Optimale Lagerung von Gemüse - Gemüse lagern

Gemüse optimal lagern

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eine optimale Lagerung von Gemüse ist schwierig im Haushalt, man sollte also das Gemüse daheim rasch verbrauchen, doch wenn es doch mal einige Zeit gelagert werden soll, ist es gut zu wissen, bei welcher Temperatur das am besten gemacht werden soll.

Es gibt Menschen, die gehen täglich einkaufen und wiederum andere, die gleich für mehrere Tage oder auch für mehrere Wochen ihren Einkauf erledigen. Da auch oft und gerne Gemüse gekauft wird, aber nicht sofort gekocht und zubereitet wird, sollte man bedenken, dass Gemüse eine Lagerung bei gewissen Temperaturen benötigt. So kann man länger Frische, Vitamine und Qualität gewährleisten. Schließlich weiß man ja auch nicht genau, wie lange die Ware bereits beim Handel gelagert wurde. Da wir zu Hause nicht die Möglichkeit haben die im Handel gegeben ist u. a. verschiedene Temperaturzonen, Verdunstungskühlung (Nebel aus kleinen Wassertröpfchen) müssen wir eben zusehen, dass wir wenigstens wissen wo und wie ich das Gemüse für eine längere Haltbarkeit lagern kann. 

Bei zu hohen Temperaturen steigt der Abbau der Inhaltsstoffe und das Gemüse trocknet schnell aus und Schimmelpilze fangen an zu wachsen. Deshalb sollte man kälteunverträgliches Gemüse daheim bei Raumtemperatur lagern, jedoch geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung und Zugluft. Viele wissen ja bereits, der beste Ort für z. B. Kartoffeln und Zwiebeln ist ein Kellerraum.

Für kälteverträgliches Gemüse ist natürlich der Kühlschrank bzw. das Gemüsefach der beste Ort für die Lagerung. 

Nach dem Einkauf von z. B. Karotten, Kohlrabi und Radieschen sollte man am besten gleich die frischen Blätter entfernen, denn es entzieht dem Gemüse nur unnötig viel Wasser und Nährstoffe.

Sehr wichtig ist auch zu wissen, dass man immer Obst und Gemüse getrennt voneinander aufbewahren sollte, denn viele Obstsorten setzen ein Gas genannt Ethylen frei und das beschleunigt den Reifeprozess nur und lässt das Gemüse zu früh alt werden.

Da mich das Thema sehr interessiert, habe ich mal etwas im Internet recherchiert, um mich im Bezug auf die Lagerung von Gemüse schlauer zu machen. Eine gute Lagerung spart Geld und Zeitaufwand, den man braucht, um wieder neues Gemüse zu kaufen. Da bin ich auf eine Tabelle gestoßen, die einige Angaben über die beste Lagerung einiger von uns am meisten gekauften Gemüsesorten macht. 

Kälteunempfindliches Gemüse

Blumenkohl bei 0 Grad  bis zu 30 Tage haltbar
Brokkoli  bei ca. 0-1 Grad bis zu 14 Tage haltbar
Chinakohl bei 0 Grad  30 - 60 Tage haltbar
Chicoree bei 0-1 Grad bis zu 30 Tage haltbar
Eisbergsalat bei 0 Grad bis zu 20 Tage haltbar
Feldsalat bei 0,5 Grad bis zu 20 Tage haltbar
Karotten bei 0-1 Grad 80-120 Tage haltbar
Kohl bei 0 Grad bis zu 90 Tage haltbar
Kopfsalat  bei 0 Grad 7-20 Tage haltbar
Kohlrabi (ohne Blätter) bei 0 Grad 50-80 Tage haltbar
Lauch bei 0-1 Grad 30-60 Tage haltbar
Pilze  bei 0 Grad 5-7 Tage haltbar
Radieschen bei 0 Grad bis zu 7 Tagen haltbar
Rosenkohl bei -2 Grad 20-35 Tage haltbar
Sellerie bei 0-1 Grad bis zu 28 Tagen haltbar
Spargel bei 0-2 Grad 14-21 Tage haltbar
Spinat  bei 0-1 Grad 10-14 Tage haltbar
Wirsing bei -1 Grad bis zu 80 Tage
Zwiebeln bei -1 Grad bis zu 200 Tage haltbar

Kälteempfindliches Gemüse

Grüne Bohnen bei 7-8 Grad 7-10 Tage haltbar
Gurken bei 7-10 Grad 10-14 Tage haltbar
Kartoffeln bei 4-7 Grad 50-150 Tage haltbar
Kürbis bei 7-10 Grad  bis zu 30 Tage haltbar
Paprika bei 7-10 Grad bis zu 21 Tage haltbar
Tomaten bei 8-10 Grad 7-21 Tage haltbar
Zuccini bei 8-10 Grad bis zu 14 Tage haltbar

Wenn man sich einigermaßen an die Temperaturen hält, kann man Gemüse auch schon mal auf Vorrat einkaufen und lagern. Ich bin nun etwas schlauer und weiß jetzt, wie ich mein Gemüse aufbewahren kann, ich hoffe, ich konnte euch damit auch weiterhelfen.

Es gibt Menschen, die gehen täglich einkaufen und wiederum andere, die gleich für mehrere Tage oder auch für mehrere Wochen ihren Einkauf erledigen. Da auch oft und gerne Gemüse gekauft wird, aber nicht sofort gekocht und zubereitet wird, sollte man bedenken, dass Gemüse eine Lagerung bei gewissen Temperaturen benötigt. So kann man länger Frische, Vitamine und Qualität gewährleisten. Schließlich weiß man ja auch nicht genau, wie lange die Ware bereits beim Handel gelagert wurde. Da wir zu Hause nicht die Möglichkeit haben die im Handel gegeben ist u. a. verschiedene Temperaturzonen, Verdunstungskühlung (Nebel aus kleinen Wassertröpfchen) müssen wir eben zusehen, dass wir wenigstens wissen wo und wie ich das Gemüse für eine längere Haltbarkeit lagern kann. 

Bei zu hohen Temperaturen steigt der Abbau der Inhaltsstoffe und das Gemüse trocknet schnell aus und Schimmelpilze fangen an zu wachsen. Deshalb sollte man kälteunverträgliches Gemüse daheim bei Raumtemperatur lagern, jedoch geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung und Zugluft. Viele wissen ja bereits, der beste Ort für z. B. Kartoffeln und Zwiebeln ist ein Kellerraum.

Für kälteverträgliches Gemüse ist natürlich der Kühlschrank bzw. das Gemüsefach der beste Ort für die Lagerung. 

Nach dem Einkauf von z. B. Karotten, Kohlrabi und Radieschen sollte man am besten gleich die frischen Blätter entfernen, denn es entzieht dem Gemüse nur unnötig viel Wasser und Nährstoffe.

Sehr wichtig ist auch zu wissen, dass man immer Obst und Gemüse getrennt voneinander aufbewahren sollte, denn viele Obstsorten setzen ein Gas genannt Ethylen frei und das beschleunigt den Reifeprozess nur und lässt das Gemüse zu früh alt werden.

Da mich das Thema sehr interessiert, habe ich mal etwas im Internet recherchiert, um mich im Bezug auf die Lagerung von Gemüse schlauer zu machen. Eine gute Lagerung spart Geld und Zeitaufwand, den man braucht, um wieder neues Gemüse zu kaufen. Da bin ich auf eine Tabelle gestoßen, die einige Angaben über die beste Lagerung einiger von uns am meisten gekauften Gemüsesorten macht. 

Kälteunempfindliches Gemüse

Blumenkohl bei 0 Grad  bis zu 30 Tage haltbar
Brokkoli  bei ca. 0-1 Grad bis zu 14 Tage haltbar
Chinakohl bei 0 Grad  30 - 60 Tage haltbar
Chicoree bei 0-1 Grad bis zu 30 Tage haltbar
Eisbergsalat bei 0 Grad bis zu 20 Tage haltbar
Feldsalat bei 0,5 Grad bis zu 20 Tage haltbar
Karotten bei 0-1 Grad 80-120 Tage haltbar
Kohl bei 0 Grad bis zu 90 Tage haltbar
Kopfsalat  bei 0 Grad 7-20 Tage haltbar
Kohlrabi (ohne Blätter) bei 0 Grad 50-80 Tage haltbar
Lauch bei 0-1 Grad 30-60 Tage haltbar
Pilze  bei 0 Grad 5-7 Tage haltbar
Radieschen bei 0 Grad bis zu 7 Tagen haltbar
Rosenkohl bei -2 Grad 20-35 Tage haltbar
Sellerie bei 0-1 Grad bis zu 28 Tagen haltbar
Spargel bei 0-2 Grad 14-21 Tage haltbar
Spinat  bei 0-1 Grad 10-14 Tage haltbar
Wirsing bei -1 Grad bis zu 80 Tage
Zwiebeln bei -1 Grad bis zu 200 Tage haltbar

Kälteempfindliches Gemüse

Grüne Bohnen bei 7-8 Grad 7-10 Tage haltbar
Gurken bei 7-10 Grad 10-14 Tage haltbar
Kartoffeln bei 4-7 Grad 50-150 Tage haltbar
Kürbis bei 7-10 Grad  bis zu 30 Tage haltbar
Paprika bei 7-10 Grad bis zu 21 Tage haltbar
Tomaten bei 8-10 Grad 7-21 Tage haltbar
Zuccini bei 8-10 Grad bis zu 14 Tage haltbar

Wenn man sich einigermaßen an die Temperaturen hält, kann man Gemüse auch schon mal auf Vorrat einkaufen und lagern. Ich bin nun etwas schlauer und weiß jetzt, wie ich mein Gemüse aufbewahren kann, ich hoffe, ich konnte euch damit auch weiterhelfen.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


1
#1
21.1.16, 01:09
Leider haben wir keinen Keller. Ich habe unsere Kartoffeln immer in einem kleinen Hauswirtschaftsraum gelagert der sich neben der Küche befindet. Ich kaufe die Kartoffeln allerdings immer nur in 2,5 - 5 kg Säcken. Die sind dann immer ziemlich schnell verbraucht. Es kommt aber schon mal vor dass die Kartoffeln anfangen zu keimen. Einen anderen Lagerungsort wüsste ich aber jetzt nicht.

Die Tabelle finde ich aber super gut. daran kann man sich sehr gut orientieren und den optimalen Platz für das jeweilige Gemüse finden.
3
#2 Finkchen
21.1.16, 09:34
Und wo hast du das abgeschrieben?
5
#3
21.1.16, 10:24
@Finkchen: das war klar, dass von dir wieder ein negativer Beitrag kommt.

@Glucke: danke, dass du dir die Mühe gemacht hast und uns diese nützliche Zusammenstellung aufgeschrieben hast!
6
#4
21.1.16, 10:25
mann Finkchen, es reicht langsam...
#5 Aquatouch
21.1.16, 11:29
Ein paar Kartoffeln hatte ich mal paar Tage im Gemüsefach, es hat ihnen nicht geschadet.
Und Keller ist nicht gleich Keller. Unser Keller ist leider ziemlich warm und sehr hell. Also gar nicht als Lagerraum für Gemüse und Kartoffeln geeignet. Ich lagere die Kartoffeln im kühlsten Wohnraum in einen Baumwollbeutel verpackt und hatte noch nie angekeimte Stellen. Kaufe immer die 4 kg Netze.
1
#6
21.1.16, 22:21
Der empfindliche Kopfsalat hält bis zu 14 Tagen frisch, wenn man den Strunk einschneidet, den Kopf in Folie packt und in eine Schale Wasser stellt.

Kartoffeln und Zwiebeln bewahre ich in alten Steinguttöpfen auf (diese blau-grauen) und verschließe den Behälter mit einem Holzbrett. So lagern sie dunkel und kühl.

Ich esse seit Jahren täglich 1-2 Bund Radieschen (süchtig) und halte sie gewaschen und geputzt bis zu 14 Tage im Gemüsefach frisch: Feucht in eine Obsttüte geben!

Alles andere kommt bei mir eigentlich ebenfalls bedenkenlos in das Gemüsefach.........

Informative Aufstellung!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen