Dinkel-Schrot-Brot mit Bulgur und Gerste

Dinkel-Schrot-Brot mit Bulgur und Gerste

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Rezept für ein Dinkel-Schrot-Brot mit Bulgur und Gerste. Uns schmeckt das Brot vorzüglich!

Zutaten

  • Ca. 1 kg Dinkelmehl und Dinkelschrot (zu wenig Mehl ist nicht so gut, da das Brot bröselt) 600/400 oder 800/200 g
  • 2 Würfel Hefe oder Trockenhefe
  • 2 EL Öl (Olivenöl)
  • Salz und andere Gewürze je nach Belieben
  • Ca. 1/2- 3/4 L warmes Wasser
  • 1 TL Honig
  • 80-100 g Bulgur mittelgrob
  • 80-100 g Gerstenkörner

Zubereitung

  1. Wenn man ein nussiges, kerniges Brot haben möchte, reicht es, die Gersten Körner und Bulgur über Nacht einzuweichen. Möchte man ein weiches saftiges Brot, dann sollte man sie miteinander für 10-15 Minuten kochen, abkühlen lassen und zum Teig dazugeben.
  2. Hefe rühre ich immer mit etwas warmem Wasser und Honig an, danach im Mehl in eine Kuhle leeren, außen herum Salz.
  3. 10 Minuten stehen lassen, dann alles zusammenkneten, zum Schluss die gekochten Körner dazugeben. Öl auch mit in den Teig geben.

Die meisten von euch wissen ja, wie das mit dem Brot backen geht, ich mache es so:

  1. 40 Minuten am warmen Ort, zugedeckt gehen lassen.
  2. Teig sollte etwas weicher sein, also ab in eine Form.
  3. Noch mal 20 Minuten gehen lassen. Ofen vorheizen 225 Grad.
  4. Brot mit Wasser bestreichen mit der Gabel stechen oder mit dem Messer ritzen und ab in den Ofen. 10 Minuten bei großer Hitze, dann runterschalten auf 200 Grad dann je nach Größe.
  5. Ca. 50-60 Minuten backen. Aber das müsst ihr selbst probieren.

Hoffe es schmeckt euch auch, viel Spaß beim Probieren.

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


#1
17.11.14, 19:22
Ich backe oft Dinkelbrot mit Joghurt. Dein Rezept hört sich auch sehr gut an. Mir ist nur nicht klar, wo der Unterschied zwischen einem nussigen, kernigen und einem weichen, saftigen Brot liegt! Geht das nicht auch zusammen?
#2
17.11.14, 19:30
Das Rezept hört sich sehr lecker an. Wird ausprobiert.
#3
17.11.14, 19:31
Gerste kenne ich nur als Graupen, meinst du diese?
#4 jb70
17.11.14, 20:21
Wenn das Brot so schmeckt wie's aussieht......mhmmm :-) .
Vielen Dank für das Rezept !
#5
17.11.14, 21:29
Dieses Brot sieht sehr sehr lecker aus:-)
1
#6
18.11.14, 06:37
@Maeusel:

Es bleibt einfach kerniger wenn man die Körner nur über Nacht einweicht,( da hat man mehr zu kauen) als wenn man sie kocht. Danke für dein Interesse
1
#7
18.11.14, 06:38
@beleve:

Ja genau es sind Graupen.
1
#8
18.11.14, 15:53
@heine: Nein, Graupen sind geschälte Gerstenkörner! Kann man sicher auch in diesem Brot nehmen, aber ich würde das ganze Gerstenkorn verwenden. Gibt's bei uns bei Edeka und in der Mühle.
#9
7.1.15, 10:18
Ja, das hört sich sehr gut an und ich würde das auch gern mal backen. Aber wo nehme ich eine Form her?
@heine: Graupen sind zwar aus Gerste gemacht, aber sicher nicht für das Brot geeignet.
Vielen Dank für das Rezept.
#10
7.1.15, 10:22
lecker, lecker! Das Rezept werde ich ausdrucken - danke! Herrlich, wenn man was zum beißen zwischen den Zähnen hat!
3
#11
7.1.15, 10:29
@amarantis

Du hast bestimmt Backformen und sei es "nur" eine Kastenform, die es in verschiedenen Größen gibt.
Auch Auflaufformen eignen sich gut zum Backen.

Oder in der Nachbarschaft, Freunden usw. mal fragen, ob Du Dir eine Form leihen kannst.

07.01.15 - 10.29
#12 primeline
7.1.15, 10:49
@amarantis: Das Brot ist doch nicht in der Form gebacken, das kannst du auch ohne Form machen. Stollen backt man doch auch ohne Form.
4
#13
7.1.15, 11:16
ich backe viel Brot und nehme dafür immer eine ganz normale Kastenform, wie man sie auch für Kuchen nimmt ... ich lege nämlich enormen Wert darauf, dass alle Scheiben gleich gross sind, da bin ich total pingelig *lach*

man kann so eine Form gut mit Backpapier auslegen aber ich fette sie lieber ein, dann wird die Brotkruste bischen besser
2
#14
7.1.15, 18:19
@Agnetha:
Ich habe mir für Ein-Kilo-Brote extra eine große Kastenform zugelegt. Sie ist so gut beschichtet, dass weder Einfetten noch Backpapier nötig ist.
Das im Tipp vorgestellte Brot ist mir jedoch "zu gesund". Ich backe nur Brote aus Fertigmischungen, meist von der Firma Feinkost Albrecht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen