Bunte Restepfanne - Essensreste gut verwerten

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wenn ich einige Essensreste übrig habe, die alleine keine volle Mahlzeit ergeben würden, mache ich oft eine bunte Restepfanne.

Zubereitung

  1. Ich schneide z.B. Kartoffeln in Scheiben und brate sie in etwas Fett an. Dann gebe ich Fleischreste wie Frikadellen oder Bratenstücke auch in Scheiben dazu und brate sie kurz mit.
  2. Danach kommen Gemüsereste dazu, was der Kühlschrank so hergibt. Manchmal nehme ich auch frisches Gemüse, wenn ich keine Reste mehr habe.
  3. Die Krönung ist dann Rührei, mit dem das Resteessen vollständiger und sättigender wird. Dafür gebe ich 6 bis 8 Eier in eine Schüssel und gieße etwas Wasser dazu. Mit einem Schneebesen verrühre ich Eier und Wasser und würze dann noch mit Kräutern und Salz.
  4. Das Rührei gieße ich über die Kartoffel-Fleisch-Gemüsemischung und lasse es stocken.

Guten Appetit!

Auf diese Weise haben wir ein leckeres Essen, das kaum etwas kostet und wenig Arbeit macht. Gleichzeitig werden die Reste gut verwertet, und unser Kühlschrank ist wieder ziemlich leer geworden!

Von
Eingestellt am

31 Kommentare


1
#1
18.5.14, 07:28
Mach ich genauso, meist wenn Nudeln mit Hackfleischsosse übrig ist...Gemüse rein, Ei drüber und schon bekomm ich die 5-köpfige Familie nochmal satt! Obendrein schmeckt es auch noch wahnsinnig lecker!!!
4
#2
18.5.14, 07:50
Daumen hoch, verwerten statt wegwerfen. Man kann aus allem mit etwas Phantasie noch ein leckeres Gericht machen. Ich bin mehr der Suppenkasper und koche aus Resten gerne eine schöne Suppe, bevor ich wieder einkaufe. Das eignet sich am besten für Gemüse jeder Art, vielleicht noch mit Resten vom Grillen oder Aufschnittresten. Bei der Wochenplanung der Gerichte immer nur 6 einplanen und einen Tag improviesieren. Das spart auch eine Menge Geld.
5
#3
18.5.14, 07:57
Richtig... So mache ich das auch, oder alle Reste in eine Auflaufform, 1 Becher Saure Sahne mit 2 Eier verschlagen, würzen, darüber Käse und Semmelbrösel, kein Mensch kommt auf die Idee, dass das ein Reste-Essen ist!
2
#4
18.5.14, 08:13
Ja, bei mir passiert es auch immer wieder, dass ich zuviel koche, weil ich nie weiß, wieviel Hunger unser Nachwuchs von der Schule mit nach Hause bringt. Mindestens einmal die Woche mache ich eine Art Resteessen in dieser oder ähnlicher Form. Der Tipp ist zwar nicht neu für mich, aber ich finde ihn sehr gut.

Von mir gibt es einen grünen Daumen dafür!
1
#5
18.5.14, 08:48
Oft mische ich für die Restepfanne auch Kartoffeln, Nudeln und Reis, das paßt alles zusammen.
Ich weiß, daß dieser Tip für viele nicht neu ist, aber manchmal ist so eine Erinnerung ganz brauchbar. Und ich habe auch schon erlebt, daß sogar gestandene Hausfrauen erstaunt waren, was man aus Resten noch so machen kann.
#6
18.5.14, 08:49
@Hellalein: Deinen Tip finde ich auch sehr gut, werde ich auch mal ausprobieren!
1
#7
18.5.14, 13:53
Resteessen schmeckt uns immer besonders gut - alles in die Pfanne - nur mögen meine Geister statt Rührei lieber Gouda -Käsescheiben o.a. darauf -nur anschmelzen.
4
#8 Upsi
18.5.14, 16:40
Außer Torten und Kuchenresten werfe ich auch alles in eine Pfanne, raffinierte Gewürze und Kräuter drüber und Alfons Schubeck kann einpacken.:-) weggeworfen wird bei uns auch grundsätzlich nichts an Lebensmitteln ,es sei denn, es ist verdorben, aber das passiert selten.
2
#9
18.5.14, 18:08
@Upsi: Man staunt wirklich oft, was man alles so miteinander kombinieren kann! Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, und oft kann ich hinterher gar nicht genau sagen, was ich alles in meiner Restepfanne drin habe. Auch Soßenreste passen gut hinein.
2
#10
18.5.14, 18:34
Mach ich auch immer so, man sollte nichts weg werfen, finde den Tipp sehr gut
7
#11 Upsi
18.5.14, 19:00
@Maeusel: und das sind oft die besten und schmackhaftesten Gerichte. Ich staune manchmal selber wie ich das hin bekommen habe. Mir wird übel wenn ich immer lese und höre, welche Mengen an Lebensmitteln weggeworfen wird.Früher haben sich die Menschen bei Tisch an den Händen gehalten und vor dem essen Gott gedankt für jedes Stück Brot. Heute wird im Überfluss gekauft und weggeworfen. Traurig finde ich, weil täglich 20 OOO Kinder weltweit verhungern.
4
#12
18.5.14, 20:58
@Upsi:
Dazu stand heute in der Zeitung, dass im Durchschnitt jeder Bundesbürger 82 kg Lebensmittel pro Jahr in den Müll wirft!
Oft ist der Grund dafür, dass das MHD von vielen als Verfallsdatum angesehen wird, was es aber nicht ist, sondern nur eine Herstellergarantie für eine bestimmte Qualität.
Auf englischen Produkten steht "Best before..." - eine treffendere Bezeichnung!
2
#13
18.5.14, 21:22
Ich finde auch, dass Mahlzeiten aus Resten oft besonders schmackhaft werden. Bin immer wieder selbst erstaunt, wie gut solche Restemahlzeiten werden. Da wird man direkt zur Zauberin ;-)))
Und so muss man erst noch nichts wegwerfen, denn das geht meiner Meinung nach gar nicht.
3
#14
18.5.14, 22:35
@Upsi: Wir sprechen auch heute noch vor den Mahlzeiten ein Tischgebet! Und unsere Tochter macht das mit ihrer Familie auch, sie haben nur ein etwas kindlicheres.
#15 Upsi
18.5.14, 22:51
@Maeusel: och schön Maeusel, ich hatte leider als Kind keine Familie, habe nie gelernt zu beten.
1
#16
19.5.14, 10:11
@upsi: wir beten vor der Mahlzeit auch mit den Kindern und bedanken uns für die speise.
du hattest als Kind keine Familie?
das finde ich sehr traurig :(
2
#17 Upsi
19.5.14, 10:34
@kosmosstern: nein, hatte leider keine Eltern und oft Hunger, deswegen kann und will ich auch nichts wegwerfen.
5
#18
19.5.14, 10:48
@Upsi: Das tut mir sehr leid für Dich! Aber neulich hast Du doch in einem anderen Thread von Deiner Oma geschrieben. Die hat Dir hoffentlich etwas Geborgenheit geben können.

Upsi, Beten kann man auch in späteren Jahren noch lernen!

Lustig, wie wir von einer Restepfanne auf das Thema Beten gekommen sind! Dazu fällt mir ein, daß ein Bekannter mal erzählt hat, in seinem Studentenheim habe es sonnabends immer Resteessen gegeben, und da habe jemand dann gesagt: "Dafür brauchen wir nicht zu beten, das ist alles schon bebetet worden."
4
#19
19.5.14, 11:21
Ein ganz wichtiger Punkt ist auch das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Man darf es nicht als Verfallsdatum verstehen! Viele Lebensmittel sind nach Ablauf des MHD noch durchaus genießbar, das muß man probieren. Darauf fallen viele Menschen herein, und deshalb wird so viel an Lebensmitteln weggeworfen. Das habe ich gerade eben wieder in den Nachrichten gehört.
1
#20 Upsi
19.5.14, 11:24
@Maeusel: ja, meine oma war alles was ich hatte und sie war eine sehr gute Seele, wir waren arm, aber ich will das hier nicht ausschmücken sonst gibts wieder Schelte.:-)
2
#21
19.5.14, 11:29
@Upsi: Wer darüber schimpft, hat den Charakter dieser Seite nicht verstanden!
#22
19.5.14, 13:32
@Upsi:warum Schelte? Wir beten auch vor dem Essen -wenn die Kinder bzw. Enkelkinder meiner Freundinnen hier sind. Ich lebe un koche ja sonst für mich allein -aber gerade hier fallen oft Reste an und mir geht es wie euch, daß es
3
#23
19.5.14, 13:39
@AGATE: Upsi meinte nicht, daß es Schelte geben könnte, weil man betet, sondern weil wir vom ursprünglichen Thema weit weg geraten sind.
Übrigens bete ich auch vor dem Essen, wenn ich mal alleine esse. Das hat nicht nur etwas mit Gemeinschaft zu tun. Es geht ja um den Dank für das Essen.
2
#24
19.5.14, 13:40
Ich finde es überhaupt nicht schlimm, wenn man hin und wieder vom eigentlichen Thema, dem Tipp, ein wenig abschweft.
So entstehen oftmals interessante, lustige oder auch nachdenkliche Momente.Und das ist es doch was u.a.diese Seite ausmacht.
2
#25
19.5.14, 13:49
@Schlaumi: Genauso sehe ich das auch! Aber ab und zu schreiben hier mal Leute, wir sollten doch bitte beim Thema bleiben.
5
#26 Upsi
19.5.14, 14:53
@Schlaumi: so sehe ich das auch, gerade weil man sich hier auch in den tipps über alles unterhalten kann, bin ich dabei. das abschweifen hat schon so manch lustige momente beschehrt, das möchte ich nicht missen und aus manch kommentar ist ein besserer tipp entstanden als aus dem ursprünglichem. von mir aus kann hier jeder quasseln was er möchte, ich finds gut.
3
#27
19.5.14, 14:59
hallo upsi
Tolle Einstellung!
so sehe ich das auch!

lg danny74
2
#28
21.5.14, 08:25
Eine gute Variante der Resteverwertung !
Rumfortessen heißt das bei uns :-)
Alles was noch rumsteht und fort (weg) muss.
#29
21.5.14, 17:47
@UliRike: Der Name ist ja toll! Das hört sich gleich viel interessanter an als "Restepfanne".
#30
22.5.14, 13:32
Das nenne ich mal einen richtig guten Tipp. Geld sparen und dabei auch noch schlemmen. Hab´s ausprobiert mit Fleischresten vom Grill und dann noch eine Dose Leipziger allerlei dazu in die Pfanne und Eigemisch drauf. Toll! Man muss nur darauf achten, dass man nicht zuviel Eimasse in die Pfanne gibt, sonst ist das Ei unten schwarz und oben noch flüssig.
#31
22.5.14, 22:28
@binchen123: Deshalb sollte man das Rührei ab und zu wenden, wie man es sonst bei Rührei ja auch macht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen