Reife Wassermelone
2

Fruchtige, reife und süße Wassermelonen erkennen

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt das nicht, man kauft eine Wassermelone und freut sich darauf bei dieser Hitze eine leckere, saftige und süße Wassermelone zu essen.

Aber nach dem Anschneiden die große Überraschung: die Melone ist innen hell und wässrig und schmeckt nicht.

Hier ein Tipp um dem vorzubeugen

Je weniger helle Stellen die Schale einer Melone hat, umso leckerer das Fruchtfleisch!

Also Finger weg von den billigen grün-hell gestreiften Melonen, kauft lieber die dunklen!

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


#1
9.6.14, 20:01
ich esse die hell grünen gestreiften Melonen lieber weil sie auch nicht ganz so viele schwarze Steine enthält. ;)
#2
9.6.14, 20:19
Bei denen die ich bisher hatte waren auch keine drin- wahrscheinlich weg gezüchtet. ;-)
5
#3
9.6.14, 21:10
Der serviceorientierte Einzelhändler verkauft auch halbe Melonen. Da sieht man immer sehr schön, wie reif sie ist ...
2
#4
9.6.14, 21:13
Ja das stimmt und da hat man nicht das Problem das man nicht gleich eine ganze melone essen muss
1
#5
9.6.14, 22:03
Ich esse eigentlich nu die hell gestreiften Melonen, sie schmecken mir am besten
11
#6
9.6.14, 22:29
Ob dunkel oder gestreift ist ja relativ wurscht. Das kommt auf die Sorte an. Man muss schauen, ob die Melone Einen gelben liegefleck hat. Dieser besagt, das die Melone reif geerntet wurde. Fehlt er, würde die Melone unreif geerntet und konnte möglicherweise nicht nachreifen. Und auf den stielansatz sollte man schauen
2
#7
10.6.14, 10:08
Mir hat mal jemand gesagt, man solle die Melonen abklopfen. Wenn sie sich hohl anhören, seien sie reif. Mach ich dann auch immer. Bis jetzt hatte ich damit immer Glück und reife, süße Früchte. Vielleicht war es aber auch nur dummer Zufall....
1
#8
10.6.14, 10:36
Ich habe inzwischen alle Versionen probiert: Klopfen, riechen, drücken, gestreifte, grüne...und reihe mich ein in die Reihe derer, die das mit wissendem Gesicht im Laden tun, und zu Hause trotzdem immer wieder positiv oder negativ überrascht werden. Trotz hohlem "Pongggg" hatte ich schon derart unreife Dinger, die nach nix und Gurke schmeckten, andere, die richtig gut klangen waren innen wie rote Watte. Ich glaube, da gibts kein Patentrezept. Es ist und bleibt Glückssache! Die halben kaufe ich nicht so gerne, denn man weiß nie, wie lange die schon halbiert gelegen haben.
#9
12.6.14, 08:26
Ich kaufe meist andere Melonensorten wie Netz- oder Honigmelone. Mit dem Drucktest beim Kauf (Schale gibt bei Daumendruck spürbar nach) hatte ich bis jetzt immer Glück. Ich denke, es wird bei den Wassermelonen nicht anders sein.
1
#10 locker
12.8.14, 23:41
Ich hatte mal das Glück, bei der Melonenernte bei einem Bekannten helfen zu dürfen. Nach jahrelanger Erfahrung kristallisieren sich dann die "Abschneider" heraus, die zielsicher die reifen Melonen abschneiden. Die Hilfskräfte dürfen die dann aufsammeln und verladen.

Natürlich klappt die Ernte auch ohne erfahrene Kräfte, nur dass sind dann scheinbar die beschriebenen Pech-Melonen.

Nach der Ernte darf jeder soviele von den aufgeplatzen Melon essen und mitnehmen, wie man möchte. Das sind dann wirklich reife Melonen. Ich habe es selbst erlebt. Manchmal, wenn man eine reife Melone aufhebt, reisst sie komplett auf.

Die Melonen sind dann leider nicht mehr im Handel verkehrsfähig, ABER NACHDEM MAN DIESE PROBIERT HAT, SIND ALLE HIERZULANDE GEHANDELTEN MELONEN NUR NOCH GURKEN.

Auch ohne bei der Ernte gewesen zu sein, kann es sich bestimmt jeder vorstellen. Wenn jemand wirklich die Gelegenheit bekommt, bei der Ernte irgendwo zu helfen, macht es einfach. Macht Spass! Und danach wisst ihr mehr darüber als andere. Vieles kann man auch nicht im Blog erklären, manches muss man einfach tun, um Erfahrung zu bekommen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen