Effektiv und langfristig abnehmen - Präventionskurse nutzen

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieser Tipp, in dem es darum geht Präventionskurse zu nutzen, ist für diejenigen, die effektiv und langfristig abnehmen und dabei nicht so viel Geld ausgeben wollen.

Da ich etwas zu viel Speck auf den Rippen habe und es mir nicht leisten kann teure Diäten zu machen oder aber einen Fitnessclub zu besuchen, habe ich bei meiner Krankenkasse nach Möglichkeiten des Abnehmens gefragt. Nun gibt es folgende Möglichkeiten, die auch kombinierbar sind, zumindest bei der DAK:

1. Präventionskurs (diesen mache ich mit)

  1. Dies beinhaltet einen 5-wöchigen Kurs, bei dem ihr in einem Fitnessstudio trainieren könnt und gleichzeitig eine Ernährungsumstellung bekommt.
  2. Zuerst bekommt ihr einen Plan, den ihr ausfüllen müsst, er geht vier Tage und ihr schreibt alles auf, was ihr esst.
  3. Danach ist ein Beratungsgespräch angesagt, in dem ihr eure "Speisepläne" bekommt. Da ihr auch ankreuzen könnt, was ihr nicht mögt, gibt es viele leckere Rezepte, die einfach zu machen sind. Wenn ihr mögt, kann ich euch mal ein Bild vom Speiseplan hochladen :).
  4. Keine Angst vor Hungerattacken! Das Studio setzt euch auf 5 Mahlzeiten am Tag, um eure Kalorienanzahl richtig zu füllen. Also Frühstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen, Zwischenmahlzeit und Abendessen. Das geht ganz gut, weil man auch variieren kann, also mal das Mittagessen auf abends verschieben kann usw. Hauptsache man bleibt in der Kalorienzahl und hat Essenspausen von ca. 2 Stunden.
  5. Als Zwischenmahlzeit wird oft auch ein Müsliriegel genannt, perfekt für den Job! Übrigens, sind dies ganz normale Gerichte und meiner Familie, selbst meinem Mann schmeckt es sehr gut, es ist auch fast überall Fleisch dabei. 
  6. Außerdem darf man an allen Kursen des Fitnessstudios kostenlos teilnehmen, ich gehe im Moment in Zumba, und man darf auf alle Geräte. Es ist also gesunde Ernährung mit Sport und persönlicher Beratung und dadurch hab ich pro Woche 2 Kilo abgenommen! Übrigens sollen die 5 Wochen wieder Lust am Sport machen, ich hatte zum Beispiel nie Lust zu joggen, oder schwimmen, aber wenn man Beratung hat und jemanden der einen aufbaut, macht man es auch danach gerne weiter ;)
  7. Bei uns kostet dieser Kurs 109 Euro, von dem ihr 80 Euro wieder von der Krankenkasse zurückbekommt, er ist also billiger als weight watchers, bei denen ich zwar 12 Kilo abgenommen habe, aber mein Hüftumfang sich nicht verkleinert hat, da kein Sport dabei war, den müsste man dann extra zahlen.

2. Ernährungsberatung

Die Krankenkasse bietet Ernährungsberatung an, bei dem man die richtige Ernährung lernt und die einen begleitend zur Seite steht, hier bezuschusst die Krankenkasse verschieden. Die erste Sitzung dauert eine Stunde und wird übernommen, die anderen Sitzungen werden dann zum Teil übernommen. Dies ist für alle was, die mäßig Sport treiben und einfach die richtige Ernährung zum Abnehmen brauchen, die also nicht alles radikal umkrempeln wollen.

Ich hoffe euch gefällt mein Beitrag, ich bin jedenfalls begeistert, vor allem weil wir hier ein Fitnessstudio rausgesucht haben, das extra auf Frauen spezialisiert ist und man auch "dickere" sieht und nicht nur sportliche, dünne Frauen, die man beneidet ;)

Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
11,50 € 9,45 €
Jetzt kaufen bei
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
12,90 € 10,78 €
Jetzt kaufen bei
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
39,97 € 17,97 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

10 Kommentare


3
#1 Upsi
19.9.14, 19:58
Danke für deine ausführliche Info. Ich bin bei der DAK und würde gerne auch so drei bis vier Speckröllchen zum Teufel schicken. Du hattest Glück mit den tollen Studios und ich hoffe hier gibt es ähnliches. Guter Tipp und Daumen hoch von mir.
2
#2
19.9.14, 21:11
Sei stolz auf deinen Erfolg. Ich wünsche dir weiterhin, dass das funktioniert, du durchhälst und deine Ziele erreichst. Ausserdem finde ich es sehr schön, dass du diese Info teilst, die viele nicht kannten.
5
#3
19.9.14, 21:23
habe lange Zeit gesucht, wie ich denn abnehmen könnte. bin nun an der Variante "weniger essen" hängen geblieben. habe also meinen Energiebedarf errechnet (Rechner im Internet) und daran orientiert die tägliche kalorienzufuhr deutlich unter diesem Wert gehalten. damit hab ich in ca 6 Monaten 20Kilogramm abgenommen. mittlerweile fällt es auch nicht mehr schwer die kalorienmenge niedrig genug zu halten. ich esse im Prinzip alles, achte nur darauf extreme zu vermeiden, so dass die gesamtbilanz passt. Sport mache ich nicht - lediglich mit dem Rad zur Arbeit (knapp 10min einfach)
-3
#4
20.9.14, 04:53
meine Art abzunehmen ist ganz oder gar nicht!Eure Eltern haben Fehler gemacht die ihr jetzt versucht auszubügeln.
-4
#5
20.9.14, 05:11
ganz und gar nicht zu essen .meinte ich!!!
8
#6
20.9.14, 07:40
Hallo Kosmostern! Ich bin entsetzt über diese Aussage, ich habe in den letzten zwei Jahren meinen Papa fast zwei Mal verloren, er hat im Krankenhaus fieberhaft auf ein Spenderherz gewartet! In dieser Zeit hab ich viel gegessen, weil der Stress mit Job und das Leid meiner Mama einfach viel waren. Ich war davor auch nie dünn, nur als kleines Mädchen war ich schlank, seit ich "selber" essen darf, bin ich eben ein pummelig geworden, einfach weil MIR die Disziplin fehlt! In den letzten Monaten kam endlich ein Spenderherz und Papa geht es wieder gut, er unterstützt mich wo er nur kann und hat die 109? vorgestreckt, weil man die ja erstmal bezahlen muss und dann das Geld bekommt! Also halt dich bitte zurück mit solchen Aussagen, ich finde Leute sollten glücklich darüber sein, das sie Eltern haben und sie nicht in den Schmutz ziehen!
4
#7
20.9.14, 08:00
Kathi@ Ich finde du musst dich ÜBERHAUPT nicht rechtfertigen!!! Das Essverhalten hat kaum was mit einem Elternteil zu tun, bzw:das die überhaupt was falsch gemacht haben! Gibt genug Frauen die auch während der Schwangerschaft gut zulegen,oder soll das auch an den Eltern liegen???????? Das du da so dran bleibst finde ich SUPER! Hatte von so einer Aktion mal bei der AOK gehört.
9
#8 MissChaos
20.9.14, 10:05
@kosmosstern:
Was ist denn das für eie Aussage?
Bin ich schuld daran, dass eine meiner Töchter 46kg und die andere 70 kg wiegt? Beide sind in etwa gleich groß.
Was ist mit mir?? Ist meine Mamma schuld, dass ich seit etwa 5 Jahren permanent einige Kilo zuviel habe?
4
#9 jb70
20.9.14, 11:50
Ich finde Deinen Beitrag gut,bestimmt ein guter Weg,Gewichtsprobleme auch langfristig in den Griff zu bekommen !
Übergewicht kann ganz unterschiedliche Ursachen haben ind nicht immer liegt es "nur" am falschen Eßverhalten.
Was kosmosstern hier etwas unglücklich formuliert hat,nämlich daß Kinder schon im Elternhaus "überfüttert" werden,kommt leider häufig vor,aber kann natürlich nicht pauschal als alleiniger Grund angenommen werden !
Meinen Eltern war gesunde,ausgewogene Ernährung immer wichtig, trotzdem kämpft meine Schwester seit ihrer Jugend gegen die Kilos,während ich schon immer sehr schlank war und selbst während bzw. nach den Schwangerschaften keine Probleme mit meinem Gewicht hatte.Sehr ungerecht eigentlich, weil ich deutlich mehr esse als sie....
Was mir allerdings auffällt, der Stoffwechsel wird mit den Jahren deutlich "fauler" - dauerhaftes,zügelloses Schlemmen würde sich bei mir, seit ich die 40 überschritten habe,im Gegensatz zu früher, auch anlegen ;-)).
Von Nulldiäten halte ich nichts - das schadet der Gesundheit und beschert auf lange Sicht eher noch ein zusätzliches Plus auf der Waage !

Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit dieser Methode und vorallem Deinem Papa ALLES GUTE !!!
1
#10 Upsi
20.9.14, 19:52
@Kathi199: ich kann mit dir mitfühlen was deine ELtern dir bedeuten nach diesem schiksal. Ich hatte nie welche. Ich denke das man die veranlagung nicht schlank oder schlank zu sein, zum großen teil mit in die wiege bekommt.meine kinder haben meine statur und die enkel auch und ich beobachte da auch in anderen familien. Eine vernünftige ernährung und bewegung hilft zwar nicht zu dick zu werden, aber richtig schlank war und werde ich nie. Wenn es kein gesundheitlichen probleme gibt, sollte man sich annehmen wie man ist, auch wenn man ab und zu etwas tun muss das ein oder andere polster zu minimieren, damit es nicht ausufert wenn man die veranlagung hat.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen