Erkältungsbalsam selber machen - Rezept

Erkältungsbalsam selber machen - Rezept
6
Lesezeit ca. 2 Minuten

Hust, schnief! Die Erkältungssaison ist leider wieder in vollem Gange. Umso wichtiger ist es, gut dagegen gewappnet zu sein. Deshalb habe ich mir einen Erkältungsbalsam selbst hergestellt. Für das Rezept brauchst du nur wenige Zutaten und der Balsam ist ruckzuck gemacht. Und das Beste daran: So weiß man, was drin ist.

Vorteile von selbstgemachtem Erkältungsbalsam

Gekaufter Erkältungsbalsam enthält oft unerwünschte Stoffe, wie z. B. Mineralöle. Man vermutet, dass sie die Hautbarriere durchdringen und uns schaden können. Dafür gibt es zwar bisher keine wissenschaftlichen Beweise, jedoch kann man alleine der Umwelt zuliebe gut darauf verzichten. Mit diesem selbstgemachten Hustenbalsam gehe ich den Mineralölen ganz einfach aus dem Weg und spare zudem einen Haufen Geld.

Erkältungsbalsam selbst herstellen – so geht’s

Zutaten

  • 5-10 g Bienenwachs
  • 50 ml Olivenöl
  • ein paar Tropfen ätherische Öle wie z. B. Eukalyptusöl

Erkältungssalbe mit Bienenwachs zubereiten – Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Zuerst bringst du das Bienenwachs und das Olivenöl in einem Wasserbad zum Schmelzen. Dabei gut umrühren, damit sich alles schön vermischt.
    Für den Erkältungsbalsam gibst du zuerst Olivenöl und Bienenwachs in eine Schüssel, die du dann in ein Wasserbad legst.
  2. Gib testweise eine kleine Menge auf einen Teller und schau, ob die Konsistenz für dich passt. Da es sich nur um eine kleine Menge handelt, ist sie auf dem Teller etwas härter als später im Gefäß. Sollte es dir aber viel zu flüssig sein, kannst du etwas mehr Bienenwachs hinzugeben.
  3. Hast du deine gewünschte Konsistenz und die Mischung gut umgerührt, nimmst du die Schüssel aus dem Wasserbad und lässt sie etwa 5 Minuten abkühlen. In der Zwischenzeit kannst du dir schon mal ein Gefäß parat legen. Ein kleines Einmachglas, das du zuschrauben kannst, eignet sich gut. Mein Gläschen hat ein Volumen von 120 ml.
    Jetzt lässt du die Mischung etwa 5 Minuten abkühlen, wenn die Konsistenz für dich passt. Dann kommen nur noch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinein. Et voila, schon ist dein Hustenbalsam fertig!
  4. Jetzt gibst du ein paar Tropfen ätherische Öle hinzu und rührst es gut um. Du kannst dabei nur Eukalyptusöl verwenden oder zusätzlich Pfefferminzöl, Japanisches Heilöl, Teebaumöl oder Rosmarinöl hinzugeben. Achte aber darauf, dass es nicht zu viel wird, sonst „beißt“ es in den Augen und kann zu Reizungen führen.
  5. Zuletzt beförderst du die Mischung ins Gläschen. Bevor du den Deckel darauf machst, solltest du es vollständig abkühlen lassen. Schon ist dein DIY-Erkältungsbalsam fertig!

Wirkung von ätherischen Ölen

Die wichtigste Zutat des Erkältungsbalsams sind die ätherischen Öle. Sie helfen dir dabei, die Atemwege zu befreien und damit Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit zu lindern. Ich finde dabei Eukalyptusöl am besten, weil es so wohltuend riecht. Es wirkt desinfizierend und schleimlösend. Perfekt für eine verstopfte Nase bei Schnupfen! Du kannst aber auch verschiedene ätherische Öle für den Balsam verwenden. Sie haben alle unterschiedliche Wirkungen, zum Beispiel wirken Teebaumöl und Thymianöl entzündungshemmend und antibakteriell. Pfefferminzöl wirkt zusätzlich schmerzlindernd und Kamilleöl beruhigend.

Ich habe Eukalyptusöl für meinen Balsam verwendet, weil ich den Geruch gerne mag und es sehr wohltuend ist.

Anwendung des Erkältungsbalsams

Bevor du den Balsam großzügig auf deine Haut aufträgst, solltest du ihn zuerst auf einer kleinen Hautstelle testen. Verwendest du zu viele ätherische Öle, könnte die Stelle nämlich rot und gereizt werden. Wenn die Stelle nach einigen Minuten gut aussieht, kannst du den selbstgemachten Erkältungsbalsam auf Brust, Hals oder Rücken auftragen. Anschließend kannst du dich warm einpacken und ins Bett legen.

Darauf solltest du achten

Wasche dir nach der Anwendung unbedingt gut die Hände, damit nicht versehentlich etwas ins Auge gerät. Werden deine Symptome durch den Balsam und anderen Hausmitteln nicht gemildert, gehe am besten zu einem Arzt oder einer Ärztin.

Kinder sollten von dem Erkältungsbalsam lieber die Finger lassen. Er könnte wegen der ätherischen Öle zu aggressiv für sie sein. Greife für sie zu einem milderen Balsam oder lasse dich dazu ärztlich beraten.

Wie lange hält sich selbstgemachter Erkältungsbalsam?

Den selbstgemachten Hustenbalsam lagerst du am besten kühl, in einer dunklen Ecke oder einfach direkt im . So hält er sich mindestens 6 Monate. Er kann sich aber auch bis zu einem Jahr halten.

Fun Fact

Wusstest du, dass du Erkältungsbalsam auf deine Füße auftragen kannst? Das mag vielleicht verrückt klingen, doch es kann tatsächlich helfen. Danach dicke Socken anziehen und es wärmt deine Füße schön auf. Am besten enthält dein Erkältungsbalsam Menthol, also Pfefferminzöl. Das fördert zusätzlich die Durchblutung.

Gutes Gelingen und gute Besserung, falls es dich erwischt hat.

Deine Henrike

Seit vielen Jahren ist Henrike unsere Meisterin der Tipps. Ihr geballtes Insiderwissen teilt sie ab sofort mit euch – bei Henrikes Lifehacks.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Gegen Erkältung: Apfelessig, Honig und heißes Wasser
Nächster Tipp
Oxymel-Rezept: Sauerhonig selber machen
Profilbild
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
2 Kommentare

Tipp online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!