Die fertige heiße Dampfnudel auf einen Teller geben und kalte Vanillesoße oder Sirup darüber gießen. Dampfnudeln können auch ohne Zucker zubereitet werden. Dazu passt dann Sauerkraut.

Dampfnudeln selber machen

Voriger Tipp Nächster Tipp
50×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten (für 4 Dampfnudeln)

Für den Teig: 

  • 400 g Mehl
  • ca. 80-100 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Vanillezucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 Prise Salz
  • etwas lauwarme Milch

Außerdem:

  • ca. 1 L Milch
  • etwas Butter
  • etwas Zucker oder Vanillezucker

Zubereitung

  1. Aus den oberen Zutaten wird  nun ein Hefeteig zubereitet. (So lange kneten, bis er sich vom Schüsselrand löst und Blasen wirft).
  2. Zugedeckt lässt man den Teig nun gehen, bis er sich so gut wie verdoppelt hat.
  3. Nun wird der Teig wieder durchgeknetet und zu 4 Knödeln verarbeitet (Größe und dementsprechend Anzahl der Knödel kann man variieren).
  4. Diese Knödel werden auf ein bemehltes Brett gelegt, und mit einem Tuch abgedeckt, damit sie noch einmal gehen können.
  5. In der Zwischenzeit: In einen großen ca. 1 L Milch mit 1 EL Butter und etwas Zucker oder Vanillezucker bei schwacher Hitze erwärmen (nicht heiß werden lassen.)
  6. Die gegangenen Knödel werden nun in diese warme Milch eingesetzt. Nun muss der Topf mit einem gut schließenden Deckel abgedeckt werden. Sollte es ein Glasdeckel mit einer Öffnung sein, dann kann man diese z. B. mit ein wenig zusammen gewutzelter Küchenrolle schließen.
  7. Bei allmählich zunehmender Hitze wird das Ganze nun gegart. Während des Garvorganges darf der Deckel nicht abgenommen werden!
  8. Die Dampfnudeln sind dann fertig, wenn man im geschlossenen Topf ein leises Krachen hört. (nach ca. 40 Minuten)
  9. Nun kann der Topf geöffnet werden. Das Ganze lässt man nun 2 Minuten auskühlen, damit sich die Dampfnudeln besser vom Boden lösen.
  10. Die heiße Dampfnudel auf einen Teller geben und kalte Vanillesoße oder Sirup darüber gießen.

Übrigens: Dampfnudeln können auch ohne Zucker zubereitet werden. Dazu passt dann Sauerkraut.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

5 Kommentare

2
#1
6.4.20, 11:40
Das würde ich sehr gerne ausprobieren. Leider konnte ich für den Osterzopf schon keine Hefe bekommen und daher muss auch dieses Rezept wohl noch ein bisschen warten. Aber ich werde es speichern. 😀
4
#2
6.4.20, 13:18
Dampfnudeln sind was ganz leckeres, aber nicht mit Sauerkraut😄
#3
6.4.20, 20:49
Klingt interessant, danke sehr. Warum kracht es bzw. was kracht denn nach 40 Minuten?
#4
6.4.20, 22:13
@turugetese: Warum genau es kracht, das weiss ich auch nicht. Aber ich nehme an, dass es durch den Druck kommt der dadurch entsteht, dass die Dampfnudeln dann noch stark aufgehen.
Darum lege ich sie auch nicht ganz aneinander. Auch mit der Milch gehe ich nicht gerade sparsam um , cca 1/3  der Nudeln liegt in der Milch.
Das ist auch nur ein leises"Krachen". Um ganz sicher zu sein, lege ich das Ohr ziemlich nahe an den Deckel, und dann hört man so ein leises brodeln. (Bei den Bayern, da kracht es)😇
Manchmal gehen die so stark auf, dass ich den Deckel dann zusätzlich noch beschwere,
damit es ihn nicht hochhebt, denn sost fallen die Nudeln in sich zusammen.
1
#5
6.4.20, 22:18
@Villö: Meinem Mann schmecken sie auch besser mit Vanillesoße,
Aber ein paar essen sie auch mit Sauerkraut als Beilage zum Schweinsbraten oder geräuchertem Wammerl....., aber wie gesagt, dann kommt halt in Teig kein Zucker rein.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti