Das traditionelle, uigurische Reisgericht „Gan Fan“ in Kombination mit Rindfleisch und Gemüse ist bei Uiguren und Kirgisen extrem beliebt und bietet einen unglaublichen, unverwechselbaren Geschmack.
7

Gan Fan mit Reis

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Das traditionelle, uigurische Reisgericht „Gan Fan“ in Kombination mit Rindfleisch und Gemüse ist bei Uiguren und Kirgisen extrem beliebt und bietet einen unglaublichen, unverwechselbaren Geschmack. Das Rezept für „Gan Fan“ haben Uiguren nach Kirgisien gebracht und danach mit weiteren Gemüsearten - Rettich und Chinakohl - ergänzt. Trotz der Vielfalt an Zutaten ist das Reisgericht „Gan Fan“ nicht zu aufwendig. Das Rindfleisch im Gericht kann man problemlos durch Schaffleisch ersetzen. Die Verwendung von Sojasauce in Gan Fan ist sehr wichtig, denn wenn man das Fleisch lange genug in der Soße schmoren lässt, wird es wesentlich weicher. Außerdem braucht das Gericht kein Salz, da die Sojasauce dem Geschmack die salzige Note verleiht.

Zutaten

  • 2 Kochbeutel Reis
  • 400 g Rindfleisch
  • 2 Stk. Zwiebeln
  • 2 Stk. Paprika (groß)
  • 2 Stk. Karotten
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 250 g Rettich
  • 5-6 Sticks Staudensellerie
  • 100 ml Sojasauce
  • Wasser (um die Sojasauce zu verdünnen)
  • Pfeffer, Paprikapulver nach Geschmack
  • 1/3 TL Kurkuma
  • 3-4 EL Öl (zum Braten)
  • Granatapfelkerne (Man kann zum Dekorieren und Servieren nehmen)

Zubereitung

  1. Das Rindfleisch in mittelgroße, quadratische Stückchen schneiden. Ich habe hier mageren Keulenbraten zum Schmoren verwendet.
  2. Anschließend die Fleischstückchen mit Öl scharf in der anbraten. Danach die Sojasauce hinzugeben und die Hitze reduzieren.
  3. Währenddessen Zwiebeln in dünne, halbe Ringe schneiden. Sechs Knoblauchzehen am besten mit einer Presse zerkleinern. Zwiebeln und Knoblauchzehen zum Fleisch geben und weiter zugedeckt bei schwacher Hitze garen.
  4. Immer wieder, wenn das Volumen der Soße abnimmt, kann man zwischendrin Wasser in die Sauce geben. So bleibt das Fleisch beim Schmoren immer feucht, und die Sauce wird nicht zu salzig! Vergiss auch nicht öfters umzurühren!
  5. Die Paprikaschoten waschen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Karotten ebenso waschen, schälen, halbieren und genauso wie die Paprikas in dünne Streifen schneiden. Die Staudensellerie abwaschen, schälen und von den festen Fasern befreien. Im Nachhinein die Sellerie-Sticks in Stücke schneiden. Die geschnittenen Gemüsesorten sollten nacheinander in die Pfanne hinzugegeben und angedünstet werden. Zuerst kommen die Karotten-, danach die Paprikastreifen und zum Schluss die Sellerie-Stücke hinzu. Alles zusammen andünsten und mit Pfeffer, Paprikapulver und Kurkuma abschmecken.
  6. Als Letztes den Rettich mit dem Gemüseschäler schälen und grob raspeln, dann zum Gargut hinzufügen.
  7. Das Ganze insgesamt ca. 1.5 Stunden mit aufgelegtem Deckel bei häufigem Umrühren und Hinzufügen von etwas Wasser schmoren lassen.
  8. Das gut durchgeschmorte Rindfleisch und Gemüse mit gekochtem Reis servieren. Wer Granatapfelkerne mag, kann sie ebenso darauf verteilen und servieren!

Ich wünsche dir einen guten Appetit!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

7 Kommentare

1
#1
15.5.19, 11:58
Hört sich gut an , möchte das Gericht ausprobieren , aber statt Schaf mit Lamm. Welche Sojasoße verwendest du : Japanische , chinesische oder Thai?
#2
15.5.19, 12:20
@Donnemilen, ich habe Kikkoman Sojasauce verwendet!
1
#3
15.5.19, 17:08
@kseniya: Klingt super lecker und nach etwas, das ich sehr gerne ausprobieren werde.

Die Sojasauce ist dann vermutlich die normale dunkle, richtig? Es gibt ja auch helle Sojasaucen, allerdings laut Webseite nicht von Kikkoman. 

Hast du Parboiled- Reis verwendet? Ich könnte mir vorstellen, dass auch Basmatireis gut dazu passt.
1
#4
15.5.19, 20:12
Das hört sich sehr interessant an und trifft genau meinen Geschmack. Wenn ich Sojasoße lese, ist für mich die Sache klar: Das Gericht wird uns schmecken.

Paprikapulver und Rettich in der Kombination mit Sojasoße ist neu für mich, aber ich probiere es gerne aus. 👍
1
#5
15.5.19, 22:35
Mmmmh, klingt köstlich! Jetzt weiss ich, was ich am Wochenende koche und asiatische Gerichte mögen wir fast immer. Sechs Knoblauchzehen... Da bleiben wir nach dem Essen lieber daheim ;-))
#6
15.5.19, 22:58
wenn es SO schmeckt wie es aussieht......🙈
#7
16.5.19, 09:51
@Skudder: Ja, ich habe ganz normale, dunkle Sojasauce verwendet. Mit dem Reis kannst du doch ganz nach deinem Geschmack experimentieren;)

Rezept kommentieren

Emojis einfügen