"Die Achtsamkeit, die mit der Minus-1 Diät einhergehen soll, hat sich bei mir längerfristig eingeprägt, so dass ich weniger Zucker im Alltag verwende, oft auf ungesunde Zwischenmahlzeiten verzichten kann und auch bei meinen Soßen etwas sparsamer bin."

Erfahrungen mit der Minus-1 Diät

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei der Minus-1 Diät nach Ronald Schweppe und Aljoscha Schwarz werden keine Kalorien gezählt. Hier geht es darum, durch Verzicht auf bestimmte Lebensmittel herauszufinden, was einem gut tut – und was nicht. Durch die achtwöchige Weglass-Diät, bei der jede Woche ein anderes Genuss- oder Nahrungsmittel ausgespart wird, soll man nicht nur abnehmen, sondern auch zu mehr Fitness gelangen. Ich habe es probiert und schreibe euch nun meine Erfahrungen damit.

Diät-Start ohne Zucker

Los ging es mit einer zuckerfreien Woche. Im Vorfeld dachte ich, dass das nur die Schokolade, die Marmelade, das Ketchup, den Zucker im Kaffee und am Wochenende den Kuchen betreffen würde. Weit gefehlt! Einige meiner täglichen Lebensmittel enthalten Zuckeraustauschstoffe, die zwar Kalorien reduzieren, aber vermutlich auch appetitanregend wirken. Die Liste der zuckerhaltigen Lebensmittel wurde länger und länger und die ersten Tage war ich wirklich gestresst von der Zusammenstellung der erlaubten Speisen und Getränke, wie ich es auch zu Beginn von Diäten kenne, bei denen die Kalorien gezählt werden. Doch ich wurde belohnt: die Waage zeigte nach Woche eins schon weniger an.

Fitter ohne Energieriegel und Kaffee

In der zweiten Woche bestand die Herausforderung darin, ohne Fast Food und Zwischenmahlzeiten auszukommen. Dabei konzentrierte ich mich aufs Frühstück, das Mittag- und Abendessen und hielt den kleinen Hunger zwischendurch aus. Das war wirklich eine Selbsterfahrung, denn normalerweise hole ich immer einen Müsli-Riegel aus der Tasche oder springe zum Bäcker, sobald ein Energieloch im Anflug ist. Am Ende der Woche zeigte mein Körper bereits weniger Hungergefühle. Die dritte Woche ohne Kaffee brachte erst einmal Müdigkeit. Auch ein Ausweichen auf Grün- oder Schwarztee ist hier nicht erlaubt. Nach dieser Woche hatte ich das Gefühl, dass mir der Koffein-Entzug ganz gut getan hat und ich alles in allem fitter bin.

Verzicht auf Milchprodukte und Weißmehl

Über Milch kann man sich wahrlich streiten. Vollmilch trinke ich schon länger nicht mehr. Nun war meine Aufgabe, eine Woche lang ohne Milchprodukte, also auch ohne Butter, Joghurt oder Käse auszukommen. Also, keinen geriebenen Emmentaler mehr über die Nudeln und bei den Fertigprodukten die Nährwertangaben studiert. Nach dieser Woche hatte ich einen deutlichen Gewichtsverlust und ging gut gelaunt in die 5. Woche ohne Weißmehl: Das Müsli war einfach zu ersetzen, und auch die Vollkorn-Spaghetti waren lecker – mit Tomatensoße und Parmesan sowieso. An Gewicht habe ich in dieser Woche wenig verloren, obwohl ich zügiger gesättigt war und weniger gegessen habe. Das mag jedoch an der Übertünchung der Vollkorn-Produkte durch Aufstriche oder Soßen liegen, da werde ich bei einer Wiederholung der Minus-1 Diät bzw. im Alltag drauf achten.

Die Wochen ohne Alkohol, Fleisch und Zusatzstoffe

Eine Woche ohne Alkohol baue ich immer mal wieder ein. Auch mein Freundeskreis kennt das schon, so dass ich bei festlichen Anlässen in dieser Zeit nichts erklären muss. In diesen Tagen verzichtete ich auch aufs alkoholfreie Bier und setzte ganz auf Mineralwasser. Neben einem leichten Gewichtsverlust hat sich das Wasser trinken, das ich sonst meist vergesse, sehr gut angefühlt. In der folgenden 7. Woche ohne Fleisch und Wurst war ich wohl etwas Diät müde. Da ich ohnehin kein großer Fleischesser bin, habe ich etwas geschwächelt und mich auf die letzte Woche der Minus-1 Diät, den sieben Tagen ohne Zusatzstoffe, konzentriert. Hier war hilfreich, dass ich mich in der ersten Woche schon mit den verschiedenen Süßungsmitteln beschäftigt hatte. Jetzt kamen noch die ganzen Aroma-, Konservierungs- und Farbstoffe hinzu. Also eine Woche mit viel frischem Gemüse aus dem Bioladen, begleitet von neuen Rezepten. Der Gewichtsverlust in dieser finalen Woche war gering, doch der Gewinn für die Geschmacksnerven sehr groß.

Mein Fazit zur Minus-1 Diät

Eine Diät ohne Kalorien zählen schien mir zunächst sehr einfach. Noch dazu, wenn man sich jede Woche nur auf eine Ernährungssünde konzentrieren muss, die man weglässt. Für mich war es dennoch eine Herausforderung, da ich mich doch fast vor jeder Woche auf das kommende Wochenziel vorbereiten musste. Abgenommen habe ich in zwei Monaten drei Kilo. Für mich ein Erfolg, denn die Diäten, die fünf Kilo in fünf Tagen versprechen, sind bei mir eher mit einem Kurzurlaub zu vergleichen, der zwar kurzzeitige Abwechslung, aber keine wirkliche Erholung bringt.

Die Achtsamkeit, die mit der Minus-1 Diät einhergehen soll, hat sich bei mir längerfristig eingeprägt, so dass ich weniger Zucker im Alltag verwende, oft auf ungesunde Zwischenmahlzeiten verzichten kann und auch bei meinen Käse- und Sahnesoßen etwas sparsamer bin. Das zeigt sich auch im Gewicht, das ich stabiler halten kann als vor der Minus-1 Diät. Und wenn ich dann mal alle Achtsamkeit über Bord werfe und ein Wochenende ausgiebig schlemme, dann weiß ich ja, wie ich es wieder herunter bekomme.

Von
Eingestellt am
Themen: Diät

Produktempfehlungen

Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
11,50 € 9,45 €
Jetzt kaufen bei
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
12,90 € 10,99 €
Jetzt kaufen bei
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
39,97 € 17,97 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

33 Kommentare


1
#1
5.4.16, 16:03
Klingt interessant. Ich habe mal so was ähnliches gemacht, das war die Rotations-Diät nach Calatin. Dabei geht es nicht ums Abnehmen, sondern darum, herauszufinden, was man verträgt und was nicht. Jedes Nahrungsmittel bzw. jede Nahrungsmittelgruppe darf nur jeden 4. Tag gegessen werden, nachdem mindestens drei Tage ohne dieses Nahrungsmittel vergangen sind. Es hilft, sich bewusster und abwechlungsreicher zu ernähren und man findet tatsächlich auf diese Art den Störenfried heraus und kann ihn dauerhaft weglassen. Aber als Dauerdiät ist es nicht zu schaffen, weil man ständig Reste hat, die erst nach vier Tagen wieder gegessen werden dürfen. Deswegen mache ich es jetzt höchstens andersherum, wie in der Minus-1-Diät: ich versuche immer mal wieder auf 1 Nahrungsmittel zu verzichten, um dem Körper davon eine Ruhezeit zu gönnen.
3
#2
5.4.16, 16:21
Ich mache zur Zeit eine Eiweißdiät.ich bin zu einem professionellen Ernährungsberater gegangen. der hat meine ganzen Körperwerte sprich : Größe, Gewicht, Fettanteil, Wasseranteil Kohlenhydratanteil, Eiweißanteil, usw. gemessen. Dabei hat er festgestellt dass ich zuviel Fett und zuwenig Eiweiß im Körper habe. Das hat sich jetzt innerhalb von 12 Wochen schon deutlich verbessert. Ich habe zwar keine Kilos abgenommen wie ich eigentlich wollte aber mein Bauchumfang ist schon um 10 cm geschrumpft. Und das nur weil ich durch die Ernährungsumstellung auf viel Eiweiß und weniger Fett und weniger Kohlenhydrate geachtet habe. Kalorien zählen brauche ich dabei auch nicht. Ich habe durch das Eiweiß viel mehr Muskelmasse aufgebaut und Fett abgebaut. Ich bin sehr stolz dass ich das schon so weit geschafft habe und ich werde am Ball bleiben so dass ich noch mehr Muskelmasse aufbaue und Centimeters verliere.
12
#3 comandchero
5.4.16, 18:11
Ich mache auch eine Diät: Die ät ich noch und die ät ich noch.😋
1
#4
5.4.16, 19:29
@comandchero: Das ist ja mal eine sinnige, um nicht zu sagen, eine unsinnige Aussage! Es gibt nun mal Menschen, die es aus welchen Gründen auch immer nicht schaffen, sich durch abwechslungsreiche und überlegte Ernährung schlank und fit zu halten und die machen dann halt Diät! Von diesen gibt es sicher  .......zigtausende und jede/r versucht, für sich die richtige zu finden. Wenn er/sie dann eine passende Diät gefunden hat, die seiner/ihrer Meinung nach  auch funktioniert, so wird diese Diät natürlich mit Lob überschüttet und als die einzig wahre Diät gesehen! Ich finde, das sollte jeder für sich selbst entscheiden, ob er/sie nun Diät macht oder aber langefristig die Ernährung umstellt, was ja bekanntermaßen auf Dauer am wirkungsvollsten - weil ohne Jojo-Effekt - ist! Aber so eine läppische Aussage einfach mal "hin zu schnoddern ", finde ich doch etwas ......naja, ich schreib es lieber nicht, kann sich ja jeder selbst denken, was ich da so meine.........!
11
#5
5.4.16, 20:27
@Brandy: 
Den kleinen Scherz am Rande hast du vollkommen in den falschen Hals bekommen.
Er ist genauso gemeint wie dieser Tipp:
Die Essigdiät: Ess ich oder ess ich nicht!
1
#6
5.4.16, 20:34
@xldeluxe_reloaded: Dieser Tipp ist ganz bestimmt völlig ernst gemeint. Das finde ich auch ganz gut so. Nur der Kommentar von Comandchero finde ich überflüssig.
11
#7
5.4.16, 20:41
Es wird durch einen kleinen Scherz doch der Tipp nicht ins Lächerliche gezogen!
15
#8
5.4.16, 20:56
😄 Übrigens Lachen verträgt sich sehr gut mit jeder Diät. Man verbraucht Kalorien und spannt gute Muskeln an und fühlt sich wohler. 
Auch bei einer Diät (egal ob seriös oder di ät ich oder Essig-Diät) sollte man sich den Humor bewahren. Wer sich bei einer Diät wohlfühlt, hält sie besser ein und kann auch über so einen Scherz lachen. 
2
#9
5.4.16, 22:54
Diese Diät hast du sehr gut erklärt.
Für mich wär das aber nix. Ich könnte nicht eine Woche lang auf Eiweißprodukte verzichten und auf so einiges anderes auch nicht😋
Ich versuche lieber möglichst abwechslungsreich zu essen. Und wo ich über die Stränge geschlagen habe weiß ich eigentlich.... nur mein innerer Schweinehund weiß es anscheinend nicht
5
#10
5.4.16, 23:44
Ich finde Comandcheros Kommentar absolut amüsant und glaube nicht, dass er oder sie damit den Tipp ins lächerliche ziehen wollte.
Ich les sowas aufheiterndes jedenfalls gerne dazwischen!
Den Tipp finde ich gut, hab von soeiner Diät noch nie gehört, befass mich allerdings auch nicht wirklich mit Diäten. Zum einen hab ich es zum Glück nicht soooo sehr nötig und zum anderen würde ich keine einzige lange durchhalten.
Mir ist es wichtig allgemein darauf zu achten viel gesundes zu essen, ausgewogen, in Maßen anstatt Massen und ich achte darauf, mit Fetten und Zucker sehr sparsam zu sein.
Allerdings nasch ich auch zu gern...daher vermutlich meine leichten Polster für schlechte Zeiten
#11
5.4.16, 23:47
da fehlt die Hälfte des Kommentars...

Bezüglich des Naschens muss ich demzufolge etwas aufpassen, aber ansonsten ernähre ich mich meines Erachtens nach sehr gesund und habe glücklicherweise auch keine großen Figurprobleme. Über bissel Speck schimpft fast jede Frau...aber eigentlich kann ich mich nicht beschweren.
7
#12
6.4.16, 08:21
seitdem ich nicht mehr täglich auf die Waage steige, mich ausgewogen ernähre, auch mal sündige und esse was mir schmeckt, vor allem aufhöre wenn ich satt bin, halte ich mein Gewicht. Jetzt kommen auch mal Radtouren dazu, später mehrmals die Woche im Meer baden und gaaaaanz viele Fotosafaris in meiner Gegend. Ich habe keine Angst an Gewicht zuzulegen und wenn doch, was solls, man lebt nur einmal und wozu sich kasteien.
2
#13
6.4.16, 13:52
Der Text ist sehr gut und verständlich geschrieben.
Mir wäre es aber, glaube ich, zu umständlich, immer so genau zu untersuchen, welche Bestandteile nun im welchen Nahrungsmitteln enthalten sind und welche ich eine Zeitlang meiden muß.. Ich habe aber auch das Glück, keine Gewichtsprobleme zu haben. Meistens wenigstens halte ich mein Gewicht ohne Diät oder Extraaktivitäten. Im Augenblick wiege ich sogar unter 57 Kilo, bei einer Größe von 1,69m. Mir hat das Essen während einer monatelangen starken Erkältung einfach nicht geschmeckt.
Bei Menschen, die wirklich auf ihr Gewicht achten müssen, sieht es da ganz anders aus. Viele können wahrscheinlich nur mit einer vorgeschriebenen Diät etwas für ihre Figur tun. Und da könnte die vorgestellte Diät sehr hilfreich sein.
#14
6.4.16, 13:56
@Upsi: Ich stelle mich jeden Tag auf die Waage, das finde ich gut, um rechtzeitig vorzubeugen.
Auf die Fahrradfahrten zum Schwimmen im Meer freue ich mich auch schon sehr! Und die bringen außer Spaß auch einiges für die Figur.
5
#15 comandchero
6.4.16, 13:58
@Brandy: Unsinnig oder läppisch ist meine Aussage,aha. Ich jedenfalls freue mich sehr über die 4x Daumen-hoch zu meinem Scherz, der sich auf meine Person und meine Gelüste bezieht, in denen ich mich selbst ironisch auf den Arm nehme.
Humor ist, wenn man lacht.
#16 comandchero
6.4.16, 13:58
@xldeluxe_reloaded: danke!
4
#17 comandchero
6.4.16, 14:00
@NFischedick: dein Kommentar ist nicht überflüssig? Nur meiner? Aha, interessant! Da scheint jemand nachtragend zu sein und hat viel zu schleppen.
1
#18
6.4.16, 14:35
@comandchero: Ich bin keineswegs nachtragend und viel zu schleppen habe ich auch nicht. das war einfach nur meine Meinung, nichts weiter!!!!😐
#19 comandchero
6.4.16, 14:57
@_Toffifee_: Ja, danke, du hast recht, es war ein Scherz von mir und ich hatte nicht vor, irgendwen zu verletzten oder den Tipp ins Lächerliche zu ziehen. Es ging mir vielmehr darum, mich selbst ironisch zu kritisieren und etwas Spaß und Ironie hineinzubringen.
 😄😄
2
#20
6.4.16, 15:00
@Maeusel: für die Figur muss nur unbedingt jemand etwas tun, bei dem die Gesundheit unter dem Gewicht leidet oder er sich in seinem Körper total unwohl fühlt. Alle anderen sollten ihre paar Pölsterchen mit Würde tragen , denn viele kämpfen ihr Leben lang mit ihrer Figur, nur um dem doofen Frauenbild, was einige in die Welt setzen, gerecht zu werden. Manche denken den ganzen Tag an nichts anderes als an Kalorien, trauen sich nicht ihr Leben zu genießen und stellen sich vor Angst zuzunehmen täglich auf die Waage. So etwas macht auf Dauer krank, psychisch und physisch. Wenn einem in den Medien nicht ständig superdürre Modelhungerhaken als Vorbild hingestellt würde, könnte vielleicht ein Umdenken vor allem bei jungen Menschen stattfinden. Es stimmt nicht, daß nur schlank schön und gesund ist. Es gibt viele dünne Menschen die gern zunehmen möchten und nicht können und genau so ist es mit den kräftigeren, blos umgekehrt. Wir sind nur einen Wimpernschlag auf der Erde und sollten das nutzen, uns das Leben schön zu gestalten mit allen Genüssen und uns nicht zu Tode diäten. Übrigens im reiferen Alter machen ein paar Pfündchen mehr jünger und frischer.
#21 comandchero
6.4.16, 15:09
@Upsi: Ich sehe das genauso wie du! Ich müsste auch abspecken. Zwar bin ich nicht eitel, aber ich merke, dass mich die Pfunde körperlich belasten. Extrem dick bin ich zwar nicht, aber irgendwie fühle ich mich zu schwer. Mein Arzt sagt auch, das mein Gewicht nicht bedenklich sei und ein paar Pfunde mehr in meinem Alter guttun. Insofern werde ich versuchen nur ein paar Kilos runterzubekommen, das reicht. Mit Falten habe ich wenig zu kämpfen, da einigermaßen gepolstert.
👍👍
2
#22
6.4.16, 15:23
@Upsi: Ich sehe das genauso wie Du, und ich denke eigentlich auch den ganzen Tag nicht an mein Gewicht. Ich lasse mir das Essen schmecken (wenn ich nicht gerade krank bin) und genieße auch Torte, Schokolade und andere herrliche Dinge!
Wer sich sein Leben damit verdirbt, daß er nur noch mit schlechtem Gewissen ißt, der ist zu bedauern.
So hatte ich es auch nicht gemeint, als ich schrieb, ich wolle rechtzeitig vorbeugen können.Mein Gewicht interessiert mich einfach, quält mich aber nicht, wenn es mal höher ist!
Ich sehe im Augenblick auch noch etwas mitgenommen aus von der langen Erkältungszeit, aber das gibt sich schon wieder.
1
#23
6.4.16, 15:26
@comandchero: gute Einstellung finde ich. Ich hab auch etwas Übergewicht, aber mir gefällt das so und ich fühle mich auch nicht unwohl. Ich sag immer, eine Frau braucht etwas erotische Nutzfläche, sonst bekommt ihr Mann ja ständig blaue Flecken.😳 Meiner ist zufrieden und findet mich so wie ich bin ok.
#24
6.4.16, 15:31
@Maeusel: siehste, sind wir auf einer Wellenlänge, nur trennen uns ca zwanzig Kilo 😇  Ich versuche auch mir nichts zu verweigern, aber in vernünftigem Maß. Leider sind meine Gene in die rundliche Form verliebt und das ist auch gut so.
2
#25
6.4.16, 15:31
😄 Nachtrag zum Thema Lachen und Diät. Lachen ist mit einer Diät nicht nur verträglich sondern unbedingt notwendig. Wer Diät macht, verliert oft als erstes im Gesicht seine schönen Polster 😠 und die kann man durch "Lachmuskeltraining" ganz einfach wieder aufbauen. Das ist besser als jedes miesepetrige Diätgesicht. Nach dem Motto Fitness-Training statt Botox. Gymnastik statt Lifting findet man sogar Anleitungen dafür. Aber einfach nur viel lachen, am besten über sich selbst, reicht eigentlich auch schon. 

Ich habe auch mein Wohlfühlgewicht. Das liegt so zwei bis drei Kilo über meinem angeblichen "Idealgewicht". Aber da frag ich mich immer, für wen das denn "ideal" ist, für mich jedenfalls nicht. 😋
1
#26 comandchero
6.4.16, 17:13
@Upsi: Ich finde, du hast eine selbstbewusste Einstellung. Mir gefällt der Tipp auch ganz gut, denn ich denke, wer abnehmen muss oder will, der kann mit der Minus-1-Diät einfach und sicher ans Ziel gelangen. Es ist aber auch schon ein riesiger Erfolg, wenn man jenseits des 40. Geburtstags einfach nur sein Gewicht "hält". Spindeldürr finde ich sowieso nicht so schön.
1
#27
6.4.16, 17:23
Beim Durchlesen des Tipp's dachte ich, die Diät ist ganz schön einschränkend. 
Ich halte es wie von anderen Vorposterinnen auch schon erwähnt. 
Ich versuche ausgewogen, gesund und mit vernünftigem Mass żu essen. 
So konnte ich mein Gewicht die letzten Jahre ziemlich konstant halten. ( mit leichten ups vor allem nach den Ferien)

@comandschero: Deinen Kommentar #3 finde ich witzig. Mafalda hat schon recht. Bei einer Diät ist eine Extraportion Lachen doch super.
#28
10.4.16, 07:16
Vielen Dank für die tolle Erklärung der Minus-1-Diät.
mir persönlich gefällt das Wort DIÄT überhaupt nicht. Wir sollten unbedingt damit aufhören, dieses Wort zu benutzen in Bezug auf Abnehmen. Denn genau diese Diäten sind schuld an so vielem Unwohlsein in seinem eigenen Körper. Wenn ich erlebe, wie leicht mollige Damen und auch Herren, die eigentlich noch schlank sind, sich das Leben selbst schwer machen und psychisch schon so einen Schaden genommen haben... kein Selbstwertgefühl mehr haben - nur wegen "5" Kilo mehr als der komische BMI aussagt, man für seine Größe haben sollte... ja, wenn ich das erlebe, dann bekomme ich immer wieder das Gefühl, genau diese Menschen zu schütteln und ihnen klar zu machen, dass DU zählst. DER MENSCH SELBST. DAS, was DU tust, macht Dich aus, nicht wie Du aussiehst!
So und nun zur Minus-1-Dingens ansich: Ich selbst habe eine chronische Krankheit, die absolut nicht lustig ist und mit viel Schmerz und psychischem Druck und vielen Operationen verbunden ist (nennt sich Akne Inversa/Hidradenitis suppurativa). Vor über 8 Jahren kam ich auf die Idee, einfach mal den Zucker weg zu lassen. Und wie die Eingangsschreiberin so schön erklärt, ist das gar nicht so einfach, weil Zucker einfach überall mit reingemacht wird. Heute übrigens noch mehr, als damals. Als ich merkte, dass sich mein Zustand besserte, dass meine Entzündungen weniger wurden (und das merkte ich schon nach ein paar Tagen.) ging ich zum 2. Teil meines Planes über und bannte nun alles an Weizen von meinem Speiseplan. Auch das war und ist gar nicht so einfach, denn auch der Weizen wird gerne in Lebensmittel verarbeitet, wo man ihn gar nicht vermuten würde (Zum Beispiel in leckeren Kartoffelchips {da ist aber auch eine Menge an Zucker drin} oder in Streichkäse {auch hier ist Zucker gerne mit bei gemengt, gerade bei den Light [weniger Fett] Produkten... und, und, und).
Nun - seit ich also meine Ernährung (und das dauerhaft) umgestellt habe und mich Zucker- und Weizen (Getreide)-frei ernähre, habe ich meine Krankheit "Fast" im Griff und mir geht es um einiges besser. Das Leben ist wieder lebenswerter - und zu guter Letzt kam ich aufgrund dieser drastischen Nahrungsumstellung sogar von meinem damals sehr starken Übergewicht runter auf ein fast normales Gewicht. (War aber nie meine Absicht dahinter!)
Soviel also von mir. Ich kann jedem, der eine chronische Krankheit hat, nur raten, es einmal auszutesten für ein paar Wochen. Man hat nichts zu verlieren, man kann nur gewinnen.
(Übrigens: meine schlimme Neurodermitis habe ich auch kaum noch!)
2
#29
10.4.16, 08:24
Hallo Ihr Lieben,
Lachen ist für Leib und Seele nach wissenschaftlichen  Untersuchungen sehr gesund.
Zudem strafft es die Bauchmuskeln ! Und wer will das nicht !?
Aber nur echte Lacher - und keine einstudierten, wie es bei manchen Lach-Seminaren
geübt wird.
Ich könnte mich schon wieder kugeln vor Lachen, das sich manche Schreiberinnen das Leben so schwer machen können.
Ich gebe aber auch zu und das habe ich wirklich selber durchgemacht (im Jahr 2014), dass einem schon das Lachen vergeht durch Schicksalsschläge usw. Aber die anderen sollen uns mit ihren miesepetrigen Kommentaren verschonen, danke !

In diesem Sinne einen lieben Sonntagsgruß Eure Christa vom Bodensee  😄
4
#30
10.4.16, 13:12
ich finde die ganzen Diäten Quatsch hoch 4. Der Grund :
man verzichtet eine bestimmte Weile auf einige Produkte,wo man eigentlich selber weiß,dass sie für die Figur nicht gut sind.Irgendwann entwickelt sich ein Heißhunger auf genau diese Sachen.
Dann isst man wieder normal,und was passiert?Man hat die Kilos schneller wieder drauf als wie man gucken kann. Wer wirklich abnehmen will/muss,sollte sich überlegen,auf welche Lebensmittel man verzichten kann oder sie gegen gesündere austauschen.
Wer auf Dauer dünner werden will,muss eigentlich für immer so essen,mit einigen Sünden,die man sich gönnen muss.
Wenn man weniger ißt,gewöhnt sich der Körper sehr schnell an weniger Essen und man ist schneller satt.
2
#31
10.4.16, 13:18
Ich halte es mit FDH, ohne Sportstudio, nur vieles zu Fuss, ohne Fahrstuhl, Rolltreppe bei kleinen Strecken auf`s Auto verzichten usw. Durch diese Unternehmungen bleibt der Hunger in Grenzen. Ebenfalls die Zwischenmahlzeiten etwas kontrollieren.
1
#32
12.4.16, 09:47
Ich finde Diäten großen Quatsch.
Esst was Euch schmeckt - das verät einem der Körper, wenn man ein klein wenig achtsam ist.
Fast Food sollte generell aus der Küche verbannt werden. So was zieh ich mir doch nicht freiwillig rein! Und ihr werdet sehen, das Euch Fast Food nach einiger Zeit des Verzichts nicht mehr schmeckt.

Zum Thema Milch- und Weizenprodukte: Man wird ja heutzutage schon fast schief angesehen, wenn man nicht mindestens eine Laktose- oder eine Glutenallergie hat. Das gehört mittlerweile zum guten Ton und wird von den Lebensmittelkonzernen unglaublich gehypt. Noch ein klein wenig entsprechende Werbung hinterher und die Menschen kaufen dann die entsprechenden - absolut überteuerten - Produkte....
Und eine Eiweißdiät ohne Sport wird nie zu mehr Muskelmasse führen. Auf dem Sofa sitzend zu mehr Muskelmasse kommen, wäre ne echt feine Sache!!

Esst und trinkt einfach vollwertig: wenig Fleisch, Vollkornprodukte, wenig Zucker, viel Gemüse (auch mal ungekocht) und Obst. Viel Wasser.
Dazu viel Bewegung - und ihr werdet keine Probleme mit dem Gewicht haben.

Alles andere ist Augenwischerei!

Ich hatte durch Krankheit 10 KG zugenommen - und diese dann wieder ab. Und das mit Ü40 - es geht also. Es bedeutet nur ein klein wenig Disziplin.
Meine "Diät" hieß:
FDH = Friss die Hälfte

Die Fettpölsterchen, die wir uns draufgefuttert haben, gehen nicht einfach so wieder weg.
Egal mit welcher "ich darf essen was ich will"  Diät. Das ist reines Wunschdenken!

Leute glaubt nicht alles was Euch erzählt wird, auch wenn es von sogenannten "Fachkräften" kommt.

Ich werde jetzt meinen Nusskuchen mit viel Schoko genießen. :-) Rezept hatte ich eingestellt...
Der Kuchen hat im Verhältnis sehr wenig Zucker, wenig Mehl, dafür aber viel Nüsse.

 
1
#33
12.4.16, 09:47
P.S.
Nach meinem Schokokuchen gehe ich in den Garten und schufte meine Kalorien wieder runter :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen