Knusperige Entenbrust mit Rosenkohl - auf etwas anderer Art.
5

Cranberry-Entenbrust mit geschmorten Rosenkohl-Kartoffel-Spießen

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wenn eine Mahlzeit einmal etwas hermachen soll, ohne zugleich den Geldbeutel zu sprengen, kommt dieses Rezept gerade richtig: Knusperige Entenbrust mit Rosenkohl - auf etwas anderer Art.

Zutaten

Zubereitung

  1. Zuerst wird eine Marinade hergestellt aus gepresstem oder gehacktem Knoblauch, etwas Öl, Salz, Pfeffer, Ingwer, Chiliflocken.
  2. Der Rosenkohl wird geputzt und für ca. 5 - 7 Minuten bissfest gekocht (dem Kochwasser kann optional etwas gekörnte Brühe oder Zucker beigegeben werden. Der Rosenkohl schmeckt dadurch weniger bitter).
  3. Den Rosenkohl in einer großen Schüssel gut mit der Marinade vermengen und einige Zeit ziehen lassen - je länger, um so besser (auch über Nacht).
  4. Kleine Kartoffeln waschen und gar kochen, allerdings nicht zu weich.
  5. Nachdem der Rosenkohl gut durchgezogen ist, wird er abwechselnd mit den Kartoffeln auf einen Metallspieß gesteckt. Metall eignet sich besser als Holz, da der Rosenkohl am Strunk recht fest ist.
  6. Die Entenbrust waschen, trocknen, die Haut einschneiden, damit das Fett herausbraten kann. Dabei darauf achten, nicht zu tief bis ins Fleisch zu schneiden, da die Entenbrust dadurch beim Braten austrocknen würde.
  7. Mit Salz, Pfeffer, Majoran und Koriander einreiben.
  8. Butterschmalz in einem ofenfesten Topf (einer Kasserole) erhitzen. Die Entenbrust auf der Hautseite scharf anbraten.
  9. Etwas von dem Bratfett entnehmen und in eine Pfanne geben. Cranberrysirup dazugeben und die Spieße darin von allen Seiten anbraten.
  10. Die Entenbrust mit Cranberry-Sirup bepinseln, für ca. 18 Minuten in den vorgeheizten Ofen bei ca. 200 Grad garen.

Entenbrust in Scheiben schneiden und mit den Rosenkohl-Kartoffel-Spießen anrichten.

Optional kann eine fruchtige Soße dazu gereicht werden, die aus dem Bratenfond, verfeinert mit etwas Sahne, leicht hergestellt werden kann.

Informationen zum Wintergemüse Rosenkohl:

  • Rosenkohl ist ein ausgezeichneter pflanzlicher Eiweiß-Lieferant und verfügt über sekundäre Pflanzenstoffe, die u. a. bei Arthritis und Asthma helfen sollen, aber, auch antioxidativ und entzündungshemmend wirken, sowie den Hormonhaushalt und das Immunsystem regulieren
  • reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist er allemal: Vitamin C, Vitamin K, Eisen, Folsäure, Kalium und Ballaststoffe machen ihn zu einem Gemüse, das oft auf den Teller kommen sollte, ganz besonders in den “Erkältungs-Monaten”
Von
Eingestellt am

16 Kommentare


1
#1
8.11.16, 19:04
So was von 👍 leeeeeeecker....schönes Foto übrigens von Dir
1
#2 Konifere
8.11.16, 19:06
Die Spieße sind ja wohl der Hammer 👏
1
#3 dorle8
8.11.16, 19:17
Sieht zum Reinbeissen aus! Tolles Foto sowohl vom Rezept als auch von Dir👌
1
#4
8.11.16, 19:35
Das klingt sowas von lecker! 
1
#5
8.11.16, 20:53
Hört sich das lecker an, wurde gleich gespeichert
1
#6
9.11.16, 13:28
Ich esse Spieße nicht gerne, aber sicherlich kann man die Zutaten dafür auch als "normales" Gemüse braten, oder nicht? Von den Zutaten her hört sich das Rezept nämlich sehr lecker an.
1
#7
9.11.16, 14:21
sieht köstlich aus 👌 ich mag aber keine Enten essen, geht das auch mit Hühnerbrustfilet?
1
#8
9.11.16, 15:57
👍  Das sieht sehr Appetitlich aus ,da kriegt man gleich Hunger toll
1
#9
9.11.16, 16:26
Das hört sich schon sehr lecker an. Ich denke das kommt auf alle Fälle auf meine To do-Liste.
LG
2
#10
9.11.16, 16:32
@glucke1980: Sowas ähnliches habe ich mal mit Schweinefilet gemacht. Das Filet wird angebraten, mit einer Farce bestrichen und in Blätterteig eingewickelt und dann noch fertig gebacken. Da passt auch eine fruchtige Soße sehr gut dazu.
Wäre das was für Dich?
LG
1
#11
9.11.16, 16:41
@Maeusel: Probiere doch mal den Rosenkohl in Blättern blanchiert dazu (Vorsicht der braucht nur ganz kurz.). Das ist zwar eine Schweinearbeit wegen dem Putzen aber es schmeckt auf alle Fälle super gut und ist mal eine besondere Beilage. Man braucht ihn nur blanchieren und kurz vor dem Essen in Butter schwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Schmeckt echt gut und ist auf alle Fälle ohne Spieß!
LG
#12
9.11.16, 17:32
@susant: Danke für den Tip!
1
#13
9.11.16, 17:49
@6 die spiesse werden nicht gegessen, nur das Gemüse.
#14
10.11.16, 00:30
@glucke1980: 
Ne, das geht auf gar keinen Fall!
Klappt nur mit Ente! 😂😂😂😂
#15
10.11.16, 13:26
@susant: oh ja danke, klingt gut! 👌

@xldeluxe_reloaded: 😂
1
#16
22.11.16, 19:19
Heute gab es das bei mir zu Mittag. Es war sehr, sehr lecker.
Allerdings werde ich beim nächsten Mal, und das wird sicherlich noch öfter gekocht, etwas mehr Marinade machen. Als Alternative habe ich Preiselbeeren durch ein feines Sieb gedrückt, das ergab einen schönen Mus. Davon werde ich auch etwas mehr nehmen. Raus geschmeckt hat man das natürlich schon, etwas mehr ist bestimmt noch besser.
Aber ansonsten, leicht und schnell zu machen und super lecker.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen