Feine Butternusskürbis-Suppe mit dem gewissen Extra

Feine Butternusskürbis-Suppe mit dem gewissen Extra

Ich habe heute zum ersten Mal Kürbissuppe gemacht - frei Schnauze - und sie schmeckte sensationell. Meine Mama und mein Papa, für die ich sie mir heute ausgedacht habe, haben sich riesig gefreut und waren begeistert, da wollte ich euch das Rezept auch gleich sagen.

Zutaten

  • 1 Karotte
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Kartoffeln (mehlig oder nicht, keine Ahnung - Kartoffeln einfach *grins*)
  • 1 Butternuss-Kürbis (auch Butternut genannt)
  • 1 Apfel
  • 1 Becher Crème fraiche
  • etwas Mehl
  • Brühe (ich hatte Wela Delikatessbrühe)
  • Gewürze nach Geschmack (ich nahm Kräuter der Provence und Oregano)

Zubereitung

  1. Zuerst schneidet man die Kartoffeln, den Kürbis, die Karotte und den Apfel in Würfel. Den Kürbis muss man vorher schälen und die Fasern und Kerne in der Mitte mit einem Löffel herauskratzen.
  2. Dann werden die beiden Zwiebeln wie man es kennt klein geschnitten und in einem großen(!) Topf mit etwas Öl glasig gebraten, aber sie sollten nicht braun werden.
  3. Jetzt kommt für die Mehlschwitze das Mehl ins Spiel. Zu den schmorenden Zwiebeln gibt man 1-2 EL Mehl unter Rühren hinzu. Das gibt eine ziemlich feste Masse und man muss achtgeben, dass nichts am Topfboden festbackt. Nach etwa einer Minute wenn die Zwiebeln schon "schwitzen", gibt man (weiterhin rührend) Wasser hinzu, ungefähr ein Glas voll.
  4. Zu der Pampe gibt man ca. 1,5 L kochendes Wasser und die Brühe. In diese kommen nun die Würfel, die wir vorhin geschnippelt haben.
  5. Das Ganze muss etwa 15 - 20 Minuten kochen - so lange, bis das Gemüse gar ist und sich mit einer Gabel leicht einstechen lässt.
  6. Jetzt püriert man alles mit einem Stabmixer durch, bis es ganz fein ist.
  7. Nun kommt der Becher Creme fraiche dazu, alles mit einem Schneebesen umrühren. Nach Geschmack würzen.
  8. (Ich habe auch etwas Zimt benutzt. Das mache ich sehr gerne, schmeckt raffiniert - aber man nimmt nur so viel, dass es niemand am Geschmack als Zimt identifizieren kann. Der Apfel gibt einen frischen, fruchtigen Geschmack und passt, wie ich finde, sehr gut zu der Suppe.)

Ich hoffe, dass ihr die Suppe auch so lecker findet wie meine Familie und ich! Wir waren zumindest alle begeistert. Die Suppe ist auch super geeignet für Kürbis-Neulinge wie mich, mit Geling-Garantie.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Gebackene Grießklößchen - Suppeneinlage
Nächstes Rezept
Kürbissuppe mit Kokosmilch und Kreuzkümmel
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,3 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
9 Kommentare

Rezept online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!