Cremige "Unkrautsuppe"

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diese cremige "Unkrautsuppe" wird begeistern, ist äußerst schmackhaft und bestimmt auch noch gesund.

Wer einen Garten hat ist klar im Vorteil, wer nicht, der wird im Park und auf Wiesen weit ab der Straßen fündig.

Was benötigt wird: Löwenzahn (ruhig auch der große blühende, Giersch, der Gärtnertod (weil er nicht auszurotten ist, jeden Atomkrieg überleben würde und immer und immer wiederkommt) und Brennesseln. Dass ist das Gemüse. Dazu noch Liebstöckel (Maggikraut), wenn man es hat; es geht aber auch Petersilie oder Koriander.

Dieses wird mit 2 geschälten Kartoffeln in ein wenig Brühe kurz gekocht (das braucht nicht lange, wenn die Kartoffeln in kleine Stücke geschnitten wird), nebenher wird eine Zwiebel und 2-3 Zehen Knoblauch angebraten, dazu noch eine in Ringe geschnittene Chilischote.

Das kommt dann zum "Unkraut", evtl. etwas Brühe/Wasser abgießen, Creme fresh dazu oder (saure) Sahne, mit Salz und Pfeffer (meist nicht nötig wegen der Brühe) abshmecken und ruhig nach eigenem Geschmack vielleicht noch Gewürze dazugeben.

Sehr lecker ist es auch, wenn man etwas Kräuterschmelzkäse mit dazu gibt oder Frischkäse mit Gewürzen oder Paprika.

Die Suppe wird mit dem Stabmixer sämig gerührt und ist einfach nur lecker.

Dazu Stangenweißbrot oder Ciabatta und der Garten sieht gut aus, denn das Unkraut ist im Magen und nicht in den Beeten :-)

Von
Eingestellt am
Themen: Unkraut

84 Kommentare


3
#1
15.5.13, 00:50
Was genau vom Löwenzahn soll ich denn verwenden? Die eigentliche Blume oder nur die zahnigen Blätter?
Klingt gut und vor allem BILLIG! haha :) das Geld ist schon wieder knapp ;-)
3
#2
15.5.13, 06:40
Bei uns im Garten wächst genug Giersch für die Suppe, das reicht dann für 12 Personen....:-))))
3
#3 Dora
15.5.13, 08:21
@Kampfente: ich komm vorbei zum verkosten. Das kann ich mir lecker vorstellen.

Bei uns um den Block wächst genug so ein "Zeugs", aber da gibt es zu viele Hunde, die hier frei rumlaufen, da würde ich beim Essen dran denken müssen :-(
1
#4
15.5.13, 08:51
@ Dora: auf die "Würze" kann man dann doch lieber verzichten, bei uns auf dem Grundstück sind keine Hunde - also keine Gefahr!
3
#5
15.5.13, 09:06
Wildkräuter kommen bei mir jetzt täglich auch den Tisch, danke für eine neue Variante,
ich habe keinen Garten, aber der lichte Wald in der Nähe hat fast alle Kräuter, aber auch im Wald nicht am Wegrand! Durch den Halbschatten kann man dort länger Kräuter sammeln.
1
#6 xldeluxe
15.5.13, 09:11
@pipelette:
Ich habe die Blätter (auch ruhig die ganz großen) und die Wurzeln verarbeitet. Die Wurzeln gut waschen, abbürsten oder evtl. schälen, also wie z.B. Möhren behandeln.

Ja, das Süppchen kostet nicht viel und hilft daher beim Sparen ;-)
5
#7 xldeluxe
15.5.13, 09:13
@Dora:
Ja, Hausecken sind nicht gerade die besten Sammelplätze ;-)

Beachten sollte man, dass man Kräuter nicht in Gegenden sammelt, in denen sich Füchse aufhalten: Der Fuchsbandwurm ist nicht ungefährlich! Allerdings habe ich in 30 Jahren Pilzesammeln noch von keinem Fall gehört.....
3
#8
15.5.13, 09:32
@xldeluxe Dein Hinweis auf den Fuchsbandwurm ist bei rohem Genuss von Waldfrüchten sehr wichtig. Da die Suppe aber gekocht wird ist das eher ungefährlich.
1
#9 QueenOfTheStoneAge
15.5.13, 14:36
@mokraft: das Problem ist auch, dass Füchse offenbar nicht nur im Wald zuhause sind. Wir wohnen mitten in der Stadt - naja, in einer Siedlung mit Einfamilienhäusern und der Stadtwald ist auch nicht weit entfernt (ist aber wie gesagt, ein Wald mitten in der Stadt) - neulich nachts gegen 00:30 gucke ich aus dem Fenster und wer läuft durch die Straßen: ein Fuchs. Das Unkraut aus unserem Garten fällt roh also auch schon mal flach :-)
1
#10 Dora
15.5.13, 14:40
@QueenOfTheStoneAge: bei uns ist vor 2 Jahren ein Fuchs immer tagsüber gemütlich durch die Häuserblocks gestromert. Als wir dann bei der Jagdgesellschaft angerufen haben, meinten die nur, dass die harmlos wären und nichts tun.

Wir haben uns dann aber an die Stadtverwaltung gewendet, da bei uns auch viele kleine Kinder sind. Die haben sich dann gekümmert und seit dem ist Ruhe. Jedenfalls am Tag wurde keiner wieder gesehen.
1
#11
15.5.13, 14:48
Wird es durch die Löwenzahn Blätter und Wurzeln nicht zu bitter? Ich mache diese Suppe immer im Frühling,allerdings bisher ohne Löwenzahn,werde ich aber gern ausprobieren.
Gänseblümchen Blätter und etwas Sauerampfer dazu ist auch lecker.
4
#12 QueenOfTheStoneAge
15.5.13, 14:56
@Dora: obwohl ich dazu sagen muss, dass ich mich eigentlich eher gefreut habe, den Fuchs zu sehen. Das war ein ziemlicher surrealer Anblick. Aber von mir aus kann er ruhig hier bleiben. Habe noch von keinem Angriff gehört :-) Mein Mann hat ihn (oder einen anderen) auch schon tagsüber gesehen. Bei einem Wolf hätte ich mir wohl etwas mehr Sorgen gemacht...bei einem Fuchs rufe ich noch nicht die Stadtverwaltung.
3
#13 QueenOfTheStoneAge
15.5.13, 14:57
@Dora: wie hat sich denn die Stadtverwaltung gekümmert? Doch wohl hoffentlich nicht allzu rigoros? :O
1
#14
15.5.13, 15:09
tolle idee mit der suppe. ich habe die kräuter immer am karfreitag (statt spinat) mit hackfleisch in die herrgottsbscheißerle (maultaschen) getan.
-2
#15 Dora
15.5.13, 15:40
@QueenOfTheStoneAge: ich denke schon, dass es rigoros war.
6
#16 QueenOfTheStoneAge
15.5.13, 15:50
@Dora: das ist traurig :°(
-3
#17 Dora
15.5.13, 15:58
@QueenOfTheStoneAge: ja, eigentlich schon, aber weiß man denn, ob er nicht Tollwut hatte, wenn er so dicht bei den Wohnblöcken sein Unwesen treibt?
Und weit und breit ist gar kein Wald.

Oder er hatte nur Hunger und die Gerüche der Container haben ihn angezogen. Es war im Spätsommer.
10
#18 QueenOfTheStoneAge
15.5.13, 16:12
gut, Würmer und Tollwut sind die Gefahren. Aber ansonsten bestehen da wohl keine. Selbst vor Katzen sollen Füchse Respekt haben (wegen der Krallen). Es wäre eben schön, wenn sie ihn "ausgebürgert" hätten (außer er hatte Tollwut). Wenn es aber z. B. ein weiblicher Fuchs mit Jungen ohne Anzeichen einer Tollwuterkrankung wäre (das erkennt man, denke ich) - dann hätte man sie ja auch in Ruhe lassen können. Es wird sicherlich Gründe geben, warum Füchse vermehrt in bewohnte Gebiete kommen...wir verdrängen die Tiere leider auch...sei es mit Straßen oder Wohngebieten.

Wir Menschen sind da schon komisch bzw. ungerecht. Es ist wie mit dem Weißen Hai. Wenn mal wieder vor Australien ein Angriff eines evtl. weißen Hais stattgefunden hat (könnte ja auch der Bullenhai gewesen sein - Verwechslungen finden oft statt), wird sofort diskutiert ob er abgeschossen werden soll. Dass der Mensch sich aber in dessen Territorium aufgehalten hat, wird außer Acht gelassen. Darüber könnte ich mich aufregen...sorry, gehört ja eigentlich nicht hierher. Es ist nur schade, dass wir Menschen oft den Tieren Dinge antun, die vermeidbar gewesen wären.

Ich bin kein militante Vegetarierin, schaue halt, dass ich gutes Fleisch kriege. Aber ich töte z. B. schon lange keine Spinnen mehr, sondern fange sie, wenn sie sich mal wieder ins Haus verirren und setze sie raus. Ich kriege sonst echte Gewissensbisse :-)
13
#19 homa64
15.5.13, 16:28
Die Chance, dass ein Fuchs die Tollwut hat ist in Deutschland äußerst gering. Deutschland gilt schon seit Jahren als tollwutfrei. Von der Fledermaustollwut einmal abgesehen.
Der Fuchs war bestimmt nur auf der Suche nach Nahrung, nichts weiter. Deswegen gleich die Jagdgesellschaft oder die Stadtverwaltung anzurufen, damit die ihn umbringen finde ich absolut daneben. Freut euch, dass es solche Tiere überhaupt noch gibt.
4
#20 xldeluxe
15.5.13, 16:31
@QueenOfTheStoneAge:
Mein unmittelbarer Nachbar hat auch einen Fuchs in unseren Gärten gesehen. Außer einem erfreuten "och ehrlich?" hat niemand sich weiter darum gekümmert. Fast alle Nachbarn haben Katzen, Freigänger, und jede Katze ist bei jedem willkommen, Hunde gibt auch auch in Mengen, ein Nachbar hat Hühner (nun gut den Hahn werde ich sobald das Wetter besser ist, grillen, denn er kräht ab 4.30 ununterbrochen bis zum späten Abend ;-)) und Fledermäuse schwirren abends durch die Lüfte. Uhu, Specht und viele seltene Vogelarten leben auch mit Elstern und Raben zusammen und regelmäßig hoppelt ein riesengroßer Hase auf meiner Wiese herum.

Ich töte auch keine Spinnen oder andere Insekten (habe zwar Fliegenfenster, aber irgendwoher kommt manchmal doch etwas angekrochen), außer Ameisen: Das muss leider regelmäßig sein, wenn sie sich einen Weg durch den Hausflur ins Wohnzimmer bahnen, um in die Küche zu gelangen. Dort habe ich sie einmal in einem Honigglas gefunden (nicht Originalglas sondern so eine Gefäß mit Honiglöffel, wo der Deckel nur aufgelegt ist).
Für die Spinnen habe ich mit einen Greifer gekauft, vorne sind Borsten wie bei einem Besen dran, die sich öffnen und die Spinne umschließen. Sind sie in Augenhöhe, fange ich sie mit einem Glas.
Ich respektiere alles einschließlich Tiere und Natur.
Leider leider bin ich aber nicht konsequent genug, auf Fleisch zu verzichten
:-(
1
#21 xldeluxe
15.5.13, 16:35
@homa64:
Meine Katze hat auf jeden Fall Tollwutschutz, den braucht sie, weil sie wöchentlich mit nach Amsterdam fährt. Ohne käme sie bei einer Kontrolle nicht über die Grenze.
Dass es hier in der Gegend Tollwut gibt, glaube ich auch nicht - ich wollte aber besser darauf hingewiesen haben.
3
#22 Upsi
15.5.13, 19:58
Vor über fünfzig Jahren, ich hatte noch Eierschalen hinter den Ohren, habe ich mit meinem Kindergarten Freund einen toten Fuchs gefunden. Man waren wir stolz und haben das tierchen auf dem rücken nach Hause geschleppt. Wir haben damit einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst und ordentlich die Ohren langgezogen bekommen. Der Fuchs hatte Tollwut und die vielen Spritzen in den Bauch taten verdammt weh. musste bei euren Kommentaren wieder daran denken.
4
#23 Schnuff
15.5.13, 19:59
Bei Fuchs und Wolf kommen sofort wieder die angezüchteten Ängste zum Vorschein.Dabei sind sie sehr scheu uns Menschen gegenüber.
3
#24 Upsi
15.5.13, 20:02
Zur Zeit sammelte ich auch Löwenzahn und Brennnessel, gibt es jetzt reichlich und schmeckt einfach nur lecker. Aus Brennnessel mache ich Suppe und aus Löwenzahn leckeren Sirup. Kann ich nur empfehlen, auch die Suppe hier im Tipp.
1
#25 kirschtomate
15.5.13, 20:29
@xldeluxe: Das kenn ich :) Bei uns sammelt sich auch sämtliches Getier ;) Füchse, Rehe, Wildkaninchen, Fasane, Fledermäuse... Wir müssen nur immer aufpassen, wenn wir unsere Fellnasen früh morgens raus lassen... Unser Kleiner jagd dann schonmal ein Reh... Und weiß nicht wirklich, dass er eigentlich viel zu klein ist, um es mit dem Reh aufzunehmen :P Spinnen habe ich bei uns drinnen schon ewig nicht gesehen... Ich denke mal unsere beiden Stubentiger kümmern sich darum ;) Das ist dann wohl natürliche Auslese :P Auch Fliegen haben wir selten ;)

Um zum Thema zurück zu kommen... Habe mir erst neulich von einem Förster sagen lassen, dass der Fuchsbandwurm hier bei uns (Sachsen-Anhalt) keine Rolle mehr spielt. Ich werde dieses Rezept bestimmt bald mal nachkochen :) Mit Sojasahne ;) Aber es klingt auf jeden Fall wahnsinnig lecker!
2
#26
15.5.13, 22:27
@Upsi: Das mit den Spritzen war bestimmt unangenehm, aber heute dürfte Deutschland tollwutfrei sein. Die Tiere werden von dem vielen Essen, das in Papierkörben (Schulhöfe) und Komposthaufen landet, angezogen. Auch das viele Obst, das ungeernte auf dem Boden herumliegt (Apfel- und Birnbäume etc.) zieht sie an. Füchse sind auch scharf auf Schuhe. Anscheinend lieben sie den Geruch von Schweissfüßen. Jedenfalls klagen Gartenbesitzer öfters, dass Füchse ihre Gartenschuhe wegschleppen oder annagen. Dadurch dass die Tiere keine natürlichen Feinde mehr haben, vermehren sie sich stärker als früher und suchen dann halt über all nach Futter.
Trotzdem kann man "Unkraut" wie Löwenzahn, Brennnesseln etc. das gekocht wird, auch in Waldnähe sammeln. Viele schöne Rezepte gibt es in dem Buch "Essen von der Wiese".
3
#27 xldeluxe
15.5.13, 23:18
Ich mache mir auch nicht wirklich Gedanken um Füchse und Fuchsbandwurm. Die Katzen sind geimpft und mich wird schon keiner beißen. Selbst habe ich noch keinen gesehen, was schade ist: Ich würde ihn mögen :-)
Jedes Tier hat doch seine Daseinsberechtigung und ich wäre die letzte, die ihn vertreiben würde. Essen findet jedes Tier hier genug, weil ich frei laufende Katzen füttere und auch eine Katzenthermobox im Garten stehen habe, in der sich immer mal wieder andere Tiere eine warme Nacht gönnen.

Ich bin jetzt völlig auf dem "Unkraut-Trip" , nachdem das so lecker war.

Kann man Gras nicht auch essen? hihi - nur ein Spass
5
#28 QueenOfTheStoneAge
15.5.13, 23:21
@xldeluxe: nur rauchen :D
2
#29 xldeluxe
15.5.13, 23:23
hahaha Queen....
da hätte ich als Amsterdamerin auch selbst drauf kommen können!
Großartig! ;-)))))))))))
2
#30 QueenOfTheStoneAge
15.5.13, 23:24
@xldeluxe: aber, natürlich, war auch das nur Spaß ;))))
1
#31 xldeluxe
15.5.13, 23:26
ja klar, aber regt zum Nachdenken an ;-))))))))))))))))
2
#32
16.5.13, 00:11
@Upsi (# 22)

"Man waren wir stolz und haben das tierchen auf dem rücken nach Hause geschleppt."

:) ja, ja, ... unbedarfte Kinder. Herrlich!
2
#33
16.5.13, 00:15
Ich würde gerne Wildkräuter sammeln und essen, wenn ich wüßte wie mit dem "Dünger" von Hunden umgehen zu gehen ist.
Kann man den einfach nur abwaschen??
2
#34
16.5.13, 01:17
Mal so ganz nebenbei - ich glaub im Buch "der Biogarten" war es: Es gibt keine Unkräuter, sondern nur unerwünschte Beikräuter ;-)
Brennesseln find ich im Feld jede Menge (aus dem Haus mit Garten und jeder Menge Brennesseln sind wir letztes Jahr ausgezogen), aber ich find hier keinen Giersch. Muss der mit rein? Ich denke mal schon, daß man die Hinterlassenschaften von Hunden bei gründlichem Waschen mit heißem Wasser größtenteils weg bekommen würde, aber ich muss ganz ehrlich sagen, daß mir der Gedanke wohl den Appetit verderben würde. Also ich würde nur da sammeln, wo ganz sicher keine Hunde hinpinkeln - aber es gibt ja auch noch Katzen, Hasen, Rehe... :-D
4
#35
16.5.13, 02:57
@Dora: Was genau hat die Stadtverwaltung getan? Die Füchse getötet oder was?
Man kann es auch übertreiben mit der Angst vor der Natur.
4
#36
16.5.13, 03:09
Bei der Wildkräutersuppe kann man den Giersch ruhig weglassen.
Wer sich dieses Gewächs in den Garten holt, hat verloren.
1
#37 Dora
16.5.13, 08:02
@Regina_H: ich weiß nicht genau, was die Stadtverwaltung getan hat. Ich weiß nur, dass ängstliche Muttis beim Ordnungsamt angerufen haben, nach dem sie bei der örtlichen Jagdgesellschaft die Antwort bekommen haben, dass die harmlos wären. Wir haben auch nebenan gleich eine Schule und dort ist er auch rumspaziert. Die Beschwerden der Schule waren dann sicher der Tropfen auf den heißen Stein und es ward kein Fuchs mehr gesehen.

Sicher haben diese dann die Jagdgesellschaft angerufen ....
Tagsüber hat man keine Stadtverwaltung, keinen Jäger und auch keinen Fuchs gesehen.
3
#38 xldeluxe
16.5.13, 09:07
Regina H:
In den Garten holen? Ich bin gerade dabei, ihn wegzuessen ;-)

Ich kenne niemanden, der nicht mit Giersch zu kämpfen hat und jemals den Kampf gewonnen hat.....
3
#39 xldeluxe
16.5.13, 09:14
@Silkesmg #34:
Um Gottes Willen hol Dir bloß nicht Giersch in den Garten und lass ihn lieber aus der Suppe raus, wenn Du keine "befallenen" Nachbarn hast, die ihn gerne zum Verspeisen verschenken werden.

Giersch ist zwar recht lecker, aber das schrecklichste Kraut der Welt: Es wuchert und hat meterlange Wurzeln, die man nicht ausgraben kann. Selbst abstechen klappt nicht, weil es ein Wurzelnetzwerk unter der Erde zu sein scheint. Als einzige Alternative, wenn man (wie mein Garten) befallen ist: Die gesamte Erde abtragen, Unkrautfolie drunter, neue Erde drauf und beten.

Ich sage mal im Spaß: Giersch ist der beste Bodendecker den es gibt. Rasend schnell, flächendeckend und geht nie kaputt ;-)
1
#40
16.5.13, 10:25
Ich glaub, hier ist der Boden irgendwie gierschunfreundlich, weder in meinem Garten noch in den angrenzenden Feldern und Waldstücken find ich Giersch - dafür hab ich Unmengen wilder Veilchen im Garten, ich glaube, die ziehe ich dann dem Giersch vor, hab in meinem vorigen Garten mit Brennesseln mit kilometerlangen Wurzeln gekämpft (als ich endlich ein Stück Boden dauerhaft erobert hatte, sind wir ausgezogen). Dafür kann ich den Löwenzahn kiloweise aus unseren 5qm Rasen holen ;-D
1
#41 xldeluxe
16.5.13, 10:30
Ich lasse den Giersch in Ruhe und überwuchere ihn mit großen Pflanzen.

Veilchen stelle ich mir wunderschön vor.

Ich kann leider nur mit Vogelmiere kontern, die auch wunderbar in der Küche zu verwenden ist für Pesto, Paste auf Gegrilltem, Suppe, Dip und Salat.
3
#42
16.5.13, 11:59
meine meerschweinchen haben giersch geliebt, für uns blieb nie viel übrig.

ich wußte garnicht, daß vogelmiere auch verwendet werden kann. danke für den tip. "herr hochwohlgeboren hase" frißt löwenzahn und teuren salat.
5
#43 Schnuff
16.5.13, 12:29
@silkesmg: Du hast so viele wilde Veilchen im Garten,weil Du Ameisen da drinnen hast.Die Erkenntnis habe ich von meiner Mutter.Die Samen der Veilchen sind süß,das zieht die Ameisen an.Durch das wegschleppen der Samen verteilen sie ungewollt die Veilchen.
1
#44
16.5.13, 13:18
hat schon mal jemand gundermann gegessen? kann man den auch essen? hase wendet den kopf weg und meint "eklig".
2
#45
16.5.13, 13:23
@cordula1
verwende ich wie andere Wild-Kräuter, schau mal bei Heilkäuter.de
2
#46 Schnuff
16.5.13, 13:28
@cordula1: Gundermann ist eine super Ampelpflanze.Versuchs mal.
1
#47
16.5.13, 14:13
@Lichtfeder: danke für den tipp. wird eine ganze weile dauern bis ich das alles durchgelesen habe.
2
#48
16.5.13, 14:19
@Schnuff: an sich eine nette idee, a b e r bei uns verdrängt gundermann den ganzen rasen. mein nachbar denkt schon an unkrautvernichter. bisher hat ihn nur der hase abgehalten.
2
#49
16.5.13, 15:31
@cordula1 .... bis Du alles gelesen hast ;-)

Gundermann schmeckt angenehm würzig, gebe ihn wie ein Küchengewürz in Suppen, Kräuterbutter, Salate und allem anderen, wofür Du Gartenkräuter verwendest...

auch gut für Körper-Öl und Creme, Rezepte findest Du dort auch.
2
#50
16.5.13, 16:11
Ich war neulich erst wieder erstaunt, was mein Unkrautgarten doch für Schätze beherbergt. Giersch kennt man bei uns als Schärtele (Unkraut, hochansteckend für jeden daneben liegenden Garten) und ich war mir nie sicher, ob das Zeug wirklich essbar ist, bis ich rausgefunden habe, wie der richtige Name (Giersch) lautet. Das Zeug ist nicht nur als Hasenfutter geeignet sondern auch ein Heilkraut. Von daher müsste ich jetzt das bisherige Hasenfutter dem Hasen abspenstig machen, Löwenzahn und Brennessel hab ich nämlich auch. Nur das Maggikraut mag er nicht, das könnte ich ganz alleine haben. Dafür haben wir seit neuestem auch noch wilde Möhren im Garten, die Wurzel mag er nicht, aber das Kraut. Ich seh mich schon, nur noch Süppchen kochen und mein Garten wird auf einmal schön. Nur noch ein Frage, was wir mit dem Gras machen, der Rest vom Unkraut kann jetzt ja vollwertig verwendet werden *bg*.
2
#51 xldeluxe
16.5.13, 16:18
@Feather:
Meinen Giersch schaffe ich nicht alleine.....so viel kann kein Mensch essen!

Gras..hm....ich habe viele schöne Sorten.....vielleicht ein Auflauf? Warum eigentlich nicht ;-)
1
#52 Schnuff
16.5.13, 19:16
Ich bin immer erstaunt,was es so alles gibt.Bin noch nie auf die Idee gekommen,"Unkraut" zu essen.Habe mal gelesen,dass man aus Löwenzahn Gelee kochen kann und einige Blüten essbar sind,besonders die von den Gänseblümchen,aber sonst?
Sicher, Brennnessel als Tee oder Jauche für/gegen Schädlinge und Liebstöckel für die Suppe als Maggi Ersatz,Pfefferminze auch als Tee,Zitronenmelisse in den Salat als Zitronen Ersatz.Das war`s schon.
1
#53 Upsi
16.5.13, 19:33
@Schnuff: man kann, man muss nur etwas Zeit und Lust dazu haben. Habe gestern Löwenzahn Blüten gesammelt und heute 20 Glaser Gelee gekocht. Für Familie und Nachbarn fällt da auch ein Gläschen ab und das reicht bis nächstes Frühjahr. Schmeckt lecker aufs Brötchen, über Eis, auf Pfannkuchen und hilft super bei Halsweh.
1
#54
16.5.13, 20:10
Darf ich mal eine blöde Frage stellen? Ich bin neu hier und finde diesen Tipp super-interessant! Ich habe bisher noch nie darüber nachgedacht, dass man "Unkraut" (bin der Meinung, das gibt es nicht, denn ein Kraut ist es ja auch ?) auch als Suppe verarbeiten kann! Löwenzahn haben wir auch!
Aber was ist denn Giersch? Komme aus dem "Ruhrpott" und niemand, den ich gefragt habe, kennt das. Weiß evtl jemand, ob das hier anders heißt? ?

Bitte nicht steinigen für meine Nicht-Ahnung und schon jetzt vielen lieben dank für eine Antwort! ?
1
#55
16.5.13, 20:20
@Kiddie: schau bitte mal bei Wikipedia,da stehen die ganzen andern Namen, wie er noch genannt wird.
1
#56
16.5.13, 20:22
@Kiddie

Dreiblatt, Erdholler, Giersch, Geißfuß, Hinfuss, Podagariakraut, Podagrakraut, Podagriarkraut, Zaun-Giersch, Zaungiersch, Zipperleinskraut

aus heilkräuter.de
1
#57
16.5.13, 20:26
@cordula1: Bei einer Naturgartenbesichtigung vom BUND gab es eine Limonade aus Giersch und Gundermann, in Wasser ziehen lassen mit etwas Zitrone,Zucker,und eventuell etwas Apfelsaft abschmecken.
1
#58
16.5.13, 21:03
Supi, wird gemacht! Danke! ?
2
#59 xldeluxe
16.5.13, 21:17
@Kiddie # 54:

Der Ruhrpott ist überwuchert mit Giersch. Das weiß ich genau, denn da wohne ich auch :-)
1
#60 minnoa
16.5.13, 21:30
@xldeluxe: Bei uns im norddeutschen Raum heißt der Giersch "Geesekohl".
2
#61
16.5.13, 22:07
Verwendungstip für die hübschen Blüten von Gänseblümchen: mit weicher Butter verkneten und möglichst zeitnah auf frisches Brot streichen ... so lecker, dass man weder Wurst noch Käse drüberlegen möchte ... höchstens eine Prise grobes Meersalz
1
#62
17.5.13, 07:00
@ xldeluxe:
Bin mittlerweile fündig geworden, dank Mr. Google und seiner Bildersuche :-D! Die Namen sagten mir tatsächlich nichts, aber nun ist er identifiziert! ;-)
1
#63 legenda
17.5.13, 07:26
Ich hatte Löwenzahn und Brennnessel ausprobiert. Aber soo bitter habe ich mir das nicht vorgestellt. Da ich noch tippen kann bin ich nicht gestorben weil ich vielleicht was giftiges gegessen habe. Woran kann das liegen das es so bitter war?
1
#64
17.5.13, 08:42
@Teddy: Meide einfach Plätze um Bäume, Bänke und Laternen etc., also alle Plätze, auf denen Hunde gern hinmachen. Ansonsten sage ich immer, lieber ein bißchen Hundepipi als Düngemittel, Pflanzenschutzmittel etc. das auf unseren gekauftem Gemüse drin und dran ist.
2
#65
17.5.13, 08:44
@legenda: Löwenzahn ist nun mal bitter, aber das ist auch das _Gute an ihm. -Bitterstoffe sind so gesund, aber aus allen Pflanzen, die eigentlich von Natur aus bitter sind herausgezüchtet. Früher war z.B. Spargel richtig bitter etc. Google mal Bitterstoffe, dann wirst du sie lieben!
1
#66 xldeluxe
17.5.13, 09:19
#62 Kiddie:
Jetzt, nachdem er identifiziert ist, erkennst Du doch wohl Deinen unmittelbaren Nachbarn, oder?
:o)
1
#67 xldeluxe
17.5.13, 09:21
#63 Legenda:
Ich habe es noch nie einzeln gegessen. Wie hast Du es denn zubereitet?

Die hier beschriebene Suppe schmeckt eher mild und erinnert an Spargelcremesuppe.
1
#68
17.5.13, 09:24
Für "Unkraut"-Interessierte ist das Buch
"Hexentrank und Wiesenschmaus - Rezepte aus der wilden Weiberküche" von Gisula Tscharner und Heinz Knieriemen zu empfehlen.

ATVerlag
ISBN 3-85502-726-9



PS: Wieviel Wissen ist uns im Laufe der Zeit verloren gegangen ...
1
#69 xldeluxe
17.5.13, 09:26
Teddy:
Je älter ich werde, um so mehr erinnere ich mich daran, was meine Mutter alles aus dem Nichts gezaubert hat und komme immer mehr und mehr darauf zurück. Viele Tipps hier auf FM bringen diese Erinnerungen zurück.
1
#70 Upsi
17.5.13, 10:28
@legenda: bei löwenzahn sollte man nur die blütenblätter für Sirup oder Gelee verwenden, das grüne ist sehr bitter. das abzupfen macht viel mühe aber lohnt sich. als medizin verwendet kann man alles dran lassen, muss aber das bittere aushalten.
1
#71
17.5.13, 13:06
@ xldeluxe:

MEINEN Nachbarn nicht, aber den unheimlichen Mitbewohner meiner ELTERN :-)))
3
#72
17.5.13, 13:21
Hallo Zusammen,

der Tipp ist super - ich esse auch viel von Wald und Wiese.

ABER:

bevor Ihr jetzt alle wie wild loslauft und pflückt.
BITTE nur die Pflanzen pflücken, wo Ihr Euch ABSOLUT sicher seid.
Oben schrieb jemand was von "Wilde Möhre"
Diese kann man leicht mit dem Schierling verwechseln.
Und dieser ist giftig.

Bitte daher genau aufpassen.
Giersch kann man nicht verwechseln - der Stiel ist dreieckig und zieht beim auseinanderbrechen kleine Fäden.
Löwenzahn kennt man eigentlich auch.

Aber bitte weg von Experimenten!

Es hat schon so mein ein Tierhalter aus Unwissenheit sein Tier vergiftet, weil er was falsches gepflückt hat...

Dies nur so am Rande.
Wenn Ihr Euch bei einem Kraut nicht sicher seid - lieber weglassen.

LG
Beba
1
#73 xldeluxe
17.5.13, 18:45
@ Bebamaus:
Ja, das stimmt. Immer wieder gewarnt wird vor der Verwechselungsgefahr von "Bärlauch/Maiglöckchen"

Bärlauch = lecker
Maiglöckchen = tödlich

Warum blühen beide auch ausgerechnet zur gleichen Zeit!!!!!! Was hat Er sich dabei gedacht ;o)))
2
#74 Schnuff
17.5.13, 19:24
@xldeluxe: Bärlauch riecht extrem nach Knoblauch,Maiglöckchen(das Laub) nicht.
Es gibt noch mehrere Pflanzen,die sich zum Verwechseln ähnlich sehen.Mir fällt jetzt nur der Champignon und der Knollenblätterpilz ein.
LG
2
#75
17.5.13, 21:32
@schnuff
davon kann ich ein Lied singen.
ich kenne mich mit Pilzen schon als Kind sehr gut aus.
vor ein paar Jahren war ich im Wald Pilze sammeln. da kamen welche aus der Stadt her und den Korb voller angeblicher champignons. einen kleinen pilzratgeber in der hand. nur waren es knollis. da die Pilze abgeschnitten und nicht heraus gedreht waren, konnten die die Knolle nicht mehr sehen.
jedenfalls wollten mir die Leute nicht glauben, dass sie Giftpilze im Korb hatten.
der Mann sagte sogar: Sie selber haben kaum was in ihrem Korb und wollen nur, dass wir unsere Pilze ausleeren,damit sie sich die Pilze nehmen können...

Ende vom Lied: ich habe ihm den korb aus der Hand gerissen, ausgeleert und die Pilze zertrampelt.
dann sagte ich noch so was wie: willkommen im zweiten leben
oder so in etwa. ist schon lange her.

ich denke, die haben mir dann doch geglaubt. ehe die aber noch was sagen konnten, bin ich weitergestapft.

ich kann nur hoffen, dass die nie wieder in die Pilze gegangen sind.
2
#76 Schnuff
17.5.13, 22:06
@bebamaus: Da hast Du den Leuten das Leben gerettet und sie haben Dir noch nicht mal gedankt...

Ich mache jetzt den PC aus,bei uns gibt es Gewitter und ich habe keinen Überspannungsschutz.

Bis morgen
LG
2
#77
17.5.13, 23:07
@bebamaus (# 75)

Hut ab !
3
#78 mayan
18.5.13, 17:00
Geil! Daumen hoch für das feine Rezept. Habe alle (Un)Kräuter da. :))
2
#79 legenda
18.5.13, 19:23
@xldeluxe: Wie ich Löwenzahn und Brennessel gegessen habe? Beides habe ich ganz kurz aufgekocht .Abgiessen .Mit Schmand und etwasMilch verquwirlt..Dann Salz Pfeffer Muskat gewürzt .Da es dann zu Bitter war habe ich Zucker dazu gegeben.Zwiebeln und Putenbruststreifen angebraten da mit rein fertig.
1
#80 legenda
18.5.13, 19:25
@haxnmax: Danke für deinen Tipp. Ich werde mir das mal ansehen
1
#81 xldeluxe
18.5.13, 19:36
Legenda, vielleicht zuviel Muskat? Als bitter würde ich die Suppe nicht bezeichnen, vielleicht ist es anders, wenn man die Kräuter pur zubereitet, obwohl Schmand und Milch das Bittere mildern.....
#82 xldeluxe
18.5.13, 19:54
@mayan:
Ich komme gerade aus meinem Garten: Wenn Dir Deine ausgehen kannst Du meine haben ;o)

Wieder ist ein ganzer Sack voll auf den Kompost gelandet (morgen ist ja schließlich Feiertag und da muss doch alles schön aussehen), denn soviel
(Un-)Kraut kann niemand verspeisen
2
#83
18.5.13, 20:00
wer den bitteren Geschmack nicht mag ...
nur die jungen Löwenzahnblätter nehmen, man kann auch den Löwenzahn vorher 15 Min. in lauwarmes Wasser liegen lassen. Die Suppe evtl. mit süßer Sahne abschmecken. Knoblauchrauke und Gundermann geben auch einen würzigen Geschmack.

Gierschlimonade war mal hier in FM ... hab`s mir gespeichert ... wer das Rezept mag ...
2
#84 kreativesMaidle
26.5.13, 01:04
Wenn Bärlauch und Maiglöckchen gleichzeitig blühen ist Verwechslungsgefahr doch ausgeschlossen .Mai-GLÖCKCHEN und Bärlauch hat eine Blüte die gaaaanz anders aussieht.
Auch weiß aber eher ähnlich wie bei Schnittlauch jedoch lange nicht so buschig und einiges größer in der Form.
Wenn er anfangt zu blühen lässt das Aroma nach, wie bei anderen Kräuter häufig auch.
Jedoch geht man blühender Weise auf "Nummer Sicher".
Wenn die Blätter zerrieben oder geknickt und gedrückt werden kommt auch ein feines Knoblaucharoma hervor.
In den Laubwäldern des "Unterlandes" riecht es herrlich danach.
Mhhhh!!
Im Schwarzwald hab ich den Bärlauch im Garten !!!
Nur MUT!
Ach ja und den Löwenzahn im Blumentopf auf dem Balkon. Ja,ja...
Liebe Grüße!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen