Ente flachgelegt - so gart sie schneller

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dazu braucht man erst mal eine aufgetaute, saubere und von den restlichen Federn befreite Ente mit einem Gewicht von ca. 2.000-2.400g

Einige Karotten, Zwiebeln und Kartoffeln zum Drumrumlegen.

Zum Marinieren

  • 1/4 Tasse Öl
  • Hähnchengewürz
  • getrockneter Chilli gehackt
  • Sojasauce nach Belieben oder etwas Maggi
  • Senf
  • Salz
  • Hühnerbrühe instant

später etwas Bier zum Taufen, wenn man's mag...

Zubereitung

Die Ente wird auf den Rücken gelegt und nun schneidet man sie  an der Brust auf. Nun kann man sie schön auseinanderklappen und von innen her würzen...

Die Flügelspitzen schneide ich immer ab, damit sie nicht verbrennen beim Braten.

Einige Karotten schälen und mitten aufs Blech/Bräter legen, geschälte halbierte oder geviertelte Zwiebeln drumrumlegen... natürlich dürfen auch keine Kartoffeln geschält und halbiert nicht fehlen. Eine große Tasse Hühnerbrühe dazu, damit nichts anbrennt. Salz über das Gemüse streuen...

Und nun schön die Ente mit der Rückenseite nach oben darauf legen und mit der Marinade einpinseln.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C erst mal eine gute halbe Stunde braten. Dann "taufen" mit einem Glas Bier oder auch mehr. Nun den Backofen zurückschalten auf 170°C und alles schön gemütlich brutzeln lassen, ca. noch 75 Minuten, dann ist die Ente fertig und es darf geschmaust werden.

Wem sie nicht braun genug ist, stellt nun den Grill / Oberhitze an und lässt sie ca. 10 Minuten nachbräunen. Jeder Herd ist anders, das bleibt euch überlassen.

Das ist eine bequeme und schnelle Art eine Ente zuzubereiten. Und während sie im Ofen vor sich hin brutzelt, kann man schön den Tisch decken.

Von
Eingestellt am

23 Kommentare


#1
31.12.09, 10:03
Ich mag lieber die klassische art, ohne maggi & co
#2
31.12.09, 10:12
Das bleibt jedem selbst überlassen wie man würzt...war ja nur ein Vorschlag
#3 tigermuecke
31.12.09, 11:17
Das "Aufklappen" von Geflügel praktiziere ich gelegentlich bei Hähnchen - ist wirklich eine praktische Methode.
#4
31.12.09, 12:53
So mache ich meine Hähnchen immer, sie werden richtig perfekt !
#5
31.12.09, 16:28
ich meinte das mit dem aufschneiden
#6
31.12.09, 17:01
Das mit dem Aufschneiden machen die Portugiesen sehr häufig so, gibts schon fertig im Supermarkt ,man kann die im einfachen Restaurant so bestellen, schön dick mit Piri Piri eingestrichen
#7
31.12.09, 18:26
@tigermuecke: ich finde man spart einfach eine menge Zeit, und so wird alles schön gleichmäßig fertig...
#8
31.12.09, 18:28
@Katjes79: ja, ich finde so wird alles schön gleichmäßig gar und man erspart sich das oft lästige Umdrehen des großen Geiers :-))
#9
31.12.09, 18:33
Hähnchengewürz und Hühnerbrühe? Ich denk das ist eine Ente und kein Huhn?
#10
31.12.09, 19:00
@Oetzi_01: das kann ja jeder würzen wie er mag...du kannst natürlich auch Rinderboullion oder Fischfond nehmen....ich wollt eben bei Geflügel bleiben....scheeerz...guten Rutsch ins Neue Jahr
#11
31.12.09, 19:05
Ebenfalls einen guten Rutsch. Ich nehme auch nicht alles so ernst aber nachfragen darf man ja. Denn eigentlich könnte ich nach den Gewürzen zu urteilen wirklich gleich ein Huhn nehmen. Ist zudem auch preiswerter als Donald Duck ;-)
#12 Millie20
4.1.10, 16:01
Liebe Zimtzicke

eigentlich ist es schade den Vogel durch die Brust zu schneiden. In der klassischen Küche kennt am die Bezeichnung "à l'Americaine". Da wird der Rückgrat des Vogels weggeschnitten. Ich habe Dir ein Rezept von Betty Bossi, unserer virtuellen Nationalköchin beigefügt.

Weiter so und ein wunderbares Jahr 2010 für Dich
#13 millie20
4.1.10, 16:02
Die Adresse wollte nicht mit!!

http://www.bettybossi.ch/shop/pdf_prod/rezept_32421_pdflink.pdf
#14
4.1.10, 20:58
@Millie20: _Hallo Millie
Vielen Dank für diesen Tip...das ist natürlich auch eine tolle Möglichkeit, das Mistkratzerli flach zu legen...werde ich beim nächsten Mal testen...
Auch Dir ein friedvolles, gesundes 2010, Grüßli
#15
6.4.10, 17:58
Der Tip an sich iss ganz gut. Aber warum fertige Hühnerbrühe? Die Flügelspitzen, den Hals, den Magen, das Herz und die Leber innen Pott, bissi Salz/Pfeffer dran, Wasser druff....... und zeitgleich mit dem Quaker aufsetzen, schön köcheln lassen. Und was hat man nach ner guten Stunde? Ne Entenbrühe, die sich sehen lassen kann. Klar, man kann noch Gemüse mitkochen, das macht ne Soße gehaltvoller. Aber auch ohne iss das allemal besser als Instantpulver aus den Chemiewerken Knorr.......
1
#16
1.10.10, 07:26
Abraxas3344 hat wieder mal Recht. Ausserdem stört mich bei dem Rezept das Maggi. Bin strikter Gegner dieser Würzsosse
1
#17 Dora
1.10.10, 08:35
@schlawiner: kann dir nur beipflichten! Ich mag auch keinen Maggi! Und was will der bei einer Ente?
1
#18
1.10.10, 09:05
Hallo Maggi-Gemeinde,
Geschmäcker sind verschieden und deshalb gibt es unzählig viele Varianten sein
Geflügel zu würzen.
Anstatt Maggiwürze aus der Flasche, gibt es auch die Möglichkeit mit Liebstöckel aus dem Kräuterbeet zu würzen.
Liebstöckel (auch Maggikraut) gibt es frisch und im Gewürzregal.
Gruß Gauke
1
#19
1.10.10, 09:15
Das Rezept wird auf jeden Fall probiert - mit Knödeln und Rotkohl. Die Sauce werde ich so zubereiten, wie von Abraxas 3344 vorgeschlagen. Wird sicherlich ein Festschmus werden.
Gut, dass so viele ihren Senf dazugeben, da kann man sich genau das zusammenstellen, was man mag. Übrigens, Liebstöckel hab ich im Kräuterbeet - ist wirklich eine phantastische alternative zu Maggi, besonders bei herzhafte Eintöpfen.
1
#20
1.10.10, 11:51
@nasowas: stimmt, alleine wenn man es berührt stinkt schon nach Maggi...habe ich im Garten und wird immer eingefroren, mag auch keine Chemietüten.

Schade für mich als Single eine ganze Ente - wäre viel zu viel
#21 Needles
1.10.10, 13:43
Hallo,
das ist ein tolles Rezept!
Danke
#22
4.10.10, 10:46
@here: lade doch Deine Freunde mal ein - Du machst die Ente, die Anderen bringen das Drumherum (Beilagen, Getränke und gute Laune mit). Solche Kochparties sind eigentlich immer was super tolles und der Gesprächsstoff geht nie aus.
#23
6.10.10, 22:10
@nasowas: Gute Idee, auf das nächstliegende kommt man nicht.

Kommen ja die trüben kalten Tage, dann ist so ein gemütlicher Abend mit Ente was feines.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen