Gebratene Spaghetti Pfanne

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Heute machen wir wieder einmal etwas für die Liebhaber der fleischfreien Küche. Pro Person kochen wir 1/4 Pfund Spaghettis- und zwar extrem al dente und ohne Öl im Wasser!

In eine - wenn möglich Eisenpfanne - geben wir einen TL Butter und einen Schuss Olivenöl. Darin braten wir die Spaghettis gut an. Das heißt, wir legen die Nudeln in die Pfanne und rühren nicht mehr um!

Wenn eine Seite also knusprig braun ist, drehen wir diese um (die Nudeln haften im allgemeinen gut aneinander). Wir braten auch die zweite Seite etwas an. Nun legen wir auf die Knusperseite einige Scheiben Tomaten und eventl. ein paar Ringe Zwiebeln, geben auf das Ganze reichlich guten Bergkäse und stellen die Pfanne nunmehr zum Überbacken in den Ofen. Dazu ein frischer Knacksalat.

PS: Man kann mit den "Auflagen" nach eigenem Gusto variieren. Für Fleischliebhaber eventl. ein paar Scheiben Schinken oder auch ein kleines Kalbsschnitzerl, alles passt was schmeckt!

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


1
#1
29.10.12, 09:51
Mmh fein! Meine Mama nannte dieses Gericht immer: Spaghetti-Pizza
1
#2 Oma_Duck
29.10.12, 16:16
Das ist bestimmt lecker. Vor allem der würzige Bergkäse gefällt mir.

Ich erlaube mir, mein hierzu passendes, vor rd. vier Jahren - unter anderen Namen - vorgeschlagenes Rezept 'Spaghetti-Thunfisch-Puffer' noch einmal zu bringen. Es hatte seinerzeit gute Kritiken.

Verhältnis Spaghetti/Thunfisch etwa 2/3 zu 1/3. Spaghetti (evtl. Reste, kalt) in eine Rührschüssel geben und mit der Küchenschere kleinschnippeln. Eine Dose Thunfischstücke in Öl, ein Ei und etwas Mehl dazu und alles schon durchmischen. Salz ist nicht notwendig, wer mag, kann am Tisch nachsalzen. Vorsicht mit dem Mehl, zunächst ganz wenig, es kann behutsam nachdosiert werden. Wichtig ist nur, dass alles schön dickflüssig zusammenpappt.

Mit diesem "Teig" verfahren wie bei Kartoffelpuffern/Reibekuchen. Also 2-3 Esslöffel je Puffer in die Pfanne mit reichlich heißem Öl, mit der Löffelkante "flachklopfen". Wenden am besten mit zwei Holzspateln. Sie sollten "goldbraun" sein, also nicht zu blass und nicht zu dunkel. Auch die Nudeln sollten mit anbräunen.

Natürlich sind außer Thunfisch auch andere Ingredienzen denkbar.
#3
29.10.12, 21:40
auch eine tolle Idee, um übriggebliebene Spaghetti (oder andere Nudeln) zu einem tollen Essen zu verarbeiten ... super !!
#4
6.11.12, 07:36
@Agnetha: Genauso machen wir das auch. Reste von Spaghetti werden gebraten.
Dies als Hauptmahlzeit anzubieten werde ich mal machen.
Klingt einfach und lecker.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen