Dessert aus Resten

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Grundzutaten:

(1) Gebäckreste (trockener Keksbruch, übrig gebliebener Kuchen, altbackene Muffins, ...)
(2) Süßungsmittel (Marmelade, Sirup, ...)
(3) Creme (Pudding, Quark und Joghurt mit Früchten, ...)
(4) Dekoration (gehackte Nüsse, Kakaopulver, ...)

(1) mit (2) vermengen, dann abwechselnd mit (3) in einen passenden Behälter schichten. Mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen. Abschließend mit (4) bestreuen und es sich gut schmecken lassen.

Vor allem Kinder lieben dieses Dessert und da der Fantasie bei der Auswahl der Zutaten fast keine Grenzen gesetzt sind (was eben an Resten vorhanden ist), schmeckt es auch jedes Mal anders lecker.


Eingestellt am

6 Kommentare


#1 Helga
21.7.05, 12:36
Diese Mischung gibt es auch ganz offiziell beim Bäcker zu kaufen. Dort werden alte Backwaren vom Vortag zerbröselt, mit Rumaroma vermengt und in unserer Gegend als "Popeltürme", wahlweise mit Schoko- oder Nussüberzug verkauft. Ich glaub, die Dinger sind da der Renner.
#2
21.7.05, 13:28
Interessant. Nur für Kinder ginge das mit dem Rum natürlich nicht ...
1
#3 Rausg'schmeckte
21.7.05, 14:14
@Helga: Bei uns nennt sich das Zeug Granatsplitter und ist wohl das gleiche. Einmal Backstube aufgekehrt, pampig gemacht, mit Alk den Geschmack überdecken, Überzug drauf und gut ist. Aber: lecker! ;-)
#4
22.7.05, 07:54
RumAROMA! Das bedeutet doch keine ganze Flasche Alkohol, sondern nur ein paar Spritzer Backaroma.
1
#5 Koenich
29.7.05, 14:34
Das klassische Recycling-Produkt der Bäckereien sind eigentlich Rumkugeln. Ähnlich wie man die großen Kugeln beim Schneeman bauen vor sich her schiebt, rollt der Lehrling kleine Klumpen quer durch die Backstube und wälzt sie zum Schluss in Schokostreuseln.
Und ich find die Dinger immer noch saulecker!
#6
11.2.08, 17:24
Klasse Idee.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen