Brot aus dem Kochtopf mit Nüssen, Oliven und Mandeln, getrockneten Tomaten, Röstzwiebeln und/oder Körnern.
8

Das schnellste Brot der Welt aus dem Kochtopf

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit: 2 Std.
Gesamtzubereitungszeit:

Im Netz bereits der Renner ist dieses schnelle Blitzbrot, auf Empfehlung einer lieben Freundin endlich auch zu mir durchgedrungen. Wer mich kennt weiß, dass ich vieles kann, nur nicht backen! Die Fotos 4 und 5 beweisen es nur zu deutlich. Dieses Brot ist allerdings so einfach herzustellen, dass ich es mittlerweile wöchentlich backe.

Mit nur ganz minimalen Grundzutaten backt jeder das Brot, das zum eigenen Geschmack passt, und kann mit Gewürzen, Kräutern, Nüssen, Oliven usw. immer wieder neu variieren.

Zutaten

  • 450 ml laufwarmes Wasser
  • 1/2 Pck. frische Hefe
  • 4 TL Salz (Kräutersalz)
  • 1 TL Essig (weißer Haushaltsessig)
  • 330 ml Bier
  • 1 kg Mehl (bevorzugt 550er)

Zubereitung

  1. Die Hefe wird in einer großen Schüssel in dem lauwarmen Wasser aufgelöst.
  2. Dann wird Salz, Bier, Essig und das Mehl dazugegeben und zu einem glatten Teig verrührt.
  3. Nun habe ich Kräuter (Rosmarin, Thymian, Majoran, Kräuter der Provence) und Gewürze (Kurkuma, Chiliflocken, Knoblauch) dazugegeben, Nüsse und Mandeln, getrocknete Tomaten, Röstzwiebeln und/oder Körner. Das ist allerdings optional und gehört nicht zum Grundteig. Da ich recht viele Eigenzutaten hinzufügte, habe ich etwas mehr Bier verwendet, damit der Teig geschmeidiger wurde.
  4. Den Teig nun 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen (VORSICHT! Er geht und geht und geht ... - siehe Fotos 4 und 5) - erfahrene "Bäckerinnen" werden von vornherein eine größere Schüssel nehmen oder den Teig teilen. Für mich war es - wie man sieht - die erste Begegnung mit frischer Hefe ;o))
  5. Jetzt kommt der Teig für 24 Stunden in den Kühlschrank (in dem er sich weiter vermehrt) und das ist eigentlich schon alles. Der Teig kann gute 2 Wochen dort aufbewahrt werden. So muss man den Teig nicht immer wieder neu ansetzen und kann die jeweils benötigte Menge alle 3-4 Tage zum Backen entnehmen.

Backen

  1. Vom Teig wird so viel abgenommen, wie man braucht, der Rest bleibt im Kühlschrank.
  2. Den Backofen auf 250 Grad aufheizen.
  3. Den Teig in einen entsprechend großen Bräter, Kochtopf oder Römertopf mit Deckel geben. (Einfetten ist nicht nötig, da ich aber viele weitere Zutaten mit zum Teig gegeben habe, war mich das sicherer.)
  4. Den Topf mit dem Deckel verschließen und für 30 Minuten in den heißen Ofen geben.
  5. Nach dieser Zeit das Brot ohne Deckel für ca. 15-20 Minuten weiterbacken, bis es eine schöne braune Kruste hat.

Das Ergebnis ist ein herzhaftes Brot, das in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand zubereitet werden kann.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

68 Kommentare


#1
8.7.16, 18:48
Das hört sich ja sehr interessant an. Das wird ausprobiert. Du hast aber vergessen bei der Zubereitung das Mehl zuzugeben. Ich denke mal das wird auch bei Punkt 2 dazugegeben oder?
1
#2
8.7.16, 19:15
Das erinnert mich etwas an "Hermann", den Kuchenteig, den man immer weiter verwenden kann.
Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren - danke!
#3
8.7.16, 19:23
Kurze Frage gibt es auch einen Ersatz fürs Bier? Sonst klingt es sehr lecker.
1
#4
8.7.16, 19:40
@NFischedick: 
Richtig bemerkt! Natürlich kommt auch das Mehl hinzu.
Mein Hinweis unter Punkt 4 auf die Fotos 4 und 5 passt auch nicht mehr, da diese Fotos nicht veröffentlicht wurden.
1
#5
8.7.16, 19:41
@Cassandra 99: 
Tut mir sehr leid, das kann ich nicht beantworten, aber erfahrene Mitglieder werden Dir da sicherlich weiterhelfen können.
1
#6
8.7.16, 19:45
@xldeluxe_reloaded: Es sind alle Fotos veröffentlicht worden, die mit dem Tipp zusammen angekommen sind. Möchtest du die genannten Fotos nochmal hochladen oder auch gerne per Mail? Dann können wir sie zufügen. Danke und LG.
#7
8.7.16, 19:46
@xldeluxe_reloaded: Schade dass die Fotos nicht veröffentlicht wurden. Ich hätte die gerne gesehen. Warum wurden die denn nicht veröffentlicht?
#8
8.7.16, 19:52
@Cassandra 99: Vielleicht geht es mit Buttermilch, wie hier:
https://www.frag-mutti.de/brot-backen-mit-buttermilch-statt-wasser-a35289/
2
#9
8.7.16, 20:01
@henrike: 
Ich ging davon aus, dass die zwei Fotos mit dem "aufgehenden" Teig nicht relevant waren und sie deshalb nicht veröffentlicht wurden. Ich schicke sie gerne noch einmal.
2
#10
8.7.16, 20:18
Das hoert sich gut an. Ich stehe auf Kriegsfuss mit allem was mit Teig zu tun hat, dieses Brot bekomme ich aber bestimmt hin.
Danke fuer das Rezept.
#11
8.7.16, 22:33
@xldeluxe_reloaded: 
Was für eine Art Bier nimmst du? Ich werde das Brot nachbacken mit Roggen-und Dinkelmehl. 
Danke fürs Rezept.
3
#12
8.7.16, 22:35
@JUKA: 
Da geht es Dir genau wie mir: Ich bin nicht zum Backen geboren! Aber das schaffst Du!
2
#13
8.7.16, 22:36
@Ingrid 771: 
Vorgegeben ist helles Bier, ich hatte nur schwarzes Starkbier und denke, es spielt keine große Rolle.
1
#14
8.7.16, 22:42
@xldeluxe_reloaded: 
Das schwarze Starkbier gefällt mir auch, bestimmt gibt es einen würzigeren Geschmack ab.
#15
8.7.16, 22:45
Ich werde einfach das Bier verwenden was mein Mann eingekauft hat. Meistens ist das bei uns Krombacher Pils.
1
#16
8.7.16, 22:46
@Ingrid 771: 
Das sollte man meinen, aber ich habe vom Bier rein gar nichts herausgeschmeckt. Vermutlich, weil ich so ziemlich alles an Kräutern und Gewürzen zum Teig gab, was der Gewürzschrank hergab.
#17
8.7.16, 22:56
@Ingrid 771 
Roggenmehl ist dunkler und Dinkelmehl mittelbraun, da passt für mich dann das Schwarzbier gut dazu. 
1
#18
8.7.16, 23:04
@Ingrid 771: Das hast du dir aber jetzt selbst geantwortet.
1
#19
8.7.16, 23:22
Die letzte Nachricht ist natürlich für xldeluxe bestimmt..lol
#20
8.7.16, 23:41
Find ich toll , vor allem das man den Teig im Kühlschrank aufbewahren kann und nach und nach was abnehmen und backen kann! Wirklich genial! Werd ich bestimmt zu gegebener Zeit nachbacken. Danke!
3
#21
8.7.16, 23:42
Es gibt auch ein Brotrezept mit Malzbier von dem bekannten Plastikschüsselhersteller 😋, das ist ohne Hefe, mit Backpulver und bekommt durch das Bier den typischen Brotgeschmack

Das Rezept hier klingt ganz lecker, aber ich würde es nicht das schnellste Brot der Welt nennen, wenn es 2h gehen und dann für 24h in den Kühlschrank muss..
Auch fehlt eine Angabe, wieviel Teig man entnehmen darf und wie viel Mehl dann wieder dazu muss, denn bis in alle Ewigkeit wird sich der Teig ja nicht vermehren.
2
#22
9.7.16, 00:02
@Mafalda: 
Wenn man von einem schnellen Brot spricht, ist sicherlich die Backzeit gemeint und die Vorbereitung: Keine 10 Minuten: Nach 30 Minuten ist es fertig, wenn man keinen Wert auf eine braune Kruste legt.

Bei einem Sauerbratenrezept beträgt die Zubereitungszeit ja auch nicht 14 Tage!

Man kann so viel Teig entnehmen, wie man möchte und braucht kein zusätzliches Mehl hinzufügen. Man verbraucht den restlichen Teig, bis er aufgebraucht ist. Wer z.B. Brötchen davon backen möchte, kommt halt länger aus (Brötchen am besten auch in mit Alufolie abgedeckten Schälchen backen).
1
#23
9.7.16, 17:47
ich bin auch etwas verwirrt. schnelles brot ?
zubereitung,gehzeit etc. das ist wie bei einem normalen brot. und man jeden! teig ein paar tage(mit sauerteig sogar sehr lange) im kuehlschrank lagern und spaeter weiterverwenden.
#24
9.7.16, 18:47
Ich würde mal sagen, das ist das Anti-Blitz-Brot für Pro-Bier-Esser. Auch wenn etwas im Internet herumgeistert und Millionen das toll finden, muss es nicht der Hit sein.
1
#25
9.7.16, 19:16
@datura33: 
Ich habe bisher nur mal Backmischungen ausprobiert und die benötigen alle im Durchschnitt 60 Minuten Backzeit. Dieser Teig hält sich mindestens 14 Tage - für mich hören sich diese beiden Aspekte schon schneller an..........
#26
9.7.16, 19:40
Warum ist das Brot so extrem grün gelb ?  Geht es im Backofen nicht auch ohne Deckel ? Dann müsste doch die Kruste gleich braun werden. Reizt mich schon das mal zu probieren wenn ich wieder zu hause bin. Mein Dinkel Körnerbrot geht auch ruck zuck. In fünf Minuten alles zusammengekladdert und 40 Min in den Ofen. Ohne gehen und warten. Das ist so extrem lecker, ich habe noch nichts vergleichbares für meinen Gaumen gefunden. Vielleicht ist es ja dein Brot, ich versuchs.
2
#27
9.7.16, 20:15
@Upsi: 
Im Brot ist reichlich Kurkuma und jede Menge Gewürze und Kräuter, daher die Farbe.
Ich hab keine Ahnung/Erfahrung, ob es ohne Deckel vielleicht verbrennt oder aber doch sofort krustig backt. Ich habe das Rezept so übernommen und werd` da keine Experimente veranstalten. Du weißt doch: "Backen kann se gar nich.......... " 😢
6
#28
9.7.16, 20:45
@gudula: Gibt es eigentlich  irgend etwas woran Du nichts zu meckern hast? Du gehst mir so langsam auf den Geist mit Deiner ewigen Nörgelei!
#29
9.7.16, 21:10
@xldeluxe_reloaded
Im Rezept heißt es:
„Vom Teig wird so viel abgenommen, wie man braucht, der Rest bleibt im
Kühlschrank, wo er gute 2 Wochen aufbewahrt werden kann, so muss
man den Teig nicht immer wieder neu ansetzen.“

Bedeutet das, dass der im Kühlschrank verbleibende Teig sich weiter vermehrt
und ohne weitere Zugabe von Mehl verwendet werden kann? Dann könnte man aus den Zutaten nach gewisser Zeit doppelt so viele Brote backen können.
Den Hermann-Teig muss man ja immer wieder "füttern".
Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
1
#30
9.7.16, 21:22
@labelle: 
Er wächst nicht wie der Hermann-Teig, der ja recht viel Aufmerksamkeit und Futter braucht, aber er geht noch auf. Gemeint ist aber wohl, dass man nach dem ersten Brot nicht direkt ein zweites Brot backen muss, damit man den Teig verbraucht, sondern sich damit ruhig lange Zeit lassen kann.
Ich habe viele Fotos, wie sich der Teig auch im Kühlschrank noch vermehrt, kann sie gerne zusenden, da es hier mit dem Veröffentlichen nicht klappt.
Wen es interessiert: Emailadresse per PN schicken und ich sende einige Fotos zu.
#31
9.7.16, 22:48
@xldeluxe_reloaded: ich erwarte bei "schnellen" Brot, ein Rezept, bei dem von der Zubereitung bis zum fertigen Brot wenig Zeit vergeht.

 Bei dem Malzbierbrot mischt du 500g Malzbier und 500g Mehl und ein Tüte Backpulver und etwas Salz. Das dauert etwa 2 Minuten und dann wird das genauso gebacken wie in diesem Tipp. Aber ohne Geh- und Ruhezeiten, also insgesamt schneller.

Wie gesagt, das Rezept hier klingt lecker, aber die Überschrift ist irreführend.
2
#32
9.7.16, 23:43
Ich backe das Brot so wie Mafalda, allerdings mit normalem Bier. Auf 500g Mehl (Typ 550) kommt 1 Flasche Bier, 1 P. Backpulver, 1 TL Zucker und 1/2 TL Salz. Das ganze vermengen und im vorgeheizten Ofen bei 175° etwa 45 Min. backen. Für eine schöne Kruste stelle ich noch eine Tasse mit in den Backofen.
#33
10.7.16, 09:25
@ xldeluxe_reloaded, nur ca. 2g Germ/Hefe auf 1kg Mehl? Reicht das wirklich das es dann so flaumig wie auf dem Foto aussieht? Das Brot sieht übrigens sehr saftig aber giftig aus, erinnert mich an das Brot bei unserem Bäcker da sind allerdings noch Erben mit dabei und es heißt: Aborigines. Ist immer wieder eine Herausforderung dieses Brot zu bestellen. ;-)
Ahh, jetzt verstehe ich. Das hier ist das Grundrezept. Du hast aber bereits den Vorteig das letzte Mal weggeben und ihn bei diesem Brot hier verwendet.
Durch den Vorteig vermehren sich die Hefebakterien im frisch angesetztem Brotteig schneller. Das Brot erhält durch den Vorteig mehr Aroma und bleibt länger saftig und die Kruste wird schöner.
#34
10.7.16, 09:34
@datura33, ja so glaube ich das auch, jedoch betrifft dies nur Brotteig welcher ohne Ei zubereitet wird.
#35
10.7.16, 09:37
@Drachima, ich glaube die Mengenangabe von Salz und Zucker hast du verwechselt.
#36
10.7.16, 09:44
@ xldeluxe_reloaded, ich glaube das mit dem Vorteig und wie du das nun wirklich in der Praxis machst verdient doch einen eigenen Tipp? Dein Brot verdient das!
1
#37
10.7.16, 09:46
uuund noch was! Das von mir eingestellte Walnussbrot ist wirklich ein schnelles Brot. Aber seht doch selbst:
https://www.frag-mutti.de/walnussbrot-selber-backen-frag-mutti-tv-a50337/
#38
10.7.16, 10:00
Liest sich einfach super. Am besten finde ich, dass sich der Teig so lange hält, und ich immer kleine Mengen frisch backen kann.
#39
10.7.16, 10:27
@Sally75:  es kommt ein halbes Päckchen Hefe auf 1 kg Mehl, das sind 12,5 Gramm. Aber zusammen mit den Inhaltsstoffen des Biers reicht das bestimmt.
Und bei Drachimas Brotrezept stimmt es schon 1 TL Zucker ein halber TL Salz. Vielleicht  werden bei dir die Zahlen falsch angezeigt? 
Den Zucker lasse ich in meinem Rezept weg, weil im Malzbier schon genug Zucker drin ist.

Abr du hast Recht, dein Walnussbrotrezept ist wirklich ein schnelles Brot.
#40
10.7.16, 10:59
Upps, ich meinte ja ca. 20 Gramm und nicht 2! Bei uns hat ein Würfel Germ 42g! Aus diesem Grunde frage ich auch wegen dem genauen Gewicht. Diese Hefewürfel sind wohl überall anders verpackt.
#41
10.7.16, 11:01
@Mafalda, nein bei mir wird schon alles richtig angezeigt. Ich habe dieses Rezept bereits von @Drachima bekommen und da steht es eben anders rum. :-( 
#42
10.7.16, 11:56
Die frische Hefe hat auch überall in Deutschland 42 g.
Teig mit Backpulver muss nicht gehen, dadurch geht es flotter. Teig mit Hefe schon, aber man muss sich ja nicht dazu stellen - das macht der alleine. :-)
1
#43
10.7.16, 12:08
Seit Jahren mache ich eine Art Brot, das ich Schnellbrot nenne. Es ist in der Zubereitung ähnlich dem von Sally75 ist. Zwar muss es genau so lange gehen und ein bisschen länger backen als ein "normales" Brot, doch der entscheidende Vorteil ist, dass man die Zutaten einfach zusammenrühren kann und nicht kneten muss. Da ich keine Knetmaschine habe, muss ich dies bei anderen Broten jeweils händisch machen. Und manchmal mache ich lieber was anderes, als Brot zu kneten :-).
3
#44
10.7.16, 15:13
Ich habe das Brot nachgebacken, genau wie beschrieben und bin begeistert. Ich werde ab sofort kein Brot mehr kaufen, es schmeckt fantastisch. Ein großes  Dankeschön an dieTippeinstellerin. 
1
#45
10.7.16, 22:38
@dorle8: 
Wow, das nenne ich mal zeitnahe Umsetzung! Freut mich, dass es Dir zusagt. Ich bin ja auch begeistert und wollte hier kein Battle veranstalten, wer das schnellste Brot backt. Mir gefällt das Internetrezept nach wie vor.
#46
10.7.16, 22:41
@Boomer, nein das stimmt so nicht. Sieh dir doch das Video von Post 37 an.
#47
10.7.16, 22:59
@Sally75: ok, ich habe meinen Kommentar eher auf obiges Rezept bezogen gemeint. Also mit "Gehzeit" und mich da nicht ganz genau ausgedrückt. Sicher geht es auch wie bei angegebenen Walnussbrot ohne. Sorry.....
#48
11.7.16, 11:25
@ Cassandra: ich habe das Brot mangels Bier mit Mineralwasser und etwas mehr Essig gemacht. Das klappt ausgezeichnet.
#49
11.7.16, 15:51
das rezept hat mich neugierig gemacht. werde es auf jeden fall backen.ich habe zwar schon 2 brotbackbuecher und ca. 30 gesammelte rezepte,aber neues ist immer gut.
nur noch eine frage: wenn du den teig aus dem kuehlschrank nimmst,schiebst du den so kalt wie er ist in den ofen, oder laesst du ihn bei zimmertemperatur vorher noch gehen?
#50
11.7.16, 17:28
Ein interessantes Rezept. Nun hab ich doch die Frage. Könnte man nicht die ganze Menge backen und das fertige Brot einfrieren. Hab für so eine große Schüssel nie Platz im Kühlschrank
#51
11.7.16, 21:22
@datura33: 
Man sollte ihn bei Zimmerwärme etwas aufwärmen und evtl. durchkneten, ich habe das aber noch nie gemacht und es klappt.
#52
11.7.16, 21:24
@Kamilla: 
Ja klar kannst Du einfrieren, das mache ich auch portionsweise. Kurz angetoastet schmeckt das Brot fast wie frisch aus dem Ofen. Aber eben nur fast. Trotzdem spricht nichts dagegen.
#53
12.7.16, 11:41
man kann diesen (und natürlich auch jeden anderen) Brotteig gut in so kleinen Blumentöpfen aus Ton backen ... dann hat man ein hübsches kleines Mitbringsel für die nächste Einladung

kleine Anmerkung:  sofern man dem im Kühlschrank ruhenden Teig nichts weiteres hinzufügt vermehrt er sich natürlich nicht, er wird höchstens "mehr", weil die kleinen Hefetierchen darin Lüfte produzieren und den Teig aufgehen lassen ... die Masse an sich bleibt identisch *klugscheiss*
#54
12.7.16, 17:32
Sie sprechen mir ja aus der Seele, gerade mit den Kräuterzusätzen im Backteig.
Wozu habe ich z. B. die Balkone und den Garten mit vielen, auch zufälligen Kräutern (Vögel verbreiten auch viele Samen).
Ich nehme von meinen Kombuchaprodukten statt Essig etwas in den Teig.
Ja, geht, schmeckt.
Wenn Sie möchten, können Sie auch einen Pilz
(Hefekultur, sieht fast aus, wie eine Qualle) mit Ansatz bekommen.
Er wächst oben regelmäßig bei neuem Ansatz mit Zucker und Tee nach.
Kostet nichts außer der Briefmarke.
Danke, F. Schneider
3
#55
12.7.16, 22:07
@MumpsiPumpsi: 
Das ist ganz lieb, aber mein Problem bei Kombucha, Kefir u.ä. ist immer die regelmäßige Pflege: Ich reise regelmäßig und konnte mich schon damals nicht richtig um mein Tamagotchi kümmern.
1
#56
13.7.16, 15:02
Ich kenne das Rezept schon lange und backe meist Brötchen daraus. Der Clou an diesem Rezept ist die lange Reife im Kühlschrank, die Brötchen werden dadurch immer aromatischer. Der Teig wird vorsichtig abgestochen ,um die Gärblasen nicht zu beschädigen, vorsichtig Formen dann mit Wasser einsprühen, in Saaten wälzen, wenn man mag, aufs Blech mit Backpapier setzen in den kalten Ofen, noch mal mit Wasser besprühen und bei 200Grad goldbraun backen.
#57
24.7.16, 22:44
hicks, had bei mir net gek....hicks...geklappert..äh klappt.
hicks....wieviel Liter, äh Starkbiiiiiir war hicks  das ???????
mein Bier....äh bbbrobiert iss übergebiert hicks.....😂
#58
24.7.16, 22:47
@Agnetha:  muss man da vorher die Blumen oder auch die Erde entfernen oder wird das zusammengemischt ...? Geranienbrot mit Sonnenblumen    und so😎
#59
24.7.16, 22:51
@Kamilla: na Klar.
Bei dieser Hitze gerde das Richtige. Eisbrötchen am Stiel äh Kochlöffel. Tip: vorher schon mit Leberwurst füllen oder so ähnlich😜
#60
24.7.16, 22:54
warum bitte Essig UND Bier ??? brrrrrrrrr ?😟
#61
25.7.16, 09:32
Heinerle hat einen Clown gefrühstückt
1
#62
25.7.16, 09:56
Ja, richtig.
Ohne einen Schuß Humor kommt man ja derzeit nicht weiter.
Aber immer weiß ich noch nicht; Warum soll in den Teig da Bier UND Essig zugegeben werden ??? Klärt mich doch endlich auf. Bitte.😳
#63
12.10.16, 20:02
Ich kann leider nur 4* vergeben, nachdem ich eben das Brot angeschnitten habe.  Ich habe mich fast an das Grundrezept gehalten, allerdings anstatt Wasser Buttermilch und Malzbier genommen, 550 g Roggenvollkornmehl und 450 g Weizenmehl 1050 und  noch eine gute Portion Dinkelkörner dazu. Beim nächsten Mal werde ich das Kräutersalz durch zwei Teelöffel Jodsalz ersetzen und vor allem mein Brotgewürz benutzen.  Mir erschließt sich ehrlich nicht, warum der Teig 24 Stunden vor dem Backen in den Kühlschrank soll. Ich habe es getan bzw. aus Platzmangel auf der Loggia deponiert. Nach den zwei Stunden Gehzeit bei Zimmertemperatur war schon der Römertopf randvoll und in den 24 folgenden Stunden hat sich nichts mehr getan. Wenn ich das Rezept wieder anwende, werde ich mutig sein und die 24 Stunden ignorieren.  Oder ist hier bei FM eine Fachfrau bzw. ein Fachmann, der mir eine schlüssige Erklärung gibt?
Nichtsdestotrotz bedanke mich ♥lich bei @xldeluxe_ relodaed für die Mühe. 
#64
12.10.16, 21:09
@wuestenhanni: Wenn der Teig für 24 Std in den Kühlschrank kommt, nennt es sich kalte Gare und es dient dem Geschmack und der Poorung des Teiges. Weiterer Vorteil, daß man jeden Tag etwas vom Teig abnehmen kann und dann frisch backt und somit immer was im Haus hat.
#65
13.10.16, 11:35
@Spirelli11: ich danke dir für deine Info. Aber nachvollziehen kann ich das immer noch nicht wirklich. Ich habe bisher Brot nach ca. 30 verschiedenen Rezepten gebacken, aber keines mit einer Ruhezeit von 24 im Kühlschrank.  Ja, ich weiß auch, dass man Hefeteig im Kühlschrank gehen lassen kann. Ich mache so z. B. meinen Pizzateig, der sogar zwei Tage dort verweilt. Aber hier bei diesem Brot? Wie schon geschrieben,  nach den zwei Stunden Gehzeit rührte sich nichts mehr (zum Glück auch, denn sonst wäre der Teig über die Ufer getreten). Was den Geschmack betrifft, mir war das Brot zu fad. Beim Kuchenteig nasche ich schon mal, aber beim Brotteig mag ich das nicht, aber vielleicht sollte ich mich überwinden. Fazit: auch wenn ich bisher nie  zwei mal das selbe Brot in Folge gebacken habe, dieses werde ich tun mit meinen Änderungen,  dann habe ich Vergleichsmöglichkeiten. 
#66
14.10.16, 08:16
@wuestenhanni: Vielleicht versuchst du mal noch andere Rezepte mit langer Teigführung. Kennst du die Brotbackblogs (ich verlinke absichtlich nicht!) plötzblog.de, brotdoc.com. und viele andere...ich backe schon seit mehr als 30 Jahren und seit 2 Jahren nach diesen Rezepten und die Brote werden immer besser. 
Dort gibt es gelingsichere Rezepte und verständliche Info für alle Fragen rund ums Brotbacken.
#67
14.10.16, 11:59
@Spirelli11: nein, diese Blogs kenne ich nicht und werde diese am Nachmittag,  wenn ich viiiiel Zeit bei diesem grau-in-grau Wetter habe, besuchen. Oh je, eigentlich wollte ich mich etwas einschränken bezüglich der Rezepte, aber du schreibst so verführerisch,  da sehe ich für mich schwarz😟
Ich werde zur gegebenen Zeit dir und allen interessierten BrotbäckerInnen darüber berichten.
Dir und allen MitleserInnen ein schönes, hoffentlich goldenes Herbstwochenende wünscht die wuestenhanni

PS
bei 30 Jahre Brotbackerfahrung kannst du dich wirklich als Fachfrau fühlen.👍
#68
5.11.16, 20:20
Heute habe ich das Brot zum 2. Mal gebacken und würde gern die Sterne erhöhen, wenn es ginge. Obwohl ich angekündigt hatte, die 24 Stunden zu überspringen, habe ich es nicht getan und das war auch gut so. So kann man den Teig gut zu einer Zeit vorbereiten, wenn es einem am günstigsten erscheint und das Brot am anderen Tag irgendwann in den Ofen schieben. Außerdem kann man nach Belieben variieren, ein super Grundrezept!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen