Fixer und preiswerter Möhreneintopf

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten

  • 4 mittlere Kartoffeln (in Stücke schneiden)
  • 10 gewaschene frische Möhren (in Scheiben schneiden)
  • 2 Zwiebeln 
  • (in Würfel schneiden)
  • 1 Packet gewürfelter Schinken
  • 1 kleines Paket Würstchen 
  • (in Scheiben geschnitten)
  • 1 1/2 Liter Wasser
  • Instantbrühe Huhn und Rind 
  • (oder auch nur eins davon, dann aber besser Rind)
  • 1 TL Zucker
  • 1 - 2EL Tiefkühlpetersilie
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Majoran
  • Salz

Zubereitung

Kartoffeln, Möhrchen und Zwiebeln in etwas Öl scharf anbraten, dann mit Wasser ablöschen. Brühe, Zucker und Salz nach Geschmack zugeben und köcheln lassen. Speck in einer Pfanne schön anbraten und zum Eintopf geben.

Wenn's soweit gar ist (ca. 1/4 h), dann mit einem Pürierstab oder Kartoffelstampfer für die Bindung etwas bearbeiten.

Majoran, Oregano und Petersilie zugeben. Würstchen im Speckfett anbraten und dazugeben.

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


#1
23.2.10, 12:31
Und schon ist der Eintopf fertig. Dein Rezept kam mir heute sehr gelegen.
Schnell gemacht und verdammt lecker. Habe die doppelte Menge genommen für 2 Tage eben. Hatte erst meine Bedenken mit dem Majoran aber war völlig ok. Danke
Dir für das schöne Rezept.
#2
23.2.10, 12:40
klingt lecker!
#3 Murmeltier
23.2.10, 13:16
Mein Möhreneintopf geht so:

500 gr. Möhren
3 - 4 mittelgroße Kartoffeln
1 Zwiebel
#4
23.2.10, 13:17
Freut mich, das es dir geschmeckt hat udn du dich hast überzeugen lassen wegene dem Majoran
...hab nochn bisl was da und das werd ich heut abend essen :)
#5 Murmeltier
23.2.10, 13:32
Der vorige Kommentar ist leider ein Malheur geworden!

Hier also der richtige:

Mein Möhreneintopf geht folgendermaßen:

1 kg Möhren
3 - 4 mittelgroße Kartoffeln
1 Zwiebel
Schweineschmalz
Pfeffer, Salz, Muskat
Senf
zum Abschmecken ein wenig gekörnte Brühe

Dazu gibt es wahlweise frische Bratwurst, Frikadellen, falsche Kotelett oder man kocht gleich mit der Möhren-Kartoffel-Mischung gepökelte dicke Rippe mit. Dann aber beim Würzen aufpassen, weil das Fleisch ja schon durch's Pökeln salzig ist.

Die Möhren und Kartoffeln sowie die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Alles zusammen in einen Topf geben. Etwa 1 - 1 1/2 l Wasser sowie das Schweineschmalz - etwa 100 gr - und zwei Eßlöffel Senf und die übrigen Gewürze dazugeben. Das ganze kochen bis die Möhren und Kartoffeln gar sind. Sodann mit dem Kartoffelstampfer grob pürieren und gegebenenfalls nachwürzen.
Als i-Punkt kommen bei uns auf den Möhreneintopf noch frisch geröstete Zwiebelringe obendrauf.
Dazu gibt es dann das vorgenannte Fleisch.

Kleiner Tipp noch am Rande:
Damit das Gemüse nicht zu flüssig wird, gieße ich die Kochflüssigkeit vor dem Stampfen zuerst ab und später dann wieder dazu. So bestimme ich den Sämigkeitsgrad individuell.
#6
23.2.10, 13:32
@Murmeltier: Möhren, Kartoffeln und Zwiebeln. Sind Deine Geschmacksknospen eingerostet. Keine Gewürze, keine Brühe. Hut ab, wenn das schmeckt. Ach und zu dem fixen und preiswerten Möhreneintopf. Klasse !
Danke
#7
23.2.10, 13:33
@Murmeltier: Habe die Korrektur gerade gelesen. Hört sich besser an.
#8
23.2.10, 13:36
@Murmeltier
Keine Brühe, keine Gewürze, nix?
#9
23.2.10, 13:53
Senf in den Möhreneintopf...muss ich mal vorsichtig probieren!
Schmeckt das nicht vor?
#10 Murmeltier
23.2.10, 14:37
Mein erster Kommentar ist nun mal verunglückt, das kann ja wohl jedem mal passieren, daß er aus Versehen auf die falsche Taste kommt, oder???

Nein, Kringelchen, der Senf schmeckt nicht extrem heraus. Natürlich darf man nicht zuviel nehmen. Probier es halt vorsichtig aus, dann wirst Du die für Deinen Geschmack richtige Menge bestimmt finden. Ich nehme übrigens immer den scharfen Senf.
#11
23.2.10, 14:58
Genau sowas plane ich diese Woche auch noch, da Möhren übrig.
Der Eintopf wird bei uns übrigens "Seuche" genannt. ;-)
#12
23.2.10, 16:07
#6 vom verunglückten Kommentar mal ab, sind eher bei denen die Geschmacksknospen kaputt, die die Instantbrühe nehmen, da diese immer voller Geschmacksverstärker und Chemie sind, außer es ist Bio Brühe ;-)
Herade beim Möhreneintopf, meinem Lieblingseintopf, kommt der Geschmack viel besser durch, wenn man eher sparsam würzt, und keine Brühe nimmt, sondern nur etwas Salz, Pfeffer, Lorbeer, und die Zwiebeln und speck gut anröstet
Und we jeder Eintopf muss dieser auch eine Nacht durchziehen, damot er richtig gut schmeckt ;-)
#13
23.2.10, 16:31
@murmeltier
ich habe gerade meinen bestehenden Eintopf etwas gestreckt
Habe nochn paar Möhrchen angebraten, Zucker drüber,
Brühe und Wasser dazu, Speck angebraten, dazu...köcheln lassen bis sie bissfest sind
Dann habe ich meinen bestehenden Eintopf, nen Tl Senf und Petersilie dazugegeben
Und was soll ich sagen: Ab jetzt gehört Senf in meinen Möhreneintopf :D
#14
23.2.10, 16:33
achja...den Pürierstab hatte ich auch nochmal kurz reingehalten, damit nich nur Brühe aufm Teller ist
#15
23.2.10, 16:33
@Bierle: Ich bin die Geschmacksknospe 6. Wenn ich von Brühe rede, ist es bei Dir zwandsläufig Instantbrühe. Ich rede eigentlich, ohne es groß zu erwähnen von handgemachter Gemüse o. Fleischbrühe. Also bitte keinen vorschnellen Kommentar. Und wenn Du mal richtig nachdenkst, was glaubst Du denn was in Deiner Biobrühe so alles drin ist ?
#16
23.2.10, 17:19
@11. Leuten, die mein Essen "Seuche" nennen, wuerd ich was erzaehlen...!!

:-)
1
#17
23.2.10, 20:45
Bei uns heißt das Muuredurchejeen (Möhrendurcheinander) und schmeckt sau gut.
Noch besser ist es, wenn man so 2 -3 Zwiebeln in Ringe in der Pfanne brät und das dann oben auf das Durcheinander gibt.
Ach ja, und immer noch mal mit einem Schuss Essig (nicht Essenz) nachwürzen.
Das ist lecker
#18 ego
24.2.10, 22:56
...wenn man sellerie mit rein macht, braucht man kein instand brühe...würstchen u zwiebel extra braten, dann dazu, sehr lecker!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen