Kartoffeln

Das Urrezept - Salzkartoffeln

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Das erste Rezept ist natürlich, wie kann es anders sein, Salzkartoffeln!

Zutaten

Zubereitung

Die Kartoffeln werden geputzt, geschält und geviertelt. (Tipp: wenn es sich um eine größere Menge Kartoffeln handelt, einfach die Kartoffel-Schnitze in eine Schüssel mit Wasser legen, dann bleiben sie schön frisch und werden nicht braun).

Danach füllt man die Kartoffeln in den Topf und gibt ca. 5 cm Wasser in den Topf.

Nun das Ganze mit Salz überstreuen (je nach Geschmack) und dann ca. 25 Minuten kochen.

Und fertig :)

Passt sehr gut zu Saiten und mexikanischem Tiefkühlgemüse.

Von
Eingestellt am


47 Kommentare


#1
25.3.04, 14:51
Besser ist:
1. Kartoffeln in das kochende Wasser geben.
2. Wasser sollte Kartoffeln bedecken.
3. Kartoffeln nicht schälen, Schale kann man gut mitessen, ist lecker und enthält die Vitamine
#2
7.4.04, 22:58
Zu Saiten passt besser Kartoffelsalat. Salzkartoffeln sind eher zu Braten oder zu gek. Rindfleisch mit Meerrettichsoße zu empflehlen.
Kommentar zur Meinung v. 25.3.04
2) Kostet zuviel Energie, Die Hälfte reicht.
3) = Pellkartoffel, nicht jeder hat Lust am Tisch Kartoffeln zu schälen
Grüße Finchen
-3
#3 frag-pappi.de
23.5.04, 14:34
Hallo zu Punkt
2) Energiespartipp: jede Kartoffel längsseitig mit einem nichtrostenden Stahlnagel durchstechen und mitkochen. Vor dem Verzehr natürlich den Nagel ziehen. *lol*
1
#4
28.7.04, 23:43
Ein Stück Butter und etwas frische, zerkleinerte Petersilie in eine Schüssel geben. Abgegossene Salzkartoffeln dazu geben.Schwenken. Fertig.
Dazu Schweinerückensteak.
#5
30.11.04, 13:15
Auch zu Punkt 2:
Wenn das Wasser nicht bis oben steht, bleiben mehr Vitamine enthalten, ist also gesünder.
3
#6 Petra
20.1.05, 15:16
Wenn du schon ein kleinen Stückchen Butter in das Wasser zu den kochenden Kartoffeln gibst kocht das Wasser nicht über und du sparst dir ne Menge Putzerei hinterher.
#7 weinureise
23.4.05, 20:40
für den Anfänger wär interessant, ob ein Deckel auf den Topf kommt oder nicht, es könnte das Wasser verkochen und die ganze Sache anbrennen, also entweder beobachten oder Deckel drauf. Dann sollte die Salzmenge noch angegeben werden. Der Anfänger könnte das ganze versalzen. Also : schwach gehäuften Teelöffel auf einen Liter Wasser
-1
#8 Andi
8.5.05, 14:29
25 Minuten kochen ist viel zu lange.
Dann werden die Kartoffeln doch ganz pampig.

15 reichen um sie schön bißfest zu kriegen!
#9
29.5.05, 11:38
Ich koche Kartoffeln auch nur 15 Minuten. Um sie schön fest zu erhalten (z.B. für Bratkartoffeln), gebe ich ein paar Tropfen Zitronensaft ins Wasser. Die Säure plus Kartoffelstärke scheinen da miteinander zu wirken. Von der Zitrone schmeckt man nichts - wie gesagt, nur einige Tropfen.
2
#10 Zwanni
20.7.05, 20:25
Zur Meinung vom 08.05.2005:
25 Minuten ist keineswegs zu lange! Wahrscheinlich kaufst du mehlig kochende Kartoffeln. Bei fest kochenden sind 25 Minuten genau richtig.
Man sollte für Salzkartoffeln beim Kauf bereits darauf achten, zu welcher Konsistenz die Kartoffeln später kochen.
Ansonsten: Deckel in jedem Fall drauf, aber ein bisschen kippen, so dass Dampf abziehen kann und so nichts überkocht. Trotzem immer im Auge behalten.
-1
#11 simon
27.7.05, 12:25
Woran merke ich, ob die Kartoffeln fertig sind?
#12 .......sfor.......
14.8.05, 21:07
zum beitrag vom 27.07.05:
ich nehme immer ein holzspieß oder ein messer (o.ä.) und steche damit in die kartoffel.
wenn das ohne probleme klappt, dann sind sie fertig. muss man dazu etwas kraft aufbringen (man weiß ja wie hart die kartoffeln mal waren), dann sollten sie noch etwas länger im wasser bleiben.
#13
12.9.05, 17:18
Ich hab das mal probiert mit den Salzkartoffeln, aber irgendwie klappt das bei mir nicht. Muss ich denn zuerst das Wasser in den Topf kippen oder doch zuerst die Kartoffeln? Und wie viertel ich denn die Kartoffeln? Scheiße, ich bin total aufgeschmissen. HUNGER!!!
1
#14 Nicole und Stephan
13.9.05, 20:16
zur Meinung vom 12.09.2005, 17:18 :
Probier einfach mal Kartoffeln und Wasser gleichzeitig in den Topf zu geben, kann nich falsch sein.
Zum vierteln der Kartoffeln: Probiers ma mit nem Kartoffelviertelgerät (kannst sicher auch nen Messer nehmen wenn kein Kartoffelviertelgerät vorhanden is).
Ansonsten bestell dir ne Pizza - hilft auch gegen Verhungern -

bis bald
#15
15.9.05, 19:59
Also ... ich nehme immer festkochende Kartoffeln und die schäle ich, dann halbiere oder viertel sie (die Stücke sollten halt relativ gleich groß sein) und dann wasche ich die geteilten Kartoffeln nochmal mit Wasser ab (damit die ausgetretene Kartoffelstärke nicht mitkocht).

Topf nehmen, Kartoffelstücke rein, mit Wasser auffüllen, so dass die Kartoffeln gut bedeckt sind (beim kochen verdunstet ja noch Wasser). Ein kleines Stück Butter oder Margarine ins Wasser, damit es später nicht überkocht. Ich lege keinen Deckel auf den Topf.

Topf auf den Herd stellen und wenn das Wasser kocht (und erst dann, weil das Wasser sonst viel länger braucht, bis es kocht), gebe ich das Salz dazu (bei zwei Portionen ca. 2 Eßl.). 15 Min. kochen lassen.

Ich prüfe mit einer Gabel, ob die Kartoffeln gar sind: pickse ein Stück im Wasser auf und lege es auf einen Teller. Wenn ich das Stück mit einer Gabel leicht zerteilen kann, sind die Kartoffeln gar. Ganz easy! ;-))

Dann die Kartoffeln abgießen und ein wenig ausdampfen lassen.
-1
#16
17.9.05, 22:12
In mir streubt sich was gegen diese Kartoffelglobalisierung! "Man nehme - Kartoffeln ...."
Wer wissen möchte, was ich meine, probiere die "Salzkartoffel-Kochanweisung" je einmal mit festkochenden und mit mehlig kochenden Kartoffeln.
Sie/Er wird feststellen, dass einer Kochanleitung eine Arten - und Sorten - Philosophie vorauszugehen hat.
Unsere Industrie hat die eigentliche Vielfalt unseres Kartoffelangebotes in die drei Richtungen gepresst : fest -, vorwiegend fest -, und mehlig kochend - und hat es geschafft, dass in Süddeutschland vorwiegend bis ausschliesslich die schmackhaften mehligen Kartoffeln gegessen werden. - Während im Norden diese als Frittenkartoffeln verschrieen werden und sich der Norden an "Kohlrabikartoffeln" oder den fast durchsichtigen "Glaskartoffeln" ergötzt, die beim Versuch sie mit der Gabel zu zerdrücken eine sprungartige Vorliebe für den Ausschnitt der Platznachbarin oder der am Tisch gegenüber entwickeln.
Sicher muss der eine oder andere ernährungstechnisch beim Genuss mehliger Kartoffeln etwas aufpassen (mit fetter Sauce genossen = masttechnisch hochwertig - ), aber wenn man da die Grenzen kennt, ist der GENUSS uferlos umwerfend.
Bei richtiger Kochweise lassen sich aus mehligen Kartoffeln alle Genussrichtungen herstellen - von der relativ festen Salzkartoffel über die festen Salat - Scheiben bis hin zu "Gummiklössen" (-ein Genuss für Schlesier-Nachkommen - hmmm - mit guter Tunke) und Pommes.
Wer meint, mehlig kochende Kartoffeln müssten zwangsläufig im Topf zerfallen, der probiere mal die Kartoffelsorte "Karlena", eine gelbfleischige, recht feste und doch mehlige und wohlschmeckende Kartoffel, und taste sich selbst an die richtige Garzeit heran, indem diese langsam verkürzt wird bis die individuell richtige Garzeit gefunden ist (die Kartoffel muss gerade gekocht sein - darf an keiner Stelle einen rohen Eindruck machen !!
- Hat noch jemand eine Frage, für welche Kartoffelart ich schwärme - wenn ja, waren meine Zeilen vergebens -.
Guten Apetit - wünsche ich nicht - der kommt von selbst.
Aber "wohl bekomm's", sage ich - und "geniesset in Massen !!".
#17 Archie
20.12.05, 12:38
Ich hätt ja auch meine Mutti fragen können.
Danke für die Hilfe
#18 günter
1.1.06, 12:38
der "beste" Tip, holt Euch z.B. bei Aldi die
Bio-Katoffeln, ohne zu schälen be-und verarbeiten, Genuß pur (wenn man weiß, wie normale Kartoffeln gespritzt werden
#19 kdm
14.3.06, 11:02
Liegen die Kartoffeln zu lange im Wasser, verlieren sie ihre Nährkraft
1
#20
14.3.06, 11:08
Was für Nährkraft? Kartoffeln sind Sättigungsbeilage und werden nicht wegen des Nährwertes gegessen. man will einfach nur satt werden........
#21 NanEnia
17.3.06, 18:56
Schon spannend, was son paar Salzkartoffeln fürn Stress auslösen können. Ich tu übrigens soviel Wasser rein, dass sie nicht ganz bedeckt sind und koche sie 20 Minuten. Ach und das Salz nicht vergessen!
#22 Loreen
29.5.06, 18:59
Hat eigentlich ganz gut geschmeckt. Es würde aber auch sehr gut mit Fleisch vom Rind schmecken!!!!!;)
1
#23 kartoffolero
29.5.06, 21:30
salzkartoffeln sind gegenüber pellkartoffeln IMMER zweite wahl.
ok, für bestimmte verwendungszwecke sind salzkartoffeln obligatorisch.

und kartoffeln sollte man NIE im wasser kochen. besser ist ein kartoffeldämpftopf oder -dämpfeinsatz (drahtkörbchen, passend für den topf). das wasser sollte den boden des topfes nur zweifingerhoch bedecken-bei bedarf kann wasser nachgegossen werden.
#24 korbinian
22.8.06, 12:08
nur 5 cm wasser? kommt das nicht auf die menge der kartoffeln an? sollen die halb freiliegen? die menge ist sehr ungenau angegeben!
#25
23.8.06, 07:51
ca. 5 cm ist doch recht genau, oder? Wenn der Topf natürlich bis oben hin voll ist, kanns schon mehr wasser sein. Aber bei einer Portion für 2-4 Personen werden bei einem 5-cm-Wasserstand die Kartoffeln oben noch etwas freiliegen.
#26 Matti
21.11.06, 21:16
die besten kartoffeln gibts immernoch aus´m lagerfeuer. einfach bissl alufolie rumwickeln und in die glut werfen. bissl warten und fertsch. is sicherlich nix fürn essen mit schwiegermutti, aber lecker und einfach
3
#27 roi-roy
22.11.06, 12:21
@ Matti
Toller kommentar / Tip. Leider hat mein spießiger Vermieter etwas gegen Lagerfeuer in meiner Wohnung ...
#28 isen
21.4.07, 22:11
tja für ganz unwissende auch nicht ganz hilfreich....wieviel salz ist nicht zuviel salz ähhhhhhhhh
#29 andreas
30.8.07, 11:56
gibt es auch ein rezept für normale katoffeln oder sind sie das ich hab nehmlich nicht viel ahnung vom kochen aber muss heute essen kochen:)
2
#30 andra
22.9.07, 13:45
Nicht vergessen: Das Kochen muss mit geschlossenem Deckel geschehen! Sonst: 1. verkocht das Wasser und die unteren Kartoffeln werden irgendwas zwischen Bratkartoffeln und Steinkohle. 2. Wenn 1. nicht passiert, werden trotzdem nur die unteren Kartoffeln gar
#31 Flo
19.4.08, 12:22
Ich wüsste gerne, wie viele Kartoffeln / Gramm ich pro Person als Beilage rechnen sollte
#32 FLO
20.4.08, 17:52
einfach nur lecker!!!!!!!!!
#33 Die Kartoffel!
21.6.08, 14:20
Die Schale sollte man lieber nicht mitessen: http://www.stern.de/wissenschaft/ernaehrung/:Bio-Gifte-Die-Gefahr-Kartoffelschale/569657.html
#34
29.7.09, 18:33
Bisschen Kümmel ins Wasser? An sowas erinnere ich mich von zu Hause.
1
#35
21.10.09, 18:30
Das Rezept, aus dem unsere "Familie" entstanden ist....... einfach toll, was allein aus dieser Idee nun seit Jahren um die Welt geht und Hunderttausenden Tips und Ratschläge zum Leben gibt. Mir geht es in meinem Kommentar weniger um Salzkartoffeln, die koch ich ähnlich, aber doch etwas anders. Nein, es geht mir um die Genialität zweier Studenten, die allein aus der Tatsache, dass sie ohne Muttis Hilfe nicht mal Salzkartoffeln kochen konnten, eine solche Institution in die Welt gerufen haben. Das ist viel mehr als Hochachtung wert. Ich möchte mal spasseshalber wissen, wie viele Menschen in den vergangenen Jahren Rat und Hilfe auf FM gefunden haben, egal, um welches haushaltliche oder menschliche Problem es geht. Frag Mutti - nicht nur eine Idee von Bernhard und Hans-Jörg, sondern aktive Lebenshilfe, egal, ob man die erste Bude bezieht oder ein alter Hase ist, wie ich.
#36
21.10.09, 18:48
@Abraxas: Vielen Dank fuer das Lob! Ich hab die Zahlen nicht parat, aber die Zahlen gehen in die Millionen!
#37
8.11.09, 22:25
Dann lesen ja auch Milljoooooohnen Menschen meine Tips und Kommentaaaaare....... *schäm.
Da mussich ja auch höööflicher werden.... undundund korrekter....... neee..... kannich net. Ich bleib so, wie ich bin. Der bekannteste freche Raaaabe, dens bei Frag-Mutti gibt.
#38
21.11.09, 20:03
Auch ich möchte eingroßes Lob an die beiden Studehabe mir hier schon unzählige Tipps und Tricks geholt.
Und nun zu dir Abraxas bleib unbedingt so wie du bist.
#39 grutoc
4.6.10, 18:12
hm nett das es FM gibt hat mir bei vielen "koch"problemen schon tipps gegeben

grüsse
grutoc
#40 Demonio
17.6.10, 23:29
In der tat ;-)
#41
23.7.10, 11:30
Ich bin begeistert ;-( , dass mein Foto ungefragt hier eingestellt wurde und ich nur darüber in Kenntnis gesetzt wurde, dass man so frei sei, mein Foto hier eingestellt zu haben
Das war übrigens mein Tipp zu dem Foto:
Potatoes brown

Jeder hat es schon erlebt, dass die Kartoffeln beim Schneiden braun angelaufen sind.
Da das Auge mit isst, muss hier schnelle Hilfe her.

Die Kartoffeln kurz in kaltes Wasser legen und sie erhalten ihre wunderschöne leckere Farbe wieder.

Auf dem Foto könnt ihr den Vorher- Nachher Effekt sehen und so auch ein optisch leckeres Essen zubereiten.

Links die braunen Kartoffeln- rechts die schönen hellen Kartoffeln!
#42 Schnuff
26.7.10, 19:04
Zu den Kartoffeln sei gesagt , daß jeder mal mit Kochen anfängt und es normal ist, wenn man nicht alles gleich weiß. Hatte Hauswirtschaftslehre.Zum Kartoffelkochen jetzt konkret: Für 2 Personen rechnet man ca. 2-3 große Kartoffeln.Die Kartoffeln gleich in den Topf schälen, so kann man sehen, ob der Topf ausreicht. Er sollte mit Kartoffeln ca.1/2 voll sein. Dann den Topf mit den Kart. unter Wasser halten , bis er ca.3/4 voll ist , die Kart. im Topf waschen und abgießen(Wasser sparen).Anschließend nur so viel Wasser in den Topf geben , bis der Boden zwei Finger breit bedeckt ist,1/2 Teel. Salz zufügen,Deckel!! drauf und warten , bis sie kochen.Dann(ganz wichtig) die Hitze auf die hälfte reduzieren.Beispiel : Ihr kocht die Kart. auf Stufe 3 , dann auf Stufe 1 zurück drehen. Den Deckel drauf lassen !!! Nach ca.15 Min. sind sie fertig. Nur so kann man die teure Energie sparen.
#43
29.9.10, 11:55
@#1:

"3. Kartoffeln nicht schälen, Schale kann man gut mitessen, ist lecker und enthält die Vitamine"

Bloß nicht!!!!
Die Kartoffelschale ist entgegen meiner früheren Überzeugung und entgegen den Mythen der Vollwertköstler kein Vitaminspender! Hier sind keinerlei Vitamine enthalten und auch unter der Schale sind keine dieser gesunden Stoffe zu finden. Man kann also getrost Kartoffeln schälen, denn die Schale besteht einfach nur aus Kork.
#44
15.4.14, 17:07
Was soll das für ein Tipp sein Kartoffeln kochen??? Kann doch jeder!!!
1
#45
15.4.14, 17:20
Also, meine Oma könnte das schon vor 70 Jahren !!!
#46
15.4.14, 19:47
Meine Güte, wenn ich mir die "Ergüsse" angefangen von 2004 bis heute anlese, erstaunt es mich, dass sich kaum etwas verändert hat.
Das gleiche Genörgel, die gleichen Albernheiten.
Und das alle Kartoffeln kochen können, scheint auch nicht zu stimmen.
Denn es gibt ja viele verschiedene Methoden.
Übrigens Salz sollte man erst dazugeben, wenn die Kartoffeln anfangen zu kochen.
Da die Zeit bis sie anfangen zu kochen kürzer ist.
#47
28.5.16, 10:04
Hallo,
für solch genaue Angaben wie "Kartoffeln" und "Salz" suche ich kein Rezept. Die Höhe des Wassers hängt dann ebenfalls von der Höhe der im Topf befindlichen Menge Kartoffeln ab, es gibt bekanntlich kleine, mittlere und große Kartoffeln. Davon hängt wiederum die Größe der Kartoffelviertel ab und diesen dann die jeweilige Länge der Garzeit. Solche vermeintlichen "Rezepte" im Internet regen mich auf, denn sie beinhalten keinerlei relevante und informative Inhalte.
Freuen würde ich mich, wenn in einem Rezept genaue Angaben stehen, denn das ist der Sinn eines Rezeptes. Gut beraten ist, wer sich hierfür ein gutes altes und analoges Kochbuch kauft.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen