Aus einem einfachen Mürbeteig und fein geraspelten Äpfeln lässt sich ein leckerer Apfelkuchen zaubern.

Feiner Apfelkuchen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier mal ein Apfelkuchen etwas anders. Durch seine Verarbeitung ist er schön saftig. Er kommt bei mir immer wieder gut an.

Ich mache einen normalen Rührteig

  • 375 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter od. Margarine
  • 3 Eier
  • 1 Vanillezucker
  • etwas Backaroma (nach eigenem Geschmack)
  • 1 Prise Salz
  • 1 knappes Päckchen Backpulver

Zubereitung

Das ganze wird eine gefettete Springform gegeben (28 cm)

Als nächstes werden ca 1 kg Äpel nicht zu fein geraspelt. Das ganze wird großzügig auf dem Teig verteilt. Zum Schluss eine Handvoll Zucker über die Äpfel streuen.

Die Backzeit beträgt bei ca. 175 Grad ca. 1 Std.

Etwas hängt die Backzeit von den verwendeten Äpfeln ab.

Je saftiger die Äpfel sind, umso länger muß der Kuchen im Ofen bleiben.

Beim Schreiben des Rezeptes lief mir eben das Wasser im Munde zusammen. Muß ihn wohl die nächsten Tage wieder einmal backen.

Von
Eingestellt am

22 Kommentare


#1
7.6.11, 21:22
das klingt super. ich mag nämlich nich diese kuchen, wo so viel teig drumrum ist ^^
#2
7.6.11, 21:28
Wenn Du nicht so viel Teig, sonder lieber viel Obst magst, kannst Du auch einen Apfel mehr rauftun. Man muß nur den Kuchen dann bei geringerer Temperatur ein paar Minuten länger backen.
#3
7.6.11, 21:47
ah ok. vielen dank für den tipp!!! ich liebe apfelkuchen... aber eben nur mit mächtig viel äpfeln und wenig teig ^^
#4
8.6.11, 07:46
klingt sehr lecker ! werde es gleich morgen ausprobieren :-)
#5
8.6.11, 08:44
Mein Rezept für Apfelkuchenfans; Einfacher Mürbeteig, in die Springform gedrückt, ein kg. Apfel geschält und gehobelt darauf verteilen, mit Alufolie abdecken, ab in den Ofen, vorgeheizt 18o bis 2oo° zirka 1 Std. sie sehen schon ob die Äpfel weich sind, dann mit Butterflöckchen belegen und Vanillezucker und Zimt obendrauf.
Gutes Gelingen!
#6 alsterperle
8.6.11, 10:27
Wird der geraspelte Apfel nicht sehr schnell sehr braun? Das fände ich dann optisch nicht sehr schön. Vielleicht mit Zitrone beträufeln?
#7
8.6.11, 10:33
Der Apfel wird ganz leicht gebräunt. Je tiefer man ihn im Herd stellt, umso weniger Farbe nimmt er an. Sollte es doch zuviel werden, die Oberhitze wegnehmen. Ich mag ihn am liebsten wenn er leicht gebräunt ist.
#8
8.6.11, 11:36
Für alsterperle: Zitrone hat noch nie geschadet, du müßtest Dich dann nur mit dem Zucker anpassen, aber das weißt Du sicher, je saurer umso mehr Zucker brauchst Du um den Geschmack abzurunden.

Gutes Gelingen!!!
#9
8.6.11, 13:53
ich kannte geraspelten Apfel bisher bloss IM Teig aber nicht obendrauf ... schöne Idee
#10
8.6.11, 14:23
Ich denke, weil man die Äpfel raspelt versinken sie nicht im Teig. Ich habe das immer mit Apfelspalten gemacht, bei uns heißt es deshalb 'Verschluppter Appel', im Sinne von Reinschlüpfen in den Teig. Ist aber wirklich lecker und schmeckt auch mit Rum-Aroma und/oder Zucker-Butter-Mehl-Streuselchen drauf.
#11
8.6.11, 16:12
Hallo, Hakinom,

schönes Rezept. Hast Du das gerade eingestellt? In dem Fall wüsste ich gern, welche Sorte Äpfel du in dieser Jahreszeit nimmst - ich kaufe immer lieber Heimische und davon gibt es jetzt wenige, und die, die es gibt, sind mehlig. Vielleicht muss ich ja bis Spätsommer warten und Boskop nehmen, aber vielleicht hast Du ja einen Tip für mich.

Beste Grüße
#12
8.6.11, 18:50
Und Zimt, Zimt, Ziiihimt dazu .....
nomnomnom .....
#13
8.6.11, 19:51
Natürlich kann man auch Zimt unter die Äpfel mischen. Ich laß es nur meistens weg, da nicht jeder Zimt mag.
#14
8.6.11, 19:54
Mit Apfelpalten mache ich auch öfter. Mich stört es aber wie Du schreibst, daß die Äpfel versinken. Die Äpfel trocknen dabei auch etwas aus. in meinem Rezept bleiben sie schön saftig.
#15
8.6.11, 19:57
Du mußt bei den Äpfel nur darauf achten, daß sie nicht zu saftig und nicht zu sauer sind. Da findest Du auch einheimische. Bestimmte Sorte kann ich Dir nicht sagen. Ich richte mich danach was es gerade gibt.
#16
8.6.11, 20:49
Apfelwähe mache ich sehr gern, aber nur die geraffelte und zwar weil sie eindeutig
saftiger ist, als mit Spalten bezw. Schnitzen. Mit schneller Verarbeitung und wenig Zitrone gelingt es fast immer einen ansehnlichen Belag herzustellen. Für den Teig nehme ich den fertigen Kuchenteig wenn's schnell gehen soll. Ist auch nicht zu verachten.
Vor dem Belag den Teigboden gut mit gem. Haselnuss bestreuen, schmeckt gut und zieht die Nässe auf.
Guss: 4 grosse Eier
ca. 2 dl. Kaffeerahm
7 EL. Zucker
1 priese Salz
1 EL. Vanille-Pudding
alles gut verrühren und schön auf den Aepfeln verteilen.
Bei ca. 200° 35-40 Min. Backen - Unter und Oberhitze

ich wünsche gutes Gelingen und e Guete!
#17
8.6.11, 22:12
Das hört sich sehr lecker an, ich habe auch den Eindruck, dass das ein Kuchen ist, den man sehr schnell zubereiten kann. Und vor allem ist er auch nichts so mächtig. Ich werde mir das Rezept gleich mal ausdrucken. Vielen Dank und schöne Grüße
#18
8.6.11, 23:09
leckere Apfelkuchenrezepte kann man nie genug haben, danke für die Anregungen.
#19
10.6.11, 20:53
Habe keine Äpfel im haus, werde diesen kuchen aber morgen gleich mit Kirschen nachbacken. Schmeckt bestimmt lecker-wetten?
#20
10.6.11, 21:44
Hallo gisele100
Der Kuchen wird mit geraspelten Äpfeln schön saftig. Ob Du das mit den Kirschen so hinbekommst, weiß ich nicht. Aber viel Glück dabei.
#21
11.6.11, 17:40
Super! Total einfach und lecker.
#22
7.5.12, 13:25
ich mache immer halb teig oder bischen mehr dann die geraspelten äpfel und den rest teig oben drauf

das schmeckt auch lecker.....sabber und sprühsahne

da bin ich immer die beste mama der welt...grins

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen