Dein Kind möchte kein Gemüse essen? Mach "Gemüsepuffer"

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Im Kindergartenalter wollte meine Enkelin kein Gemüse essen. Da sie aber ein Kartoffelfan - in allen Variationen - war, habe ich einen kleinen Trick angewandt: rohe Kartoffeln + rohes Gemüse (im Wechsel mal Möhren, Sellerie, Kohlrabi, rote Paprikaschoten (geschält), Porree usw., oder auch zwei Sorten Gemüse) zu gleichen Teilen grob geraffelt, miteinander vermischt, gewürzt - gerne auch mit feingehackten frischen Kräutern - und dann in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl oder Butter(schmalz) wie Kartoffelpuffer gebacken. Von Stund an gab es keine Probleme mehr mit "ich mag kein Gemüse." Im Gegenteil, ich musste diese Puffer sehr häufig machen.

Von
Eingestellt am

22 Kommentare


#1 kerl
9.1.10, 23:12
ob das dann natürlich noch so gesund ist, ist die andere frage :D
2
#2 Valentine
9.1.10, 23:54
Es ist auf jeden Fall gesünder als gar kein Gemüse... die Dinger sollen ja nicht im Öl schwimmen lernen, "etwas Öl oder Schmalz" genügt wirklich. Wenn das noch zu fett erscheint, kann man sie kurz mit Küchenkrepp abtupfen.
2
#3
10.1.10, 03:50
@kerl ...zumal es bei vielen Gemüsesorte "ungesund" ist, sie OHNE Fettzufuhr zu essen. Gerade bei Möhren etwa ist Öl bzw Fett nötig, um die Vitamine verabreiten zu können
1
#4
10.1.10, 10:26
@kerl: Ein Ausbund an konstruktiver Kritik, mein Lieber!

Hm, wenn man dann noch Raps- oder Distelöl zum braten nimmt, ein Löffelchen in einer beschichteten Pfanne... hört sich für mich hypergesund an! Dazu Yoghurtdip mit ganz klein geschnittenen Gemüsewürfeln, mit dem Trick hat mich meine Gesundheitsaposteltante damals gekriegt. Bei ihrgabs die zu Grünkernbratlingen (die schmecken auch besser als sie klingen).
#5
10.1.10, 11:18
Das mach ich auch öfter. Schmeckt sehr lecker, mit einem schönen Dip dazu. Auch mit Maiskörnern sind die Puffer klasse. Und man kann sie auch aus übriggebliebenen gekochten Kartoffeln machen!
#6
10.1.10, 12:42
klingt lecker! Das klappt bestimmt nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Männern :D wird ausprobiert!
#7
10.1.10, 12:49
Ich würde es zumindest versuchen, wenn meine Kinder kein Gemüse mögen würden.

Versuche mal deiner Enkelin Sellerie in dünnen Scheiben geschnitten und gebraten zu servieren. Das ist richtig lecker süß und kross. Vielleicht nimmt sie das auch ohne Kartoffeln.
#8 kerl
10.1.10, 13:54
es ist nicht nur das fett. sondern auch die zubereitung dürfte viele der vitamine zerstören.
#9
10.1.10, 14:24
@kerl: Abgesehen davon, dass meine Gemüsepuffer nie in Fett schwimmen, sondern immer in so wenig Fett wie möglich gebraten werden, bleibt das Gemüse ebenfalls weitgehend vom Vitaminverlust verschont, denn es wird ja nur kurz gebraten und nicht durchs Kochen ausgelaugt.
#10
10.1.10, 14:29
@Eifelgold: Hallo Eifelgold. Danke für den Tip. Meine Enkelin ist inzwischen schon 15 Jahre alt und isst - bis auf rote Beete, Pilze und Kapern - alles an Gemüse. Es muss auch nicht mehr in Püfferchen versteckt werden, sie isst es heute in allen Variationen und zwar ausgesprochen gern.
Lieben Gruß, giobienne
#11 Jürgen
12.1.10, 11:44
Nur leider geht der Sinn von "Gemüse-Essen" verloren beim packen, genauso wie die Vitamine
1
#12
28.3.11, 07:53
@die Herren der Schöpfung: Schonmal versucht, einen kleinen Gemüseverweigerer zum Gemüseessen zu bewegen? Vermutlich nicht, sonst würdet ihr nicht so klug daher reden!

An alle anderen: eine weitere Idee zum selben Problem - Tomatensosse mit frischem Gemüse gut püriert. In der Form isst mein Großer auch jedes Gemüse. Die Puffer werde ich mal testen.
#13
28.3.11, 08:56
meine ist 9 und läßt sich leider nicht hinter Lichtführen *seufz*
#14
28.3.11, 09:03
Mir gefällt das Rezept und ich werde es für meine Enkelin, aber auch für mich, bestimmt bald zubereiten.
Vielen Dank!
#15 Hackfleischfan
28.3.11, 09:47
Das ist ein toller Tipp, vielen Dank! Witzigerweise isst meine Tochter Gemüse lieber püriert als im Originalzustand, und so kann ich das eine oder andere Gemüse auch mal unter Kartoffelpüree heben, das macht's auch ein bisschen einfacher. Ich finde übrigens auch, dass es besser ist, Gemüse in IRGENDEINER Form zubereitet zu essen als gar nicht ;-) und dass es nicht in Fett schwimmen soll, ist wohl allen klar.
#16 Marilse
28.3.11, 11:42
Der Tipp ist sehr gut. Habe ich früher auch gemacht. Meine Kinder mochten zwar gern Gemüse, aber als Gemüsepuffer war das bis heute bei ihnen spitze. Sogar meine Schwiegertochter macht inzwischen Gemüsepuffer, obwohl meine Enkel und ihr Mann auch Gwmüse in allen Variationen essen. In einer beschichteten Pfanne geht das Braten auch mit wenig Fett gut und ohne in der Pfanne zu kleben. Distelöl ist sehr gut geeignet und nur wenig davon reicht. Distelöl ist der Merzedes unter den Ölen. Außerdem verändert es nicht den Geschmack der Gerichte.
#17
28.3.11, 12:04
Das ist eine gute Idee,dankeschön.
#18 erselbst
28.3.11, 12:04
ich wundere mich immer wieder---da stellt jemand ein gutes und interessantes rezept ein--und schwuppdiewupp kommen als erstes die bedenkenträger und besserwisser zum vorschein!!! mal soll etwas ungesund sein weil zu fett, mal weil zu viel energie verbraucht wird, mal weil zu gefährlich, , mal weil es dick machen soll, mal weil es dünn machen soll. aber das alles wird meistens behauptet ohne es selbst vorher ausprobiert zu haben. schade--manch einem wird da sicher der elan für eigene aktivitäten genommen!!!
das mit den puffern mache ich schon seit langem so oder ähnlich ( im herbst liebe ich es mit kürbis !! ein wahrlich gutes rezept!!
#19
28.3.11, 14:56
@bea66: Versuch es mal mit ganz FEIN geraspeltem Gemüse. Wenn sich dadurch die Farbe vllt etwas verändert, kannst du immer noch behaupten, du hättest Ketchup oä mit rein getan. Am Anfang solltest du evtl weniger Gemüse untermischen und lieber langsam steigern.
Bei meiner Tochter (mittlerweile 12) hat das funktioniert. Mittlerweile ißt sie die meisten Gemüsesorten gerne.
1
#20 Dora
4.4.11, 15:05
Der Tipp mit den Gemüsepuffern ist super, kenne ich auch schon paar Jahre und mache die auch nur aus Gemüse, z. B. mit Zucchini - einfach lecker!
Mein Enkel ist auch Gemüsemuffel und ist eigentlich nur Spinat, aber die Zucchinipuffer könnte ich jede Woche machen.

Hier mal ein Tipp, weil ich in verschiedenen Kommentaren von Distelöl gelesen habe: Ich war mal bei einer Ernährungsberatung und da wurde gesagt, dass man auf keinen Fall Distelöl zum Braten verwenden soll, nur für Salate.
Die Begründung war glaube ich, dass es beim Erhitzen krebserregend wäre. Aus dem Grund habe ich es schon lange aus meiner Küche verbannt, denn für Salate nehme ich Olivenöl oder neuerdings Walnussöl, letzteres ist zwar etwas teurer, aber sehr gesund.
#21 erselbst
4.4.11, 17:53
distelöl war mal in mode wegen der mehrfach unges. fettsäuren. mittlerweile weiß man aber dass einfach unges. fetts. wie in olivenöl besser sind. ja ja --die alten mediterraner waren gar nicht so dumm!! außerdem kann man oliv. öl bedenkenlos bis ca. 200 grad erhitzen. auch ein sehr gutes öl für die kalte küche ist arganöl--kostet zwar ein bissel was--aber was solls!!ist aber sensationell im geschmack.
#22
19.5.11, 13:42
Mit Zuccini ist das auch sehr zu empfehlen. Heißen bei uns Zucciniküchlein und sind der abolute Hit.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen