Wenn man es mal bunt treiben möchte, gibt es hier das passende leichte Rezept, das sich ungewöhnlich anhört, aber sehr lecker ist.
2

Es wird bunt: Grünkohl mit roten Linsen und lila Kartoffeln

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wenn man es mal bunt treiben möchte, habe ich hier das passende leichte Rezept, das sich zunächst ungewöhnlich anhört, aber durchaus durch die Farbgebung und den Geschmack überzeugt: Grünkohl mit roten Linsen, violetten Kartoffeln und Kokosmilch.

Grünkohlzeit ist Eintopfzeit! Man kennt Grünkohl als deftigen Eintopf, angeschmort in Schmalz und mit Mettwurst oder geräuchertem Kassler und damit zu einer Hausmannskost zubereitet. Nichts spricht dagegen, aber es geht auch anders:

Hier kommt zum Beispiel einmal eine ganz andere und leichte Variante, die nicht nur etwas fürs Auge ist, sondern auch noch ausgezeichnet schmeckt.

Zutaten

  • 1 Beutel frischer Grünkohl (meist 700 g)
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Netz lila Kartoffeln (450 g)
  • 3 dicke Kartoffeln
  • 1 Packung Kokosmilch
  • 150 g rote Linsen
  • 1 Chilischote (optional)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Kokosfett
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker

Zubereitung

  1. Grünkohl sehr sorgfältig waschen, abtropfen lassen und etwas zerkleinern.
  2. Beide Kartoffelsorten schälen und in kleine Würfel schneiden (die violette Farbe ist leicht von den Fingern zu entfernen, Handschuhe, wie bei Roter Bete sind nicht nötig).
  3. Die Zwiebeln ebenfalls würfeln.
  4. Aus der Chilischote die Kerne mit einem scharfen Messer entfernen und die Schote in feine Ringe schneiden.
  5. Kokosfett in einem großen Topf (auch ein großer Wok ist ideal) erhitzen, Zwiebeln und Chiliringe darin etwa 5 Minuten andünsten.
  6. Den Grünkohl zufügen, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker bestreuen und weitere 10 Minuten unter Rühren mit dünsten.
  7.  Gemüsebrühe, Kokosmilch und Kartoffeln dazugeben und für ca. 50 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen
  8. In der Zwischenzeit die roten Linsen in siedendem Wasser für 10 Minuten (nicht zu lange, sie sollen noch Biss haben) garen, mit Salz würzen.
  9. Linsen in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.
  10. Nach Ende der Garzeit die Linsen unterheben.

Ich kann sagen: Das Gericht hat mich überrascht. Es schmeckt sehr interessant, macht satt und hat hat relativ wenig Kalorien.

Natürlich kann man auch Hähnchenbrustwürfeln, Putenbrust wie auch natürlich Kassler dazu servieren.

Lila/violette Kartoffeln schmecken leicht nussig, erinnern an Esskastanien und sind festkochend. Da sie ihre Farbe auch nach dem Kochen behalten, sehen sie sehr interessant im Salat aus, können aber auch zu Chips und als Brotaufstrich verarbeitet werden.

Von
Eingestellt am

33 Kommentare


#1
12.1.17, 19:21
Es hört sich gut an, wird mal ausprobiert! 
#2
12.1.17, 19:39
Interessant und Gesund 👍 

Noch nie habe ich lila Kartoffeln probiert, wird mal Zeit wenn ich dein Gericht so sehe...
#3
12.1.17, 20:04
Das Rezept liest sich super und wird mit Sicherheit ausprobiert. Ich habe zur Zeit lila Kartoffeln in Gebrauch und kann sie nur empfehlen. Rote Linsen und Grünkohl ist ebenfalls da, der Rest kommt für morgen auf den Einkaufszettel 😋
#4
12.1.17, 20:07
Das Zumselchen rätselt noch: Schmeckt es jetzt ausgezeichnet oder sehr interessant? ;-)
2
#5
12.1.17, 20:48
@zumselchen: 
Welche Frage:
Es schmeckt ausgezeichnet interessant! 😄
#6
12.1.17, 21:20
@xldeluxe_reloaded: Dann wird's probiert! Aber sag' mal: Ist das 50-minütige Köcheln nicht etwas lang und warum tust Du die rohen Linsen nicht einfach 10 min vor Garzeitende dazu?
1
#7
12.1.17, 21:38
@zumselchen: 
Frischer Grünkohl braucht seine Zeit, gefrorener oder aus dem Glas ist natürlich ruck-zuck zubereitet. 50 Minuten sind nicht zu lang - wer andere Erfahrungen hat, wird davon berichten.
Bei den roten Linsen bin ich immer vorsichtig, koche sie lieber separat: Es geht ruck-zuck, dass sie ihre Farbe verlieren, sobald sie etwas zu lange köcheln. Wenn Du in Nähe Deines Grünkohls bleibst, kannst du die roten Linsen auch mit in den Topf geben und sie im Auge behalten - einfacher ist es für mich, sie im Extratopf zu koche, zumal ich meist eine Portion mehr für nachfolgende Rezepte oder gegen den kleinen Hunger am nächsten Tag zubereite.
2
#8
12.1.17, 22:09
@xldeluxe_reloaded: Die lange Garzeit hätte das Zumselchen dem Grünkohl gar nicht zugetraut... Danke für die Infos. :-)
2
#9
12.1.17, 22:14
@zumselchen: 
Vielleicht kann er ja auch schneller, aber bei mir darf er halt nicht..............
1
#10
12.1.17, 23:50
Je länger er schmörgelt, desto besser wird er :-))
#11
13.1.17, 11:40
Leider gab's weder lila Kartoffeln noch Grünkohl zu kaufen. Das Zumselchen hat dann kurzerhand Wirsing genommen, ist ja auch grün... :-)
1
#12
13.1.17, 12:20
in irgendeiner TVSendung wurde diese Woche Grünkohl aus dem Glas getestet und der von kühne hat den Testern als einziger dafür aber recht gut geschmeckt
1
#13
13.1.17, 12:56
Grünkohl essen wir sehr gerne, aber lila Kartoffeln würde mein Mann nicht anrühren.
1
#14
13.1.17, 14:12
Lecker wars! *zufrieden-das-Bäuchlein-reib*
Das Zumselchen hat noch eine Möhre mit reingeschnippelt und mangels Chilischote mit Mexiko-Chili, Cayennepfeffer und zusätzlich noch mit Kreuzkümmel und Majoran gewürzt. :-)
1
#15
13.1.17, 17:33
Das Rezept klingt sehr lecker und genau nach meinem Geschmack. 
Grünkohl mag ich sehr gern und die lila Kartoffeln habe ich auch schon mal gekocht. Die sind zwar wegen der Farbe etwas gewöhnungsbedürftig,  haben uns aber sehr gut geschmeckt.
Das werde ich demnächst kochen.
#16
13.1.17, 23:46
@Agnetha: 
Ich würde dann lieber auf TK-Warezurückgreifen........obwohl der im Glas von Aldi (aus den Aktionswochen) sehr gut schmecken soll.
#17
13.1.17, 23:47
@zumselchen: 
.......und hat damit ein eigenständiges Rezept kreiert ....... 😂😂
1
#18
15.1.17, 10:51
Bei farbigem Gemüse bin ich sehr vorsichtig. Ich hatte mal bunte Möhren im Garten - die violetten haben alles verfärbt. Ist es bei den Kartoffeln besser?
#19
15.1.17, 11:23
@schwarzetaste: 

Die Erfahrung mit den violetten Karotten habe ich auch schon gemacht. Das ganze Essen war verfärbt, was dann nicht so schön ausgesehen hat.
#20
15.1.17, 11:36
Was? Was? Was? :o))
Bei meinen violetten Kartoffeln verfärbt gar nichts: Nicht die Hände, nicht der Topf, nicht das Essen. Sie sind nicht zu vergleichen mit Schwarzwurzeln, Rote Bete oder Kurkuma.

Auch "normale" Kartoffeln, die ich zusammen mit den lila Kartoffeln für ein Bauernfrühstück am nächsten Tag in einer Pfanne aufbewahrte, nahmen die Farbe nicht an.

Vielleicht gibt es da unterschiedliche violette Sorten.......ich habe keine Vergleichsmöglichkeiten, war mein erstes Mal 😂
#21
15.1.17, 12:01
@xldeluxe_reloaded: Ok, ok, das wollt ich ja nur wissen. Ich baue sofort welche an, also in paar Monaten. Violette Kartoffeln meine ich. ;-)
1
#22
16.1.17, 13:26
Ich habe dein Rezept heute nachgekocht. War superlecker. Das gabs bestimmt nicht das letzte Mal.
1
#23
18.1.17, 12:41
Das sieht ja wirklich interessant aus - und vor allem alles drin, was ich liebe: Grünkohl, Linsen und Kartoffeln.
...wobei ich die roten Linsen am wenigsten mag, da sie mir zu wenig nach Linsen schmecken. 

Lila Kartoffeln essen wir schon seit Jahren immer um die Weihnachtszeit (und beim Weihnachtsessen), da man die dann hier im Kaufland bekommt. Sonst sind sie ja leider nicht gerade weit verbreitet. Erst hatten wir immer die Vitelotte - die färbte wenig aber das Schälen war eine Fleißarbeit, weil die Kartoffeln recht klein und so trüffelige Einkerbungen hatten. Für Sparschäler keine Chance (nicht, dass ich einen nutzen würde)!
Jetzt nehme ich immer die Violetta. Die ist schön glatt außen und daher flott zu schälen. Außerdem ist sie festkochend. Allerdings ist das Kochwasser hinterher durchaus lila zu nennen, genau wie meine Finger nach dem Schälen leicht getönt sind. Die färbt jedenfalls. Aber bei der geringen Menge und zusammen mit Grünkohl und normalen Kartoffeln wird man das vermutlich nicht bemerken.
#24
18.1.17, 13:03
@CracklinRosie: 
Das Schälen ist der reine Horror und vergleichbar mit Ingwerschälen. Ich habe sie auch mal gekocht, weil ich davon ausging, dass sie leichter zu pellen als zu schälen sind: Von wegen! Ich habe immer nur briefmarkengroße Stücke in einem abziehen können. Für immer wäre das nichts, da würde ich nur noch Reis und Nudeln essen, aber ab und zu kann man sich mal die Arbeit machen.
#25
18.1.17, 14:12
Probier einfach beim nächsten Mal die Violetta - die sind ebenfalls dunkellila und ganz normal glatt von der Oberfläche her und auch insgesamt etwas größer als die Vitelotte (die ich hinter deinen vermute). Machen nicht mehr Schälarbeit als Standardkartoffeln.
Es gibt ja eine ganze Reihe violette bis rote Kartoffeln. Nur bekommt man sie leider recht selten. Und auch nicht gerade preiswert. Aber der Geschmack ist schon besonders. Finde sie irgendwie erdiger und intensiver vom Geschmack und wirklich lecker, vor allem bei herzhaften Gerichten wie Wild, Rotkohl o. ä. Die schmecken wenigstens selbst nach was. 
#26
18.1.17, 15:42
@CracklinRosie: Ich hatte mir 2015 von einem Bioversand 15 blaue Saatkartoffeln schicken lassen - mit noch einigen anderen festkochenden Sorten.Wir haben die letzten eigenen blauen Kartoffeln voriges Wochenende als schwäbischen Kartoffelsalat gegessen.Sieht im Salat mal anders aus als "normale "Kartoffeln, aber ich finde geschmacklich keinen Unterschied.
Für dieses Jahr habe ich mich dazu entschieden es mal mit roten und rosafarbenen Kartoffeln zu versuchen.
#27
18.1.17, 19:17
@muggefugg
Hängt vermutlich von der Sorte ab. Die beiden Sorten, die ich hatte, schmeckten deutlich kräftiger als Standardkartoffeln. Ich bezeichne das als erdig, xldeluxe hat es nussig genannt. 
Weißt du denn noch die Sorte, die du bekommen hast?
#28
18.1.17, 19:28
@CracklinRosie: Die Sorte nennt sich " das blaue Wunder ". Nennt sich aber auch: Blauer Schwede, Idaho Blue, Blue Congo. Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
#29
18.1.17, 21:40
Ich habe im Moment noch

die "Blaue Anneliese", eine blaufleischige Kartoffel und
die "Heiderot", eine rotfleischige Kartoffel

hier im Gebrauch. Beide Sorten sind festkochend und sehr lecker. Ich kann einfach nur empfehlen, mal solche Sorten zu probieren.
#30
19.1.17, 07:13
Hier sind ja jetzt die Experten am Werk, prima! Ich würde gern mal eine blaue Kartoffel anbauen, aber eine, die sich normal schälen lässt und vor allem: nicht färbt! Was würdet Ihr mir empfehlen?
#31
19.1.17, 19:14
Wo kauft ihr denn die blauen bzw. roten Kartoffelsorten? Auf dem Markt oder gibt es da einen Geheimtipp?

@schwarzetaste
Die Färbung von den Fingern beim schälen geht nicht so schwer ab. Das kann man nicht vergleichen mit Rote Beete. Und auf jeden Fall keine Vitelotte nehmen!
#32
19.1.17, 23:05
Auf dem Markt bekomme ich diese Sorten ab und zu. Nicht immer und jetzt bei den Temperaturen sowieso nicht. Auf "meinem Markt" bekomme ich die Sorten "Bamberger Hörnchen" oder auch die Schwesterkartoffel "La Ratte". Wir finden die sehr, sehr lecker. Heute habe ich bei Rewe die "rote Anabelle" gekauft, eine festkochende Kartoffel mit roter Schale aber hellem Fleisch.
Die speziellen rot- bzw. violettfleischigen Sorten kaufe ich bei einem Kartoffelbauer aus Norddeutschland. Aber ruhig mal auf dem Markt fragen. Die Kartoffelbauern haben entweder die roten oder violetten Kartoffeln selbst oder können sie bei Bedarf mitbringen.
Die blaue Violetta, die ich zur Zeit nutze, färbt nicht stark. Notfalls kann man ja auch Einmalhandschuhe beim pellen anziehen. Wer generell Interesse hat, kann beim Gockel mal Ellenberg eingeben, die haben neben den Speisekartoffeln auch Pflanzkartoffeln. Aber bitte nicht erstaunt sein: Diese Kartoffeln bekommt man nicht zum Discounterpreis.
#33
20.1.17, 20:31
Beim Pellen sehe ich keine Probleme mit abfärben. Bei den rohen Kartoffeln schon eher, aber wie gesagt: Geht auch ganz gut wieder ab.
Muss ich mal bei Rewe die Augen aufhalten. Vll. hab ich ja Glück  ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen