Eingelegte Gurken selbstgemacht

Das kleine süß-saure Gemüse ist richtig lecker und wird jeden begeistern.
5

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Diese Idee mit den Gurken habe ich von einer Internetfreundin. Ich habe es für uns optimiert und es ist richtig gut. Das Schöne daran ist, man kann es nach zwei Tagen schon essen.

Die Gurken müssen nicht extra eingekocht werden. Man legt sie in dem Sud ein und sie halten mehrere Wochen frisch im . Ich finde das absolut praktisch und man hat immer ein leckeres Gürkchen parat. Das kleine süß-saure Gemüse ist richtig lecker und wird jeden begeistern. So, wie auch uns. Das muss man einfach mit anderen teilen.

Zutaten

  • 1,5 kg Einlegergurken
  • 750 ml Wasser
  • 750 ml Essig 5 %
  • 250 g Rohrohrzucker
  • 2 EL Steinsalz
  • 3 EL Gurkengewürz/Einlegegewürz
  • 2 TL Pfefferkörner, ganz
  • 1 Chilischote mit etwas Schärfe
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 2 Dolden Dill
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Stück frischer Meerrettich (optional)

Zubereitung

  1. Die Gurken alle mit einer Rouladennadel mehrfach einstechen. So nehmen sie besser den Sud auf. Die Gürkchen in eine große Schüssel mit Deckel schichten.
  2. Den Knoblauch mit dem Handballen zerdrücken und zusammen mit dem Chili und den geachtelten Zwiebeln zu den Gurken geben. Den Dill dazulegen.
  3. Das Wasser mit dem Essig und den Gewürzen aufkochen. Die heiße Flüssigkeit über die Gurken gießen. Wenn alles abgekühlt ist, die Schüssel in den Kühlschrank stellen.
  4. Ab dem zweiten Tag kann man die Gurken essen. Der Sud ist auch sehr gut geeignet, um sich ein Dressing für andere Salate zuzubereiten. Ebenso eignet er sich für Nudel- oder Kartoffelsalat.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Brokkoli-Frikadellen
Nächstes Rezept
Chicorée-Paprika-Pfanne
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
6 Kommentare

Rezept online aufrufen