Edelstahlspüle ganz fix sauber putzen

Edelstahlspüle ganz fix sauber putzen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt das nicht, man hat eine schöne Edelstahlspüle und gerade bei hartem Wasser ist sie ganz schnell voll mit lästigen Kalkflecken- und rändern.
Ich nehme hierfür nun schon eine ganze Weile Zitronenkonzentrat zum putzen.

Einfach ein bisschen auf den Lappen oder Schwamm geben und ein paar Spritzer auf die Spüle selbst, kurz mit dem Lappen drüber zum Verteilen und ca. 10 Minuten einwirken lassen (die ich sonst geschrubbt hab) danach mit lauwarmem Wasser abspülen (muss nicht übertrieben ordentlich sein wie bei anderen Chemiereinigern, noch Lebensmittelechter geht es ja kaum) und kurz nachpolieren. Fertig!

Die Spüle glänzt und riecht nicht nach Essig oder Chemie. Arbeitszeit: 5 Minuten, Entspannungszeit: 10 Minuten und die Materialkosten halten sich auch in Grenzen...

Von
Eingestellt am

67 Kommentare


1
#1
29.8.12, 07:54
Das muss ich unbedingt mal ausprobieren. Gleich heute hoffe ich, dass meine Spüle glänzt!
#2 Lamia
29.8.12, 08:15
Einen Tropfen Spüli auf den Lappen, kurz ausreiben und schon glänzt die Spüle.Arbeitszeit ca 10 Sekunden oder wenns ganz ohne Chemie sein soll:ein feuchtes Microfasertuch erzielt fast denselben Effekt.
9
#3 Icki
29.8.12, 09:10
@Lamia: Ja, bei mir reicht das auch, aber wir haben auch nur durchschnittlich hartes Wasser und so gut wie keine Probleme mit Kalkflecken. In anderen Ecken von Deutschland sieht das anders aus.
#4 Renatefrau
29.8.12, 09:32
Gefällt mir gut - werde ich ausprobieren!
6
#5
29.8.12, 09:39
Danke für den Tipp! Wir haben auch sehr kalkhaltiges Wasser und so wische ich eben hinter jedem Tropfen her, so dass sich der Kalk gar nicht erst absetzen kann. Aber das ist zum einen oft ganz schön nervig, zum anderen müssen da alle im Hauhalt konsequent mitspielen und trotzdem ist ab und an eine Putzsession nötig. Da werd ich das mal ausprobieren!
11
#6
29.8.12, 10:07
Ich habe es ausprobiert. Vorallem die Geschirrablage neben der Spüle hat oft Flecken. Nun ist es blank und das gefällt mir
1
#7
29.8.12, 10:15
Habe auch schon alles ausprobiert, sieht trotzdem zerkratzt und unschön aus. Habe jetzt deswegen eine Granitspüle gekauft, wird heute eingebaut. Bin gespannt :-)
2
#8
29.8.12, 11:23
@Lamia: Spüli ist Chemie und Zitronenkonzentrat eher nicht. Ich verstehe nicht den Hinweis. Mit den Zitronen von BiBibean ist doch OK
6
#9
29.8.12, 11:27
@pelikan888: man merkt das Du Stolz bist auf die Granitspüle, schön für Dich aber im Tip wurde doch von Kalkablagerungen Flecken geschrieben und nicht von Kratzern und diese gehen definitiv mit Zitronensäure weg. !!
4
#10
29.8.12, 13:10
Probiere ich auch aus.Bisher bekam ich die Probleme aber auch mit ein wenig Klarspüler f.die Spülmaschine in den Griff.
2
#11
29.8.12, 13:22
@pelikan888: Tipp: Ich verwende teilweise Aluguss-Pfannen, und deren Böden haben bei mir in der Silgranit-Spüle (sowas meinst Du doch?) fast nicht mehr entfernbare Streifen hinterlassen. Also Vorsicht mit dem guten Stück :-)

Ich bin übrigens zu Edelstahl zurückgekehrt und putze wie im Tipp vorgeschlagen - Zitronensäure und ein weiches Tuch, dann entstehen erst gar keine Kratzer.
#12
29.8.12, 13:34
@meinemich: Ganz ohne Putzmittel und Einwirken gehts übrigens mit dem Schmutzradierer...und damit der nicht zu schnell verschleißt nur sanft über die Spüle reiben, das funktioniert! LGR
4
#13
29.8.12, 13:56
Kann es nur empfehlen. Funktioniert auch zum Topf oder Eierkocher reinigen, wenn mal was angebrannt ist. Den Zitronensaft direkt auf die heiße Oberfläche und ggf. nochmal erhitzen bis es sprudelt. Danach mit Küchenrolle einfach abwischen, sieht aus wie neu.
Beim Eierkocher mache ich das nach jeder Benutzung, dauert etwa 10 Sekunden für perfekten Glanz und duftet prima.
#14
29.8.12, 14:05
@alice: Ich denke, so heißt meiner auch. Habe aber nur AMC-Töpfe. Aber herzlichen Dank für den Tip, werde es beherzigen.
6
#15
29.8.12, 14:59
Nun ja... Kommt nach Krefeld! Dort kommt eher Kalk mit Wasser aus der Leitung. Dieser Tipp hilft bei uns auch nur, wenn man ihn nach jedem Wasserspritzerchen nutzt. Wischt man hier das Wasser nicht direkt weg, haste gaaaaanz schnell ne fiese Patina die nur mit agressiveren Methoden zu beseitigen ist.

(Verwende dazu immer die noch heiße Entkalkerlösung aus dem Kaffeeautomaten, die sonst auch ungenutzt durch den Ausguss gluckern würde)
15
#16 Oma_Duck
29.8.12, 15:01
Säure löst Kalk. Jede Säure, aber nicht jede ist geeignet für diesen Zweck. Echter Zitronensaft wäre mir allerdings zu schade als Reinigungsmittel. Da tuts der billigste Branntweinessig auch.

Granitspülen als Alternative zum Edelstahl sind m.E. ein Rückschritt - da wären wir ja wieder beim guten alten Spülstein aus Kunststein oder Keramik. Waren auch o.k., hatten aber den Nachteil, dass der gute Porzellanteller beim leisesten Anticken einen Sprung kriegte.
Alle Materialien haben Vor- und Nachteile. Ich habe matten Edelstahl, und die feinen Kratzer stören mich nicht. Sind sie erst gleichmäßig verteilt, hat man auch eine "ansprechende Optik". Diese hochglänzenden Spülen würde ich nie nehmen, da ist der Ärger ja vorprogrammiert.
1
#17
29.8.12, 15:16
Wiener Kalk. Den Tipp habe ich vor einiger Zeit mal im WDR bei Yvonne Willicks gesehen. Bekommt man im Internet bei drugshop24.de.
28
#18 Oma_Duck
29.8.12, 15:34
@viertelvorsieben: Kalk gegen Kalk? Aber ich weiß, Du meinst dieses Pulver gegen Kratzer. Wurde früher viel zum Silberputzen genommen. Ist auch in Scheuermilch enthalten. Nachteil: Setzt sich fest in allen Ritzen.

Viel entspannter ist es, finde ich, leichte Kratzer als Gebrauchsspuren hinzunehmen. Wer hat uns eigentlich eingeredet, die Küche müsste noch nach Jahren ausssehen wie gerade eingebaut? Wohl die Hersteller von Glänzer, Glitzi und Co.
Kochen ist ein Handwerk, die Küche somit eine Werkstatt. Da kann man ruhig sehen, dass darin feine Sachen hergestellt wurden und werden.
Mein ja bloß.
4
#19
29.8.12, 15:44
@Oma_Duck: Genau heißt es: "Schmitzol´s Wiener Kalk Pulver". Ob es sich in Ritzen festsetzt, weiß ich nicht. Aber hat eine Spüle denn überhaupt Ritzen, wo sich was festsetzen kann? Ich werde mir das Pulver jedenfalls mal bestellen und ausprobieren.
-1
#20 Oma_Duck
29.8.12, 16:14
@viertelvorsieben: Ich meine die Ritzen zwischen Spüle und Arbeitsplatte. Sind heute größtenteil mit Silikondichtungsmasse abgedichtet. Wenn man nach dem Polieren gut mit viel Wasser nachspült, mags gehen.
Wo die Ritzen sind, sieht man oft erst nach dem Trocknen - das Pulver findet sie garantiert ;-)

Das Pulver wird vor dem Gebrauch mit Wasser angepappt - kannst also auch gleich Scheuermilch von dm nehmen, spart Portokosten.
#21
29.8.12, 16:16
Also ich habe eine Granitspüle in dunkelblau.
Und da wir sehr harte Wasser haben, sieht sie auch nicht mehr schön aus. Kann man das auch damit sauer bekommen??
3
#22
29.8.12, 18:08
@Oma_Duck: Bin der gleichen Meinung. Echter Zitronensaft ist zu schade, aber wenn ich Zitrionen benutzt habe, reibe ich mit den Schalen über die Spüle.
1
#23
29.8.12, 18:10
Mit der Plastik Zitrone mach ich schon vieles. Auch sprtze ich in die Spülmaschine ,damit sie nicht riecht.
Auch gut für den Spülstein---auch im Bad--::: Essigreiniger . Einsprühen,kurz wirken lassen und abspülen,.Spüle Becken usw. ist blitzblank.
Geht auch bei Granitspüle.
1
#24
29.8.12, 18:11
ich habe eine helle siligranitspüle die manchmal auch nicht gut ausssieht.
ein wenig waschpulver rein wasser rauf und einwirken lassen.
sieht danach auch wieder schön sauber aus.
6
#25
29.8.12, 18:25
Für mich das absolut beste Putzmittel für
verkalkte Fliesen, völlig eingebrannten oder normalen Schmutz auf dem Glaskeramikfeld, Edelstahltöpfe, eben auch die Spüle aus elbigem Material, weiße Kunststoffgartenmöbel, dreckige Sportschuhe, noch vieles mehr...
ist ein simpler günstiger Putzstein.
Auch die Spüle und der Wasserhahn sehen aus wie neu.
1
#26 Icki
29.8.12, 18:41
@Oma_Duck: Find ich auch, dass echter Zitronensaft zu schade ist. In den Plastikzitronen bei unserem Kaufmann ist aber auch gar kein Zitronensaft, die heißen "Zitronit" oder ähnlich und ich bin ziemlich sicher, dass das, was da drin ist, Zitronen eher vom Hören-Sagen kennt;-)

Deine Einstellung zu Kratzern teile ich, auch übertragen auf viele andere Dinge wie Autos und menschliche Körper.
3
#27
29.8.12, 19:23
Genial. Ich hab's gerade ausprobiert. Ein paar Spritzer aus der Plastik-Zitrone auf die Spüle - einwirken lassen - inzwischen die neuesten Tipps auf "Frag Mutti" gelesen, nachgewischt und alles glänzt. Ich wohne in einer Gegend mit sehr hartem Wasser und jeder Wassertropfen hinterlässt Spuren. Toller Tipp. Dankeschön.
7
#28
29.8.12, 19:37
Zitrone aus der Plastikflasche ist sicher nicht schlecht, aber die hab ich eigentlich nie zuhause. Nur echte Zitronen, und die sind mir auch zu schade. Daher benutze ich Essig oder einen Putzstein. Und wenn die Spüle dann blitzblank ist, kommt eine ganz hauchdünne Politur aus Vaseline drauf. Da kann das Wasser besser abperlen und es gibt nicht so schnell Flecken.
2
#29
29.8.12, 20:49
Wenn ich meine Glaskeramikfeld nach dem Kochen sauber mache nehme ich noch einen Tropfen davon für die Spüle, und somit ist alles auf einmal sauber, und sieht immer aus wie neu.
#30
29.8.12, 21:21
Und zur Krönung: einen Lappen ein wenig mit Haushaltöl befeuchten und die Spüle damitbeinreiben. Blinky blink:-)
7
#31
29.8.12, 21:50
In diesen Plastikzitronen ist Zitronensäure enthalten, Wasser, manchmal noch Aroma- oder Farbstoffe (gelb). Sie kosten nicht viel, und Zitronensäure ist ein bekannter Kalklöser, wie z.B. Essigsäure auch. Allerdings riecht sie nicht so penetrant wie Essig, was manche Menschen als angenehmer empfinden. Und sie geht schonender mit den Dichtungsmaterialien um, z.B. beim Entkalken des Perlators vom Wasserhahn oder in der Waschmaschine. Insofern ein guter und erfolgversprechender Tipp.

Wenn man es allerdings noch billiger haben will, kann man in nahezu jedem größeren Dromarkt reine, kristalline Zitronensäure im Pappkarton kaufen (z.B. von Heitmann), oft irgendwo in der Nähe von Entkalkern oder Waschmitteln, Fleckmitteln und Co. zu finden.
Das feine, kristalline Pulver löst sich sehr schnell in lauwarmem Wasser und ist sehr sparsam im Gebrauch. (zuhause würde ich es aber in ein großes, gut schließendes Schraubglas umfüllen, da das Pulver klumpöt und hart wird bei Feuchtigkeit, und die gibt es in Küchen recht viel.
Bei Spinnrad bekommt man auch bereits gelöste Zitronensäure (50%ig, was durchaus ausreicht, selbst bei sehr kalkhaltigem Wasser), in verschieden großen Gebinden (z.B. 1l-Flasche oder 5l-Kunststoffkanister). Kostet kaum mehr als die ungelöste Säure, spart den Arbeitsschritt des Auflösens und wirkt (je nach Bedarf pur oder verdünnt angewendet) prima.

@wellness pur: Zitronenschalen enthalten das zugegebenermaßen angenehm duftende ätherische Zitronenöl. Das kann aber nur Fett lösen und angenehm riechen, für die kalklösende Wirkung benötigt man schon die Zitronensäure, und die ist nur im Saft, nicht aber in der Schale enthalten.
#32
29.8.12, 22:44
wir haben auch sehr hartes Wasser...das probiere ich morgen gleich aus. Danke für diesen und alle anderen Tips
3
#33
29.8.12, 23:46
Finde den Tipp mit der Zitrone genial. Auf so einfache Ideen kommt man manchmal echt nicht.
Meine Mutter verwendet für Ihre Spüle seit Jahren den Putzstein. Der hat den Vorteil das es die Oberfläche Kalkrei macht und gleichzeitig veriegelt. Hab das auch ausprobiert und damit erst gar kein Kalk entsteht benutz ich das 1 mal die Woche.
#34
30.8.12, 10:58
...wo bekomme ich denn so einen Putzstein, wie sieht der aus? danke
1
#35
30.8.12, 11:30
@lorra: Den Putzstein gibt es in jedem guten Supermarkt. Er kostet ca. 4,00 € und hat mich nicht wirklich überzeugt, so dass er bei mir in Vedrgessenheit geraten ist und im Putzschrank steht. Es ist eine runde Dose mit einem Inhalt, der wie dickflüssiges Scheuerpulver riecht und auch so wirkt. Im Deckel ist ein Schwamm intregriert, der eine harte und eine weiche Seite hat. Der wird angefeuchtet und und über die Paste gerieben und so kann man dann das Teil, was gesäubert werden soll, damit einschmieren. Klar abwaschen und danach blank putzen. Ist mir zu zeitraubend und deshalb habe ich es gelassen.
#36
30.8.12, 12:13
Gibts in jeder Drogerie. Z.B. von Dr. Beckmann, von Eigenmarken etc...
Meistens eine flache runde Dose mit transparentem Deckel unter dem ein Schwamm untergebracht ist.
1
#37
30.8.12, 12:17
@lorra: Den gibt's eigentlich in jeder Drogerie bei den Putzmitteln (einfach mal danach fragen). Oder bei Kaufland gibt's den Putzstein von Dr. Heitmann. Im Prinzip ist das ein sehr festes Scheuerpulver zu einem Stein gepresst in einer runden Dose. Bei manchen ist ein Schwamm dabei (der eigentlich unnütz ist, dann jeder andere Schwamm tut's auch). Das Zeug ist unheimlich sparsam und reinigt gründlich und effektiv und lässt sich leichter abspülen als Scheuerpulver.. Ich habe meine Dose nun schon fast ein halbes Jahr.

Und nein, das ist keine Werbung! :o))
#38
30.8.12, 14:30
@lorra: Meinen Putzstein hab ich von den Aktionswochen von hüstel...keine Werbung::::Aldi::::
und ist von der Fa. Zekol.
Das Teil ist ein Universal Pflege, Reinigungs- und Poliermittel.
Der innliegende Schwamm wird unter Wasser angefeuchtet und über den Putzstein gerubbelt bis sich Schaum bildet. Dieser Schaum wird dann als Putzmittel benutzt. Ja klar kann man jeden anderen Schwamm auch benutzen, aber dafür muß man erst mal einen Schwamm haben, deswegen denk ich ist halt schon einer fest in der Dose integriert.
-3
#39
30.8.12, 18:26
@Icki: Info: Microfaser (Tuch leicht feucht) entfernt Kalkflecken!

Ich wundere mich immer wieder, warum das nicht in die Köpfe geht und viele weiterhin Chemie benutzen um "auf Nummer sicher" zu gehen (vielleicht nicht bei Fragmutti, aber sonst).

Meine neue Haushalthilfe (bin schon älter) wollte auch auf alles erstmal paar Liter Chemie kippen, dann trocknen lassen und fertig!

Seitdem hat die Badewanne nicht mehr weg zu kriegende hellbraune Flecken und sie "kann sich an nichts erinnern" - ich bin begeistert!
#40
30.8.12, 19:48
Den Tipp finde ich prima und werde ihn ausprobieren.
Wir haben sehr kalkiges Wasser. Vor Jahren erhielt ich mal den Tipp, die Spüle samt Ablaufbrett nach dem Reinigen mit ein paar Tropfen Oel einzureiben. Seitdem muß ich nicht mehr so oft putzen und polieren.
#41
30.8.12, 20:29
@viertelvorsieben: Wiener Kalk ist nichts anderes als der Putzstein, gibt es im Dromarkt günstig.
#42
30.8.12, 20:56
@Rovo1: Danke für den Tipp, hab welchen da, werd ich dann gleich mal probieren!
6
#43
30.8.12, 21:10
@Bergi: Richtig hartnäckige Kalkflecken gehen nicht nur mit einem Mikrofasertuch ohne Putzmittel weg! Davon abgesehen, braucht man erheblich mehr Zeit- und Kraftaufwand als mit einem geeigneten Mittel. Ich will dir gewiss nichts unterstellen, aber die meisten Reinigungskräfte (auch privat) müssen ohnehin in einem Minimum an Zeit ein Maximum an Leistung bringen. Da finde ich es, offen gesagt, eine Zumutung, dass sie auch noch ohne Putzmittel arbeiten sollen! Gut nachgespült werden muss natürlich!
-8
#44
30.8.12, 21:36
Kitekat7!
Ich habe keine Probleme mit Kalkflecken. Ich habe keine Probleme mit Putzzeiten. Ich habe wenn du genau hingesehen hast auch nicht vonmMikrofaserntuechern gesprochen. Also nicht erst schießen und dann fragen: Wer da! Die Probleme die du hast, hab ich nicht und die
gehören mE auch nicht hierhin. danke das wars!
3
#45
30.8.12, 21:42
@Huck:Sorry wenn ich mich einmische.....auch wenns hier nicht hingehört......Kitekat7 hat einer älteren Dame namens Bergi, siehe weiter oben geantwortet. Es galt nicht dir!
2
#46
30.8.12, 22:39
@Huck: Könntest du mir freundlicherweise auch noch verraten, warum du mich ankeifst?
Hinsehen solltest du wohl besser mal genau, mit DIR habe ich nämlich gar nicht gesprochen!
Andere anmotzen und selbst nicht lesen können! Ganz toll!
#47
30.8.12, 22:47
Dein Kommentar ist persönlich per Mail zu mir gekommen.
Falls ich etwas falsch verstanden haben sollte, sollte es mir leid tun.
Ton schlage aber nicht ich an. Keifen kann und will ich nicht.
So jetzt Schluss. Was sagt der Kölner ? Zo, isch hann ken Lust mi!
2
#48
30.8.12, 23:20
@Huck: Ja, logisch, wenn du den Tipp abonniert hast, kriegst du die Kommentare als Mail! Wenn jemandem auf einen Kommentar geantwortet wird, steht da ein "@" und der Nick dahinter.
Freundlich finde ich deinen Ton allerdings wirklich nicht, reagiere dann auch dementsprechend, nehme deine (halbherzige) Entschuldigung aber trotzdem an!
2
#49
31.8.12, 10:40
Da sieht man mal wie aus Zitronentips Missverständnisse entstehen. Aber schön das ihr es regeln konntet.
#50
31.8.12, 14:45
@Kruemmel284: Danke für deinen Kommentar #45!
Wie ich im Profil gesehen habe, ist Huck noch relativ neu hier und kennt wohl noch nicht die Gepflogenheiten. Da muss man schon mal nachsichtig sein! ;-)
4
#51
31.8.12, 16:58
@kitekat7:Gerngeschehen, hasse Ungerechtigkeit! Ich bin auch neu hier und finde es teilweise schon sehr wirsch wie hier mit einander geredet wird. Und ich versteh auch manchmal gar nicht warum man sich teilweise so hefitg über manche Kommentare auslassen muß.
Tja ich glaub ich muß hier auch noch einiges dazu lernen. Aber manche Leute(auf niemanden persönlich gemünzt) scheinen schon etwas voreilig zu schießen. Wir wollen doch eigentlich immer von den Tips lernen und jeder Tip endet zum Schluß in starken Diskussionen ,sowie jetzt was hier ja mal null dazu gehört.....deswegen möchtei ich noch kurz zum Tip was los werden:

Klar kann man mit Essig reignigen das nimmt auch den Kalk weg, aber Zitrone richt tausendmal besser!
2
#52
1.9.12, 18:17
@Bergi: Ich benutze auch mit Begeisterung Microfasertücher, aber gegen Kalkflecken sind sie bei mir machtlos. Es geht nicht ohne Putzmittel leider.
5
#53
1.9.12, 20:07
@Bergi: Meine "Perle" würde sich bedanken, wenn sie nur mit Microfasertuch putzen müsste! Da würde sie mir den Feudel vor die Füße knallen und mir raten, doch meinen Dreck alleine wegzumachen!

Bei mir im Haus werden auch keine Chemiekeulen benutzt, nur Neutralreiniger, Putzstein und Essig, dazu Spüli und natürlich Waschpulver. In der Beziehung hast du recht, Chemie muss nicht sein. Allerdings erwarte ich von meiner Haushälterin nicht, dass sie hexen kann (wäre aber schön!). Die Putzmittelfrage habe ich übrigens schon beim Einstellungsgespräch geklärt.

:o))
#54
3.9.12, 19:09
@mops: Da muß ich Dir vollkommen zustimmen.

Allerdings hat Bergi in einem recht: Wenn man regelmäßig (alle ein bis zwei Tage) mit bestimmten Mikrofasertüchern die kalkgefährdeten Partien putzt, entstehen gar nicht erst festsitzende Kalkbeläge, und man kann sich sogar Zitrone oder Essig sparen. Auch die Schwämme mit einer (gelben) Seite, die Kalkflecken beseitigen soll (Vileda?), funktionieren ähnlich, weil sie bereits recht easy die noch nicht oder kaum sichtbaren Kalkspuren beseitigen, die sonst bald zu Verkrustungen führen würden. Diese Spuren vermehren sich aber schon rapide, wenn man nur ein-, zweimal das Abreiben mit diesem Tuch oder Schwamm ausläßt.

Dann allerdings taugen weder die Tücher noch die Schwämme dazu, solche Verkrustungen, wenn sie erstmal da sind, zu beseitigen, es sei denn, man will viel Armkraft und Stunden seiner Zeit für die wirklich heftige Scheuerarbeit opfern. Zu denen gehöre bei aller Liebe zur Umwelt ich jedoch nicht. Schließlich sind Essig und Zitronensäure Stoffe, die auch in der Natur ständig entstehen und vergehen.
2
#55
4.9.12, 14:27
ich habe den "Zitronentipp" von Bibibean heute ausprobiert und musste leider feststellen, dass die Zitronensäure aus der Flasche nicht stark genug ist gegen Kalk. Da ich meine Spüle zwischendurch auch nur mit Schwamm und Spüli putze, hatte sich bei mir ein Kalkrand gebildet. Ich habe aber Essigreiniger zu Hause, den ich in eine leere Sprühflasche vom Glasreiniger umgefüllt habe. Ich habe die Spüle und rund um den Wasserhahn damit eingesprüht und einwirken lassen. Mit einem Zahnstocher liess sich der Kalkrand um den Wasserhahn leicht wegmachen. Den gelösten Kalkrand in der Spüle, habe ich mit einem Schwamm (mit der "kratzigen" Seite) ohne Mühe wegbekommen. Kleine Rest konnte ich vorsichtig mit einem Kochfeldschaber entfernen. Die Spüle glänzt wie neu! An den leichten Essiggeruch habe ich mich nicht gestört. Bei geöffneten Fenster, ist er bald nicht mehr zu riechen.
#56
4.9.12, 15:57
@Gaby500: Essigreiniger ist gut dafür. Ich hebe mir auch alle leeren Sprühflaschen auf und fülle meine eigenen Mischungen ein. Eine Mischung habe ich gemacht aus Spiritus, etwas Spülmittel und Wasser. Einwirken lassen und klar nachwischen. Ich nehme alte Zahnbürsten (anstelle von Zahnstocher) zum abschrubben. Ich finde auch flüssige Scheuermilch gut. Es hat sich auch bewährt, die Mittel einfach etwas länger einwirken zu lassen. Wie in der Werbung versprochen, einsprüchen, abwischen, Dreck ist weg klappt leider nur bei richtig sauberen Teilen und nicht bei richtig schmutzigen. Nicht entmutigen lassen und immer mal wieder was ausprobieren. Viel Glück dabei!
2
#57
5.9.12, 18:36
@Gaby500: Zitronensäure funktioniert auch erst ab einer gewissen Konzentration so schnell. Die als Lebensmittel zum direkten Verzehr gedachte aus der Plastikzitrone ist, wie weiter oben schon gesagt, mit (relativ viel) Wasser versetzt und sicher für dicke Verkrustungen nicht geeignet. Eine längere Einwirkzeit, wie im Tipp beschrieben, kann da natürlich helfen, jedoch ist ihre Dauer vom Grad der Verkrustung und vom Verdünnungsgrad der Säure abhängig. Vermutlich hat eines von beidem nicht ausgereicht. Wenn man dann etwas schneller Wirkendes zur Hand hat, nimmt man natürlich lieber das, was ja auch vollkommen in Ordnung ist!

Du erwähnst aber auch Scheuermilch, die meist Zitronensäure enthält. Daran kannst Du sehen, daß ausreichende Mengen davon durchaus helfen. Ich mache es manchmal (wenn ich mal länger nichts gegen den wirklich heftigen Kalk im hiesigen Wasser unternommen habe, z.B. aus Krankheitsgründen oder wegen Zeitdruck) sogar so, daß ich erst soviel Scheuermilch (ca. 2 EL), wie ich erfahrungsgemäß für die Spüle benötige, in das Becken gebe, diesen Klecks dann noch mit etwas (1 Msp. bis 1/4 TL) kristalliner Zitronensäure aus dem Dromarkt verrühre, noch einen Moment warte, damit sich die winzigen Kristalle lösen, und erst dann anfange, damit und mit Hilfe eines Schwammes die Spüle zu scheuern, wobei ich bei einigermaßen starker Verkalkung nach dem Verteilen auch nochmal eine kleine Einwirkzeit einlege.

Für sehr starke Verkrustungen helfen aber nur eine relativ starke Zitronensäurelösung oder Essigessenz, in ein mehrlagig gefaltetes, auf die betreffenden Stellen aufgelegtes Tuch oder Küchenpapier gegossen, bis es gut durchtränkt ist, und dann eine längere Einwirkzeit von wenigstens einer Stunde. Dann kann man sich anschließend sogar den Zahnstocher sparen.
2
#58
6.9.12, 11:50
@Erdhexe, auf die Idee mit dem Essigreiniger, bin ich erst durch den fehlgeschlagenen Versuch mit der Zitronensäure gekommen. Das geht wirklich schnell und Mühelos, also ohne kraftvoll scheuern zu müssen.

Die Scheuermilch, hat "wellness_pur" erwähnt. Ich habe sie auch schon verwendet, aber man muss mit viel Wasser nachspülen, um die Rückstände abzuwaschen. Das Ergebnis hat mich auch nicht so überzeugt, wie das mit Essigreiniger!

Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man die Putzmittel zu lange einwirken lässt, dass sie sich durch trocknen mit dem Schmutz verbinden. Dann muss man wieder mühevoll scheuern!

Aber jeder muss für sich entscheiden, wie er seine Spüle pflegt. Es sind ja hier nur gut gemeinte Tipps, die man ausprobieren kann, oder nicht!
1
#59
6.9.12, 12:16
@Gaby500: Essigreiniger war bei mir als Putzmittel in Vergessenheit geraten. Hier auf dem Land wird er für die Vorgärten und Straßenrinnen als Unkrautvernichter benutzt. Habe deshalb noch was davon und werde ihn in eine Sprühflasche füllen und mal wieder benutzen.
Die Putzmittel, ob gekauft oder selbst zusammengemixt können nicht bei jedem "Putzteufelchen" gleich wirken. Es kommt auf den Grad der Verschmutzung an und welches Material sauber werden soll. Soll es schnell gehen und es wirkt nicht direkt, wird man ungeduldig und das Mittel als nicht besonders gut eingestuft.
-2
#60 Oma_Duck
7.9.12, 15:44
Ich kam eben bei Aldi an den Plastikzitronen vorbei und hab mir mal kurz die Inhaltsstoffe rausgeschrieben:
Wasser, 20 % Bio-Zitronensaft, Säuerungsmittel Zitronensäure, natürliche Zitrusaromen.
Nun muss man wissen, dass für Zitronensäure und 'natürliche' Zitrusaromen keine einzige Zitrone ihren Saft hergeben musste - genausoweinig wie für Ameisensäure Ameisen gemolken werden. Es ist die pure Chemie!

Verkauft wird es tatsächlich als "Säuerungsmittel", aber es stand auch groß "ideal für Getränke" drauf. Und als Gipfel der Unverschämtheit prangte auf dem Etikett das Wörtchen "BIO".

Nun wurde es ja hier als Putzmittel empfohlen. Bei einem Literpreis von 2,45 Euro würde ich mir auch das überlegen. Und selbst die 20 % Zitronensaft fände ich noch zu schade zum Putzen. Oder sogar Limettensaft, denn es gibt sie auch damit, in der grünen Plastikzitrone.
3
#61
7.9.12, 16:03
@Oma_Duck: Wo in frag Mutti.de steht bitte geschrieben, das die Putzmittel immer Chemie frei sein müssen? Wichtig bei dem Tip ist doch die Tatsache, das es schnell für zwischen durch sein soll ...und das ist es.
Ich habs getestet und machs genau so seit dem Einstellen des Tips. Ob Chemie oder nicht ,es geht schnell und ich muß nicht nachwischen sondern nur drüber wischen. Der kleine aber feine Unterschied machts nämllich in der Eile aus! Und ich brauch nur ein bis 2 Tropfen pro Wischvorgang...Beim Reinigungsmittel brauch ich viel mehr davon und jede Menge Wasser zum Nachwischen, damit der Schmodder auch weg ist....find ich viel schlimmer für die Umwelt als 2 Tropfen Zitronensäure.
-3
#62 Oma_Duck
7.9.12, 16:52
@Kruemmel284: Tja, was soll man jemandem antworten, der einen offensichtlich nicht verstanden hat? Also nochmal:

Bei der Plastikzitrone geht der Normalkunde davon aus, dass da natürlicher Zitronensaft drin ist, also nichts aus der Chemiefabrik. Ist ja auch drin, aber eben nur zu einem Fünftel. Der Rest ist Chemie, und und dann kann man auch gleich zum Putzmittel mit Essig oder künstlicher Zitronensäure greifen. Zumal viel billiger . . .

Mit Schmodder meinst Du die Rückstände von Scheuermilch? Die meine ich nicht, benutze sie nicht mehr, seitdem es diese gelb-grünen Schwämme gibt, die die Scheuerfunktion übernehmen. Díe Reinigung überlasse ich Unverversalhaushaltsreinigern. Kalk wird mit spottbilligem Branntweinessig gelöst. Warum also die Plastikzitrone bemühen?

Dass es mit dem Zeug aus der Plastikzitrone nicht funktioniert würde ich nie bestreiten. Das ist jedoch eigentlich für den Spritzer im Tee gedacht - es steht nicht umsonst in der Abteilung Lebensmittel.

Damit wir uns richtig missverstehen: Zitronensäure ist nicht gesundheitsschädlich, sie ist legal in unzähligen Getränken und Fertiggerichten enthalten. Alles weitere erzählt bei Interesse Wikipedia.
2
#63
7.9.12, 17:06
@Oma_Duck: Du fragst: Warum also die Plastikzitrone bemühen?.....Weil Essig stinkt..vorallem der Lappen danach. Zitrone richt angenehm.
2.) Klar hab ich verstanden das Zitrone aus der Plastikflasche nicht ungesund ist und Essig ist auch ein Lebensmittel und kein Putzmittel, aber ich geb dir recht deutlich billiger.
Und ich finds auch nicht gut das auf der Zitrone Bio steht...da geb ich dir auch recht...trotzdem ich bleib bei der Zitrone und du beim Essig;-)
-1
#64 Oma_Duck
7.9.12, 17:21
@Kruemmel284: Ach so - Essig stinkt? Gut, dass Du mich darauf aufmerksam machst, wusste ich bisher noch gar nicht. Da muss ich doch mal überlegen, was ich stattdessen für Salate nehme.
3
#65
7.9.12, 17:27
@Oma_Duck: Tja wie wärs mit Zitrone aus der Flasche;-)
2
#66
7.9.12, 19:31
Öhm, wo ist das Dingen nur? Irgendwo muß diese olle Friedenspfeife sich doch versteckt haben *mal weiterwühl*.

Kann doch ruhig jeder weiter auf das schwören, was ihm am besten gefällt!

Billiger Essig oder vor allem gar Essigessenz riechen schon etwas streng, das finde ich auch. Letztere beißt sogar ziemlich in Nase und Rachen.

Ach und wie wär's für den Salat mit einem richtig gutem Essig, den man nie zum Putzen nehmen würde? Der stinkt garantiert nicht. Und wenn's doch lieber Zitrone sein soll - warum nicht richtigen Saft aus der frischen Zitrone? Oder meinetwegen auch aus der Limette, wer's lieber mag.
1
#67
7.9.12, 21:27
@Erdhexe: Ganz deiner Meinung!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen