DDR Mohnkuchen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diesen Mohnkuchen musste ich für meine Familie immer zu DDR Zeiten backen, als es viele Dinge und Backzutaten noch nicht gab. Wir finden den Mohnkuchen noch heute sehr lecker, aber vorsicht, es ist sehr viel Hüftgold darin.

Zutaten für den Mohnkuchen:

200 g Butter
150 g Zucker
300 g gemahlener Mohn
8 EL Milch
8 EL Mehl
6 Eigelb
1 Backpulver
1 Vanillezucker

Zutaten zu einem Teig verrühren, den Eischnee von den 6 Eiern unterheben, auf ein Backblech geben und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten backen.
Sofort nach dem Backen den noch heißen Kuchen mit 2 mittleren Tassen Kaffee übergießen, erkalten lassen und zum Schluss die Glasur überziehen.

Glasur:

2 Eier
6 EL Zucker
3 EL Kakao
4 EL Milch
250 g Hartfett (Kokosfett oder anderes)

Man kann auch auf den fertigen Kuchen eine Puddingcreme auftragen, erkalten lassen und danach die Glasur.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1
26.6.12, 10:41
Zum Reinknien, Upsi. Das wird der nächste...danke für´s Rezept.

Ich frage mich nur, was da sonst noch so rein sollte (das es dort nicht gab...)?
#2 Upsi
26.6.12, 12:29
@horizon: lach, deswegen habe ich ja diesen kuchen immer gebacken, weil es diese zutaten immer gab. bei anderen rezepten wo vielleicht marzipan oder exotische früchte nötig sind, war es schon schwieriger.
#3 heppe144
15.11.12, 11:41
Frage : Wie groß sollte das Backblech sein ?
Danke
#4
4.2.13, 15:37
Das Kuchenrezept schreit danach ausprobiert zu werden! Die Glasur dagegen ("250 g Hartfett") will ich lieber gleich vergessen.
1
#5 mayan
2.3.13, 16:29
Ja, die 250 g Kokosfett sind sehr abschreckend... aber der Rest klingt guuuuut!
Ich probier mal nur mit der Puddingcreme und evtl. ein paar Schokostreuseln zu garnieren. Ich bin besonders gespannt wegen des Kaffees, ich habe noch nie einen Mohnkuchen mit Kaffee getränkt!
#6 Dora
4.3.13, 22:28
Ich bin zwar in der DDR aufgewachsen, aber diesen Kuchen kannte ich bis heute nicht. Muss ich unbedingt probieren.
Beim Guss kann man auf alle Fälle die Hälfte des Kokosfettes sparen, denn dieser Guss ist genau wie der bei meinem Schneewittchenkuchen. Da gehört in das Rezept (auch für ein ganzes Blech) nur 125 g Kokosfett hinein. Das reicht voll und ganz.
Den Kuchen mit Kaffee zu tränken war mit auch neu, aber stell ich mir lecker vor.
Wenn man die Hälfte des Kokosfettes einspart, dann kann man auch noch eine Puddingcreme drunter machen, wie beim Schneewittchenkuchen, so wie Upsi es auch vorschlägt :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen