Fruchtiger Bienenstich mit Roter Grütze

Nun kann der Kaffee gekocht und der Tisch gedeckt werden und die  nachmittägliche Kaffeerunde kann entspannt beginnen.
9
Lesezeit ca. 2 Minuten

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Bienenstich essen wir ab und zu sehr gern zum Nachmittagskaffee. Jetzt habe ich mich einmal daran gemacht, diesen leckeren Kuchen selbst herzustellen. Ich habe ihn so wie ihn auch die meisten Bäcker und Konditoren herstellen, mit Hefeteig gebacken und es war gar nicht so schwierig. Auch ich hatte immer so meine Bedenken bei der Hefeteigherstellung, aber es ist gar nicht so problematisch, man muss dem Teig einfach die Zeit geben, die er braucht, um gut aufzugehen, dann ist der Rest wirklich einfach zu händeln.

Die von mir beschriebene Zubereitung des Kuchens habe ich zum ersten Mal in Norddeutschland gegessen und die Zugabe der Roten Grütze macht den Bienenstich sehr erfrischend durch die fruchtige Säure der Grütze. Versucht ihn doch auch einmal auf diese Weise zuzubereiten, er wird euch sicher sehr gut schmecken. Davon bin ich überzeugt.

Zutaten

Für eine 26er-Form

Hefeteig

  • 150 ml Milch
  • 60 g Butter
  • 325 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe

Puddingcreme

  • 400 ml Milch
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 60 g Zucker
  • 250 g Sahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • ca. 250 g Rote Grütze (nach einem User-Rezept auf der Tippseite)
  • etwas Speisestärke zum Andicken

Mandeltopping

  • 60 g Butter
  • 50 g Sahne
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Honig
  • 100 g gehobelte Mandeln

Zubereitung

1. Aus den genannten Teigzutaten wird der Hefeteig folgendermaßen hergestellt; die Milch wird mit der gewürfelten Butter in einem leicht erwärmt, bis die Butter schmilzt. Mehl, Zucker und die Prise Salz werden in einer ausreichend großen Schüssel gemischt. Die Hefe wird über der Mischung zerbröselt und die nur noch lauwarme Milch-Butter-Mischung wird darübergegossen. Mit den Knethaken eines Handmixers oder mit der Küchenmaschine wird die Masse nun mindestens 8 Minuten zu einem glatten Teig geknetet. Dieser wird dann abgedeckt und muss jetzt 45 Minuten an einem warmen Ort aufgehen.

2. In der Zwischenzeit wird der Pudding für die Füllung hergestellt. Hierzu wird von der Milch etwas abgenommen, um das Puddingpulver mit dem Zucker anzurühren. Die restliche Milch wird zum Kochen gebracht. Das angerührte Puddingpulver wird unter Rühren zur kochenden Milch gegeben. Nach einem kurzen Aufkochen wird der Pudding sofort in eine Schüssel umgefüllt und mit einer Frischhaltefolie direkt auf der Oberfläche abgedeckt, damit sich keine Haut bildet. Nun kann er gänzlich abkühlen. 

3. Die Springform wird am Boden mit Backpapier ausgelegt und der Rand wird eingefettet. Der Backofen wird auf 180 Grad O-/U-Hitze (Umluft 160 Grad) vorgeheizt. Der Hefeteig wird noch einmal auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche gut durchgeknetet und sodann gleichmäßig in der Springform verteilt. Er soll nun noch weitere 15 Minuten aufgehen.

4. Während dieser Zeit wird das Mandeltopping hergestellt. Dazu werden die Sahne, Butter, Zucker und der Honig einer Pfanne erhitzt und ca. 2 bis 3 Minuten bei mittlerer Hitze eingekocht. Vom Herd nehmen und die Mandeln unterrühren. Die Masse wird nun esslöffelweise auf dem vorgefertigten Hefeteig gleichmäßig und bis zum Rand verstrichen. Nun kommt der Kuchen in den Ofen und soll dort 30 Minuten backen. 

Der Teig wird in eine mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Springform eingelegt und das Topping wird gleichmäßig bis zum Rand verteilt.

5. Nach der Backzeit wird der Kuchenrand direkt von der Form gelöst und der Bienenstich muss nun gänzlich auskühlen.

6. Nach der Kühlzeit wird der Kuchen mit einem scharfen Messer oder einem Zwirnfaden durchgeschnitten. Die obere Hälfte wird umgedreht und direkt in die gewünschte Anzahl der Kuchenstücke - ich hatte 10 Stück - geschnitten.

Die Oberseite mit dem Topping wird umgedreht und in 10 bis 12 passende Stücke geschnitten.

7. Die untere Kuchenhälfte wird in einen Kuchenring gespannt. Die 250 g Sahne werden aufgeschlagen, mit dem erkalteten Pudding vermischt und sodann auf den Kuchen aufgetragen.

Die untere Hälfte wird in einen Kuchenrahmen gespannt und die Pudding-Sahne-Mischung wird darauf verteilt.

8. Dann wird die Rote Grütze, welche ich nach dem Rezept eines Users hier bei den Tipps gekocht und mit noch ein wenig Speisestärke angedickt hatte, ebenfalls über die Puddingmasse gegeben und die vorgeschnittenen oberen Bienenstich-Stücke werden wieder aufgelegt. 

Auf die Puddingschicht wird jetzt noch die mit etwas Speisestärke angedickte Rote Grütze aufgetragen und gleichmäßig verteilt.

9. Nun sollte der so gefertigte Kuchen noch mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen, damit Sahne und Rote Grütze ihre festere Konsistenz bekommen.

10. Das Gesamtergebnis ist zum Abschluss dann eine gemütliche Runde am Kaffeetisch.   

Wenn die vorgeschnittenen Toppingstücke alle aufgelegt sind, wird der fertige Kuchen für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank gestellt.

Voriges RezeptNächstes Rezept
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

8 Kommentare

Kostenloser Newsletter