Geheirade mit Specksauce - saarländisch gudd gess ;-)

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Geheirade sind ein saarländisches Nationalgericht und bestehen aus Kartoffeln, Mehlklößen (oder Mehlkneppcher) und der Specksauce.

Das ist ein richtig billiges, leckeres Essen. Echte Hausmannskost, wenn auch eine üble Kalorienbombe (zumindest die Sauce). Mit ein bischen Übung ist das Ganze auch sehr schnell zubereitet.

Man nehme (für 4 Hungrige):
- 750 g Kartoffeln
- 500 g Mehl
- 250 ml Wasser
- 1 Ei
- 400 ml Sahne
- 250 g Dörrfleisch bzw. Bauchspeck
- Pfeffer, Salz, Muskat, Brühe

Zuerst den Teig für die Mehlklöße zubereiten: Mehl, das Ei, Wasser und ordentlich Pfeffer, Salz und Muskatnuss zu einem klebrigen, zähflüssigen Teig verarbeiten.

Die Kartoffeln schälen, vierteln und als Salzkartoffeln aufsetzen. In einem großen Topf Salzwasser zum köcheln bringen.

Mit einem Esslöffel den Teig portionsweise in das Wasser einlassen, warten bis sie wieder auftauchen, dann noch 2 Minuten kochen lassen und schliesslich mit abschöpfen.

Das ist das schwierigste und ich mache das immer so.
- Ich benutze abwechselnd zwei Esslöffel, die nach dem Eintauchen in das kochende Wasser in ein Gefäß mit kaltem Wasser gestellt werden (vom heißen Löffel läuft der Teig sofort wieder runter).
- Die Löffel nicht zu voll machen, es sollte nichts von dem Teig über den Löffelrand laufen.
- Beim Einlassen in das Wasser den Teig am Topfboden vom Löffel herunterklopfen, dann behalten die Klöße einigermaßen die Form.
- Ich koche immer nur 5-6 Klöße gleichzeitig und halte die fertigen warm (z.B. in einer Seihe über dem Wasserdampf der Kartoffeln).

Die Specksauce ist dafür ganz einfach: Speck würfeln, anbraten, mit der Sahne ablöschen. Würzen mit Instant-Brühe und Pfeffer (auf keinen Fall noch zusätzliches Salz) und eindicken lassen. Fertig.

Angerichtet wird das ganze z.B. in einer großen Auflaufform: Kartoffeln und Mehlklöße vermischen, Specksauce drübergießen.

Dazu gehört Maggi und auf jeden Fall ein leichter Salat!

Von
Eingestellt am


10 Kommentare


1
#1 markaha
23.12.05, 22:53
Da lacht das Herz des Saarländers - danke für die ausführliche Beschreibung, wird gleich nach Weihnachten mal ausprobiert. Hat meine Oma immer gekocht
1
#2 Julia
26.12.05, 10:22
Das ist suuuuuperlecker und wenn man ein bisschen "schummelt" und in der Soße Schinken statt Dörrfleisch und weniger Sahne, aber dafür Milch (aber keine fettarme, man soll ja nicht übertreiben ;-) ) nimmt, kann man sogar die Kalorienmenge etwas reduzieren.
Ich zieh morgen aus dem Saarland weg und werde auf jeden Fall das Rezept mitnehmen um meine zukünftigen französischen Mitmenschen zu "versaarländischen" ;-)
1
#3 jutta
28.12.05, 18:45
hmmmm...lecker!!!!!
1
#4 Oma
20.1.06, 01:21
komisch ich kenne das Rezept so ähnlich, wir haben aber nur Mehlklößchen mit Specksauce früher gegessen und geliebt hier in Norddeutschland wird das ohne Kartoffeln gegessen und den Mehlklößchen etwas Hefe zugefügt, die sind dann so super lecker und locker, ein Gedicht
#5 Christian
17.3.06, 10:31
Habe mittlerweile gelernt, dass man statt dem Wasser einfach Sprudel nimmt... die Mehlklösse werden dann fluffiger.
#6
7.9.06, 18:22
Danke...Super Rezept!!!
benutz statt Wasser lieber Sprudel und nen Ei mehr!!! Dann sind sie lockerer!!!
1
#7
8.10.06, 17:02
bei uns hieß das nich mehlkneppcher sondern wasserspatze. :) kommt aber aufs gleiche raus.
seit ich im exil wohne müssen geheirade mindestens einmal im monat aufn tisch (meine kleine familie hasst mich manchmal dafür...^^)
1
#8 Et Tanja
15.10.06, 21:40
Kenne das ganze als Wasserspatzen und dazu gibts bei uns immer Bratkartoffeln. Das ganze ohne Sahnesoße, dafür nur mit ausgelassenem Speck, eines meiner Lieblingsgerichte ;-)
#9 Marcel
15.6.09, 16:11
hmmm.... LECKER!!!
#10
2.9.09, 12:51
Ich habs gesucht und gleich gefunden Lecke kochs jetzte?!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen