Veganer leiden häufiger als alle anderen an Mangelerscheinungen, besonders diejenigen, die sich vorab nicht viele Gedanken darüber gemacht haben, wie ihr zukünftiger Speiseplan aussehen soll.

Foodtrends: Gesund und fleischlos essen?

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Natürlich kann jeder, der es möchte fleischlos essen, dazu sollte man aber auch wissen, welche alternativen Lebensmittel die Nährstoffe ersetzen, die der Körper braucht. 

Ich habe ja den Eindruck, dass fast jede Woche ein neuer Foodtrend auftaucht. Da wären die :

  • Clean Eater die sich nur mit "reinen" und "sauberen" Essen ernähren. Verzichten auf Fertigprodukte aller Art. Dazu habe ich gelesen, ist weißer Zucker und auch Weißmehl nicht erlaubt. Es wird gesagt, diese beiden Produkte sind industriell verarbeitet und bieten keinerlei Nährstoffe. Clean Eating heißt also alles selber machen.
  • Raw Eater (Rohköstler) essen nur Lebensmittel, die nicht mehr als 40 Grad erhitzt wurden, wegen der Vitamine, die sonst verloren gehen würden. Die Mehrheit der Raw Eater ernährt sich außerdem vegan, wobei tierische Lebensmittel durchaus erlaubt wären.
  • Vegetarier essen kein Fleisch, nur pflanzliche Nahrung. Dabei sind aber Milchprodukte und Eier erlaubt.
  • Veganer verzichten so wie Vegetarier auch auf  Fleisch, essen aber auch keine Milchprodukte, Eier, Fisch oder Honig. 
  • Paleo-Anhänger essen wie die Steinzeitmenschen, sprich alles was die Menschen damals noch nicht kannten, weder Hülsenfrüchte noch Milch oder Getreide. Sie essen Fleisch, Fisch, Honig, Obst und Gemüse.

Das waren nur einige der neuen Foodtrends, die gerade sehr angesagt sind. Für mich wäre das alles ja nichts, denn ich esse was mir schmeckt. Ich habe allerdings Respekt vor allen, die es tatsächlich konsequent durchziehen und auch der Tierliebe wegen.

Dennoch sollte man wissen, wie man sich gesund ernährt, obwohl man auf so vieles verzichtet, da hapert es meist ein wenig und Veganer leiden häufiger als alle anderen an Mangelerscheinungen, besonders diejenigen, die sich vorab nicht viele Gedanken darüber gemacht haben, wie ihr zukünftiger Speiseplan aussehen soll. Da sie auf sehr viele wichtige Produkte verzichten, sollten sie auch wissen, welche Alternativen es gibt, 

Da wären z.B.

  • Eisen: sehr wichtig für den Körper, das steckt aber auch in Gemüse, Nüssen und Getreide. Haferflocken, Fenchel, Feldsalat, Spinat, Rucola
  • Vitamin B12: kann man nur sehr schwer zu sich nehmen, da es in Fleisch, Fisch oder in Milchprodukten steckt. Veganer sollten am besten das Vitamin B12 in Form von Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen.
  • Kalzium: steckt im grünen Gemüse. Spinat, Brokkoli, Grünkohl. 
  • Wer auf Kuhmilch verzichtet, sollte wenigstens kalziumreiches Wasser trinken.
Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
11,50 € 9,45 €
Jetzt kaufen bei
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
12,90 € 10,99 €
Jetzt kaufen bei
Doppelte Stärke 200mg 5-HTP 180 tabletten ★ 100% G…
Doppelte Stärke 200mg 5-HTP 180 tabletten ★ 100% G…
19,97 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

19 Kommentare


11
#1
9.6.16, 17:01
Ernährungstrends sind inzwischen ein Religionsersatz. Sie sind zu Glaubensfragen geworden, wo es oft militante Verfechter der einen oder anderen Richtung gibt, die glauben, den einzig richtigen Weg gefunden zu haben und die anderen partout bekehren wollen. Die Industrie und die Wirtschaft wollen natürlich auch ihren Reibach machen. Der Analog-Käse, der vor ein paar Jahren auf den Markt kam, ist verpönt. Jetzt, wo er "veganer Aufschnitt nach Cheddar-Art" oder so ähnlich heißt, ist er auf einmal politisch korrekt.
Meiner Meinung nach soll jeder nach seiner Fasson glücklich werden. Für mich gelten zwei Grundsätze: Was tut meinem Körper gut? Und was tut dem Allgemeinwohl, Mitmenschen, Tieren und Natur gut?
Was mir gut tut, das spüre ich am eigenen Leibe am ehesten. (Viel selbst zubereiten und bei industriell hergestellten Lebensmitteln, solche mit möglichst kurzer Zutatenliste.)
Ich probiere gerne mal den einen oder anderen Trend aus, aber überzeugen kann mich nur mein eigener Körper, nicht die schönen Worte anderer. Was dem einen gut tun, kann für den anderen reines Gift sein.

Oft verwechseln die Leute auch Ursache und Wirkung. So glauben manche, dass man durch eine bestimmte Art von Ernährung schlank, schön oder schlau wird. Dabei sind es oft ganz schlaue Leute, die sich diesen Trend ausgedacht haben. Sie waren schon vorher schlau und ernährungsbewusst und deswegen schlank, und sind es nicht erst durch ihre Diät geworden.

Also eigenes Hirn einschalten und auf die Signale des eigenen Körpers hören und die anderen nicht belästigen.
5
#2
9.6.16, 18:03
Es ist nicht korrekt, dass Vegetarier Fisch essen!
Wer Fisch isst aber kein Fleisch ist ein Pescetarier.
4
#3
9.6.16, 18:06
Ich denke auch, jeder sollte essen was ihm schmeckt und dem eigenen Körper gut tut. 
Was gesund und ungesund ist, wissen wir ja eigentlich eh genau und wenn man alles in Maßen zu sich nimmt, ist das vollkommen okay.

Auch ich respektiere Vegetarier, Veganer u.s.w. wegen ihrem Durchhaltevermögen, selber könnte ich eine gewisse Lebensweise nicht auf Dauer durchhalten. Ganz anders ist es, wenn man aus gesundheitlichen Gründen auf einiges achten muss....


@Mönchen doch also ich muss sagen, ich kenne mehrere Vegetarier und einige davon essen schon Fisch. Andere verzichten darauf.
3
#4
9.6.16, 22:15
Ich nehme mal an, dieser Tipp soll für Vegetarier und Veganer sein, ich finde ihn allerdings viel zu substanzlos. Man soll auf Eisen, Vitamin B12 und Kalzium achten? Das weiß jeder Vegetarier längst, die wissen aber auch, was sie wie essen müssen, um pflanzliches Eisen noch besser verwertbar für den Körper zu machen, nur mal so als Beispiel. Nichts gegen dich persönlich, aber mir scheint, du hast nicht sehr viel Ahnung von (vegetarischer oder veganer) Ernährung. Warum dann einen Tipp zum Thema einstellen? Ich hab keine Ahnung vom Nähen oder Stricken und wäre auch nie auf die Idee gekommen, dazu einen Tipp einzustellen.

Oder soll der Tipp eher wieder die endlosen Sticheleien gegen die anstacheln, die aus welchen Gründen auch immer bestimmte Dinge nicht essen? Leben und leben lassen, kann ich da nur sagen. (BIn übrigens Omni, esse also auch Fleisch und Fisch.)   
4
#5
9.6.16, 23:01
Dieses ganze Ernährungsgetue ist einfach nur noch anstrengend. Soll halt jeder machen, wie er will. Sich abwechslungsreich und bewusst zu ernähren, ist für den Körper immer noch am besten.
1
#6
9.6.16, 23:20
Hast du das aus der Brigitte kopiert?
Hab ich nämlich zufällig gerade gelesen und daher kommt es mir sehr bekannt vor.
#7
9.6.16, 23:34
@VIVAESPAÑA: na sag mal, ich schreibe doch nicht bei Brigitte ab. Das Thema hört und liest man doch gerade überall.
#8
9.6.16, 23:38
@HörAufDeinHerz: am meisten richtet sich der Tipp an junge Leute, die sich gerade dazu entschlossen haben oder am überlegen sind. Im Bekanntenkreis sehe ich das öfters, da gerade der Trend groß ist, entschließt man sich voreilig ohne sich genau darüber zu informieren. 
2
#9
9.6.16, 23:49
Bald musst du aufpassen, dass du nicht zum Orthorektiker wirst. An Orthorexie leidest du, wenn du krampfhaft versuchst, immer nur das Richtige zu essen, aber selbst gar nicht weißt, was das Richtige ist.
#10
10.6.16, 08:00
@Mönchen: 
#2
Ich kenne Vegetarier,  die nie Fisch essen würden, aber auch solche, die Fisch essen. 
Diejenigen, die den Fisch weglassen, sind aber eindeutig häufiger.
1
#11
10.6.16, 08:09
Die Auseinandersetzung mit der Ernährung ist heutzutage ein grosses Thema. In jeder Buchhandlung findet man sehr viele neue Bücher zu diversen  Ernährungstrends.

Ich finde es interessant, mich über diese Trends zu informieren und picke mir das ein oder andere, das mich anspricht und mir gefällt, raus.
7
#12
10.6.16, 09:36
@2 und @10: Wenn diese Leute Fisch essen sind sie, nach Definition des Wortes, keine Vegetarier. Das ist das was ich versuchte mit meinem Post zu sagen. Man bezeichnet sie dann als Pescetarier, es ist eine rein begriffliche Sache.
Ich habe einen Link für euch, der Unterschiede aufzeigt und erklärt und auch noch andere Ernährungsweisen darstellt:
http://www.gesundheitstrends.de/ernaehrung/lexikon/vegetarier-veganer-frutarier.php
1
#13
10.6.16, 13:13
Es kann doch jeder essen, was er mag. Dabei wünsche ich von allen, ja von allen auch ein gewisses Maß an Toleranz. Was ist "richtig"? Ich habe im Laufe meines Leben schon enorm viel über Ernährung gelesen und viele "Trends" miterlebt. Jeder "Experte" propagiert irgendwelche Erkenntnisse, die nach ein paar Jahren wieder verworfen werden und neue auftauchen Ganz schlimm finde ich diese Entwicklung bei Diäten. Ein Biologe sagte mir mal, das der Mensch vom Gebiss her dem Schwein ähnelt und daher ein Allesfresser ist.  Ich persönich finde eine gesunde Mischkost aus allem, mit Abwechslung immer noch am bekömmlichsten. Man sollte auch mit Achtsamkeit und Appettit essen und nicht nur, weil es soo gesund ist. Man drückt es sich dann  nur so pflichtbewusst rein und hat hinterher immer noch Hunger. 
#14
10.6.16, 13:17
@Mönchen: 

Danke für den Link. 
Jetzt hab ichs begriffen ;-)))
8
#15
10.6.16, 20:18
diesen tipp finde ich schlecht, da es kein tipp ist und von großer ahnungslosigkeit zeugt. vegetarier essen keinen fisch. wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, folgt keinem foodtrend! das sind ernährungsweisen, denen man folgt, weil es entweder für den eigenen körper gesünder ist oder weil man damit dem eigenen gewissen folgt.

auch die rohköstler sind keine modeerscheinung. wer das denkt, hat schlecht recherchiert und wird vor allem diesen menschen nicht gerecht. menschen, die sich ernsthaft diesem ernährungsweise verschrieben haben, leiden nicht zwangsläufig unter mangelerscheinungen, denn sie haben sich sehr häufig erkundigt, wie wie alles bekommen, was ihr körper benötigt. im umkehrschluss müsste das bedeuten, jeder omnivore ernährt sich gesund. das ist nicht der fall.

schade, dass dieses wichtige und sehr interessante thema so oberflächlich behandelt wurde.
4
#16
11.6.16, 00:12
@seidenlöckchen So ist das leider oft hier. Es wird irgendein Halbwissen nieder- oder abgeschrieben. 
#17
12.6.16, 09:22
ich habe bereits öfter gelegenheit gehabt, mit und für menschen zu kochen, die nicht zu den "allesfressern" gehören. darunter vegetarier, veganer und rohköstler. deren küche muss keinesfalls einfallslos und fade sein. darunter waren so köstliche gerichte, dass ich mir viele rezepte geben ließ und auch einiges nachgekocht habe. diese menschen haben sich sehr intensiv mit ihrer ernährung beschäftigt und kannten einheimische gemüse, obst und kräuter, die ich teilweise nicht einmal vom hörensagen kannte. teilweise bauten sie sie selbst an. in ihren gerichten steckte so viel aufwand und liebe zu den produkten und den menschen, die sie so bekochten, dass ich ganz gerührt war. wäre es ein wettbewerb gewesen, hätte ich nicht mithalten können.

auch viele rohköstler bereiten ihre mahlzeiten dekorativ zu und beißen nicht nur einfach in einen apfel oder eine tomate. mir selbst sagt das nicht zu, ich würde zu vieles vermissen. es ist auch ein weit verbreiteter irrtum, dass rohköstler auf fleisch verzichten. manche tun es, andere nicht. tatar wird auch roh zu sich genommen, nicht nur von rohköstlern, und auch mancher fisch oder manche muschel werden im ungegarten zustand verspeist.

ich habe höchsten respekt vor der veganen küche, denn weil sie auf so vieles verzichtet, ist es umso schwieriger, etwas köstliches zuzubereiten. beinahe alles schmeckt besser mit sahne, und es ist keine kunst, leckere gerichte zu kochen, wenn man auf alles zurückgreifen kann. in vielen gerichten kommen nicht einmal die sogenannten ersatzprodukte vor, und das finde ich umso bemerkenswerter.
#18
12.6.16, 11:30
@seidenloeckchen: 

Meine Erfahrung ist auch, dass sowohl die vegetarische als auch die vegane Küche sehr lecker ist. 
Häufig wird mit vielen Kräutern gekocht, was den Gerichten etwas Besonderes gibt.

Selber koche ich auch gerne vegetarisch. 
#19
9.8.16, 14:02
Ich persönlich liebe die Paleo-Ernährung. Mir hat es auch das Leben (Einkaufen, Kochen, Spülen etc.) viel einfacher gemacht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen