Gemüsefond auf Vorrat kochen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jetzt da das Gemüse langsam wieder günstiger wird, koche ich den Gemüsefond als Grundlage für Soßen und Suppen wieder selber. Genaue Angaben kann ich nicht machen. Ich nehme immer meinen großen 5 Liter Topf und fülle da rein bis nichts mehr geht.

So wird es gemacht:

Zwiebeln und Knoblauch im Topf anschmoren, Fenchel, Möhren, Kohlrabi, Champignons, Auberginen, Zucchini, Tomaten, Porree, Sellerie, evtl. ein bisschen Kohl. Was man halt an günstigem Gemüse gerade so findet, was schmeckt oder was rum steht und weg muss.

Das Ganze wird so mit Wasser aufgefüllt, dass es etwa einen fingerdick bedeckt ist. Dann noch einige Pimentkörner, Pfefferkörner, etwas grobes Salz, Lorbeerblatt dazu und das ganze köcheln lassen bis alles Gemüse weich ist.

Danach trenne ich Gemüse und Brühe mit Hilfe eines feinen Siebes.

Den Sud fülle ich in Eiswürfelbehälter und friere ihn ein, dann habe ich immer selbstgemachtes auf Vorrat und kann portionieren wie ich es brauche.

Wenn man es sofort in Gläser mit Schraubdeckel füllt, kann man die Brühe auch ein paar Tage im Kühlschrank lagern.

Von
Eingestellt am

22 Kommentare


2
#1
21.5.10, 17:51
@bigmama: Was machst du dann mit dem abgekochten Gemüse? Wird das weggeschmissen, weil es so ausgelaugt ist?
1
#2
21.5.10, 18:17
Ja. leider. Deshalb sehe ich zu das ich immer auch Gemüse mit drin habe das so als Salat oder Gemüse nicht mehr taugt.
14
#3
22.5.10, 14:10
Hallo, ich mache das genau so, nur das weichgekochte Gemüse pürier ich zu Mus und gefrier es auch in kleinen Portionen ein. Wenn ich eine sämige Soße brauche, geb' ich kurz , bevor sie fertig ist, eine kleine Portion von dem pürierten Mus dazu, erspart Soßenbinder u.s.w.

Frohe Pfingstfeuertage wünscht euch...

ringelgruen
#4
22.5.10, 19:41
Das ist ne Idee, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen. Danke für den Tip
5
#5
4.5.11, 10:19
Guter Tip!
Ich verwende das Gemüse noch für eine Soßenherstellung.
1
#6
18.5.11, 19:12
Soooo und nicht anders mach ich das auch!
4
#7
12.1.12, 12:39
@madame_mim: ich friere es in kleinen portionen ein. das gemüse verwende ich dann als grundlage für pasta ( etwas nachwürzen ) oder ich gebe es in einen natursaft ( dickt den saft etwas ein. ) oder gebe es in eine klare suppe .schmeckt hervorragend , besonders für pasta
2
#8
3.5.12, 06:40
ich werfe das gekochte Gemüse auch nicht weg, Pürierstab, dann auch portionsweise einfrieren.
Diesen Tipp kenne ich schon seeeehr lange, kam nur nie auf die Idee ihn hier einzustellen.
1
#9 Dora
19.3.13, 10:01
Ja, so mache ich die Gemüsebrühe auch und da mir auch zu schade ist, das Gemüse wegzuwerfen, kommt es auch pürriert in kleinen Portionen in den Gefrierschrank für Soßen.
9
#10
22.8.13, 07:56
Beides, also Brühe bzw. püriertes Gemüse in Gefrierbeutel, dann mittels passender
Plastikdosen "in Form gebracht" und eingefroren. Also stapelfähig machen. Meine Norm = 1/4 l.

In einer guten Küche verkommt nichts!
4
#11
22.8.13, 08:10
Ich weiß nicht, ob ihr das auch noch so macht, aber ich hab noch in der Hauswirtschaftsschule gelernt, dass man die Schalen von Spargeln auch auskocht.

Diese Brühe fülle ich kochend heiß in Schraubdeckel-Marmeladengläser und stelle sie auf den Kopf (wie man das auch mit Marmelade macht).
So habe ich sterilisierte Brühe, die ich für Eintopf etc. verwenden kann. Und ich brauche keinen Platz im Gefrierschrank.

Manchmal mache ich auch echte Spargelcremesuppe draus mit Spargel (den schneide ich in kleine Stücke) aus der Dose, denn davon schmeckt die Brühe nicht.

Wenn bei mir etwas weg muss, koche ich einfach einen Eintopf. Da kann etwas Bauchspeck mit rein oder nicht.

Oder ab und zu hole ich mir Hühnerbeine (frische). Eines wird abgekocht (die Fleischbrühe wird Suppe mit Gemüse oder Fadennudeln, das Hühnerschenkelchen wird kleingeschnitten da rein), die andern eingefroren oder gebraten.
So habe ich mehr Fleisch als an einem ollen Suppenhuhn, wo eher der Topf weich wird als das Fleisch ......

#10:
das mache ich auch schon lange so. Ich glaube, das hab ich sogar mal hier als Tipp eingestellt. Ist ein Tipp von Tupper. Mit den viereckigen kleinen Gefrierdosen gehts am besten. (Muss ja nicht von Tupper sein ... )
3
#12 Dora
22.8.13, 08:19
@wattebällchen: ich koche die Schalen vom Spargel auch mit aus und verwende dann den Sud zum Kochen der Spargelstangen.
Der Sud, der dann noch übrigbleibt, wird gleich getrunken.
Manchmal hebe ich ihn auch kurzzeitig im Kühlschrank in Schraubgläser auf, aber so lange habe ich mir das nie getraut, obwohl ich das auch heiß abfülle.

Nach dem Tipp, die Plastebeutel in zu Form bringen, muss ich mal hier bei FM suchen, denn das habe ich auch noch nicht gehört :-)

Danke für den Hinweis.
2
#13
22.8.13, 08:28
@Dora:

Die frischen Spargel koche ich extra, so hab ich zweimal Brühe ....
Den Sud von dem Spargel nehme ich, um die weiße Soße damit zu machen.

Wenn du alles kochend (wie Marmelade eben) einfüllst und danach auf den Kopf stellst, geht das wunderbar.

Ich habe noch mindestens 20 Gläser von der letzten Spargelsaison .... Braucht keine Kühlung. Erst, wenn du ein Glas aufgemacht hast und nicht alles verbraucht, muss es in den Kühlschrank.
Deshalb habe ich unterschiedlich große Gläser, je nachdem, wofür ich es brauche.

Sprgelcremesuppe mache ich wie weiße Soße, nur verdünnter und noch einem Schuß Sahne dran. Das kann süße Sahne, geschlagene Sahne (ein Rest vom Kaffeekränzchen) oder auch saure Sahne, Yoghurt oder Creme fraiche sein. Dann wird die Suppe etwas säuerlich.

Einfach mal ausprobieren.
#14 Dora
22.8.13, 08:43
@wattebällchen: das habe ich mir noch nie getraut, die Gläser so lange stehen zu lassen und dann noch ohne Kühlung :-)

Ich koche immer Eintopf für uns zwei gleich für mehrere Tage und fülle dann portionsweise heiß in große Gläser ab, die ich aber sofort nach dem Abkühlen in den Kühlschrank stelle.
Und, wie gesagt, all zu lange, lasse ich die nicht im Kühlschrank, wir essen dann davon so in 2, 3-Tagesabständen.
#15 quietscheentchen4711
22.8.13, 09:16
ich habe noch nie gemüsefond selbst gemacht, bisher immer schön das pulver aus dem glas gelöffelt. ohh ich seh schon so manche die nase rümpfen oder rollen die augen nach oben mit den gedanken, wie kann man nur ;) sollte ich vielleicht mal beginnen, wenn man dafür auch die schalen benutzen kann. Alle gemüsereste habe ich bisher immer den freilaufenden hasen hinterm haus zugeworfen. (dürfen hasen auch kohlschalen futtern, oder bekommen die auch blähungen?)
5 l das ist ja total viel, wieviel eiswürfel-behälter hast du denn?? hast du einen XXL-froster also ich möchte nicht mein ganzes gefrierfach damit zustellen. aber so 1-2 eiswürfel-bereiter wäre okee ;)
1
#16
22.8.13, 10:05
die Idee ist gut und ich liebäugel auch mit damit, zumal ich oft Gemüsebrühe verwende und den Mus zum Binden her zunehmen ist auch eine super Idee - hab ich noch nie gemacht, obwohl ich sehr gerne koche.. aber die fertige aus dem Glas schmeckt mir immer weniger und ist m. e. auch immer zu salzig.. so ein Eiswürfelbehälter voll kann ich mir schon vorstellen..
#17
22.8.13, 13:24
@wattebällchen: Hallo,
wie lange halten die auf den Kopf gestellten Gläser?
#18 Dora
22.8.13, 13:35
@kaktus54: die Frage interessiert mich auch, denn Wattebällchen schreibt ja, dass sie noch Spargelwasser hat und die Spargelsaison ist ja schon ein ganzes Weilchen her :-)
#19
22.8.13, 14:49
Ich packe die fertige Brühe auch gleich in Schraubgläser, auf den Kopf, da sieht man gleich, welches Glas nimmer dicht ist und wenn sie kalt sind, kommen sie ganz normal in den Küchenschrank. Gekaufter Fond wird ja auch nicht im Kühlschrank aufbewahrt wenn er noch zu ist. Hält einwandfrei und ist gleich gebrauchsfertig, wenn man was für Soßen braucht. Große Gläser gibt mal ne schnelle Suppe, wenn die Tochter aus der Schule kommt und es was Süßes als Hauptspeise gibt.
1
#20
22.8.13, 16:08
@Dora:

Wieso tust du heiß eingefülltes in den Kühlschrank. Es sind doch Schraubdeckelgläser, die ein Vakuum ziehen, wenn man sie heiß auf den Kopf stellt.

@ # 17 und 18:
wenn ich jetzt sarkastisch wäre, würde ich sagen, dass die Gläser halten, bis sie aufgemacht und leer gegessen werden ... ;-)

Aber es ist wie mit Marmelade, die hält doch auch ohne Kühlung und die ganze Ware, die im Supermarkt in den Regalen steht.

Und die Spargelbrühe ist die von den ausgekochten Schalen (wir haben dieses Jahr wirklich viel Spargel gegessen.... Gabs mal auf dem Markt günstig für 3,99 das Kilo, da hab ich tatsächlich 5 Kilo geholt).
#21 Dora
22.8.13, 17:24
@wattebällchen: @ # 17 und 18:
"wenn ich jetzt sarkastisch wäre, würde ich sagen, dass die Gläser halten, bis sie aufgemacht und leer gegessen werden ... ;-)"

... so lange halten die Gläser leider nicht, da sie ja nur heiß eingefüllt wurden und nicht eingekocht. Bei mir jedenfalls nicht.
Marmelade hält bei mir schon so lange, bis sie verbraucht ist, da gibt es keine Begrenzung. Aber sonst ist mir das leider noch nicht gelungen, trotz Aufbewahrung im Kühlschrank. Das kann sicher daran liegen, dass ich koste und abschmecke, wenn ich Eintopf oder dergleichen koche. Da ist es doch nicht mehr so ganz, wie bei der Marmelade, denn die koste ich nicht, bevor ich sie abfülle.

Ich habe geschrieben, dass ich die Gläser nach dem Abkühlen in den Kühlschrank stelle.
1
#22
23.8.13, 23:40
@kaktus54: wenn der Fond kochend heiss eingefüllt wird ... wie die Marmelade.. sehr lange!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen