Eier trennen

Eier trennen und einzeln prüfen

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn ich meinen Biskuitteig für die Torte backe, benötige ich u.a. geschlagenes Eiweiß von 10 Eiern. Ich hab mir angewöhnt, jedes einzelne Ei erst über einer Tasse zu trennen und immer nur 1 Eiweiß nach dem anderen in die Schüssel zu geben. 

Erstens kann ich jedes Ei einzeln prüfen, ob es noch gut ist und zweitens kann es ja mal passieren, dass etwas Eigelb in das Eiweiß kommt. Wenn das passiert und bereits 8 Eiweiß in der Schüssel sind, ist es sehr ärgerlich, denn nur aus reinem Eiweiß lässt sich der perfekte Eischnee schlagen.

Wenn es also wirklich mal passiert, dass in das einzelne Eiweiß etwas vom Eigelb kommt, tu ich dies einfach zur Seite und nehmen ein neues Ei.

Von
Eingestellt am
Themen: Eier trennen

17 Kommentare


9
#1 Beth
19.5.15, 23:21
Mmh, ich dachte, dass das jeder so macht.
9
#2
19.5.15, 23:23
Mach ich auch so, aber erst, seitdem es mir mal jemand gesagt hat. Für Haushaltsanfänger und Backneulinge also ein super Tipp.
5
#3
20.5.15, 01:45
Ich mache es genauso. Glaube aber nicht, dass es jeder weiß und macht. Guter Tipp.
5
#4
20.5.15, 07:38
@henrike: ich denke auch, dass das noch nicht jeder weiß und so macht. Deshalb ist es gut, wenn es hier als Tipp einstellt wird, was für manche alltäglich ist, denn dafür gibt es doch "frag Mutti", damit man immer noch was dazu lernt.

Auch ich mache das schon immer so und habe das von meiner Mutti übernommen. Dafür habe ich mir extra eine Kaffeetasse zurückbehalten, die wir sonst nicht mehr verwenden.
10
#5
20.5.15, 08:31
Wenn man die Eier jetzt noch zusätzlich über einem Trichter aufschlägt, klappt das saubere Trennen ganz bestimmt, da das Eigelb oben im Trichter bleibt, während das Eiweiss weiter in das Gefäss fliesst.
Wichtig dabei ist, nicht zu schnell zu arbeiten.
Das war für mich vor Jahren ein hilfreicher und erst noch faszinierender Tipp dazu.
3
#6
20.5.15, 09:49
Trichter kannte ich noch nicht. Danke!

Allerdings hatte ich noch nie ein faules Ei. Wie oft kommt das bei Euch vor?
4
#7
20.5.15, 11:01
Schlechte Eier kenne ich auch nicht hole sie direkt vom Erzeuger.
( nein ich Klaue sie den Hühnern nicht vom Popo) :-P sondern beim Eiermann meines Vertrauens. Genauso wie das Fleisch.:-)
3
#8 Beth
20.5.15, 12:46
@Nella: Das kannte ich noch nicht und werde es probieren.
Ich hatte schon einige Male ein faules Ei und seitdem riskiere ich nichts mehr.
#9
20.5.15, 16:21
Hmmm...wie erkennt man ein faules Ei? o.O
1
#10
20.5.15, 16:35
@Struwweli: Es stinkt beim Aufschlagen grässlich und das Innere hat auch eine andere Farbe!
In meiner "Back-Karriere" ist es mir 2x passiert.

@Beth: Gute Idee!
2
#11
20.5.15, 17:19
Ich kannte bisher (trotz langer Backerfahrung) weder das getrennte Aufschlagen, noch den Trichter. Danke für die Tipps! :)
#12
20.5.15, 17:54
@blackhawk:60:
@Dorkas85:

Viel Erfog mit dem Trichter!
2
#13
20.5.15, 18:41
Den Trick mit dem Trichter kannte ich auch noch nicht. Das Problem ist aber doch, daß das Eigelb beim Aufschlage an der Kante kaputtgehen kann, und dann kann es ja doch zusammen mit dem Eiweiß aus dem Trichter fließen - oder nicht? Ich werde es mal ausprobieren.
Ich wollte vor vielen Jahren mal für Besuch eine pikante Biskuitspeise backen und hatte dafür 10 frische Eier gekauft. Die schlug ich auf und ließ das Eiweiß gleich in die Rührschüssel gleiten. Das letzte Ei war schlecht, es stank furchtbar und war schwarz. So mußte ich alle zehn Eier wegwerfen, und es war zu spät, um neue zu kaufen.
Da hat mein Mann beim Chinesen etwas zu essen geholt.
2
#14
20.5.15, 18:46
Siehst du Maeusel
drum schlag ich jedes einzeln erst mal extra in ein Gefäß.

"Aus Schaden wird man/Frau klug" !!!
2
#15
20.5.15, 22:29
Genau so hats mir meine Mama auch beigebracht.

Von dem Trichter-Trick hab ich schon gehört, ich persönlich brauche ihn aber nicht. Ich denke, wie vieles im Leben, ist das Trennen ohne Hilfsmittel einfach eine Übungssache...:) (wobei es natürlich mehr oder weniger talentierte Trenner und Trennerinnen gibt...;D)

Was wohl auch funktionieren soll, ist, das Ei auf einem Teller/Untertasse aufzuschlagen und dann eine PET-Flasche mit normaler Öffnung etwas zusammendrücken, über den Eidotter stülpen und ihn dann quasi "einsaugen". Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich erklärt. Obs wirklich funktioniert, müsst ihr selbst rausfinden, ich habs noch nicht versucht.
1
#16
21.5.15, 07:08
Ich hab gestern den Tipp mit dem einzeln aufschlagen auch beherzigt - und war direkt froh darüber. Denn das eine Ei war befruchtet! Das wollte ich dann lieber nicht essen ...
2
#17
26.5.15, 00:31
Das mit dem einzeln aufschlagen der Eier stand früher in jedem Backbuch / Rezept der Großmutter.Das musste so gemacht werden,weil eben nach dem Krieg die Lebensmittel nicht immer frisch zu haben waren.Auch kam es vor,dass man ein angebrütetes Ei erwischen konnte.
Daher ist dieser Tipp wirklich super,dass er noch mal in Erinnerung gebracht wird.
LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen