Einwegbecher/Behälter weiter verwenden

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Neulich habe ich mir Kartoffelsalat im Supermarkt gekauft. Aus Faulheit natürlich, der eigene schmeckt natürlich besser das weiß ich. Aber der Aufriss war mir da eben zu groß.

Der Salat war in nem wieder verschließbaren Eimerchen verpackt. Diesen habe ich aufbewahrt. Und siehe da; neulich hatte ich Gäste und wollte ihnen was vom Essen mit geben. Tupperdosen sieht man ja bekannterweise nie wieder. Also habe ich den "Gratis-Eimer" genommen und da das Essen reingepackt. Mit den Worten:"Alles Gratis und zum behalten." habe ich meine Gäste verabschiedet.

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


#1
1.11.11, 07:20
Das ist so simpel, da hätte ich auch allein drauf kommen können. Dann wären nicht die meisten meiner teuren Dosen auf nimmer Wiedersehen verschwunden. Tja, manchmal braucht man halt solch einen Denkanstoß. Danke schön.
2
#2
1.11.11, 07:40
Machen wir genauso. Und wenn ich was mitbekomme, hätte ich am liebsten auch so Trageeimerchen. Dann muss ich auch nix zurückgeben.
1
#3
1.11.11, 08:09
Das mache ich schon jahrelang so.Nicht nur die großen Behälter auch die mittleren und kleinen Behälter benutze ich zum einfrieren oder zum aufbewahren für Speisen im Kühlschrank.Auch sind sie gut für die Mikrowelle geeignet zum aufwärmen.Bestehen eigentlich aus dem gleichen Material wie die teueren Behälter,nur das sie beschriftet sind.
Ich sage dazu "Tubberware für Arme"
5
#4 Murmeltier
1.11.11, 10:01
Solche "wiederverwendbaren" Verpackungen, z. B. Speiseeis-Dosen, werden auch bei mir gespült und zum Einfrieren von Vorgekochtem verwendet. Auch, wenn jemand mal Kuchen o. ä. mitbekommt vom Besuchstag, sind diese Teile sehr hilfreich. Ich verfahre schon seit ewigen Zeiten so! Jedenfalls ein guter Tipp, denn sicher haben noch nicht alle über die Weiterverwendung nachgedacht!
1
#5
1.11.11, 10:29
Bei uns werden die Dosen in allen Größen auch wieder gespült. Teils zum Einfrieren und auch zum Mitgeben. Wenn man bedenkt wie teuer die "echten" Dosen sind - guter Tipp !
#6
1.11.11, 12:08
Ich spüle diese diversen Becher und hebe sie auf. Meine Reste kommen in der Tiefkühler im Tupperbehälter und die Einmal-Becher sammle ich, damit ich gleich drauf zurückgreifen kann, wenn Bedarf ist und dann nicht womöglich alles selbstverwendet und grad "belegt" ist.
5
#7
1.11.11, 12:45
diese eimer sind auch gut für die kinder als sandspielzeug nutzbar
2
#8
1.11.11, 14:26
Ich habe den ganzen Sommer Einwegdosen gesammelt,um die Frucht- fliegen zu bekämpfen.Mit einem Lötkolben ein Loch in den deckel gebrannt und Wein eingefüllt.Funktioniert prima.MfG hgaws
1
#9
1.11.11, 15:27
Super Idee. Die werd ich künftig auch nicht mehr wegwerfen. Ich finde es auch immer schade die guten Tupperdosen zum Einfrieren oder in der Mikrowelle zu benutzen. Vor allem in der Mikrowelle werden die normalen Tupperdosen vom heißen Fett unschön. Beim letzten IKEA-Einkauf hab ich mir dort ein paar Aufbewahrungsdosen (ähnlich Tupper) mitgenommen. Die sind auch super klasse. Billiger als Tupper und auch mikrowellengeeignet.
1
#10
1.11.11, 17:31
na es gibt ja auch Joghurt in den 1 Liter Eimer................
wir haben schon soooo viele das ich sogar schon welche mit auf Arbeit genommen habe.

ich habe immer welche da, haben auch die Mutti´s beim letzten treffen sehen können. hihi
2
#11
1.11.11, 17:49
mach ich auch so......wenn man kinder hat die aus´m haus sind, aber immer mal wieder bei muttern futtern kommen, beugt das dem natürlichen schwund der guten tupper u.ä. -schüsselchen vor!!!!!!!
5
#12
1.11.11, 18:20
Ja guter Tip...bei mir ist die Regel das alles zwei mal benutzt wird vor allem wegen dem Umweltschutz. Ich nehme diese Verpackungen auch gern mit nach Gambia. Dort ist die Küche meist sehr dürftig ausgestattet und wir haben jede Menge Lebensmittel und Insekten. Wenn ich abreise finde ich immer jemand der Die Dosen noch brauchen kann.
2
#13
1.11.11, 20:42
Die Liter-Eimerchen für Joghurt, Pudding oder eben auch Kartoffelsalat haben den entscheidenden Vorteil, dass sie dicht sind und es auch bleiben - anders als z.B. sämtliche Eisdosen. Die sind dafür vom Format her besser für Kuchen u.ä. geeignet. In die "Micki" würde ich allerdings keins von beiden tun. Ich hätte doch etwas Sorge, dass ich die Kunststoffdämpfe, Weichmacher und sonstwas im Essen hätte. Den Gedanken hatte ich auch schon bei vielen "wirklich" mikrowellengeegneten Plastikgefässen. Sie sehen alle ziemlich schnell aus, als wäre die innere Oberfläche angeschmolzen. Ich bin zwar eigentlich nicht so professionell bedenkentragend, aber ich fühl mich da mit Jenaer Glas trotzdem irgendwie besser.
2
#14 Murmeltier
2.11.11, 09:24
@contradictio: In die Microwelle gebe ich die Eisdosen mit dem gefrorenen Essen auch nicht, da ich ja nicht weiß, ob die Teile auch dafür geeignet sind. Du hast recht, nicht alle Dosen schließen wirklich gut, es kommt hier auch auf den Hersteller des Eises und diverser anderer Lebensmittel in diesen Dosen an.
3
#15
2.11.11, 17:28
da will ich meinen senf auch dazugeben. ich gebrauche die 1-liter joghurt-eimerchen als kompost-kübelchen. nicht zu gross, damit es auch mal geleert werden muss und deckel, wegen den fruchtfliegen ,-)
und wenns versifft aussieht, weg damit und ein neues her.
1
#16
2.11.11, 17:55
handhabe es ebenso, weil meine Tupperschüssel kommen nur nach mehrmaligen Anfragen, wenn überhaupt zurück.

Man wird schlauer und nehmen zum sammeln auch nicht viel Platz weg.

Die sind einfach super @trixi, mach ich auch so.
1
#17
2.11.11, 19:28
Ich verwende schon lange solche Behälter weiter, auch zum einfrieren. Z. B. ist es in einem Single-Haushalt absolut unrentabel für 1 Portion Reis oder Teigwaren zu kochen. Ich koche meistens 1 ganzes Kilo ab und nehme Margarinebecher. So habe ich immer die Menge, die ich grade brauche. Kippe den Inhalt in ein Sieb, lasse warmes Wasser drüber laufen und erhitze es in der Mikrowelle. So spare ich jede Menge Strom für die kleinen Portionen kochen.
Ebenfalls bei Festen und Einladungen werden sie zum Restetransport verwendet und man muß sich nicht mehr merken, wer Dosen bekommen hat.
2
#18 KleineElfe82
2.11.11, 19:56
Die ganz großen Eimer (manchmal bekommt man so ein Putzset oder ähnliches) lassen sich auch als Putz- oder Komposteimer benutzen. Joghurtbecher und Marmeladengläser nehme ich gerne als Tuschwasserbecher. Als ich noch zur Fachoberschule Gestaltung gegangen bin, waren die Marmeldengläser immer ganz praktisch, weil sie verschlossen wirklich nicht meine Tasche verschmutzen konnten.
2
#19
2.11.11, 20:44
@Talkrab, ich wollte dir nur schnell sagen, daß das mit den Margarinebechern zum Einfrieren nicht die beste Idee ist. Man weiß nie, was sich da durch das Einfrieren aus dem Material löst.
Besser sind, so mache ich es auch seit langem, leergegessene Eisbehältnisse. Die sind extra für`s einfrieren geprüft und gemacht.
#20
2.11.11, 20:50
Westwind, das mache ich natürlich auch, die sind besonders gut geeignet, wenn ich in großen Mengen vorkoche und dann auf Vorrat einfriere. - Aber vielen Dank für den Tipp bei den Margarinenbechern, es fiel mir ein, dass da die sog. Weichmacher schädlich sein können, die da frei werden. - DANKE
1
#21 Marielle1
3.11.11, 11:11
Bei uns heisst des "Schwaben-Tupper" :-)
Nehme meist die Joghurt-Eimer, da wir ausschliesslich diesen essen. Finde die Eimer auch super-praktisch zum Suppe bzw. Brühe einfrieren - kurz antauen lassen und dann kann man den Block ganz einfach in einen passenden Topf gleiten lassen und auf kleiner Temperatur relativ schnell auftauen. Wenn es ganz schnell gehen muss, habe ich eine passende Microwellen-Schüssel.

Ausserdem kommen bei mir auch die festen Schaumstoffunterlagen von abgepacktem Fleisch in den Spüler. Die ideale Unterlage für Kuchen, Torten usw., welche der Besuch mitnimmt.

Für TK-Kräuter und ähnliche kleinere Mengen nehme ich am liebsten die Verpackungen von Fleich- oder Krabbensalat. Salatsosse mische ich prinzipiell in leeren Gläsern an. Ist nur einmal Arbeit und hält gut ne Woche. Läßt sich halt auch super mitnehmen, wenn man irgendwo einen frischen Salat mitbringen möchte - da kleckert nix.
#22
3.11.11, 14:27
# 13 contradictio

„Die Liter-Eimerchen für Joghurt, Pudding oder eben auch Kartoffelsalat haben den entscheidenden Vorteil, dass sie dicht sind und es auch bleiben - anders als z.B. sämtliche Eisdosen.“

Stimmt, die Eisdosen sind nicht luftdicht. Diese Erfahrung habe ich mit
Hundetrockenfutter gemacht.


Super Tip, den ich seit Jahren beherzige.
#23 Marielle1
3.11.11, 14:40
@westwind: @ talbrab: Also ich habe in meiner Single-Zeit auch schon Frischkäs- und Margarinebecher zum Einfrieren meiner Mini-Portionen genommen. Allerdings wie Talkrab auch nicht zum auftauen. Ob sich Schadstoffe beim Einfrieren wirklich so lösen können????

Net gemeckert, interessiert :-)
#24
3.11.11, 15:28
@Murmeltier: Ich mache es auch so, ist immer wieder praktisch zum nehmen.
#25
3.11.11, 18:20
das tröstet mich Marielle1, wenn Du das auch so machst. Ich löse ja das Gefriergut bereits im noch gefrorenen Zustand aus den Bechern, dadurch, dass sie meist oben etwas weiter sind, geht alles supergut raus, wenn man unten auf den Boden leicht drückt.
Andererseits wird ja jetzt sogar bei den PET-Flaschen vor Schadstoffen gewarnt und wie lang benützen wir die schon.
Ich denke mal, wir kriegen so viel an Belastungen ab, von denen wir gar nichts wissen und unser Körper ist schon auch an einiges gewöhnt. Natürlich muß man nicht zusätzlich Belastungen zufügen, wenn sie sich vermeiden lassen, das ist logisch.
#26
4.11.11, 11:01
@quitscheentchen: geh meine kids besuche kann ich das eine oder andere Tellerchen wieder mal "grüßen." Eignet sich auch toll für "essen auf Räder"
egal ob bei Jung oder Alt. Da kann man im Sommer ruhig mal einen Behälter eis mehr essen. HA HA
2
#27
4.11.11, 18:12
@Marielle1:* Ausserdem kommen bei mir auch die festen Schaumstoffunterlagen von abgepacktem Fleisch in den Spüler. Die ideale Unterlage für Kuchen, Torten usw., welche der Besuch mitnimmt.*

wenn du einen guten tipp hier für annehmen möchtest wäre ich froh.
diese teile sind vollgesogen mit dem Fleischsaft.
das bekommst du mit dem Spüler nicht raus.
mache es nicht, es ist gefährlich, das ist wirklich eine einmal Verpackung!!!!!!!
#28
4.11.11, 19:11
Verpackung aufheben schön und gut aber da ist der Weg nicht mehr weit zum Messi, haben bei den Schwiegereltern als sie aus ihrem Einfamilienhaus ins Pflegeheim kamen hundertfach das in den Müll geworfen man kann es auch übertreiben mit der Sparsamkeit
#29
5.11.11, 09:08
@Talkrab: Da gebe ich dir recht. Wenn man 50 Jahre zurück denkt was da alles in die Bäche und Flüsse geleitet wurde... PET ist eben ein Kunststoff. Da spaltet sich immer ne minimale Menge ab. Was, ist ja egal; alles in Gewissen Mengen Tötet einen Menschen... Und bei Glasflaschen herstellung fällt auch Giftiges an. Man denke nur an den farbstoff in z.B. grünen Flaschen...
#30 Schnuff
6.11.11, 12:30
@ollyhc: da muss ich Dir Recht geben . Man sollte wirklich nur so viel aufheben , was man auch gebrauchen kann , sich vielleicht ein Limit setzen .
Ich hebe die Waffeleimer auf für alles mögliche . Man kann gleich sehen was drinn ist .
#31 LieschenMueller
6.11.11, 13:03
Also, die Dosen werden bei uns auch wiederverwendet, zum Aufbewahren von Lebensmitteln, als Sandspielzeug (super!) oder als Schraubendosen für meinen Mann (augenroll)
Allerdings würde ich diese Billigdinger niemals in der Mikrowelle verwenden, da sie mit Sicherheit nicht dafür geeignet sind und giftige Dämpfe austreten! Ich benutze die MW eh nur selten, dann aber immer mit Porzellan oder Glas, niemals mit Kunststoff, selbst wenn es Tupper ist. Einen Spritzschutz aus Kunststoff gibt es bei uns übrigens auch nicht.
1
#32
9.11.11, 08:45
Hebe auch alles auf und habe einen richtigen Sammel-Tick. Am besten finde ich die Joghurt-Eimerchen oder die festen Becher von Mascarpone. Wir bewahren darin außer Lebensmittelreste auch zum Beispiel Blumensamen für das nächste Jahr auf. Übrigens heißen diese Behälter bei uns "Tupperware für Arme" ;-)
#33
25.8.12, 00:10
Genau so hab ich das letztes Jahr beim Grillfest auch "erfunden" und mach das seitdem immer so. Genial einfache Lösung!
1
#34
1.11.12, 21:25
Ich habe mal bei TW gearbeitet.Folglich sind meine Schränke übervoll.....Trotzdem sammel ich auch Eis-Joghurt-Salatbehälter und nehme sie mit in unser Gemeindehaus bei der Kirche. Wir haben öfter mal Gottesdienst mit anschließendem Mittagessen..wenn was übrigbleibt, können sich die Leute gern etwas mitnehmen. Einige finden die Idee so gut, dass sie die Behälter beim nächsten Gottesdienst wieder mitbringen. Natürlich gespült;)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen