Einfacher Bienenstich

Einfacher "Bienenstich"

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Hier ein einfaches, schnelles Kuchenrezept, das bei uns auf keiner Feier mehr fehlen darf!

Zutaten

  • 6 Eier
  • 150 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 80 g Butter
  • 1-2 Pck. Vanillezucker
  • ca. 100 g Mandelplättchen

Für die Füllung:

  • 1-2 Becher gekühlte Sahne
  • 1-2 Pck. Paradiescreme (Vanille)
  • 1 Springform

Zubereitung

  1. Zunächst die Eier, Mehl, Backpulver und den Zucker miteinander verrühren, bis es eine schöne Masse ergibt. Die Masse nun in die Springform füllen.
  2. Die Butter in einem kleinen Topf langsam zerschmelzen und dann über der Masse verteilen.
  3. Nun den Vanillezucker ebenfalls über der Masse verteilen. Zum Schluss noch die Mandelblättchen.
  4. Das Ganze kommt nun bei 180 Grad in den Backofen.
  5. Backzeit ca. 20-30 Minuten,je nach Backofen (ich weiß aus Erfahrung, dass da jeder unterschiedlich ist!).
  6. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, einmal in der Mitte durchschneiden.

Nun zur Füllung:

Je nach Vorlieben, kann man 1 Becher Sahne + 1 Pck. Paradiescreme oder jeweils 2 nehmen. Ich muss immer alles 2 mal nehmen, weil meine Family, Füllungen liebt!

Dafür die Sahne steif schlagen und die Paradiescreme unterrühren. Die Füllung auf dem Boden verteilen und Deckel drauf! Fertig!

Bei uns hält der Kuchen keine 24 Stunden...

Viel Spaß beim Nachbacken!

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


2
#1
8.3.14, 05:15
Das liest sich so lecker und einfach genug das auch
ich das hin bekomme.

Danke fürs Rezept.
4
#2 wermaus
8.3.14, 12:48
Das klingt gut, aber als Füllung nehme ich immer mit Milch gekochten Vanillepudding und nur einen halben Becher Sahne, man spart schließlich (Kalorien), wo man kann! Und lecker ist es auf jeden Fall auch.
3
#3
8.3.14, 13:13
schon gespeichert. danke
3
#4
8.3.14, 14:08
Klingt sehr lecker.
2
#5 michelleh
8.3.14, 21:42
Diesen Kuchen möchte ich unbedingt mal probieren. Jedoch werde ich die Paradiescreme durch normalen Vanillepudding ersetzen, da ich Paradiescreme auf Kuchen nicht mag. Danke für das schöne Rezept.
1
#6
9.3.14, 14:43
@wermaus:guter Tipp ;)))
1
#7
9.3.14, 18:39
ausprobiert und fuer sehr lecker und einfach empfunden..die jungs waren begeistert.sonst bin ich eher die wurfstern-baeckerin..rezept schon verinnerlicht..danke!!!
2
#8
9.3.14, 19:29
@Penguschi
Vielen lieben Dank!Es freut mich sehr,das es euch so gut geschmeckt hat!
Hach,es war eine gute Entscheidung den "Mutti's" beitreten!:)
1
#9
9.3.14, 20:59
Schmeckt schon beim Lesen. Wird ausprobiert. Danke fürs Rezept.
1
#10
9.3.14, 21:06
kleiner Zusatztip: selbst ich als erfahrene Bäckerin tue mich oft schwer, einen runden Kuchen/Tortenboden quer zu halbieren ... man kann den Kuchen auch in einer Kastenform backen, die teilt sich später leichter
2
#11
9.3.14, 21:17
@Agnetha:

da geb ich dir Recht, runde Kuchen lassen sich schlecht quer halbieren,

ABER bei diesem Rezept scheint der Kuchen doch a bissel höher sein, wegen den 6 Eiern ist er ja ein schöner Bisquitt-Teig.

Die runde Form soll bestimmt eine 26er Form sein. Du kannst ja auch eine kleinere nehmen.

Ich denke, bei einer Kastenform ist der Teig eventuellzu hoch. Aber warum nicht, probieren geht über studieren.
6
#12 peggy
9.3.14, 21:32
Runde Kuchen, also Tortenböden lassen sich ganz einfach mit einem Zwirnfaden teilen.
Die ersten 3 cm werden mit dem Messer eingeschnitten und dann wird der Faden dort quer hineingelegt und mit beiden Händen wie eine Säge hin und hergezogen bis er durch ist.
Das geht ganz leicht und bleibt immer gerade.
1
#13
9.3.14, 21:41
ihr habt ja recht ... aber ich bin so ein Grobmotoriker ... meine Chefin (Konditormeisterin) hat mir schon so oft gezeigt, wie man Böden teilt ... aber meine Talente liegen offenbar auf anderen Gebieten
1
#14 wermaus
10.3.14, 08:10
@peggy: So mache ich das auch, hat mir meine Oma gezeigt! Das klappt in der Regel immer, allerdings muss der Kuchen gut ausgekühlt sein, sonst bröckelt er.
1
#15 peggy
10.3.14, 10:52
@wermaus: ja, das ist ein guter Zusatztip mit dem ausgekühltem Boden.
Ich habe das auch von meiner Mutter übernommen und die wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden.
Wer weiß von wen sie das hat, ich denke es ist ein uralter Trick.
1
#16 onkelwilli
11.3.14, 12:44
Bienenstich ist was feines - aber wieso steht in der Überschrift "einfacher"? Mit so viel Eiern, Butter und Sahne ist es für mich ein "Bienenstich de luxe"!

Der Einwand "lieber gekochten Pudding" ist schon fast zwangsläufig in diesem Forum. Wer Pudding ohne Kochen verwendet, ist zumindest zweitklassig - das kommt für mich als unterschwellige Botschaft rüber bei solchen Kommenaren. Übrigens: Statt der Origninal-Paradiescreme von Dr. O. gibt es auch preiswertere, aber genau so gute "Nachahmerprodukte".

Ich habe kürzlich rechteckige Kastenformen gesehen, die sich gut für diesen Bienenstich eignen würden, auch für andere Blechkuchen, wenn ein ganzes Blech zuviel ist. Werd ich in meinen Fundus aufnehmen.
#17 wermaus
11.3.14, 14:13
Das war ich mit dem gekochten Vanillepudding - es liegt mir fern, die Botschaft zu verbreiten, er sei irgendwie hochwertiger als die Creme, ich mag ihn nur einfach lieber.
Es ging mir mehr ums Fett-Einsparen, weil ich die viele Sahne zu üppig finde. Ich will schließlich Kuchen essen UND noch durch die Türe passen ;).
Vermutlich geht es auch, die Paradiescreme mit Milch statt Sahne oder einem Milch-Sahne-Gemisch anzurühren, also ohne Kochen, das habe ich aber noch nicht probiert und daher kann ich es hier nicht empfehlen.
Nicht immer so paranoid sein, lieber Onkelwilli
1
#18 onkelwilli
11.3.14, 18:43
@wermaus: Paranoid, und das immer? Da fährst Du doch wohl ein zu starkes Geschütz auf, meinst Du nicht auch?
Den Pudding ohne Kochen, d.h. mit kalter Milch aufgeschlagen, habe ich schon 100-fach zubereitet und kann ihn daher hier empfehlen. Gerade für diesen Zweck ist er ideal, weil er nicht erst abkühlen muss und keine Haut bildet.
#19 wermaus
16.3.14, 13:58
@onkelwilli: Ich habe den Puddingohne kochen auch schon mal gemacht, das ist nicht der Punkt: wenn man ihn für ein Dessert macht, das bald gegessen wird, ist es was anderes als für einen Kuchen, der vielleicht drei Tage halten soll und die Fülle soll ja die ganze Zeit standfest bleiben und nicht rummatschen.

So, und jetzt zum Kuchen. Meine Tochter hat ihn zubereitet und er ist nix geworden, d.h. die Mandeln haben sich auf dem recht flüssigen Teig nicht gehalten und sind reingerutscht. Der Kuchen sah aus wie eine Kraterlandschaft. Sie dachte, etwas falsch gemacht zu haben und ich habe daraufhin den Kuchen auch nochmal gebacken mit dem selben Ergebnis.

Nicht zu empfehlen.
#20
22.3.14, 11:19
Also mein Kuchen sieht gut aus, keine kraterlandschaft ect....muss nur noch auskühlen und dann kommt die Füllung rein:)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen