Gehege für Kleintiere billig und schnell bauen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt das nicht: Kaufkäfige für Meerschweine und Kaninchen sind teuer, unhandlich und meist auch noch richtig hässlich. Hier einige Tipps wie man SCHNELL, BILLIG und ohne großen Aufwand ein SCHÖNES Gehege für seine Nager bauen kann:

Für 3 Meerschweine empfiehlt sich eine Fläche von ca 1,5qm. Da können sie genug laufen, sich mal aus dem Weg gehen, und man bekommt alle wichtigen Sachen (Häuser, Näpfe,..) unter. Für Kaninchen werden 2qm pro Wackelnase empfohlen, man beugt damit stereotypem Verhalten aus Langeweile vor (Gitternagen, Dinge durch die Gegend treten, Kämpfe unter den Kaninchen).

Wer es sehr SCHNELL haben möchte:

Materialen:
Gitterelemente (bekommt man im Handel oder im Internet)
Wachstischtuch oder dicke Folie

Die Gitterlemente verbinden, Wachstischdecke unterlegen, und außen nach oben am Gitter anbinden (kleine Löcher reinstechen und mit Draht fixieren). FERTIG!

Wer es eher HÜBSCH haben möchte:

Materialen:
Beschichtete Spanplatten vom Baumarkt (für Meerschweine mind. 30cm hoch, für Kaninchen eher 50-60cm), jede ca. 50cm lang.
Wenn man möchte, kann man einen Teil oder auch alle Spanplatten durch PLEXIGLAS ersetzen, man sieht immer gut ins Gehege rein.
Panzertape (dieses silberne, man bekommt es inzwischen auch in anderen Farben.)
Klettverschlüsse oder doppelseitiges Klebeband
Wachstischtuch oder dicke Folie

Bevor man anfängt zu bauen, kann man die Platten passend zum Zimmer bemalen, am besten mit SPIELZEUGLACK (dieser ist ungiftig). Egal ob die Kinder da etwas draufmalen, oder man sie nur farbig bemalt, das Gehege passt nun wunderbar ins Zimmer.

Man legt jeweils 2 Platten AUFEINANDER, und klebt sie an der kurzen (Meerschweine) oder langen (Kaninchen) Seite zusammen, so dass man sie aufklappen kann. So verfährt man mit allen Platten, bis man das Gehege fertig hat (man kann wunderbar um Ecken bauen). Das Tape kann je nach Wunsch innen oder außen sein.

Außen am unteren Rand bringt man entweder das Doppelseitige Klebeband oder das Klettband an (man kann es auch innen anbringen), an welches das Wachstischtuch angebracht wird. FERTIG!

Vorteile: beide Gehegearten sind im nullkommanix zusammengelegt, verbrauchen in der Lagerung kaum Platz, und sie sind leichter zu reinigen als Kitterkäfige.

Zudem bieten sie mehr Platz für die Tiere, man sieht die Nager nicht immer nur durchs Gitter (Knast-feeling für beide Seiten) und sie sehen einfach besser aus.

WARNUNG: beide Gehege-Arten sind von oben nicht gesichtert. Deshalb sind sie nicht für Haushalte mit Hunden, Katzen und Frettchen oder für die Außenhaltung geeignet.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1 nobody
3.7.10, 23:16
Zur Anmerkung: ein Kaninchen sollte IMMER mind. 2m² Platz haben, Tag und Nacht, da sie keine Einzelgänger sind, brauchen zwei Kaninchen mind. 3 m² Platz Tag und Nacht.
Ich finde die Gitterelemente gar nicht billig und das mit Holz oder Plexiglas zu bauen finde ich auch teuer.
Hier ein Link für Meerschweinchengehege-Ideen:
http://www.diebrain.de/I-gehege.html
und hier ein Link für Kaninchengehege-Ideen:
http://www.diebrain.de/k-gehege.html und
http://www.diebrain.de/k-gittergehege.html

viel Spaß beim selber bauen!
#2
4.7.10, 07:52
Nobody, wenn du die Gitterlemente gebraucht kaufst kommst du selten über 50€ (und hast ein Gehege in passender Größe), normale Kauf-Käfige kosten deutlich mehr und sind nicht so groß.

Ich schrieb ja 2qm pro Wckelnase, und das sind bei 2 Kaninchen aber 4qm. Ohne täglichen Auslauf brauchen sie sogar mehr als 4, eher 5-6qm.

Das Holz kann man wunderbar in den Wühlkisten finden, und sich entweder das zusägen lassen oder es selber machen. (Spanplatte 19mm Dicke kosten ca 20€/qm mit Zuschnitt)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen