Eier im Dampf gegart - besser als-gekocht

Eier im Dampf gegart - besser als gekocht

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Schon Loriot fragte ungehalten, ob dies ein zufälliges 6-Minuten-Ei sei. Das perfekte Frühstücksei ist rein theoretisch einfach in der Herstellung - warum gibt es nur so viele unliebsame Überraschungen? Geplatzte Eier, übergekochte Eier - wieso-sind-die-zu-hart-Eier.

Meine Experimente mit dem perfekten Frühstücksei haben jedenfalls für mich ein Ende. Ich koche die Eier im Dampf ohne einen elektrischen Eierkocher.

Ich brauche einen großen Topf und einen Siebeinsatz, auf dem die Eier über der Wasseroberfläche liegen. Ich fülle einen Fingerbreit Wasser in den Topf und lege den Siebeinsatz darauf und bringe das Wasser zum Kochen. Ich habe einfach von einem Metalluntersetzer die Gummifüßchen abgemacht. Wer so etwas nicht hat, kann einen verstellbaren Sieb- oder Dünsteinsatz sehr preiswert im Haushaltsgeschäft kaufen. Darauf lege ich die Eier, schließe den Deckel und nach 6 Minuten habe ich perfekte Frühstückseier, das Gelb noch ein wenig weich. Harte Eier koche ich 8 Minuten im Dampf.

Danach abgießen, kaltes Wasser darüberlaufen lassen, und fertig.

Von
Eingestellt am

37 Kommentare


3
#1
21.9.15, 04:12
Eier werden auch lecker wenn man sie kocht dein weg ist der des Eierkochers also nichts neues. außerdem abgeschrieben, habe ich so erst Kürzlich gelesen
3
#2
21.9.15, 05:03
Ähem.........also........ich koche Wasser auf, Eier rein, Temperatur etwas runterdrehen.Dann stelle ich mir die Teeuhr nach der gewünschten Konsistenz. 6 Minuten fürs weiche Ei, 6undeinhalb Minuten für "bissi härter, aber irgendwie noch weiche" Ei und 7+ Minuten fürs harte Ei. Gibt keine Probleme, die Eier werden wie gewünscht. Dein Tipp wäre mir zu aufwändig. Aber wenn Du nur so klarkommst, dann passts ja.
3
#3
21.9.15, 07:06
Ich finde die Idee ganz gut.
13
#4
21.9.15, 07:08
Diese Methode hat den Vorteil, dass man weniger Wasser braucht, und es deswegen weniger Zeit braucht, bis das Wasser kocht. Das werde ich mal ausprobieren. Auf die Art kann man auch Eier kochen, wenn darunter etwas anderes brodelt: Reis, Nudeln, Suppe ... , wenn man den Dünsteinsatz vom Dampfkochtopf verwendet.

@djt: ich finde es gut, wenn Leute selbst ausprobierte Tipps hier einstellen. Man liest und sieht ja viel, aber vieles davon klappt gar nicht, wenn man es dann ausprobiert. Deswegen Danke an Ellberta für die Weitergabe ihrer Erfahrung. Hast du auch ein Foto von deinem Dampfkorb?
2
#5
21.9.15, 10:58
Das werde ich einfach mal testen... So einen Dünsteinsatz hab ich, damit koche ich Kartoffeln in wenig Wasser. Mein Mann kommt selten pünktlich zum Essen nach Hause, und so bleiben die Kartoffeln heiß, ohne zu zerkochen. Eier hab ich sonst immer mit Wasser bedeckt gekocht, so spart man auf jeden Fall Energie... Danke, ein guter Tipp!
3
#6 Aquatouch
21.9.15, 12:41
Energie spart man auch, wenn man die Eier mit kaltem Wasser ansetzt und nach dem Kochen sofort die Hitzequelle abschaltet. Nun lässt man die Eier einfach für ca. 12 Minuten im Wasser liegen und schreckt sie danach wie gewohnt mit kaltem Wasser kurz ab. Diese Methode ist auch nicht zuletzt sehr vorteilhaft, weil sie das Platzen der Eier verhindert. So spart man sich auch das Anpieksen der Eierschalen.
#7
21.9.15, 13:12
Ich koche seit einigen Jahren meine Eier über Dampf-----in einem Eierkocher in der Mikrowelle. Das geht sehr gut.
1
#8
21.9.15, 13:30
@Aquatouch: Das hört sich auch interessant an. Und wenn man als Ergebnis dann immer weiche Eier hat, dann können sie auch nicht aus Versehen hart werden, wenn man sie zu lang im Wasser lässt, denn das kühlt ja auch immer weiter ab.
#9
21.9.15, 13:37
@Mafalda: aber ob die nach 12 Minuten im heißen Wasser die richtige Konsistenz haben, das muss man erst mal ausprobieren. Wenn dem so wäre, dann würde mir das auch gefallen.
3
#10
21.9.15, 14:40
1. Auch im Dampf kochen die Eier
2. Viel besser geht es im Eierkocher, weil er Signal gibt, wenn die Eier die gewünschte Härte bzw. "Weiche" erreicht haben. Und energiesparender ist es zudem.
Wer behauptet jetzt, dass es nicht funktioniert? Bei mir schon zwanzig Jahre, Ehrenwort!
1
#11
21.9.15, 15:10
@Bücherwurm: Du brauchst 6 Minuten fürs wachsweiche Ei, ich auch, wenn ich in Würzburg bin. In Berlin gehts mit exakt 5 Minuten, während ich in München immer 7 Minuten gebraucht habe.
Und nochwas: Eier immer 1 Stunde früher aus dem Kühlschrank !
1
#12
21.9.15, 16:33
@Spectator: Verwandte von mir nutzen seit Jahren einen Eierkocher und jedes mal, wenn ich sie sehe, beklagen sie sich, dass morgens die Eier wieder nicht richtig gekocht waren. So ein Eierkocher ist also auch nicht der Weisheit letzter Schluss. ;-)
#13
21.9.15, 16:42
@Aquatouch: Klingt gut, wird morgen früh ausprobiert!
#14
21.9.15, 17:20
Ich koche meine Eier bisher im Eierkocher und bin sehr zufrieden damit. Einziger Nachteil: Das Teil steht halt rum und nimmt Platz weg. Wenn Ellabertas Tipp funktioniert, könnte ich den Eierkocher vielleicht in den Ruhestand schicken.
Eine Frage noch an Ellaberta: Legst Du die Eier erst in den Siebeinsatz, wenn das Wasser schon kocht oder direkt, wenn Du den Topf aufsetzt?
1
#15
21.9.15, 18:31
@kube1953
ich glaube, dass liegt an der eiergröße und nicht an der stadt.. ist aber ne lustige geschichte ;-)
ich koche immer 6,5..egal wo ich auf der welt bin.. aber nur beim "L" ei... hihi
#16
21.9.15, 18:33
Eier kochen ist IMMER ein Abwägen!
Die Eier variieren in der Größe und sicher auch in der Ausgangstemperatur.
Der eine nimmt sie vorher aus dem Kühlschrank, der andere hat den Kühlschrank niedrig eingestellt oder eben doch recht kalt.
Ob jetzt mit Eierkocher, im Topf oder im Wasserbad muss halt jeder für sich austüfteln.
Ich bleibe beim Wasserbad, da kann ich mein Ei schon nach kurzer Zeit rausnehmen (variiert auch hier je nach Größe) und die für meine Kinder noch etwas weiter kochen lassen.
Ist mir praktisch.
#17
21.9.15, 18:36
@kube1953

achso.. oder misst du die zeit im kalten wasser mit? ich leg meine eier nämlich erst ins kochende.. dann kann es natürlich doch stimmen, dass sie unterschiedlich lange brauchen.. das liegt dann aber am wasser und nicht am ei :-)

du merkst, ich musste darüber nochmal nachdenken... find ich echt witzig :-D
3
#18
21.9.15, 18:56
Eier hin oder her, Ellaberta ist wieder da. Und sie hat mir mit ihren tollen Tipps gefehlt.
#19
21.9.15, 19:07
Mit geplatzten Eiern hatte ich bislang kaum Probleme. Wenn man sie ansticht, passiert normalerweise nichts. OK, es geht vielleicht ein bisschen schneller und mit weniger Energie, weil weniger Wasser erforderlich ist, aber den Vorteil sehe ich als sehr begrenzt an.

Der richtige Garzustand ist damit m.E. auch nicht einfacher zu erzielen. Der hängt vor allem auch von Größe und Temperatur des Eis ab.
2
#20
21.9.15, 19:14
@nnelmn: Es liegt weder am Wasser noch am Ei. Es liegt an München und Berlin.
1
#21
21.9.15, 19:30
domalu: Ich hab das auch schon probiert, allerdings hab ich das Wasser weiterkochen lassen. Aber nach 11 min waren die Eier noch halb roh und nach 12 min steinhart. Seitdem mach ich das gern, wenn ich hartgekochte Eier brauche.
Übrigens : bleibt der Topf dann auf der heissen Herdplatte ? Da kommts wohl auch auf den Herd an.
#22
21.9.15, 20:23
@kube1953

oh... mal wieder keine antwort.. naja kennt man ja nicht anders bei dir! dann nochmals.. es liegt bestimmt nicht an den städten.. so ein quatsch.. es kann höchstens daran liegen, dass wasser in höher oder tiefer gelegenen regionen unterschiedlich lang braucht, bis es kocht... darum hab ich gefragt, was ich nun erneut versuche, aber wahrscheinlich zwecklos und darum eigentlich auch egal!!! misst du die zeit schon im kalten wasser, oder erst wenn es kocht... puuuh... wie gesagt, egal... du weißt es eh besser.. es liegt an der stadt! harrharrharr
2
#23
21.9.15, 20:26
@nnelmn: weder noch, wenn Kube1953 von den verschiedenen Städten spricht, meint er die Lage der Städte (Höhe über dem Meeresspiegel), da der Siedepunkt für Wasser von der Höhe über dem Meeresspiegel abhängig ist. Er sinkt um 1 °C pro 285 m
3
#24
21.9.15, 20:48
ich finde dieses dauernde rumgenöle an den eingestellten Tipps sooooooo nervig ... Ich fürchte allerdings, das hört nie auf! Ich finde den Tipp klasse!
#25
21.9.15, 21:01
@TheDuke: Danke ! ( In München siedet das Wasser früher, es reicht aber noch nicht zum Eierkochen.)
#26
21.9.15, 21:03
@-ellipirelli-: Ich bin nun wirklich niemand, der ständig wegen Tipps rummeckert, aber bei diesem bezweifle ich halt wirklich den Nutzeffekt. Sorry, wenn ich meine Meinung sage. Nicht jeder Tipp ist per se sinnvoll.

@Ellaberta: Super, dass Du wieder hier schreibst. Ich habe von Dir jede Menge Rezepte abgespeichert. Bitte mehr davon!
#27
21.9.15, 21:55
@theduke...ja,das weiß ich.. darum sage ich ja, dass es nicht an der stadt, sondern am wasser liegt! da ich meine eier erst ins kochende wasser lege und ab dann die zeit stoppe, werden meine eier an jedem ort gleich schnell fertig! wenns kocht, dann kochts...

meine frage war, ob kube die eier ins kalte wasser legt und ab dann die zeit misst... dann ist es an verschiedenen Orten anders!
#28
21.9.15, 22:00
@kube...jaja...antworten ist schwer... warum nicht einfach
"ja, ich stoppe die zeit schon bevor es kocht, darum gehts mal schneller und mal langsamer"

nein, lieber blöd mit anderen über meinen kopf reden und so tun, als wäre ich nicht da... ich habs dir schon öfter geschrieben und schreib es jetzt noch einmal... und dann werde ich nie wieder auf irgendetwas bezugnehmen, fragen etc. was mit dir zu tun hat, weil sinnlos....

ich finde du bist überheblich und das ist ziemlich erbärmlich für einen erwachsenen mann... grundlos überheblich!!!
#29
21.9.15, 22:41
variiet die Kochzeit auch, wenn ich meine Eier in Evian koche ??
3
#30
22.9.15, 08:29
@KUBE1953: nimmst du Kochtopf und Herd mit, wenn du deine Eier-Koch-Versuche machst?
Bei mir kocht im elektrischen Wasserkocher das Wasser innerhalb von 3 Minuten, im Teekessel auf dem Gasherd dauert es geschlagene 15 Minuten, dabei liegt zwischen den beiden Orten nur 2,6 m Abstand in Nord-Süd-Richtung (der Teekessel weiter nördlich) und keinerlei Höhenunterschied. ;-)

Ach so, und das Wasser kommt aus demselben Wasserhahn.
2
#31
22.9.15, 09:42
So, ich hab das heute morgen ausprobiert, funktioniert Super! Wasser kochte recht schnell (liegt wahrscheinlich daran, dass wir an der Nordsee wohnen, Grins), weil ich ja nur wenig brauchte. Eier auf den Siebeinsatz gelegt, 6 Minuten gekocht (nach 4 Minuten Herd abgestellt, kocht ja noch nach). Eier waren prima, nicht geplatzt und genau richtig, das Eiweiß fest, Eigelb etwas flüssig. Und da ich den Siebeinsatz ja habe, werde ich die Eier nur noch so kochen... Danke, Ellaberta
#32
22.9.15, 10:52
@Mafalda: könnte an folgendem liegen:
Im Wasserkocher machst du 500ml heiss, auf dem Herd 2 l ausserdem ist sicher die elektrische Leistung unterschiedlich.
#33
22.9.15, 10:56
@Agnetha: Es liegt am Luftdruck. Auf der Zugspitze siedet das Wasser bereits bei 90° , das langt nicht zum Eierkochen, also dauert es länger bis 100° erreicht sind.
#34
22.9.15, 16:57
Glaubt mir, den Luftdruck können wir getrost vernachlässigen. Wer kocht schon Eier auf der Zugspitze? ;-)

Mein Eierkocher funktioniert "wie ein Uhrwerk". Wie funktioniert diese Regulierung? Nun denn, wer es wissen möchte, merke auf:

Wer die Skala auf dem Messbecher für das Wasser beachtet wird bemerken, dass (nanu!) umso mehr Wasser benötigt wird, je weniger Eier gekocht werden sollen. Das hängt mit der "Luft-Verdrängung" zusammen - je mehr Eier, desto weniger Luftraum, desto weniger Dampf muss demnach erzeugt werden. Die Kochtemperatur wird damit schneller erreicht. Große Eier verringern das Luft- bzw. Dampfvolumen, mit dem gleichen Effekt.

Eine weitere Regulierung geschieht durch die Temperatur der Eier. An kalten Eiern kondensiert mehr Wasserdampf und tropft zurück - es dauert länger, bis das Wasser ganz verdampft ist. Der Vorgang dauert insgesamt etwas länger, die niedrigere Starttemperatur wird dadurch ausgeglichen.

So sollte es funktionieren und tut es auch, wenigstens bei meinem Gerät. Wenn nicht, hat man irgendwas falsch gemacht, oder das Gerät taugt nicht.

Seitdem ich Eierkocher benutze, hatte ich immer die gewünschte Konsistenz. Dafür nehme ich das bisschen zusätzlichen Platzbedarf gern in Kauf.

Hätte die nervige Hausfrau bei Loriot ihn benutzt, hätte es keinen Ärger gegeben. Allerdings hätten wir dann auch einen seiner großartigen Comics weniger.
#35
22.9.15, 17:12
@Skudder: im Dampf gekochte Eier schmecken besser, wer es nicht glaubt - ausprobieren!
#36
22.9.15, 20:19
@KUBE1953: Nein, ich mache beim Vergleich natürlich jeweils genau 1 Liter heiß. Aber die elektrische Leitung ist beim Herd tatsächlich anders. Sie sorgt nur für den Funken zum Entzünden der Gasflamme. ;-)
Aber der Wasserkocher ist halt ein Schnellkocher, da kann die Gasflamme nicht mithalten. Deswegen ist ja auch dieser Tipp interessant, weil ich nur weniger Wasser heiß machen muss, wenn ich die Eier im Dampf gare.
#37
24.9.15, 23:34
@Kube1953: Scherzkeks! :)))))))))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen