Zuerst werden die Maroni geschält dann wenn möglich von der braunen Haut entfernt und darauf hin mindestens 2 Wochen bei täglichem Wenden gut getrocknet.
3

Getrocknete Esskastanien (Maroni, Maronen) zubereiten

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit: 24 Std.
Gesamtzubereitungszeit:

Wie versprochen möchte ich euch heute zeigen wie man die getrockneten Maroni/Esskastanien weiter verarbeiten kann.

Zur Erinnerung: zuerst wurden die Maroni geschält dann wenn möglich von der braunen Haut entfernt und darauf hin mindestens 2 Wochen bei täglichem Wenden gut getrocknet.

Zubereitung

  1. Man nimmt für die Zubereitung z. B. an einem Vormittag sich die gewünschte Menge Maroni und gibt sie in einen Topf. Dann füllt mit kaltem Wasser auf. Für 1 Person reichen z. B. 10 Stück. So lässt man sie mit einem Deckel bedeckt über Nacht bei Zimmertemperatur mindestens 24 Stunden stehen. Die Kastanien nehmen nun langsam aber doch das Wasser auf und werden wieder dicker. 
  2. Zur Sicherheit am Nachmittag (wenn sich das Wasser schon sehr trüb verfärbt hat) das Wasser wechseln und abends noch einmal, damit es zu keiner unerwünschten Gärung kommt.  
  3. Am nächsten Vormittag nochmals frisches Wasser geben, Deckel drauf und ca. 30 Minuten kochen, bis sie weich sind. Die Maroni bleiben schön hell, wenn die braune Haut entfernt wurde. Konntest du sie nicht entfernen, dann wird auch das Kochwasser sich rotbraun verfärben. Das ist nur ein optischer Makel, schöner und appetitlicher zum Anschauen sind sie natürlich, wenn sie hell bleiben. 

Wissenswertes

Ich bereite mir die getrockneten Maroni gerne auf diese Weise zu, und da sie sehr sättigend sind, ersetzen sie so eine Mahlzeit, wenn man mal keine Lust zum Kochen hat. (100 Gramm enthalten ca. 250 Kalorien). Dafür sind sie aber sehr fettarm und eignen sich daher gut zur Konservierung.

Sie schmecken trotz dem Kochen sehr süß und sind auch für Menschen die eine Glutenunverträglichkeit haben, eine Wohltat. Ich esse sie bewusst z. B. bei einer Magenverstimmung, da sie regulierend auf den gesamten Stoffwechsel wirken.

Auch Kindern kann man sie schmackhaft machen. Diabetiker sollen aufgrund dem hohen Stärke Anteil auf die Menge achten.

Natürlich kann man sich auch die im Handel erhältlichen gedünsteten Maroni z. B. von Ja Natürlich kaufen. Aber warum nicht selbst machen, wenn man genügend Esskastanien zur Verfügung hat, oder einfach das Produkt gerne selbst von Anfang an herstellt.

Nach dem Moto: "Da weiß man, was drin ist".

Bei meinen nächsten Tipps (die sind erst in Arbeit ;-)) verrate ich euch ein leckeres Rezept von einer süßen Maroni Roulade und eine weitere Konservierungsmethode für Esskastanien.

PS: Sollten die Kastanien nach 30 Minuten noch immer etwas hart sein, das kann sein, wenn sie sehr groß waren und die Zeit zum Einweichen zu kurz war, einfach bei kleiner Flamme nochmals 15 Minuten köcheln lassen = auf kleiner Stufe weich dünsten.

Viel Freude beim Naschen!

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


2
#1
11.3.16, 22:25
Ich habe gerade mal gegoogelt. Die sind ausserdem auch noch sehr Eiweißreich, was gerade jetzt für meine LOW CARB Diät sehr gut ist. Dann werde ich mich mal auf die Suche machen nach diesen tollen Dingern.
#2
11.3.16, 23:38
Freut mich wenn ich frischen Wind in die Küche rein bringen konnte! ;-)
3
#3
11.3.16, 23:56
@NFischedick: Zitat: "Ich habe gerade mal gegoogelt." Zitat Ende.

Dann weißt du ja jetzt wie es geht.
Glückwunsch zu einem Stück mehr Selbstständigkeit! *blümchen*
#4
12.3.16, 00:07
@Jeannie: Danke für den Glückwunsch! -)))))
1
#5 Ribbit
12.3.16, 09:48
@NFischedick: in der low carb Diät willst du Maroni essen? :-D vielleicht lieber nochmal googeln.
Da kannst du auch Nudeln essen...
2
#6
12.3.16, 09:58
Maroni haben viele Kohlehydrate und Stärke, darum machen sie sehr rasch satt.
Sie sind extrem kalorienarm, da sie nur sehr wenig Fett enthalten. Es hilft dem Körper das Glückshormon Serotonin herzustellen, das wirkt bei einer Diät denke ich schon unterstützend!
#7
12.3.16, 10:27
aber eben nicht bei einer LOWCARB-Diät ... *pfeif* ... trotzdem lecker, diese kleinen Scheißerchen :-D auch als Suppe *mnjam*
1
#8
12.3.16, 10:47
Die Vor- und Zubereitung von Esskastanien ausführlich zu beschreiben ist wichtig. Die wertvollen Inhaltsstoffe sind es, die man beachten könnte. Wer sich mit ihnen anfreundet, gibt auch mal das Geld für Bio-Kastanienmehl aus. Damit kann man tolle Kekse machen!
1
#9
12.3.16, 12:27
Ich mache diese Low Carb Diät ja in einer Gruppe. Dort habe ich ja auch einen Betreuer. Den werde ich am Montag mal fragen ob ich die essen darf.
1
#10
12.3.16, 13:34
Ich habe noch nie etwas aus Maroni zubereitet. Nach diesem Tip bekomme ich aber Lust dazu!
1
#11
12.3.16, 14:13
Für mich haben Esskastanien immer so etwas von Jahrmarkt im Herbst oder Weihnachtsmarkt. Da kaufe ich mir gerne eine Tüte voll frisch gerösteter Kastanien. Ich habe sie erst einmal auf dem Wochenmarkt gekauft und fand dann die Zubereitung doch sehr aufwändig. Aber das Kastanienmehl (Danke @gudula für den Hinweis) werde ich mal ausprobieren. Beim Backen ersetze ich gerne normales Mehl teilweise durch etwas anderes, um einen interessanteren Geschmack zu erhalten.
2
#12
12.3.16, 16:01
Hallo! Viele von euch werden es mittlerweile schon wissen: Ich liebe Kastanien/Maroni über alles! Ich mache mir übrigens auch das Kastanienmehl selbst. ;-) Draus kann man z.Bsp. salzige Spätzle als Beilage, Brot oder eben Süßes wie z.Bsp. Rouladen, Kekse, Tortencremen usw. herstellen.
#13
12.3.16, 16:19
Maronenmus kann man in Kuchen oder Torten verarbeiten, schmeckt sehr lecker.
1
#14
14.3.16, 07:46
Jippie! Danke, hatte ja schon auf einen Tip gewartet...

@ binefant: Suppe klingt lecker, gibt's das Rezept?
#15
14.3.16, 09:36
Bojana, vielleicht hat ja Binefant Lust die erwähnte leckere Suppe als Tipp einzustellen? Macht ja jeder ein wenig anders.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen