Cordon Bleu aus Schweinefleisch oder Hähnchen

Cordon Bleu aus Schweinefleisch oder Hähnchen
6
Fertig in 

Ein Cordon Bleu ist immer ein schönes Sonntagsessen. Eigentlich nimmt man hierfür ja Kalbfleisch, aber auch Hähnchenfleisch (Hähnchenbrustfilet) oder ein sogenanntes Schmetterlingssteak aus dem Schweinerücken geschnitten, lassen sich sehr gut zu einem Cordon Bleu verarbeiten und schmeckt ebenso gut wie eines aus dem doch um einiges teureren Kalbfleisch.

Zutaten

2 Portionen
  • 2 Schmetterlingssteaks
  • 80 g Bergbauernkäse
  • 2 Scheibe/n Kochschinken
  • 1 Ei
  • 5 EL Paniermehl
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer

Gemüsebeilage und Pommes frites

  • 1 Brokkoli
  • 1 m.-große Möhre
  • 30 g Butter
  • 1 Msp. Pfeffer, Salz, Muskat
  • 2 Port. TK Backofen-Pommes frites
Nährwerte pro Portion
Proteine:95 g
Kohlenhydrate:23 g
Fette:66 g
Kalorien:1.074 kcal
Video-Empfehlung:

Zubereitung

Der Broccoli wird in nicht zu kleine Röschen aufgeteilt. Die Möhre wird geschält und in Scheiben geschnitten. Beide Gemüse gibt man dann in Salzwasser und kocht sie auf mittlerer Hitze noch leicht bissfest.

Die bereits vom Metzger passend zugeschnittenen Schmetterlingssteaks aus dem Schweinerücken werden mit der glatten Seite des Fleischklopfers schön flach geklopft, dann mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit je einer Scheibe vom gekochten Schinken und mit jeweils 40 g des Bergbauernkäses belegt. Dann klappt man die Steaks zu und steckt die Seiten mit Zahnstochern oder Rouladennadeln fest zusammen, damit so wenig wie möglich vom Käse beim Backen der Steaks herausläuft.

Ich habe Rouladennadeln verwendet, denn diese kann man vor dem Servieren noch leicht aus dem Cordon Bleu herausziehen und hat somit am Tisch keine Arbeit, um die Stäbchen aus dem Fleisch zu ziehen.

Die Pommes frites werden auf einem Back- oder Frittenblech bei 180 Grad Umluft ca. 20 Minuten im oder gern auch in den Airfryer geschüttet und gebacken.

In einer großen Pfanne wird das Butterschmalz zerlassen, die Cordon Bleu werden ins heiße Fett gelegt und nun langsam bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun gebraten. Das Fleisch wird zwischendurch immer mal wieder mit dem Bratfett begossen.

In einer weiteren Pfanne zerlässt man die Butter, gibt noch je eine Messerspitze Pfeffer, Salz und Muskat dazu. Das abgegossene Gemüse kommt nun in die heiße Butter. Die Wärme der Kochplatte wird heruntergeschaltet und die Pfanne wird mehrmals geschwenkt, damit sich das Gemüse rundum mit der gewürzten Butter verbindet.

Die Pommes frites sind jetzt ebenfalls gegart und haben Farbe bekommen, sodass nun angerichtet werden und gegessen werden kann.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Cordon bleu - fix und fertig vs. frisch und günstig
Nächstes Rezept
Kohlrabi-Gratin mit Rinderfilet
Profilbild
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Vergib ein bis fünf Sterne:

4,8 von 5 Sternen,
3 Kommentare

So machen wir ebenfalls Cordon. Nur ohne Pfeffer. Aber das ist Geschmackssache. Wir essen sie gerne mit Kartoffelsalat. 👍
@P'dorf1

Vielen Dank für das Kompliment.

Die Beilagen sind selbstverständlich variabel, so wie man es gern mag und auch, welche Vorräte gerade im Haus sind.
@Barracuda: ich hab mir heute Nackenkarbonaden mitgebracht. Eigentlich wollte ich sie mit Tsatsiki essen, aber zuhause musste ich feststellen, dass ich die Gurke vergessen habe.

Du bist meine Rettung, ohne dich wäre es "nur" natur zu Bratkartoffeln geblieben.
Jetzt fülle ich es mir ganz lecker.
Danke für die Inspiration.
Rezept online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!