Entzündete Ohrlöcher behandeln

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Aus ganz alten Tagen. Meine Tochter hatte immer entzündete Ohrlöcher. Egal was und welche Ohrringe wir nahmen.

Oma nahm dann Speiseöl und tat mehrmals am Tag etwas auf die Ohrlöcher. Die Entzündungen gingen tatsächlich weg. Und das Kind kann heute fast alle Ohrringe tragen. Sollte doch mal etwas sich am Ohrloch verändern, kommt gleich Öl drauf und gut ist.

Mehrfach an anderen Kindern getestet, weitergegeben und nun hier aufgeschrieben.

Von
Eingestellt am
Themen: Loch

25 Kommentare


3
#1
15.8.12, 08:22
Da meine Kids auch immer mal entzündete Ohrlöcher durch Billigschmuck haben, geb ich das mal weiter. Wobei ich als Teenie das gleiche Problem hatte und sich das komischerweise von alleine beim Älterwerden gelegt hat.
2
#2
15.8.12, 11:06
Bei mir war es genau ander herum - als Kind hatte ich keine Probleme, die kommen erst jetzt :-(
Also, Daumen hoch für den Tipp, werde ich auch mal an mir ausprobieren ;-)
4
#3
15.8.12, 11:26
ganz ehrlich: ich würde kein Speiseöl auf meine entzündeten Ohrlöcher tupfen, eher mit Alkohol desinfizieren. Da ich bereits einmal heftig infizierte Löcher hatte, bei denen der Ohrring auch raus musste, bin ich da sehr vorsichtig, das Öl ist nicht steril und ich hätte Angst vor einer schlimmeren Infektion.

Aber wer es probieren mag, bitte....
3
#4
15.8.12, 11:29
Ja klar Experimente an Kindern... Warum nicht in die Apotheke oder zum Arzt? Ist ja nur die Gesundheit des Kindes...
#5 fReady
15.8.12, 11:48
In Kinder gehört überhaupt kein Metall!
Es sei denn, es ist aus chirurgischen Gründen unumgänglich.

Mein Senf dazu.
#6
15.8.12, 12:37
@fReady: och Edelmetall in den Ohren ist doch ok

Vielleicht hilft das auch schon, ich praktiziere das immer, wenn ich mir Ohrringe einstecke.
ich desinfiziere den ganzen Ring mit Desinfektionsmittel
#7
15.8.12, 13:25
@fReady: Bin ganz Deiner Meinung. Ich sach nur Piercings....
#8
15.8.12, 15:04
Entzündete ohrlöcher und piercings behandel ich entweder mit Octenisept, Salzwasserlösung oder wenn es wirklich schlimm ist mit tyrosur-gel.
Octenisept ist ein wunddesinfektionsmittel (ca. 4 Euro / 50 ml), Salzwasserlösung aus 1 Tasse Wasser und einem TL Meersalz, Tyrosur ist ein Lokalantibiotikum (frei verkäuflich in der Apotheke, Ca. 5 Euro).

Zwei bis drei mal am Tag das piercing oder ohrloch behandeln und innerhalb von 5 tagen ist die entzündung weg!
1
#9
15.8.12, 16:50
@fReady & Rovo1: Das ist doch totaler Blödsinn! Hier wird nicht von einem Piercing sondern von ganz normalen Ohrringen geredet. Was ist denn daran bitte schlimm?

Aber mal zum Tipp selber: ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das funktioniert. Aber wenn es so vielen geholfen hat, muss ja was dran sein ^^ ich stelle mir es zwar etwas unangenehm vor, wenn das Ohr dann fettig ist, aber ein Versuch ist es wert. Werds mir mal im Hinterkopf behalten :)
3
#10
15.8.12, 17:02
Grad neulich kam ein Bericht über Indianer, die Ohre Riesenohrlöcher mit Speckschwarte einschmieren, als muß was dran sein am Öl!
Und ob man Kindern Ohrringe reinmachen lässt, ist glaube ich jedem selber überlassen!
Ich bin froh, das ich sie als Kind bekommen habe!
2
#11 fReady
15.8.12, 17:53
@dark_and_angel:

Das ist von der Definiton her Ohrenpiercing. Und rein rechtlich gesehen in Deutschland strafbare Körperverletzung.
Daher braucht es dafür eine vorherige schriftliche Einverständniserklärung entweder bei über 18-Jährigen der Person, oder aber vorher die der Erzirhungsberechtigten.
Bei Komplikationen sind Ärzte und Krankenhäuser sogar verpflichtet, dies den Krankenkassen zu melden.

Da dann irgendwas reinzuschmieren ist meiner Meinung nach bei Kindern unverantwortlich.

Wer das als Erwachsener bei sich selber machen will, soll das gerne tun.
Aber bei Kindern hört der Spaß irgendwo auf.

Zumindest meiner Ansicht nach.
6
#12
15.8.12, 18:14
Wie sich die Zeiten ändern... in unserer Familie ist es ganz normal, daß die Mädchen schon jüngsten Jahren ihre Ohrlöcher bekommen, ich war damals noch nicht mal 1 Jahr alt und ich bin froh darüber... Und nein, bei keinem von uns gab es Schwierigkeiten. Auch wenn es dafür rote Dauemn gibt (mir schliesslich egal): Einfach mal eine getrocknete Traube weniger ausscheiden, es geht doch nur um Ohrlöcher, man kanns doch echt übertreiben.
5
#13 alsterperle
15.8.12, 18:41
@fReady: Sehe ich auch so.
Als ich mal Akupunkturnadeln hinter die Ohren gesetzt bekam ( Bandscheibenproblem), erklärte mir der Arzt, dass Ohrringstechen bei Kindern zum Teil für spätere Gesundheitsprobleme verantwortlich sei. Migräne etc. Es werden irgendwelche Reizleiter gestört. Jedenfalls soll es absolut nicht ok sein bei noch nicht ausgewachsenen Menschen. Muss ja auch wirklich nicht sein;)
#14
15.8.12, 18:52
Ich hab gewartet, bis meine Tochter selbst welche wollte. Auch viele sehr kleine Jungs laufen mit Ohrstecker herum, weil es die Eltern cool finden.

Meine "Wunderwaffe" gegen alle leichten und mittleren Entzündungen ist Kamillosan. Damit verheilt alles wirklich superschnell.
1
#15
15.8.12, 19:24
wir haben zur Kommunion Ohrringe bekommen,
wenn ich mich Recht erinnere wurden die Löcher mit Hilfe von rohen Kartoffelscheiben gestochen. Entzündet hat sich nichts, auch nicht bei meinen Schwestern.

Was alsterperle schreibt stimmt auch, diese Reizleiter sind aber weniger in den Ohrläppchen, sondern am äußeren Ohrrand, dort wo seit vielen Jahren vermehrt die Piercings gesteckt werden. Das kann gesundheitliche Störungen verursachen, wenn ein Nerv getroffen wird.
2
#16 legenda
16.8.12, 06:37
@Nachi: Es geht hier um ein Uraltes Hausmittel.Experiment sehe ich da eher darin Worte zu finden die alle verstehen :-D

@Traumtaenzerin:
Octenisept ist ein Desinfektionsmittel - das hilft nicht zur Wundheilung! Könnte im Gegenteil sogar sehr brennen!
#17
16.8.12, 09:55
@legenda: Octenisept ist ein WUNDdesinfektionsmittel. Bitte google es, ich schau auch gleich noch mal auf mein spray.
Und dass das brennen soll... hab ich, und sämtliche Freunde die Piercings und Ohrringe haben, noch nicht bemerkt.
1
#18
16.8.12, 11:06
@fReady: Ohrlöcher werden übrigens in der Regel geschossen und nicht gestochen, daher kann das der Juwelier und man muss nicht zum Piercer. Das nur zur Begriffsklärung. ;-)

Jeder körperliche Eingriff gilt nach deutschem Recht als Körperverletzung, die aber durch die Erlaubnis der betroffenen Person oder ihres gesetzlichen Vormundes in Ordnung geht.

Ohrschmuck ist in unserer Kultur so verbreitet, dass ich es problematisch finde, alle Eltern, die ihn ihren Kindern zugestehen, zu verteufeln.
So oder so gehört das aber hier nicht her; das müssen die jeweiligen Eltern selbst entscheiden.


Es gibt in der Apotheke sehr günstig sogenanntes Ohrloch-Antisept. Da würde ich es nicht mit anderen Mittelchen probieren.
1
#19 Oma_Duck
16.8.12, 12:26
@# 18 vanita: Du schreibst: 'Jeder körperliche Eingriff gilt nach deutschem Recht als Körperverletzung, die aber durch die Erlaubnis der betroffenen Person oder ihres gesetzlichen Vormundes in Ordnung geht.'

Gar so einfach ist es ja nicht - es muss auch ein vernünftiger medizinischer Grund vorliegen. Tätowierungen sind z.B. bei Minderjährigen auch mit Einwilligung der 'Erziehungsberechtigten' nicht erlaubt. Also kein 'Ars.hgeweih' für die zwölfjährige Jaqueline Schulze, und das ist gut so. Auch die Selbstverletzung durch Rauchen kann Minderjährigen nicht 'erlaubt' werden.

Die Durchbohrung des Ohrläppchens ist dagegen ein so harmloser Eingriff, dass man sie nicht mit schwerwiegenderen "Eingriffen" vergleichen sollte. Und den Pieks beim Impfen schon gar nicht.
#20
16.8.12, 12:54
@Oma_Duck: Du hast Recht, es gibt da weitere Einschränkungen. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die Tatsache, dass ein Eingriff/eine Körperverletzung stattfindet, nicht bedeutet, dass es nicht gemacht werden darf.
#21 Oma_Duck
16.8.12, 15:40
@ vanita: Richtig. Man darf Äpfel mit Birnen vergleichen, aber nicht gleichsetzen. Das Ohrlochstechen wurde in letzter Zeit zur Rechtfertigung der Beschneidung von Säuglingen und Kindern herangezogen, und sogar der Impfpieks - sehr gewagte Vergleiche, wenn ihr mich fragt. Aber mich fragt ja keiner . . .
#22
16.8.12, 15:45
@Oma_Duck: Mit der Debatte habe ich mich neulich auch ein wenig beschäftigt und bin, wie du, der Meinung, dass man das nicht gleichsetzen sollte.
Wo die Grenze ist, ist gesetzlich schwer festzulegen. Aber ich fürchte, das führt hier zu weit vom Thema weg. ;-)
2
#23
18.8.12, 18:20
Bei entzündeten Ohrläppchen einfach etwas Babyöl an die schmerzenden Löcher träufeln und die Entzündung ist weg.
2
#24 Meckerziege
6.10.12, 18:52
Öl funktioniert wirklich. Getestet und für super befunden. Danke für diesen Tipp
#25
13.7.16, 10:14
ich habe auch vieles ausprobiert inklusive mit Nagellack behandeln. Aber immer wenn ich meine Ohrringe angezogen habe, hatte ich nach kurzer zeit Jucken und sie wurden ganz rot. Anscheinend reagiere ich auf Nickel oder andere Metalle. Nach jahrelanger Suche bin ich jetzt auf eine geniale Lösung gestoßen, winzige Schutzhülsen für Ohrstecker. Habe sie ausprobiert und es klappt super. Zumindestens nehme ich sie für den Modeschmuck und meinen Silberschmuck, wenn es mal etwas besonderes sein soll. Alltäglich habe ich ja meine Standard Ohrringe drin. Ich habe sie getestet und für sehr gut empfunden, kann ich jedem empfehlen der mit Nickelallergie oder überhaupt mit entzündeten Ohrlöchern zu tun hat. Einer ist halt mehr sensibel der andere nicht. Auch muss man sagen, bei einem passen sie bei dem anderen nicht. Ein weiterer guter Aspekt ist, ich kann mit den Hülsen meinen Silberschmuck( geerbt von Oma) vor Verfärbungen schützen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen