Ei in Kartoffel mit Bacon
4

Ei in Kartoffel mit Bacon

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Bei uns werden sehr gerne Kartoffeln gegessen. Über dieses einfache Gericht -Ei in Kartoffel mit Bacon - freut sich meine Familie immer besonders.

Zutaten

  • 6 große Kartoffeln
  • 6 Eier
  • 2 EL Butter
  • Kräuter nach Belieben z.B. Schnittlauch und Petersilie
  • 3 Scheiben Bacon

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen, muss man aber nicht, und im gesalzenen Wasser kochen, bis sie bissfest sind. Abgießen und abkühlen lassen, wenn es schnell gehen muss, einfach ins kalte Wasser legen. Dann mit einem kleinen Löffel aushöhlen.
  2. Die Butter mit den klein gehackten Kräutern mischen und damit jede Kartoffel bepinseln.
  3. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit einer halben Baconscheibe auslegen.
  4. Die Kartoffeln in eine Auflaufform setzen und in jede Kartoffel vorsichtig ein Ei schlagen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 10 Minuten stocken lassen.
  6. Danach mit Käse bestreuen und überbacken.

Wir essen dazu gerne Salat und Metaxasoße das Rezept gibt es auch hier bei FM.

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


4
#1 Ribbit
9.6.15, 22:08
Das ist ja witzig :) ein Strammer Max auf Kartoffelbasis sozusagen.

Hast du das zufällig schon mal mit Kartoffeln vom Vortag ausprobiert? schmeckt das noch, oder sind die dann von der Konsistenz her schon "hinüber"?
5
#2
9.6.15, 22:52
Für uns wäre das eine tolle Vorspeise!
4
#3
10.6.15, 06:40
Dein Rezept gefällt mir und würde meiner Familie auch schmecken.

Ich könnte mir dazu auch noch ein Gemüse vorstellen. Dazu den von dir vorgeschlagenen Salat und dann ist das eine vollwertige Mahlzeit.

Von mir Daumen hoch!
4
#4
10.6.15, 08:18
@Kosmostern: und @bollina: für mich sieht das auch zu wenig auf dem Teller aus, so dass ich es mir auch nur als Vorspeise oder mit einer Extrabeilage vorstellen kann. Aber bei einer Beilage geht vielleicht der leckere Eigengeschmack etwas unter.
5
#5 Pink_lady
10.6.15, 08:32
Naja die Menge dürfte ja kein Problem sein, dann macht man halt ein paar Kartoffeln mehr. Meine Frage wär, ob ihr vielleicht Tipps hat was man dann mit dem " ausgehöhlten" anstellen könnte? Wenn nicht bekommen es einfach die Viecherle meines Bruders, die freuen sich sicher drüber:-) :-) :-)
9
#6
10.6.15, 08:50
@Pink_lady:

Man könnte doch mit dem ausgehöhlten Kartoffelpuffer machen. Einfach ein paar Kartoffeln mehr machen. Dann würde das auch noch mal eine Mahlzeit geben.
3
#7 Pink_lady
10.6.15, 08:56
@bollina: Na klar, das ist eine super Idee! Meine Güte, manchmal seh ich den Wald vor lauter Bäumen nicht hahaha. Ich danke Dir:):):)
2
#8
10.6.15, 20:27
Tolles Rezept, danke dafür.
2
#9
10.6.15, 21:43
#1 Ribbit: Kartoffeln vom Vortag sind - so hab ich gelesen und wir praktizieren das jetzt auch immer- besser für die Verdauung. Hat was mit Stärkeabbau beim abkühlen zu tun. Ist ein eigenes Thema.
Wenn ich Kartoffeln koche - immer in der Schale ! - lasse ich sie abkühlen und verwende sie zum Essen meist kurz mit dem Gemüse im Dämpfer (gewürfelt) oder als Bratkartoffeln. Kartoffelsalat geht auch noch am übernächsten Tag.
Ehe ich meine Ernährung umgestellt habe befürchtete ich diesen üblen Wärmegeschmack bei der Kartoffelerwärmung.
Hat sich nicht bestätigt. Erst nach 3 Tagen empfiehlt es sich, die Kartoffel stärker zu braten.
Ich verwende frische Pellkartoffeln übrigens nur noch für Kartoffelpüree und als Brötchenersatz bei Frikadellen (Buletten-für Berliner) . Da erspart mir die Kartoffelstärke das Ei und mach das Produkt schön locker.
2
#10 Pink_lady
10.6.15, 21:55
Oh Gott, ich mein den "Hausfrau des Jahres award" habe ich in dem Moment an dem ich angetreten bin verspielt, das war mir bewusst, aber nun soll ich noch drei Tage ehe ich Kartoffeln koche, wo ich eh immer spontan koche, auch noch wissen wann ich Kartoffeln koche, das wird mir zu heikel.VIVA la Pasta:-)
#11
11.6.15, 06:59
@Pink_lady: Hast ja recht ! Aber bei gluten u lactoseunverträglichkeit schmeckt die Pasta nicht so richtig. Sollte auch nur ein Tipp und eine Antwort auf eine Frage sein.
1
#12 Pink_lady
11.6.15, 09:17
@KUBE1953: Ich hab das doch wirklich nicht böse gemeint! Ich bin wirklich froh das es in unserer Familie nicht so ist. Ich habe aber eine Freundin, die ist auch gegen gluten und laktose allergisch, oder wie man da sagt, bei ihr sehe ich wie schwierig das ist.... Hab ihr als sie letztes mal zum Kaffee zu Besuch kam, einen Kuchen mit gepressten Pellkartoffeln anstatt Mehl gemacht, sie war total begeistert, und meinte das sei der erste Kuchen seit langem, der ihr wirklich schmeckt, hat mich natürlich sehr gefreut. Also nochmals sorry wenn ich dich irgendwie verletzt habe. Ich wünsche dir einen schönen Tag:-)
#13
11.6.15, 19:07
#12@Pink_lady: schönen abend, hab ich auch nicht so als bös empfunden. Übrigens: Gerade, wenn man keinen Plan fürs essen hat, kann man vorgekochte Kartoffeln gut brauchen. 4 Tage im Kühlschrank (Pellkartoffel mit Schale) und dann geschält,gewürfelt und in der Pfanne gebraten geht immer. Spart Zeit.
#14
11.6.15, 19:17
@KUBE1953: da ich meine Kartoffeln immer im Schnellkochtopf koche, koche ich auch gleich die doppelte Menge und verwende sie bei der zweiten Mahlzeit meistens zu Bratkartoffeln. Bis zu 4 Tage habe ich sie aber nie aufgehoben.
Pellkartoffeln koche ich nie, immer nur Salzkartoffeln.
#15
11.6.15, 19:59
#14 domalu: Salzkartoffeln hab ich schon ewig nicht mehr gemacht. Die Kartoffeln 10 Minuten ruhen lassen und dann schälen, geht schneller und sparsamer als roh geschält. Zudem bleibt die Stärke in der Kartoffel , davon ist nämlich sehr viel direkt unter der Schale.
Nur Pellkartoffeln mit Schale kann man länger aufheben.
Hab ich früher auch im Schnellkochtopf gemacht, heute dämpfe ich mehr. Da seh ich leichter, wenn sie "durch" sind.
Heute bei diesen unterschiedlichen Sorten gibts keine verlässliche Garzeiten mehr.
1
#16 krillemaus
14.6.15, 23:31
@KUBE1953 #9: Beim Abkühlen von gekochten Kartoffeln kann keine Stärke abgebaut werden, denn die für den Stärkeabbau zuständigen Enzyme werden beim Kochen zerstört. Es ist also gesundheitlich nicht von Relevanz, ob man frisch gekochte oder vorher abgekühlte Kartoffeln isst.
Kochen macht Kartoffeln verdaulicher, weil durch Hitzezufuhr die für unseren Verdauungstrakt die schwer bis gar nicht verdaulichen Zellwände (Cellulose) zumindest so zerstört werden, dass der Zellinhalt für unser Verdauungssystem verfügbar ist. Darüberhinaus wird das in rohen Kartoffeln enthaltene Solanin, was für unseren Körper giftig ist, durch Hitzeeinwirkung zersetzt, die Bruchstücke sind ungiftig.
Unter der Schale sitzt nicht besonders viel Stärke, die ist in der ganzen Kartoffel ziemlich gleichmäßig verteilt, sondern wertvolle Mineralien.
1
#17
24.6.15, 22:00
Kartoffelpuffer mache ich immer nur mit rohen Kartoffeln.
1
#18
24.6.15, 22:51
Ich komme mal zum Ursprungsthema zurück und möchte euch sagen, dass ich gestern das Rezept nachgekocht habe. Es hat wirklich sehr lecker geschmeckt. Darum danke @gladiatorin für diese feine Rezept.
Das Ausgehöhlte der Kartoffel habe ich mit Folie abgedeckt, heute ein paar wenigen, gekochten Kartoffeln dieses Ausgehöhlte beigefügt und ein leckeres Kartoffelpüree gemacht. Dazu gab es den Rest Bacon von gestern mit Spiegelei und einen Herzensalat. Auch ein leckeres, einfaches Essen mit den Resten von gestern.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen