Gesunde grüne Smoothies
2

Gesunde grüne Smoothies

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Grüne Smoothies sehen zwar nicht lecker aus, aber sie sind es durchaus! Man kam sie in fruchtiger oder gemüsiger Variante genießen.

Grund- bzw. Zielrezept

60% Blattgrün, den Rest Obst oder Gemüse und etwas Wasser im Mixer zum Smoothie verarbeiten. Zusätzlich kann man etwas Öl oder ein sogenanntes Superfood (Macha, Ingwer, Granatapfel, Zimt) dazugeben.

Ich empfehle jungen Spinat, Feldsalat oder Mangold mit Banane, Mango und etwas Mandelmus, Leinöl oder Olivenol. Das Öl hat nicht den Sinn sich mit den Vitaminen zu verbinden, sondern ist einfach nur gesund und wichtig für den Körper! Bei Gemüse solltet ihr darauf achten, nichts zu mixen, was unter der Erde wächst. Probiert gerne selbst aus, was ihr mögt und fangt mit der Blattgrünration langsam an. Der Magen muss sich erst langsam dran gewöhnen. Anfängliches Magengrummeln ist vollkommen normal! Hört da einfach auf euer Bauchgefühl!

Blattgrün kann eigentlich nicht zum Gemüse gezählt werden. Es ist seine eigene Gruppe und trägt einen ganz erheblichen Beitrag zur allgemeinen Gesundheit bei. Ihr kennt Orthomol? Blattgrün ist nichts anderes in natürlicher Form, Mikronährstoffe pur. Dein Körper wird sie förmlich aufsaugen und dich merklich fitter machen, auch wenn du dich sowieso schon gesund ernährst! Er unterstützt das Immunsystem und das Entschlacken, was wiederum wichtig ist, wenn man z.B. Bluthochdruck oder chronische Krankheiten loswerden möchte.

Ich genieße ihn morgens als Frühstück fast täglich. Krank werde ich dadurch merklich weniger.

Noch ein paar Tipps, damit man es möglichst einfach hat: ihr könnt alles frisch kaufen, oder als TK oder Frisches vor dem Verderben selbst einfrieren. Am Besten vorgeschnitten, dann ist der Aufwand morgens geringer. Mango gibt es auch vorgeschnitten als TK zu kaufen.

Und ein guter Mixer kann auch mehr aufspalten. Das lohnt sich also. Allerdings wird der Smoothie auch schnell warm, deshalb ist die TK-Variante gar nicht so verkehrt!

Für den Sommer: Basilikum, Banane, Limette und Eiswürfel. Lecker!

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


2
#1
26.4.15, 20:31
Und ich finde: Sie sehen super lecker aus!
1
#2
27.4.15, 06:00
Vielen Dank für den Tipp, ich nehme mir immer wieder vor solche Smoothies zu machen... Aber diesmal klappt's bestimmt! :)

Noch eine Frage: warum soll man nichts mixen was unter der Erde wächst?
3
#3
27.4.15, 08:23
Ich mag grün. Banane als Grundlage und noch ein bisschen Grünzeug dazu, kann ich mir sogar ganz lecker vorstellen. Obst zum Grünzeug ist mal eine Abwechslung.
Du kannst ja auch einen Gemüsesmoothie daraus machen und noch etwas Schärfe oder sogar eine Prise Salz dazutun.
In Spanien sagt man dann Gazpacho dazu. Herrlich frische würzige Gemüse-"Suppe"
1
#4
27.4.15, 09:05
Hallo und Danke für die Anregungen. Ich bin bei den Grünsalaten ja eher skeptisch, da diese häufig voll mit Pestiziden sind, damit bewirkt man dann das Gegenteil. Dann sollte man eher zu Bio greifen und dann geht das auf Dauer in den Geldbeutel..
1
#5
27.4.15, 10:28
Auch sehr lecker mit Erdbeeren oder Ananas
3
#6
27.4.15, 10:40
Ich mache meine Smoothies immer mit Blattspinat, den ohne Blubb, man schmeckt ihn nie raus, aber der Smoothie sättigt toll. Mir schmeckts am besten mit Banane und Äpfel oder mit Mango :)
2
#7
27.4.15, 16:40
Tolles Rezept! Statt des Öls kann man etwas Avocado (Butterfrucht) und/oder etwas von ihrem Kern mit pürieren.
4
#8
1.5.15, 10:23
Smoothie..... Gibt's dafür eigentlich auch ein deutsches Wort.
Das ist ja sicherlich alles sehr gesund. Mich schreckt aber die Konsistenz und die Farbe immer etwas ab.
Ich bin da sicherlich etwas altmodisch, aber zu meiner Zeit hatten wir noch gute Zähne.
Obst und Gemüse wurde einfach roh gegessen.
Natürlich bei Smoothie muss man nur noch schlucken.
Aber ich habe sicher auch den Trend verschlafen.
Jeder kann seine Meinung sagen. Ob nun negativ oder positiv ?
Bitte kein Schelte
Danke !
1
#9
7.5.15, 11:26
@aivlys: mir ist das auch zu kompliziert. Ich esse lieber eine geschälte Kohlrabi in kleinen Stückchen oder eine Gurke, Karotte usw. Aber - vielleicht probiere ich es ja mal. Aber extra Mixer raus und dann der Abwasch...
Aber an alle Smoothie-Liebhaber: sei Euch von Herzen gegönnt!!!
5
#10
15.5.15, 11:36
Hallo Zusammen,

Entschuldigt die späte Meldung. Zur Frage, warum man nichts in den Smoothie tun soll, was unter der Erde wächst:

Alles was unter der Erde wächst, wie zum Beispiel Knollensellerie, Karotten, Kartoffeln, Pastinaken, Rüben oder rote Beete kommt nicht in den Grünen Smoothie. Das Wurzelgemüse enthält Stärke (langkettige Kohlenhydrate) und benötigt mehr Zeit zur Verdauung. Beim gemeinsamen Verzehr von leicht verdaulichem Obst führt das häufig zu Blähungen.

Und noch eine Erklärung, warum gerade Smoothies so toll sind. Man kann natürlich auch viel Salate essen und so. Aber dann muss man auch megaviel kauen, um an die wertvollen Mikronährstoffe zu kommen. Je besser der Mixer, desto mehr Mikronährstoffe. So einfach ist das.

Der grüne Smoothie wurde übrigens von einer Frau entdeckt, die mit Ernährungsexperimenten Ihre Familie wieder gesund und fit bekommen hat. Sie ist irgendwann an Ihre Grenzen gestoßen und war der Meinung, dass es irgendetwas geben muss, was in der Ernährung fehlt. Sie hat dann das Essverhalten von Affen beobachtet und gesehen, dass sie Ihr Obst häufig in Blätter einwickeln oder stundenlang auf Blättern rumkauen. Des Rätsels Lösung war also Blattgrün, doch Ihre Familie, speziell die Männer mochten keinen Salat jeden Tag essen. So ist sie auf den Grünen Smoothie gekommen. Für sie ist Blattgrün eigentlich kein Gemüse, sondern eben eine eigene Kategorie, die sehr wichtig ist in unserer Ernährung und wenn man sich gesund ernähren will. Sie hat Studien zu verschiedenem Grün gemacht, auch Wildkräuter oder das Grün von z.B. Rote Bette und Karotten (Das darf man essen...schmeckt nur...naja!). Dabei hat sie erstaunliche Erkenntnisse gewonnen, nämlich, dass der Nährstoffgehalt um etliches höher ist als die eigentliche Frucht. Das betrifft vor allem Rote Beete, die ja eh schon gesund ist. Sie hat sämtliche Daten zusammengeführt, die es so vorher noch nicht gab und Ihre Erkenntnisse weiter getragen. So kam der Trend zu uns und ich muss sagen, dass ich der Frau sehr dankbar dafür bin. Man muss ja nicht streng vegan leben oder noch extremer, aber man hat damit schon einen großen Schritt für die eigene Gesundheit getan und man kann sich durch Ernährung tatsächlich gesund therapieren. Die Frau hatte, meine Ich ein Kind mit Asthma und einen schwer kranken Mann. Ich weiß nicht mehr was es genau war, aber sie sind gesundet und sogar die ergrauten Haare sollen wieder farbig geworden sein. Das geht sicher nur bei sehr strenger Ernährung, aber das finde ich schon faszinierend.....

Das war nur mal ein kleiner Ausflug zu den Hintergründen. Ich finde sowas immer sehr interessant und gibt mir Kraft, wenn ich selbst kleine Leiden habe. Es ist so viel möglich, aber man muss es wollen. Und so ein kleiner Betrag am morgen, kann schon so viel verbessern gesundheitlich, toll!!!

Ich bin übrigens auf TK komplett umgestiegen. Das macht wirklich vieles einfacher. Man kann selbst einfrieren oder sogar TK-Mango kaufen (beim Edeka). Bei Spinat solltet Ihr aufpassen, kauft lieber Babyspinat und friert selbst ein. Der ältere Spinat hat zu viel Oxalsäure, das kann sich negativ auf die Nieren auswirken. Und der TK-Spinat ist außerdem auch meistens blanchiert, also mit weniger Nährstoffen.

Schreibt doch gerne mal Eure Lieblingsrezepte, bin gespannt.

Lieber Gruß, Sandra
#11
19.5.15, 17:37
Ich bin total der Spinatfan, aber mangels Mixer waren Smoothies nie auf meiner Speisekarte. Ich werde nun nachdem ich den Hintergrund von "grünen" Smoothies verstehe mir zeitnah einen Mixer zulegen und meinen Garten um ein Salatbeet erweitern.

Dabei fällt mir ein, @Kathi199 , wegen Pestiziden und der gleichen muss man nicht unbedingt Bio kaufen, wenn man keinen Garten besitzt kann man sehr gut per hydrokultur in den eigenen 4 Wänden schnell und ohne Chemie Gemüse und viele Blattpflanzen ziehen.
Ich will hier keine Werbung für spezifische Hydrobaukästen machen, daher nur als Tipp Google mal nach "Hydrokultur Indoor Grow" .

Ein eigener Garten ist natürlich auch wegen der frischen Luft meist bevorzugt.

LG devien
#12
19.5.15, 23:23
devien: Eine Frage hab ich dazu ,wie machst du den Spinatsmoothie?
Kennst du auch noch andere Rezepte von Smoothies?
Würdest du sie mir schreiben ?
#13
20.5.15, 11:04
@reinigungskraft: wie ich schon schrieb, bislang waren Smoothies nicht auf meiner Speisekarte da ich keinen Mixer hab.
Wenn ich mich dann aber bald für ein Mixer entschieden habe denke ich werde ich erstmal nach den empfohlenen Mengen zusammenstellen "60% Blattgrün (Spinat), den Rest Obst (ich bin total der Apfelesser) oder Gemüse (da könnte von Kohlrabi bis rosenkohl alles rein, bei rosenkohl weiß ich jedoch nicht ob man das zum Blattgrün rechnen sollte) und etwas Wasser"

Ich werd es probieren und die richtige Mischung finden, jedoch eher nicht eiskalt, Getränke mag ich bei Zimmertemperatur.
Mehr Smoothierezepte kenne ich bislang auch nicht obwohl ich mich seid einiger Zeit teilweise flüssig ernähre.
Ich bin da sehr einfach gestrickt und ersetze aus Zeitgründen meine Mahlzeiten gegen Joylent, das ist Nahrungsersatz in Pulverform der nur noch mit Wasser gemisch werden muss und für mich zumindest erstaunlich gut genießbar und verträglich ist.
Obwohl in der Ursprungsform von Wissenschaftlern entwickelt und als "vollwertiger Ersatz" deklariert glaube ich das Mikronährstoffe aus grünen Smoothies mir wahrscheinlich eine gute Ergänzung sein können.
#14
20.5.15, 21:32
@devien: Ich finde das richtig gut ,was du machst und ich glaube ,bei CK.gibt es Smoothies Rezepte ,letzten Winter ,ich war noch nicht bei frag Mutti,da hab ich mir über Google und beim CK.Rezepte eingeholt .
Ich mag auch am liebsten die Smoothies mit Obst ,ich habe viel die Kaki mit Apfel und Banane getrunken ,die machen richtig satt und du hast immer genug Vitamine zu dir genommen .
Ich habe immer die Kaki mit rein gemacht,weil ich dann den Zucker gespart habe ,Kakis enthalten viel Süße!
Ist aber nett von dir ,da du mir geschrieben hast ,wenn du ein Mixer hast,wie das Rezept vom Spinat Smoothies geht,ich danke dir !
#15
21.5.15, 00:36
Hallo Zusammen,

Danke erstmal für Eure Beiträge, ich glaube der Background war nochmal wichtig. Ist mir ja auch immer wichtig, dass ich das verstehe....;)

Rezepte für Spinatsmoothies hatte ich schon am Anfang hier reingestellt. Grundsätzlich bitte nicht gleich mit 60% Salat anfangen. Ihr müsst Euren Magen erstmal gewöhnen, deswegen langsam mit der Dosierung hochfahren.

Meine Erfahrung ist, dass nicht alle Salate im Smoothie schmecken. Ich bevorzuge deswegen jungen Spinat (aus genannten Gründen "jung"), Feldsalat oder Mangold. Man kann natürlich auch Mixen. Banane macht es immer sämiger und auch süß, dann könnt Ihr noch ein Obst wählen. Mango ist mein Favorit. Ihr könnt statt Wasser auch gerne mal frischen Orangensaft mit reinpressen oder nehmt allein für die Mineralstoffe bzw. Antioxidantien auch mal Superfoods (z.B. Granatapfel oder Matcha). Probiert einfach mal aus, jeder hat ja seinen eigenen Geschmack und Rezepte gibt es wirklich massenweise im Netz.

Ich bin gespannt auf Euer Feedback bzw. Ergänzungen!
1
#16
21.5.15, 22:09
@Sandra_79: Ich hab mich auch schon letztes Jahr ,bei CK.schlau gemacht und habe auch dord gelesen,das man immer ganz jungen Spinat oder Mangold nehmen soll und dann kannst du mixen und ausprobieren,was dir am besten schmeckt.
Also mein Favorit ist auch Banane mit Kaki und Mango mit Buttermilch und einen Sritzer Zitronensaft,für die Frische,durch die Banane ,wird er schön cremig ,die Kaki nehme ich meistens ,um den Zucker zu sparen,die Mango und der Spritzer Zitronensaft ,sorgen für die Frische und durch die Buttermilch macht er richtig schön satt und löscht im Sommer,schön den Durst.
Ich trinke gern Smoothies!
#17
12.10.15, 21:31
Sollte irgendwer mal über ein Rezeptwerk stolpern, in dem hauptsächlich pikantere Varianten sind, wäre ich sehr interessiert - ich hasse Bananen und bin im allgemeinen eher kein Fan von Süßkram, das hinterlässt bei mir das Gefühl, keine Nahrung zu mir genommen zu haben :-D
#18
13.6.16, 20:35
Auch wenn "Süßen " nicht so beliebt ist...ich gebe meinen Smoothie immer eine kleine Prise Stevia bei. Probiert es mal...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen