Duschkopflöcher nicht mit Holzstäbchen reinigen

Jetzt bewerten:
2,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Duschkopflöcher nicht mit Zahnstochern aus Holz reinigen, die können splittern und man kriegt sie nicht aus den Löchern. Am besten geht es mit einer Stopfnadel.

Verkalkte, tropfende Duschköpfe kann man gut mit der hier bei FM beschriebenen Methode (über Nacht in Plastiktüte mit Essig legen) sauberbekommen. Aber etwas Handarbeit ist danach doch noch nötig.

Ich steche die letzten Kalkreste aus den Duschlöchern heraus mit einem Stäbchen aus Metall oder aus Plastik. Es gibt ganz dünne Schaschlikspieße oder man nimmt eine Stopfnadel.

Nur keine Zahnstocher aus Holz nehmen! Die können splittern und man hat große Mühe, die kleinen Splitter wieder aus den Duschlöchern herauszubekommen.

Von
Eingestellt am

23 Kommentare


21
#1
9.10.13, 23:12
Manche Leute haben Hobbys, unglaublich...
14
#2
10.10.13, 05:28
Geht ohne Stochern.
Wenn die erste Säuremenge in der Tüte nicht gereicht hat, um den Kalk vollständig aufzulösen, füllt man halt eine 2. Portion in die Tüte (die 1. weggießen, die ist durch die chemische Umsetzung verbraucht) und läßt nochmals auf den Duschkopf einwirken.
1
#3
10.10.13, 07:44
Wenn tatsächlich mechanisch dran gegangen wird, KEINE Stopfnadel! Auch diese kann abbrechen! Wenn, dann mit Sicherheitsnadel, diese verbiegt sich anstatt abzubrechen. Benutze ich auch für Scheibenwaschanlage am Auto.
13
#4
10.10.13, 08:07
Einfachste lösung und effektivste:
Duschkopf abschrauben. Über nacht in ein eimerchen mit einer lösung aus essigessenz und warmen wassee legen. Kalk löst sich von geisterhand. Alternativ auch zitronensäure.
Kein stochern und kein pulen
7
#5
10.10.13, 08:26
eine Arbeits-Beschaffungs-Maßnahme, nix für mich!

stimme allen zu, die mit der einfachen und effektiven Methode den Duschkopf reinigen, wenn nötig einfach die Prozedur wiederholen.

Trotzdem, als Tipp für Zeitvertreib oder meditative Übung gut, dafür einen grünen Daumen.
1
#6 nenne
10.10.13, 10:54
zu #5 moin, lichtfeder, du sprichst mir aus der seeeeele. da les ich doch lieber ein buch
5
#7
10.10.13, 11:07
Ich hab mal gelernt, Metall macht Kratzer. In Kratzern könnten sich Bakterien einlagern - mal abgesehen davon, dass man die Duschköppe bestimmt nicht so reinigen sollte. Gibt doch gute, einfach Tipps, die das Material nicht so kaputt machen. Kunststoff kann auch hart genug sein, um mal hier und da was zu zerkratzen.
Ich finde, Rouladen lecker, daher Rouladenpiekser in die Rouladen, nicht in den Duschkopp.
2
#8
10.10.13, 12:08
Ich sprüh den Duschkopf immer mit C*** B*** ein, lasse das ca. 1 Std. drauf und hinterher ist er wie neu. Und ja, ich weiss, chemische Keule. Hilft aber ;-)
7
#9 peggy
10.10.13, 12:54
Wenn ich mal den Duschkopf reinige, ist er auch so gut wie kalkfrei.
Falls aber noch Restbestände zu sehen sind, na und? Die nächsten bilden sich mit und ohne Zusatzarbeit auch wieder.
Ich bin da großzügig und mach mir wegen solcher Nichtigkeiten gar keine Gedanken.
6
#10
10.10.13, 13:08
Für noch Faulere:
Einfach Spülmaschinen-Klarspüler aufsprühen. Fertig! Da fällt der Kalk von selbst ab. Wenn es zu dick ist, mit einer Spülbürste drüber gehen und gut ist.
8
#11
10.10.13, 13:13
Ich weiß noch eine bessere Lösung. Duschkopf austauschen. Habe meinen vor 30 Jahren gegen eine Neuheit aus Kunststoff getauscht. Die damalige Werbeaussage "Kein Verkalken mehr" hat sich bewahrheitet und der etwas höhere Preis ausgezahlt. Habe nie bereut, den gekauft zu haben.
2
#12
10.10.13, 13:26
na also .... der Tipp ist doch effektiv ... o. ))
vor allem wegen der zusätzlichen Tipps/Kommentare, warum umständlich was auch einfach geht :-)))
viele grüne Daumen wert!
9
#13 onkelwilli
10.10.13, 15:06
Jedes einzelne Loch bearbeiten? Det wüsst ick aba! Zwischendurch bearbeite ich den Duschkopf mit der Rückenbürste (hängt sowieso da) und ab und zu "gebe ich ihm Saures". Nacharbeiten mit der Nagelbürste und gut is.
1
#14
10.10.13, 16:07
wer zeit und gelegenheit hat.warum nicht?
1
#15
10.10.13, 16:10
Leute,
das geht doch ganz fix - nach den 5 Minuten kann ich alle Bücher lesen, auf die ich Lust habe !
5
#16
10.10.13, 16:31
@ellaberta: Sind das selbstgeschnitzte Zahnstocher? Hab ich dann bei ordnungsgemässem Gebrauch auch lauter Splitter im Zahnfleisch????
LG
2
#17
13.10.13, 12:11
Weshalb sollte man das so machen? Auf die Idee wär ich nie gekommen.
Wenn der Duchkopf regelmäßig entkalkt wird, ist es damit schon erledigt. Es gibt auch Duschköpfe die kaum Kalk ansetzen.
#18
13.10.13, 12:52
Ich nehm da immer die elektrische Zahnbürste mit alten Aufsteckbürsten, ratzfatz ist damit auch der letzte Kalk weg.
2
#19
13.10.13, 19:40
Jedes halbe Jahr den Duschkopf für 30Min. in eine Schüssel mit Essigwasser legen - und gut ist.
1
#20
13.10.13, 21:00
... und bei Restverkalkungen dann mit einer alten Zahnbürste drüberreiben. Geht ganz einfach, ist materialschonend und effektiv!
#21
13.10.13, 22:06
Wie meine Vorgängerin schon schrieb die Restverkalkung nach Essigkur einfach mit ner Zahnbürste oder Nagelbürste(handlicher) abbürsten und fertig!
#22
14.10.13, 02:48
Tja, warum einfach, wenn es auch umständlich geht? :D

Ich legen den Duschkopf einfach ein paar Stunden in ein Litermaß mit Essigwasser (geht prima, während man arbeiten geht) und lasse das die Arbeit erledigen. Nach meiner Rückkehr langsam Wasser aus dem Duschkopf laufen lassen und ihn dabei abreiben. Fertig! Ohne Strom, ohne nerviges Stechen und Bohren mit Holzpinnchen (2 EUR pro Pckg.!) in kleine Löcher - einfach nur mit billigem 49-Cent-Essig (reicht für mindestens 5 Anwendungen, macht 10 Cent pro automatischem Reinigungsvorgang).
#23
15.10.13, 21:30
@superm:

Spülmaschinen-Klarspüler als Mega-Entkalker....??? Davon hab ich ja noch nie gehört! und ich lese bei FM recht viele Beiträge über Entkalken, weil wir so hartes Wasser haben.

Ich nehme oft Zitrone fur den großen Kalk-weg-Rundumschlag. Zitrone im Wasserkocher + Kaffeemaschine aufkochen. Dieses heiße Zitronenwasser gieße ich dann über Dusche, Wanne, Toi, Armaturen etc. Die Spültücher wasche ich auch darin (oft über Nacht), riechen dann total gut.

Jetzt machte mich aber der Klarspüler neugierig. Hatte sogar eine volle Flasche daheim (von dm). Muss sagen, das hätte ich nie erwartet, was da für ein Kalk abgeht. Sogar die absoluten Problemzonen an den Scharnieren der Duschen-Glastür.
Der Hammer war aber: am unteren Rand der Glastür ist ein Spritzschutz aus Plastik. Darin sammelt sich immer das Wasser, das man aber weder da raus bekommt noch reinigen kann. Ich hätte es demnächst erneuert, weil das Ding ziemlich ätzend aussah. So, nun hab ich da Klarspüler drüber und mit Mikrofasertuch den Kalk am Rand leicht weggerubbelt und -zack- fiel das Ding einfach ab. Der Klarspüler hatte also die Verkrustungen, die das Plastikding seit Jahren an Ort und Stelle hielten, in kürzester Zeit komplett abgelöst.
Ob da, ausser Kalk, auch Kleber drunter war, keine Ahnung. Jedenfalls sollte man echt aufpassen und es nicht zu oft benutzen, weil der Klarspüler recht aggressiv ist. Die Oberflächen werden sonst stumpf.

superm, danke für den super Tipp!
(

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen