Mit Inventur zu viel Vorrat und Doppelkäufe vermeiden.

Doppelkäufe und zu viel Vorrat vermeiden

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Es gibt bestimmte Dinge im Haushalt, von denen ich irgendwie immer den Eindruck hatte, sie seien leer und ich müsse unbedingt neu kaufen. Dadurch passierten häufig Doppelkäufe und es sammelte sich viel Vorrat an.

Oft sah ich dann, dass wenn ich schon wieder mit einem neuen Shampoo oder einer neuen Packung Wattestäbchen ankam, ich diese eigentlich noch hatte und sogar im Spind noch ein komplett verschlossenes Paket stand. Ja, diese Dinge werde nicht schlecht, aber wenn es nicht nur diese beiden Dinge sind, dann läppert sich das "rumstehende" Geld zusammen und fehlt vielleicht im Geldbeutel das ein oder andere Mal.

Ich habe also mit den Kindern zusammen eine kleine Inventur gemacht - die Kinder konnten sich so jeder 1 Euro Taschengeld dazu verdienen und waren also mit vollem Einsatz dabei.

Zur Inventur gehörten:

Putz- und Reinigungsmittel (WC Ente, Pril usw.)
Pflegeartikel (Bodylotions, Duschgels, neue Zahnbürsten usw.)
Grundnahrungsmittel (Salz, Mehl, Zucker usw.)
Sonstiges (Kerzen, Teelichter, Glühbirnen, Batterien usw.)
Arzneimittel (Aspirin, Chinaöl, Pflaster usw.)

Wir haben festgestellt, dass von fast allem jede Menge Vorrat da war, was ich oder mein Mann halt teils unbewusst ohne uns Gedanken zu machen, immer mal wieder angeschleppt hatten. Außerdem ist uns aufgefallen, dass wir nicht zwangsläufig alles brauchen. Pril und Essigreiniger reicht eigentlich und der Allzweckreiniger war ohnehin fast nie benutzt und wird in Zukunft gar nicht mehr gekauft.

Nun brauchen wir schon seit Wochen bestimmte Dinge nicht mehr kaufen, sondern brauchen erst mal die Vorräte auf, bevor wir wieder neu kaufen. Somit haben wir natürlich auch oft die 3 - 5 Euro pro Einkauf, die auf solche Dinge fielen, mehr in der Tasche.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


2
#1
8.12.12, 21:47
Meine Vorratsecke habe ich vor dem Einkaufszettel schreiben im Blick, so entstehen erst gar keine Doppelkäufe. :-)
7
#2
8.12.12, 21:59
Bevor ich meinen Eikaufzettel mit zum Laden nehme, kontrolliere ich zuhause die Vorräte. Was noch ausreichend vorhanden ist, wird einfach vom Einkaufszettel gestrichen.
Ohnehin empfiehlt es sich, die Vorratsartikel erst aufzuschreiben und einzukaufen, wenn man sieht, dass es zur Neige geht, z. B. wenn das letzte bzw. vorletzte Paket davon angebrochen wurde. Für sowas habe ich in der Küche an der Pinnwand immer einen Notizzettel hängen, auf dem solche Dinge notiert werden.
3
#3 xldeluxe
9.12.12, 01:01
Ich schreibe immer auf, was fehlt...und über die Woche kommt einiges zusammen. Das kaufe ich dann 1x wöchentlich und bin immer auf dem laufenden. Leider fehlt meistens täglich irgend etwas um Kochen und so bin ich bester Kunde in Discountern :-)
#4
9.12.12, 11:40
In der Wohnung kontrollieren wir immer, was fehlt und was da ist. Was aufgebraucht wird, wird sofort an unser Whiteboard geschrieben, und die Vorräte im Kämmerchen (im Hausflur - sehr unpraktisch!) haben wir auf einer Liste stehen und streichen aus, was wir raufholen.
1
#5 kreativesMaidle
20.1.13, 13:30
da bin ich mal ganz anders...
ich hab immer reichlichen Vorrat zuhause!!!!
Aber es ist auch eine Platzfrage- die Räumlichkeiten, ein gut organisiertes Regal, und die Übersicht über länger und kurzzeitig Haltbares muss schon gegeben sein- sonst fliegt zuviel in die Tonne ( zumindest bei Lebensmitteln)
Festivitäten wie Weihnachten und sonstige Feiertage machen mir also keinen Stress.
Liebe Grüße!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen