Früchtebrot mit Hefe

Früchtebrot mit Hefe

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

FRÜCHTEBROT mit Hefe - eine leckere Bereicherung für den Frühstückstisch!

Als Zutaten braucht man:

300 g dunkles Weizenmehl (Type 1050), 200 g Weizenmehl (Type 405), 30 g Zucker, 60 g Butter, 1 Prise Salz, 42 g frische Hefe, 250 ml Milch, 60 g Rosinen, ca. 2 EL Rum, 50 g Orangeat, 50 g Zitronat, 60 g getrocknete Aprikosen, nach Belieben etwas Zimt und Muskat.

Die Zubereitung ist einfach:

Die Rosinen werden am besten über Nacht in dem Rum eingeweicht. In einer Rührschüssel die beiden Mehlsorten vermischen, Zucker, Butter und Salz mit einem Holzlöffel in die Mischung einarbeiten. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen, zu der Mehlmasse geben und alles mit dem Handmixer (Knethaken) verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Dann die Rumrosinen, Orangeat und Zitronat, evtl. Zimt und Muskat mit den Händen einarbeiten, das Teigstück mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Danach den Hefeteig in seine gewünschte Form bringen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech nochmals 30 Minuten ruhen lassen.
Die Backzeit beträgt 10-15 Minuten bei 200 °C im vorgeheizten Backofen.

Das ausgekühlte Früchtebrot kann man dann noch mit Eiermilch (Eigelb mit Milch verrührt) bepinseln, muss man aber nicht unbedingt.

Dieses Brot wird sehr locker und lecker, es schmeckt ganz vorzüglich nur mit Butter, aber ebenso mit Honig, Konfitüre oder Pflaumenmus- und nicht nur zum Frühstück!

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


1
#1
8.5.12, 10:24
Das werde ich ausprobieren, allerdings werde ich die Rosinen nicht in rum legen, obwohl das sehr lecker ist, aber da Alkohol immer mal zum Problem werden kann, ist es gut, wenn man eine Anregung als solche versteht und nicht als Dogma ;) , übrigens wird es auch mit einer geraspelten Möhre zusätzlich, oder als Ersatz falls man nicht alle Zutaten vorrätig hat, sehr lecker und nicht so trocken. Leider muss ich warten, bis wir einkaufen waren, um dein Rezept auszuprobieren *hibbrl*
Noch eine Frage sei erlaubt: hat es eine Bewandnis, dass du die Hefe zuletzt in den Teig gibst? Denn ich fange immer mit dem Hefestück an (Vorteig). LG
#2
8.5.12, 15:46
Klingt toll.
Werden die Aprikosen auch eingeweicht oder kommen die einfach so mit in den Teig?
#3
8.5.12, 16:39
Backfee, das sieht auf alle Fälle sehr, sehr lecker aus.
#4 kreativesMaidle
9.5.12, 15:30
Liest sich sehr lecker !
Aber die Backdauer mit 10 bis 15 Minuten ist wohl ein Schreibfehler ????
#5
9.5.12, 17:31
@Hasenfuchs:
Hallo Hasenfuchs, die Aprikosen werden nicht eingeweicht, ich habe sie nur etwas klein geschnitten.
#6
9.5.12, 17:54
@kreativesMaidle: Das ist kein Schreibfehler, es stimmt tatsächlich, wenn man den Ofen auf 200 °C vorheizt. Der Teig ist sehr locker und luftig!
#7
9.5.12, 18:09
@DI0TIMA:
Frage: "hat es eine Bewandnis, dass du die Hefe zuletzt in den Teig gibst?" - Nein, es hat keinen besonderen Grund, ich habe es einfach so übernommen und es funktioniert gut!!
#8
9.5.12, 21:03
sehr schöne Anregung, backfee

warum soll man Früchtebrot bloss im Advent essen ...
#9
10.5.12, 11:58
Das Rezept hört sich (mit Ausnahme eines Punktes, wo man aber variieren kann) sehr lecker an, zumal ich Hefeteig sehr liebe, und es scheint vor allem auch recht schnell zu gehen - ein weiterer Vorteil! Der eine Punkt, den ich meine, ist die Zugabe von Sukkade (Orangeat und Zitronat). Außer meiner verstorbenen Mutter kenne ich in meinem Umfeld niemanden, der das Zeug mag, alle klagen ständig, daß es in der Weihnachtszeit z.B. keinen Stollen nur mit Rosinen und anderen Trockenfrüchten gibt. Auch ich selber finde Sukkade regelrecht widerlich, deshalb backe ich mir meinen Stollen meist selbst, mit Rosinen, Datteln, Feigen. Aber es gibt auch genügend andere Trockenfrüchte wie Aprikosen, Pflaumen oder Cranberries, die man zusammen mit etwas Abrieb von Zitronen- und Orangenschale gut als Ersatz für ein ähnliches Ergebnis nehmen kann, für einen Stollen genauso wie für das Früchtebrot aus dem Tipp.

Mögt Ihr denn alle hier Orangeat und Zitronat? Das würde mich wirklich interessieren, denn wie gesagt - ich kenne, seit meine Mutter vor einigen Jahren starb, niemanden mit dieser Vorliebe.
#10
10.5.12, 12:32
@Erdhexe: Im Quarkstollen und in Elisenlebkuchen mag ich das ganz gerne. Passt für mich aber nur in die Weihnachtszeit. Das Rezept von Backfee44 kann ich mir wie Du mit anderen Trockenfrüchten absolut lecker vorstellen!

backfee44: Das kenne ich nicht, dass Eigelb-Milch nach dem Backen draufgestrichen wird. Ich bepinsle das Hefegebäck immer vorher.
#11
10.5.12, 16:35
@Erdhexe: nein!

ich backe deshalb auch selbst nur mit Rosinen, Datteln, Feigen und anderen Trockenfrüchten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen