Brühe für Soßen und Suppen

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um für Soßen und Suppen immer eine leckere Grundlage zu haben setze ich schon beim Vorbereiten der Zutaten (für das jeweilige Gericht) einen kleinen Topf mit Wasser auf. Da kommen dann alle "Abfälle" von Gemüse und Fleisch rein. Natürlich vorher abgewaschen. Knochen vom Brathähnchen bzw. sonstigem Fleisch oder Fischreste gebe ich auch gerne mit dazu. Mit Salz, Pfeffer und sonstigen Gewürzen lasse ich das Ganze einfach nebenher köcheln und seihe es am Ende ab. Was ich nicht sofort verbrauche, wird in alten, sauberen Joghurtbechern - ggf. beschriftet - eingefroren. So hab ich immer eine super Basis für Soßen und Suppen.

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


#1 Angelina
2.1.11, 01:26
Daumen hoch,
für die Saucen sind Röststoffe wichtig, da würde ich die Knochen vorher rösten oder eingefroren aufbewahrte Knochen von Braten oder ähnliches verwenden.
#2
2.1.11, 09:52
Jau, Angelina hat da Recht, Gemüsereste wie von Möhren und anderem Wurzelgemüse, und Fleisch- und Knochenreste sollte man immer anbraten bei der Saucenbereitung, und dann erst auskochen, da die Röststoffe immens wichtig sind für den Saucengeschmack
#3
2.1.11, 10:25
Danke!
#4
2.1.11, 14:47
Danke für den Tipp. Ich bin Kochanfängerin und habe bisher alles "Überflüssige" weggeworfen.
#5 Türklinke
2.1.11, 19:16
Die Knochen röste ich nur für dunkle Brühe an. Gemüsesoßen füge ich aber lieber helle Brühe, ohne Röststoffe, zu. Nehme die helle Brühe auch gerne, statt Öl, für Salatdressing.
#6 kochhobby
12.1.11, 21:32
Hi SaubAer, der Tipp ist Super. Habe es ausprbiert. Leider hat das irgedwie Erdig geschmeckt. Muss ich die Zutaten vohrher waschen? Bin Neuling.
#7 Türklinke
13.1.11, 15:15
@kochhobby: Ja! Bitte alles VOR dem schälen waschen. Feine Wurzeln (zb bei Zwiebeln schneide ich auserdem ab. da mußt du sonst zulange waschen.
Schön, daß dir der Tip gefällt!
Lg
#8
17.1.11, 23:24
Gute Idee!
1
#9
1.9.11, 21:02
Dem habe ich nur eins zuzufügen: Joghurtbecher haben keinen Deckel. Schön, man kann Alufolie nehmen, um den Becher abzudecken. Da ich gerne Mascarpone verwende, und die Becher einen Deckel haben, nehme ich lieber diese Becher. Ansonsten gibts nur ein "Daumen hoch" für diesen einfachen, aber professionellen Tip! Und jeder Anfänger weiß nach dem ersten "Mal" mit selbstgefertigter Brühe, was gute - und trotzdem einfache - Küche ist.
1
#10
18.7.13, 10:08
Das weiß ich schon seit hundert Jahren - und mache es NIE!

Vielen lieben Dank dafür, dass Du mich erinnert hast. Vielleicht wird es ja in Zukunft mal was.

Der Daumen geht aber sowas von hoch für diesen einfachen und genialen Tip!
1
#11
18.7.13, 10:13
kann ich nur bestätigen, ein super Tipp, leider vergesse ich es auch immer wieder, ich werde mich bessern ...;-)))
#12
21.7.13, 17:32
Wenn ich Knochen für Brühe abkoche, kommt immer das Grünzeug, das normalerweise im Müll landet, mit hinein, natürlich gut gewaschen.
Wenn ich Fleisch verarbeite, das ich entsehnen, entfetten usw. muß, kommt das auch in einen topf und wird ausgekocht.
Tomaten, die nicht mehr schön sind, werden ebenfalls gekocht und durch die flotte Lotte gejagt.
Die Flüssigkeiten, die ich nicht sofort verwende, friere ich auch ein (nicht vergessen, zu beschriften, sonst gibt es immer "Überraschungen").
1
#13
21.7.13, 17:40
Wenn ich Knochen für Brühe abkoche, kommt immer das Grünzeug, das normalerweise im Müll landet, mit hinein, natürlich gut gewaschen.
Wenn ich Fleisch verarbeite, das ich entsehnen, entfetten usw. muß, kommt das auch in einen topf und wird ausgekocht.
Tomaten, die nicht mehr schön sind, werden ebenfalls gekocht und durch die flotte Lotte gejagt.
Die Flüssigkeiten, die ich nicht sofort verwende, friere ich auch ein (nicht vergessen, zu beschriften, sonst gibt es immer "Überraschungen").
#14
21.7.14, 20:00
@Horst-Johann Lecker: Klar gibt´s Joghurt mit Deckel - sogar Twist-off-Deckel.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen