Glutamat

Glutamat - Schmackhaft und Gesund?

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Würdest du so den Inhaltsstoff Glutamat beschreiben? Wohl kaum, ist Glutamat nicht längst im allgemeinen Völkermund negativ behaftet. Zu Recht? Dieser Artikel räumt mit den Vorurteilen und Irrtümern rund um das Thema Glutamat auf.

Glutamate in Lebensmitteln

Schmackhaft und gesund - das sind die zwei Forderungen die der Großteil unserer Bevölkerung an sein tägliches Brot richtet. Mit täglichem Brot sind die circa 1,3 kg Nahrung gemeint, die durchschnittlich Tag ein Tag aus in den Magen eines gesunden, erwachsenen Menschen wandern. Wenn der Geldbeutel beim Einkauf dieser schmackhaften und gesunden Nahrung dann nicht allzu sehr belastet wird und somit kein ungutes Gefühl in der Magengegend zurück bleibt, sind der Mensch und sein Magen in der Regel zufrieden. Doch wann ist unsere Nahrung nun schmackhaft und gesund? 

Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind werden wir uns mit dem ersten Aspekt erst gar nicht näher beschäftigen. Viel lieber wollen wir uns mit der Frage auseinandersetzen: Wann ist unsere Nahrung gesund? Oder besser: Wann ist unsere Nahrung eigentlich ungesund? Eine Frage die sich nach heutiger Auffassung recht schnell beantworten lässt. Hat man sich doch in den vergangenen Jahren ausführlich mit dieser Thematik beschäftigt.

Geschmacksverstärker und Glutamate, das sind die Inhaltsstoffe die wir heutzutage in einer guten Küche gerne missen wollen. Fortgeschritten haben wir uns hierbei aus einer Zeit in der die Zaubermittel Maggi-Fondor und Maggi-Würze beinahe in jedem Kochtopf landeten und auch zu Tisch noch einmal kräftig damit nachgewürzt wurde. Heute bleiben die beiden Zaubermittel aufgrund ihrer Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat und Dinatriuminosinat oft traurig und verlassen im Supermarktregal stehen. Stehen bleiben aber auch weitere Lebensmittel, bei denen wir nach kritischer Prüfung der Zutatenliste auf eines dieser Geschmacksverstärker gestoßen sind.

„Umami“

Den Gegensatz hierzu finden wir in der japanischen Küche, in der das Glutamat, liebevoll als „umami“ (wohlschmeckend) bezeichnet, ein häufig verwendeter Inhaltsstoff ist. In der westlichen Küche ist das Glutamat hingegen längst im allgemeinen Völkermund oder in diesem Falle wohl eher Gaumen negativ behaftet. Zu Recht? Nicht unbedingt, bedenkt man dass der Mensch selbst freies und proteingebundenes Glutamat in sich trägt oder dass wir Glutamat häufig unbewusst als natürlichen Geschmacksverstärker zu uns nehmen! So zum Beispiel erst vergangenen Sonntag in Muttis deftigem Sonntagsbraten oder in einer, zu dieser Jahreszeit üblichen Hühnersuppe. Hier setzen wir beim Schmoren des Bratens oder Auskochen der Hühnerknochen die in den Nahrungsproteinen gebundenen Glutamate frei.

Natürliches Vorkommen

Aber es gibt auch Lebensmittel die bereits in ihrer ursprünglichen Form natürlich vorhandene Glutaminsäure (Aminosäure, Eiweißbestandteil) in Form von Glutamaten beinhalten, allen voran der Parmesan. Gefolgt von weiteren Lebensmitteln wie z.B. der Tomate, dem Fisch und der Sojabohne. Den Vorteil erkannt, werden diese Lebensmittel pur oder in konzentrierter Form zum Würzen und Verfeinern, etwa als Tomatenmark, Fisch- oder Sojasoße verwendet. Denn es ist gerade dieser Bestandteil an natürlichem Glutamat der den würzigen und kräftigen Geschmack hinterlässt.

So können und sollten wir nach diesem Kenntnisstand das wohlschmeckende Glutamat gar nicht länger in unserer Küche meiden. Vielmehr müssen wir uns heute fragen, ob wir das Glutamat in der Vergangenheit nicht zu Unrecht verteufelt haben. Vielleicht wollen wir es künftig eher liebevoll als „umami“ bezeichnen!

Von
Eingestellt am

169 Kommentare


11
#1
23.1.14, 11:26
Ich muss gestehen, das ich trotz allem immer noch mit Fondor & co. koche . Ich bin damit aufgewachsen und mir schmeckt es nun mal gut. Aber bis jetzt haben weder meine Kinder noch ich damit Probleme.
14
#2 Icki
23.1.14, 11:47
Gut, dann taucht Glutamat also natürlich auf, kann ich glauben. Aber meines Wissens wird ja nicht Glutamat im Allgemeinen verteufelt, sondern vor allem Mononatriumglutamat, also ein spezielles Glutamat. Oder ist Glutamat = Mononatriumglutamat?
9
#3
23.1.14, 12:01
Ich bin Maggi-Fan und bins auch schon immer gewesen. In den Kartoffelsalat gehört es und in der Suppe hab ich es auch gern. (Mit Maggi meine ich hier die Flüssig-Würze aus der bekannten Flasche.) Außerdem liebe ich fernöstliche Küche - speziell Sojasoße.

Ich bin mit Maggi aufgewachsen, meine Kinder auch und bisher ist auch keiner von uns an Glutamat-Vergiftung gestorben. Ans Glutamat-Märchen habe ich sowieso noch nie geglaubt. Allerdings gibts auch wirklich Leute, die an einer Glutamat-Unverträglichkeit leiden und die sollten es dann auch wirklich meiden.

Wenn man sich jedoch allgemein vernünftig ernährt und an keiner Unverträglichkeit leidet, kann man ab und zu schon mal beim Chinesen oder Japaner die Sau rauslassen und hemmungslos in fernöstlichen Köstlichkeiten schwelgen. Und auch mal die Suppe mit Maggi nachwürzen.

:o))

Interessant ist auch dieser Bericht:
http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Geschmacksverstaerker-Glutamat-Harmlos-oder-ungesund-74191.html
24
#4 redhairedangel
23.1.14, 12:06
Klar kommt das G. in diversen Nahrungsmitteln natürlicherweise vor, aber das, welches verteufelt wird, ist das extra zugesetzte. Und da finde ich schon, dass weniger mehr ist. Denn wenn eine Speise von sich aus schon nicht schmeckt und man dann extra mit "umami" nachhelfen muss, um sie runterzubekommen, dann sollte man es lassen. Und wenn man es künstlich zuführt, weil es dann "noch besser" schmeckt, dann isst man dadurch mehr, wird schneller dick etc. ...
38
#5 Upsi
23.1.14, 12:54
Ich weiss nur, das ich bei jeglichen künstlichen Nahrungsmitteln wie tütensuppen, fertigsossen, Fertiggerichte allgemein, Minuten nach dem essen Sodbrennen und Magenschmerzen bekomme. Ich habe solche Dinge aus meinem ernährungsplan völlig gestrichen. Wem es schmeckt und wer es verträgt, von mir aus kann jeder essen was er will, ich verzichte gern darauf.
2
#6 HimawariRecords
23.1.14, 13:29
Mir schon laengst bekannt. Aber vielen vielen dank, dass endlich mal jemand etwas ausfuehrlich dazu sagt! Die Muehe waere mir persoenlich viel zu stressig. Und meinem persoenlichen Emfpinden nach leider meist auch vergebens.
3
#7
23.1.14, 14:57
@Icki: Mononatriumglutamat ist laut Wikipedia lediglich das meist verwendete Glutamat in Lebensmitteln
35
#8 MissChaos
23.1.14, 15:40
@Bernhard: Was willst Du damit sagen? Ich soll mehr Glutamat essen? Irgendwie verstehe ich nicht, was Dich motiviert hat, diesen Tip zu schreiben.

Den natürlichen Geschmacksverstärker aus Kräuter, Gemüse und co. wird doch bei einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung sowieso genutzt.

Warum möchtest Du uns mit diesem Tip suggerieren, dass das zugesetzte Glutamat in den meisten Fertiggerichten, Tütchenpäckchen und in vielen (genauer in den meisten) Wurstprodukten völlig harmlos ist?
Vor allem kommt es mir so vor, als ob Du damit auch sagen willst, dass das Mononatriumglutamat das Gleiche ist wie das, das in natürlicher Form in Lebensmittel vorkommt.

Welcher ist Dein nächster Tip? Kauft mehr "SonnenBassermann"? Maggi? Knorr?



1908 entdeckte der Japaner Kikunae Ikeda einen neuen Geschmack, den er "umami", japanisch für "herzhaft", nannte.
Was anfangs noch aus Algen gewonnen wurde, wird nun in riesigen Mengen synthetisch hergestellt: Basis ist meist eine preisgünstige Kohlenhydratquelle, der bestimmte Bakterien zugesetzt werden. Und heraus kommt Mononatriumglutamat, ein Salz der Glutaminsäure und ein Lebensmittelzusatz, um den sich seit Jahren erbitterte Diskussionen drehen.
Man muss unterscheiden, es gibt einmal Glutamat als Botenstoff im Gehirn, das wird vom Körper produziert und ist für die Signalübertragung im Gehirn sehr wichtig. Und dann gibt es eben die künstlich zugesetzte Glutamat-Aufnahme über die Nahrung und das ist ein ganz anderer Bereich, der davon klar abzutrennen ist.
3
#9 MissChaos
23.1.14, 15:42
Hier ist der Link nochmal (vollständig)
http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2012/glutamat-102.html
25
#10 Emily22
23.1.14, 18:16
Es ist seit langem bekannt, dass Glutamat Migräne auslösen kann!

Und wie vielen Leuten ist schlecht, nachdem sie beim Chinesen essen waren (China-Restaurant-Syndrom). Das kommt nicht von ungefähr.
13
#11 fabesimo
23.1.14, 18:23
Ich persönlich bekomme nach Essen mit Glutamat ganz heftige Migräne . Die weg bleibt wenn ich nirgend wo esse wo man das ins Essen gibt.
Selbst wenn ich es nicht weiß passiert das.
Bei Sojasoße und Tomaten und Co passiert das nicht . Nicht mal wenn ich das zusammen esse.
2
#12
23.1.14, 18:36
@Emily22: Klar, denn wie auf viele andere Lebensmittel kann man auch auf Glutamat unverträglich reagieren. Das heißt aber noch lange nicht, dass Glutamat generell unverträglich ist.

Ich für meinen Teil fahre total auf fernöstliche Küche ab und hab noch nie unter Glutamat-Unverträglichkeit gelitten. Auch Sojasoße und Maggi-Würze mag ich gerne.
22
#13
23.1.14, 20:27
Schon mal gefragt, warum man die Chipstüte immer leer essen muss :-) ?????
Ich versuche so gut es eben geht auf Glutamat zu verzichten. Aber es ist ja fast überall drin. Und man kann sich gar nicht mehr dagegen entscheiden, wenn man mal was Fertiges auf den Tisch bringt. DAS ist eigentlich das Bedenkliche, man hat als Verbraucher keine Wahl! Wenn Glutamat natürlich vorkommt, ist es doch etwas anderes als künstlich hergestelltes Glutamat, oder irre ich mich? Ich mag auch keine Vitaminzusätze in meinem Essen. Wenn ich frisches Obst und Gemüse esse, bin ich doch versorgt. Aber uns Verbrauchern wird ja alles als sooo gesund angeboten. Und Glutamat macht Appetit, man isst viel mehr als man es normalerweise tun würde. Ich wäre froh, wenn man die Dosierung wenigstens mal zurückschrauben würde....
23
#14 Upsi
23.1.14, 20:42
Ich glaube,das viele Krankheiten, die man früher nicht kannte, weil sie nicht in Erscheinung traten, mit unseren Nahrungsmitteln zu tun haben. Das Wort Allergie oder Neurodermitis kannte ich gar nicht und wenn mal jemand Krebs hatte, war das ein Ereignis, worüber der ganze Ort sprach. Heute gehören diese Krankheiten dazu wie husten und schnupfen. Irgendwann haben wir uns durch unsere Ansprüche an Vollkommenheit selbst ausgerottet.
3
#15
23.1.14, 20:59
Ist immer schön, wenn man "Zivilisationskrankheiten" auf etwas schieben kann. Zuwenig Bewegung, zuviel Streß, Rauchen, emotionale Probleme, Schlaflosigkeit, Lebensmittelunverträglichkeiten anderer Art, an die man vielleicht nicht denkt (oder nicht denken will)... ergeben auch Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Übelkeit.

Und dann ist es das "ungesunde" Glutamat, auf das eh alle böse sind. Warum ist es dann beim Chinesen immer voll, und warum gibt es soviele asiatische Restaurants? Warum rennen Asiaten nicht permanent mit Aspirinpackungen rum? Und bei uns liegt oft eine halb- oder dreiviertelvolle Chipstüte. Da ist noch jeder sein eigener Herr.
5
#16 MissChaos
23.1.14, 21:17
Schade... Mein Kommentar wurde nicht freigeschaltet. Meine Reaktion war wohl nicht erwünscht...
Das gibt mir zu denken, Bernhard. Finde ich nicht gut.
3
#17 MissChaos
23.1.14, 21:24
Danke Bernhard. Jetzt ist mein Kommentar gerade freigeschaltet worden. ;)
9
#18
23.1.14, 21:28
Ich habe es schon mal in einem Kommentar geschrieben, ab und zu ,,brauch" ich mal eine Tütensuppe. Wir kochen so wenig wie möglich mit Fertigmitteln , aber manche Sachen, finde ich, kann man geschmacklich nicht selber machen.
Wie geschrieben , wir kochen meistens frisch , aber ich schrei nicht wenn`s mal aus der Tüte kommt.Mein Mann bekommt zuviel wenn er die Tütensuppe nur riecht , er ist sie auch selten mit , dafür benutzt er Maggi was ich wiederum nicht mag !!
Also alles im ,,gesunden " Verhältnis .
Das ist doch ok.
21
#19 xldeluxe
24.1.14, 01:30
Ich habe heute Graupensuppe gekocht und was wäre die ohne Maggi?!?!??!

Natürlich ist da auch Petersilie drin und wenn es Sommer wäre auch Maggikraut (ja ja hat nichts mit Maggi zu tun schmeckt aber so!) aus dem Garten...aber ohne Maggi und HotMaggi, Sojasoße in 3 Geschmacksrichtungen, Fischsoße, Austernsoße, Hoisinsoße usw. läuft bei mir in der abwechslungsreichen Küche gar nichts.

Ich verwende Salatfix, Tütensuppen und habe trotzdem auch einen "echten" Kräutergarten, ernähre mich ausgewogen und koche täglich frisch mithilfe von Tüten dann und wann, wie es eben passt!

Und ich sage JA zu Fertigprodukten, Fondor, Maggi und Co!

Meinem Körper hat es bisher nicht geschadet, Geschmacksverstärker scheinen mir nichts anhaben zu können und Allergien und Migräne kenne ich auch nicht.

Für mich solls rote Daumen regnen............... lalalla

Ich kann das alles fast nicht mehr hören:
alles ist giftig, umweltschädlich, unverträglich, unverantwortlich!

Mein Gott, ist ja gut!
Muß doch keiner machen - aber kann man doch!

Und zu # 9 von Emily22:

Mir ist auch regelmäßig schlecht, wenn ich vom Chinesen komme:

Weil ich mich überfressen habe an dem köstlich Buffet!!!

;-))))))))))))))
4
#20
24.1.14, 06:32
@MissChaos: Danke, genau das hab ich mir beim Lesen auch gedacht.
10
#21
24.1.14, 08:32
@xldeluxe: Vielen Dank, das sehe ich absolut genauso! Wenn es nach manchen Beiträgen im Internet und auch sonstwo geht, dürfte man eigentlich gar nichts mehr essen. Meine Konsequenz daraus ist:

Ich esse, was mir schmeckt!

Zum Thema Glutamat: Es gibt keinerlei wissenschaftlich gesicherte Hinweise darauf, dass Glutamat - in üblichen Mengen verwendet - in irgendeiner Weise schädlich ist. Unverträglichkeiten gibts bei fast jedem Lebensmittel, aber ich würde doch auch nicht behaupten, dass Nüsse generell ungesund sind, weil viele Leute dagegen allergisch sind. Ich vertrage das Zeug problemlos.

Fertigprodukte verwende ich in Maßen (nicht Massen), vor allem auch zum "Tunen" von selbstgekochtem Essen. Das ist einfach eine sinnvolle Erleichterung für mich. Dazu gehören dann manchmal auch Glutamate, z.B. in Form von Sojasauce oder Maggi. Warum auch nicht?
11
#22
24.1.14, 10:08
Die ganze Diskussion ist doch sowieso sinnlos: es gibt Köche, die andere Köche für das würzen mit Glutamat am liebsten kreuzigen würden, und es gibt andere, die das ähnlich entspannt sehen wie ich. Wenn ich sehe, wie es hier Daumen hagelt, vergeht mir schon wieder die Lust.

Einige hier scheinen noch nie was von Toleranz gehört zu haben. Lasst doch andere kochen, wie sie wollen; wenn sie sich mit dem bösen Glutamat vergiftet haben, ist es doch eh nicht euer Problem!

ICH hab doch auch kein Problem damit, wenn die Glutamat-Kritiker das Zeug nicht essen, doch ich missioniere nicht - ein jeder nach seinem Geschmack!

Abgesehen davon KANN ich es einfach nicht glauben, dass die Kritiker noch nie was beim Chinesen, Japaner oder Inder gegessen haben - die verwenden Glutamat mit Hingabe -, oder überhaupt jemals in irgendeinem anderen Restaurant, denn gerade in Restaurants wird gerne mal auf Soßenpülverchen, fertigen Kloßteig und ähnliches zurückgegriffen - ganz egal, was Rach und Konsorten behaupten.
-8
#23
24.1.14, 12:48
Hätte nicht gedacht, dass es heutzutage wirklich noch Menschen gibt, die mit Maggi kochen. Und den Tipp finde ich unter aller Sau, was soll das sein, Werbung für Maggi, Knorr und Konsorten?

Aha, von Bernhard Finkbeiner, nun sollte ja wohl dem letzten Trottel klar sein, wozu es dieses Forum gibt!
3
#24
24.1.14, 13:06
Wieviel bekommt FragMutti denn von Knorr und Maggi?
2
#25
24.1.14, 13:13
@mutti2002: Ach was, komisch, ich ernähre mich seit Jahrzehnten absolut glutamatfrei. Man hat durchaus eine Wahl. In Bioläden sind alle Produkte Glutamatfrei, bis auf die japanischen Sojaprodukte vielleicht, aber wer kauft schon nach Fukushima was aus Japan?

Außerdem hat doch jeder auch im ganz stinknormalen Supermarkt die Möglichkeit die Zutatenlisten zu studieren und ich denke auch hier gibt es ausreichend Alternativen.
9
#26
24.1.14, 13:19
Vielen herzlichen Dank für den Trottel. Du solltest deinen Ton etwas mäßigen und Dich etwas in Toleranz üben.

Und ja , ich liebe auch Maggi an meiner Graupensuppe.
4
#27
24.1.14, 13:19
@mops: ach die allseits so geliebte Toleranzwird mal wieder im Munde geführt. Der Spruch: "soll doch jeder machen, wie er will", kommt mir schon zu den Ohren raus.
Das ist so diese Lahmarschmentalität, mir doch egal, macht doch was ihr wollt und sich dann auch noch sooo tolerant finden. Schon mal dran gedacht, dass alles was wir verwenden letzten Endes sich im Kreislauf des Lebens befindet? Das alles verzehrte Glutamat auch wieder ausgepisst wird und sich letzten Endes in unserem Trinkwasser befindet?

Nein, soweit denkt natürlich keiner, Spülung gedrückt und aus den Augen aus dem Sinn.

Und was ist mit den Kindern, die von gedankenlosen Eltern mit diesem Dreckszeug gefüttert werden?
Sind wir auch so tolerant, dass wir zugucken wenn die Kinder vergiftet werden, weil die Eltern es nicht besser wissen oder solchen "Tipps" wie diesem hier folgen???

Nein, sterben werden sie daran nicht gleich, vielleicht auch nicht in einem Jahr aber es kann, zusammen mit anderen Schadstoffen, dazu beitragen, dass sie irgendwann Krebs bekommen, vielleicht erst in 10, 20 oder 30 Jahren.
Können Sie das verantworten, Herr Finkbeiner?
20
#28 MissChaos
24.1.14, 13:57
@mamamuh:
Im Großen Ganzen gebe ich Dir bei Deinen Ausführungen recht.

ABER:
Das geht auch in einem anderen Ton! Und dieser lässt bei Dir wirklich zu wünschen übrig. Ich finde es nicht gut wie Du Menschen die nicht Deiner Meinung sind angreifst.
Und hier kommt wieder die Toleranz ins Spiel. Wenn Du anderen Deine Meinung "aufdrücken" willst, wirst Du zwangsläufig Gegenwehr bekommen. Zu Recht. Du kannst versuchen "aufzuklären". Der eine nimmt es an der andere eben nicht. Die meisten Menschen lassen sich gerne etwas erklären wenn mit Freundlichkeit und Sachlichkeit argumentiert wird.

ICH bin auch sehr vorsichtig bei Glutamat, Aspartam und co... ICH achte darauf was ich koche. ICH weiss um die Wirkung von Mononatriumglutamat. Und doch gehe ich auch ins Restaurant bzw. zum Chinesen/Japaner. Nicht oft, aber wenn, dann genieße ich das Essen. Denn es schmeckt mir. Hier geht es um die Dosis. Denn bekanntlich macht die Dosis das Gift. Im Alltag achte ich penibel darauf.
Zuhause koche ich frisch und achte auf die Zutaten. Ich mache sogar meine gekörnte Brühe selbst.
20
#29
24.1.14, 14:13
@mamamuh:

puh...extra angemeldet um hier dampf abzulassen.

Welches glutamattröpfchen ist dir denn über die leber gelaufen?

Klar sollte man sich gesund ernähren und auch auf geschmacksverstärker möglichst verzichten.
es hier als GIFT zu bezeichnen finde ich etwas übertrieben.

Gerade die japaner und chinesen werden im Durchschnitt viel älter als wir. Und dass obwohl sie teuflische produkte essen....

Würdest du freundlich und sachlicher deinen Standpunkt erklären, könnte dich das eventuell weiterbringen.

Wenn du dir deine Lebensmittel komplett im bioladen kaufen kannst...schön für dich.
90% der menschen können das nicht.
16
#30
24.1.14, 15:11
@MissChaos: Die Intension meines Tipps ist einfach der, dass Glutamat oftmals zu Unrecht verteufelt wird, da es ja auch in natuerlichen Lebensmitteln vorkommt (Stichwort Huehnersuppe). Nirgends habe ich auch nur ansatzweise angedeutet, dass ihr mehr Tuetensuppen essen sollt!
2
#31 MissChaos
24.1.14, 16:20
@Bernhard:
Stimmt hast Du nirgends geschrieben. Kam bei mir etwas anders rüber.
Nix für ungut. Zwischenzeitlich kennst Du ja meine etwas "überspitzten" Kommentare...
Sorry... so bin ich halt nun mal. ;)
4
#32 fabesimo
24.1.14, 16:48
Mir sind auch wenn heute nicht mehr in allen Maggi oder Knorr Tüten Glutamat sein soll diese für so einen großen Haushalt zu teuer.
Für das Geld kann ich wirklich schon Bio Sachen kaufen.
Und wenn ich das nicht jedes mal tue habe ich statt Tüte immer noch echtes Gemüse oder bei Soßen was richtiges im Topf. Ich war nie ein Fan davon , meine Oma kochte ohne und seit dem ich Mirgräne bekomme ( dieses kommt durch eine Fruchtwasserembolie aber Glutamat triggert das so das es sofort kommt) lasse ich das auch bei anderen sein essen mit Glutamat zu essen.
Denn ich liege dann 2 Tage flach.
Ich verbiete keinen seine Tüten aber ich esse sie nicht
2
#33
24.1.14, 17:56
@xldeluxe: wußte gar nicht, daß ich mit dir sooo einer meinung bin. laß es dir weiterhin gut schmecken.
15
#34 Icki
24.1.14, 20:21
@mamamuh: Diese Lahmarschmentalität (von mir auch weiterhin gerne "Toleranz" betitelt), in diesem Fall von Bernhard, ist der Grund dafür, dass dein Account zumindest zum jetzigen Zeitpunkt noch existiert und du nicht rausgeflogen bist, obwohl du den Betreiber dieser Homepage in unschönem Ton beleidigt hast und ihm ohne Beweise unterstellst, von der glutamatverarbeitenden Industrie geschmiert zu werden.
Ich glaube, meine Toleranz hätte dafür nicht gereicht.
8
#35
24.1.14, 20:32
@mamamuh:

Lahmarschmentalität? Was willst Du denn, daß jeder so tickt wie Du? Ich mag dieses Missioniergehabe so überhaupt nicht. Wenn Du die Kohle hast, alles im Biomarkt zu kaufen und so blauäugig bist zu denken, da ist alles super, ist das doch prima für Dich. Aber äußere Dich doch bitte nicht in solch abfälligem Ton und mit solchen Worten ("ausgep***t") hier.

Wie @icki finde auch ich bemerkenswert, daß die Seitenbetreiber noch so tolerant (oder besser "lahmarschig") Dir gegenüber sind. Mir hat Bernhard zumindest jüngst in einer anderen Sache widersprochen... vielleicht sieht er bei mir noch Hoffnung ;)!
4
#36
24.1.14, 21:09
@mamamuh: Liebe mamamuh, Du hast ganz klar einen an der Waffel.

Zu mehr Kommentar regen mich Deine ordinären Ergüsse nicht an.
10
#37 xldeluxe
24.1.14, 21:14
Das einzige, was mir an bio ins Haus kommt, sind Gemüse, Obst und Kräuter aus meinem eigenen Garten.

Um alle anderen Bioprodukte mache ich einen Bogen, traue ihnen nicht, finde sie überteuert und bin leid, dass sich so viele als bessere Menschen sehen, die sich "angeblich" gesund durch bio ernähren.

Ich bin dafür, dass nicht normgerechtes Obst und Gemüse angeboten wird und würde es kaufen, aber wenn ich schon Bio lese, drehe ich durch!

Vielleicht liegt das aber weniger an den Produkten als an den Menschen, die ihre Meinung dazu so penetrant und unnachgiebig vertreten, was ja nicht weiter störend wäre, wenn sie nicht alle anderen verurteilen und beleidigen würden!

Ich kann ja nichts dafür, dass ich gesund und munter bin, Allergien nur vom Hörensagen kenne, weder an Verdauungsbeschwerden noch Kopfschmerzen leide, nachdem ich gegessen habe.

Themen in denen Wörter wie Tütensoßen, Maggi, Plastiktüten, Rohrreiniger, Domestos/Klorix, Dosen und Pastik vorkommen, sollten alle sofort verboten werden!!!!!

Dann gibt es hier auch keinen Krieg und wenn es um die Umwelt geht und was wir den nächsten Generationen hinterlassen, wenn wir Glutamat urinieren (so wie von mamamuh verdeutlicht) fiel mir zufällig folgendes ein:

Der Methadonausstoß von Kühen durch Rülpsen und Furzen ist so hoch, dass sie dadurch den Treibhauseffekt bedingen!!!!

Wie komme ich da jetzt nur drauf, hat doch gar nichts mir Glutamat zu tun.....?!?!?

Nichts für ungut: Böse ist anders ;-))))))))))

Off topic aus!
11
#38 Dackel
24.1.14, 21:27
Glutamat, künstlich dem Essen untergemengt, ist ein Zeichen schlechter Küche. Billig und schnell untergerührt.

Ich merke das sehr schnell, mein Mund trocknet aus und egal wieviel Wasser ich trinke, es nützt nichts.

Ist leider inzwischen sehr verbreitet, die Kellner wissen oft garnicht, was die Küche zusammenbraut und die Angaben auf der Speisekarte sind auch nicht zuverlässig.
:-((((
7
#39 fabesimo
25.1.14, 00:46
Es haben leider nicht alle einen eigenen Garten wo sie etwas anbauen können.
Ich kaufe bei einem Bauernhof wo ich sehen kann wo das was ich kaufe her kommt.
Und schön das du keine Allergien und Unverträglichkeiten hast,
ich eben schon . Und ich habe ja keinen verboten Tütensuppen und Fondor zu essen.
Ich brauche das aber nicht denn selber gekocht schmeckt es mir am besten.
Jeder kann sich ja antun was er will.
Ob all diese Kunstprodukte gesund sind wird man sehen aber das sie nicht umsonst sind ist ja nun keine Frage. Und ob der Körper sie braucht ?
Ich esse auch lieber im Joguhrt Früchte die ich vorher gesehen habe und nicht Aroma aus Sägespänen. Und eine echte Vanille ist mir lieber als Vanillin. Es muss ja nicht schaden aber mögen muss ich es nun nicht .
Unser Körper ist oft viel zu sauer weil man das falsche ist. Und wehrt sich dann.
Aber essen ist wie Rauchen jeder kann das tun was er mag.

Und ich kaufe auch krumme und kleine Gurken ! Es gibt dieses Obst und Gemüse bei uns zu kaufen. Sogar preiswerter.
Und Leute die keinen Garten haben und sich dann Bio Obst und Gemüse kaufen so zu hassen ist auch eine reife Leistung :-) aber bitte ich kann damit leben. Ich habe keinen Garten wo ich was pflanzen kann , noch nicht ich arbeite noch an einem Schrebergarten aber das ich sonst was bin weil ich auf einem Bauernhof mir auch Bioobst kaufe ist klasse .
Ich kaufe das was die Saison so her gibt dann ist es auch erschwinglich .
Ich brauche keine Erdbeeren im Dez .
Da Orangen bei uns nicht wachsen kaufe ich so etwas dann eben nicht beim Bauern und dann auch nicht in Bio weil ich es ja nicht kontrollieren kann.
Ich wollte kein Massen Ei essen wollen und habe aber auch kein eigenes Huhn was in meinem Garten rennen kann und Eier legt.
Wie dumm . So muss ich auch hier welche kaufen.

Ich weiß was ich für mich möchte und jeder darf essen was er mag. Eine Meinung haben darf auch jeder.
7
#40 Internette
25.1.14, 09:21
#39 @fabesimo:
Schließe mich deinem Kommentar zu 100 % an!
Bin auch keine militante Nichtraucherin, lasse anderen ihre Meinung und jeder soll essen was er will. Es ist erwiesen, dass sich gewisse Schadstoffe im Körper anlagern und für viele Krankheiten verantwortlich sind. Wenn man sich heute gesund fühlt, heißt das nicht, dass man es auch wirklich ist oder bleibt. Mir ist auch wichtig fit zu sein und leichten Schrittes durch die Welt zu gehen.

Ich finde es schlimm genug, dass wir Verbraucher entmündigt werden, weil wir nicht mal wissen ob unsere Milch, Eier, Joghurt, Käse, Fleisch ect. mit Gentechnik hergestellt werden, denn wir erfahren nicht, ob die Tiere gentechnisch verändertes Futter gekommen.
Mir bereites das Unbehagen und ich möchte mich bewusst dafür oder dagegen entscheiden können. Die Augen davor zu verschließen ist keine Alternative für mich.
Daher bemühe ich mich gute Lebensmittel zu kaufen, um sie so richtig genießen zu können und nicht die Augen davor zu verschließen, weil es doch sowieso egal ist oder darauf auch nicht mehr ankommt. Mir kommt es darauf an!
Jeder trägt die Verantwortung für sich selbst.
5
#41
25.1.14, 09:53
@fabesimo
grünen Daumen und *****************für dich!
das ist bewusst und achtsam mit sich und der (Um)Welt umgehen, wir haben nur eine, Gesundheit ist ein hohes Gut, sie zu erhalten ist wesentlich, erkennen die meisten erst wenn sie krank sind.

*an Rheuma und Liebe glaubt auch Niemand bis es ihn selbst erwischt hat ...*

Zitat einer klugen Frau, ihr Name fällt mir gerade nicht ein ... :-))

in diesem Sinne schönes Wochenende :-)
8
#42 Dackel
25.1.14, 11:55
Auf der Seite helpster.de habe ich u.a. Folgendes gefunden dazu:

"... Noch nicht erforscht ist, warum Asiaten nicht auf Glutamat reagieren, Europäer, US-Amerikaner und Australier aber sehr wohl. Solange dieses als Ist-Zustand angenommen werden muss, so lange sind weitere klare Angaben zu dem Thema nicht seriös."
7
#43
25.1.14, 13:34
"asiaten reagieren nicht auf glutamat, europäer .....sehr wohl." asiaten reagieren aber auf kuhmilch, wir größtenteils nicht. ist milch deshalb giftig? warum essen dann so viele leute joghurt?
9
#44 onkelwilli
25.1.14, 13:51
@Dackel: Obwohl "Nicht-Asiat", reagiere ich nicht allergisch auf Glutamat. Wenn man weiß, dass man es nicht verträgt, muss man es halt nach Möglichkeit meiden.

@cordula1: Laktose(Milchzucker)-Intoleranz ist bei Aiaten weit verbreitet, aber auch bei Eurpäern und "Menschen mit europäischem Migrationshintergrund" nicht selten. Kein Grund zur Panik - oder doch? Habe kürzlich einen Bericht gesehen über Menschen, die zwar keinerlei Beschwerden nach dem Genuss von Milch und Milchprodukten hatten, aber "vorsichtshalber" die viel teureren laktosefreien Produkte kauften. Et wird immer bekloppter . . .
11
#45 Dackel
25.1.14, 17:16
Was ich damit eigentlich zeigen wollte ist, dass Asiaten das generell ohne Probleme vertragen können. Und niemand weiß, warum.

Ich war mal am Abend chinesisch essen und es war so lecker.
2 Stunden später brauchte ich wirklich einen Notarzt, mein Kreislauf war völlig im Keller und wollte da auch nicht wieder raus.
Er erklärte mir, dass er sehr oft zu solchen Einsätzen gerufen wird.

Gut, seitdem achte ich darauf. Doch in so manchem Restaurant wird einem das gerne immer wieder unauffällig unters Essen gemischt, erzählt mir jetzt bitte nicht, dass der Gesetzgeber dagegen Vorschriften gemacht hat.

Ich hasse es, wenn ich für so ein Essen auch noch bezahlen muss, weil ich natürlich nicht nachweisen kann, dass (wohl zu viel) Glutamat im Essen war.
6
#46 onkelwilli
25.1.14, 19:43
@Dackel: Wenn Du so heftig auf Glutamat reagierst, bist Du tatsächlich "arm dran". Es zu verbieten wird schwierig sein, solange die meisten Menschen es ganz gut vertragen.
Erdnussallergiker können an einer einzigen Erdnuss einen lebensbedrohlichen Schock kriegen, ich könnte sie pfundweise essen. Meine Tochter kriegt von normaler Milch heftige Darmkrämpfe. Das Leben kann so ungerecht sein!
7
#47
26.1.14, 08:33
Ja, die Diskussion ist wirklich sehr verschieden von Euch allen.
Ich möchte Euch das wertvolle Buch empfehlen: Die Chinastudy
es boomt im Moment in der Auflage, wer sich lieber die dazu passende Verfilmung dieses Buches ansehen möchte: Gabel statt Skapell
Ein Zitat aus diesem S. 204
"Die Freude am Leben, besonders in der zweiten Hälfte unseres Lebens, wird schwer beeinträchtigt, wenn wir nicht sehen können oder nicht zu denken imstande sind, unsere Nieren nicht funktionieren, wenn wir gebrechlich sind oder Knochenbrüche erleiden. ich für meinen Teil hoffe, dass ich nicht nur die Zeit in der Gegenwart, sondern auch die Zukunft ei guter Gesundeit und Selbstständigkeit genießen kann."
Ich schließe mich diesem Wunsch an.
Einer meiner "Spötter" ist jetzt 70 und hat vor Jahren einen Schlaganfall bekommen und kann gerade mit Müh und Not ein Schritt vor den anderen setzen.
Meine beste Freundin ist im letzten Jahr verstorben an Bauchspeichdrüsenkrebs. Alles half nicht mehr (64 Jahre). Sie hätte so gerne noch gelebt.
Ich möchte nicht mit einem meiner Spötter tauschen!
Wir werden bewusst krank gemacht, damit ist unser Wohlstand gesichert!
Mit dem Satz
es hat noch keiner bereut, zu einfach gelebt zu haben
möchte ich schließen.
19
#48
26.1.14, 08:57
#37 @xldeluxe:

Bitte nicht übel nehmen, ich mußte aber herzhaft lachen als ich folgenden Satz von Dir las:

Zitat: "Der Methadonausstoß von Kühen durch Rülpsen und Furzen ist so hoch, dass sie dadurch den Treibhauseffekt bedingen!!!!"

Was den Kühen in geraumen Mengen durch sämtliche Körperöffnungen entweicht ist METHAN. Ein brennbares Gas, das wirklich erheblich zum Treibhauseffekt beiträgt.
METHADON ist ein Opiat, welches als Ersatzdroge für Heroinabhängige verwendet wird ;-)

Sicherlich ein Flüchtigkeitsfehler, der bei mir aber sehr gut ankam!

Nicht, daß jetzt einige Abhängige direkt zum nächsten Kuhstall rennen und am Hinterteil der Kühe schnuppern.
3
#49 Internette
26.1.14, 10:15
@Holdirrat: Danke, für den Buchtipp.
Ja, es besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Ernährung und der Entstehung chronischer Erkrankungen! Das ist wissenschaftlich bewiesen.

Ich wundere mich häufig, wie wenig darüber nachgedacht wird, woher die Beschwerden kommen. Es wird nicht nach der Ursache gesucht, es wird zu Pillen gegriffen um nichts mehr zu spüren. Ist ja so schön einfach.

@marole: Herrlich! Ich habe es schlichtweg überlesen. ;-)
5
#50 xldeluxe
26.1.14, 10:52
hahahaha marole: Und ich lache mit!

Dein Kommentar ist nicht zu überbieten! :-))))))
1
#51 ricardo69
26.1.14, 10:53
@Dackel:Sie sollten wissen-Glutamat ist Kennzeichnungspflichtig, sie können also eine Behörde informieren, rufen Sie bei einer(keine Notrufnummer blockieren) Polizeidieststelle an und schildern Sie das Problem, die helfen mit Rat und Tat.
Das sollte natürlich zeitnah passieren.
Die meisten Asiaten haben statt Salz eine Schüssel mit Glutamat am Herd stehen.
Das geht so schön schnell, Grundgewürze/Kräuter rein, Prise Glutamat drauf und schon schmeckts.
Auch viele westliche Köche können ohne glutamathaltige Würzhilfen kaum noch kochen.
Nehmen Sie sich eine kleine Probe des Essens mit, Beweismittel sichern.
Für mich fällt es unter Körperverletzung wenn man Allergien nicht berücksichtigt.
6
#52
26.1.14, 11:04
@Skudder und andere: Ich füge das hier ein (kann man googeln, wenn man mehr lesen möchte):
"Je mehr Glutamat, desto schlechter der Schlaf
Menschen mit RLS (Restless Legs) hatten unnormal hohe Spiegel des Botenstoffs im Gehirn. Je mehr Glutamat die Forscher in den Gehirnen der RLS-Patienten fanden, desto schlechter schliefen diese auch. In der gesunden Kontrollgruppe war kein solcher Zusammenhang nachweisbar. „Wir haben vielleicht das Rätsel gelöst, warum Patienten durch die Therapie zwar die unruhigen Beine los werden, sich aber ihr Schlaf nicht verbessert“, sagt der Neurologe Richard P. Allen. „Vielleicht haben wir die ganze Zeit auf den falschen Punkt geschaut, vielleicht spielen aber auch zwei Stoffwechselwege beim RLS eine Rolle – der des Dopamins und des Glutamats.“

Extreme Wachheit

Frühere Studien hatten ergeben, dass RLS-Patienten zwar im Schnitt weniger als 5,5 Stunden schliefen, aber trotzdem selten über Tagesmüdigkeit klagten. Dies könne mit dem Glutamatspiegel zusammenhängen, glaubt Allen. Ein Zuviel des Botenstoffs könne das Gehirn in einen extremen Wachheitszustand versetzen – und zwar Tag und Nacht. Wenn sich die Studienergebnisse bestätigen lassen, ändere sich vielleicht auch die Therapie von RLS. Laut Allen gibt es schon Medikamente auf dem Markt, zum Beispiel Gabapentin enacarbil, das den Glutamatspiegel im Gehirn senkt. Allerdings sind solche Medikamente bislang nicht die erste Wahl bei RLS-Patienten.

Beine auf Nachtwanderung

Das RLS zählt zu den häufigsten Nervenleiden. Zwischen fünf und zehn Prozent der Bevölkerung sind davon betroffen, Frauen häufiger als Männer. Die Ursachen sind unklar, aber man weiß, dass der Nervenbotenstoff Dopamin eine Rolle spielt. Deshalb helfen Medikamente, die wie Dopamin wirken. Betroffene haben einen enormen Bewegungsdrang, typischerweise abends und nachts. Das macht auch das Schlafen so schwierig, weil das Hinlegen und der Versuch, sich zu entspannen, die Symptome erst richtig ankurbelt. Nur das Aufstehen und Herumlaufen lindert die Symptome. (im)"

Allen, R.P.: „Thalamic glutamate/glutamine in restless legs syndrome, Neurology, Mai 2013, doi: 10.1212/WNL.0b013e318294b3f6;

Wer aus eigener Erfahrung RESTLESS LEGS kennt, wird wohl der "Geschmacksverbesserung" durch künstliche Glutamatbeigaben nicht viel abgewinnen können. Für alle Anderen: "Wohl bekomms!"
-5
#53
26.1.14, 11:45
Meine mamaschwie....(Schwiegermutter) hat sich ausschließlich vegan und mit Bioprodukten ernährt. Jahrelang hat sie ihre ganze Familie förmlich tyrannisiert, mit ihrer guten Lebensweise! Alles und jeden schlecht gemacht, der nicht ihrer Meinung war! Das war ihr ganzer Lebensinhalt! Mit 70 Jahren (sie war vollfit) erlitt sie einen Schlaganfall in ihrem Biogarten (ist Fakt), ist seitdem halbseitig gelähmt, sitzt im Rollstuhl, kann nicht mehr sprechen, ist von Medikamenten abhängig und rund um die Uhr pflegebedürftig! Das hat ihr keiner gegönnt, aber alle sind froh, daß sie nun ihre Klappe hält und alle erfreuen sich bester Gesundheit.
3
#54 krillemaus
26.1.14, 11:49
Wie hat der Restaurantkritiker Wolfram Siebeck vor fast 40 Jahren in seiner Kolumne in einer großen deutschen Wochenzeitschrift schon sehr treffend über schädliche Lebensmittel (sinngemäß) bemerkt: von allem ein wenig gegessen lässt hoffen, dass sich die Schadstoffe gegenseitig ausschalten!

Panikmache hat der Gesundheit noch nie geholfen, auf den eigenen Körper achten dafür um so mehr.
6
#55
26.1.14, 12:09
Wenn ich Speisen mit Glutamat zu mir nehme, bekomme ich am anderen Tag einen fürchterlichen Migräneanfall. Ich habe erst gedacht, wäre Einbildung, dass ich nach dem Genuß von Fertigsaucen oder Suppen am anderen Tag diese Anfälle hatte, bis ich mit unserer Betriebsärztin sprach und sie meinte, dass es von den Zusätzen kommen würde und das Einzige, was helfen würde, wäre, alles selber zu kochen und auf Fertigprodukte zu verzichten. Mein jüngster Sohn (17) meint nur, gut, dass du das nicht verträgst, da gibt es wenigstens leckeres Essen!!
3
#56 Dackel
26.1.14, 12:23
@Katel #52
Das war wirklich sehr interressant, Danke für die Arbeit!


@ricardo69 #
Das ist bestimmt eine gute Idee, um sich wenigstens anschließend wehren zu können.

Leider nimmt mir aber der Gedanke eine Essensprobe mitzunehmen und auch nicht zu wissen, wie es mir nach dem Restaurandbesuch gehen wird, jede Begeisterung.

Wir leisten uns dann doch lieber mal den Kauf besonderer Lebensmittel und basteln uns einen Restaurandabend mit Selbstgekochtem zu Hause.
3
#57
26.1.14, 12:50
Dieses Glutamat in Fertigprodukten wird ja nicht aus einer Pflanze gewonnen - sondern chemisch hergestellt. Wie kann das dem Körper nutzen? Wenn es laut Wiki der mesist verwendetste Geschmacksverstärker in Lebensmittel, folgt zwangsläufig einfach ein "zuviel" an Glutamat im körper - die Menge machts. und zu viel ist selten gut. es gibt rezepte um selber seine würze herzustellen. ist nur gemüse waschen schnippeln und in den ofen.
Ich bin auch ehrlich gesagt schon oft sehr frustriert, wenn ich in die konventionellen supermarkt gehe, weil das obst und gemüse entweder verschimmelt oder unsterblich lange haltbar. Das fleisch spricht mich auch nicht an, stinkt oft beim kochen weiters alles in dose und plastik, ich finde sogar der thunfisch schmeckt nach aludose igitt. alternativ von licht ernähren :-) das wärs
12
#58
26.1.14, 13:14
Mir macht bei dieser ganzen Diskussion ein ganz anderer Aspekt Sorgen. Durch die jahrelange negative Berichterstattung (ob nun gerechtfertigt oder nicht möchte ich hier gar nicht bewerten), hat die Lebensmittelindustrie seit einiger Zeit begonnen, die zugesetzten Geschmacksverstärker durch andere Stoffe zu ersetzen, die eben als solche nicht mehr deklariert werden müssen. So werben Maggi, Knorr & Co auf ihren bunten Beutelchen mit "ohne Geschmaksverstärker" Aufdrucken, die dem Konsumenten, der sich mit dieser Materie nicht auskennt suggerieren, dass er ein Produkt erwirbt, das frei von Glutamaten ist. Leider ist dies nicht der Fall, so findet sich in den Zutatenlisten fast all dieser Produkte mittlerweile das so harmlos scheinende Hefeextrakt, welches als natürliches Produkt nicht als Geschmacksverstärker deklariert werden muss, aber eben Glutamate natürlich enthält und meines Erachtens nur aus diesem Grund zugesetzt wird.
Auf diesem Wege werden Verbrauchern, die durch die Diskussion über "ach so schädliche" Glutamate verunsichert versuchen diese zu vermeiden, durch eine Hintertür genau diese auf den Teller geschmuggelt.
Anstatt hier einmal ganz offen und ehrlich zuzugeben: 'Hey, unser Produkt hat streng genommen mit dem was da auf der Tüte steht nicht im entferntesten etwas zu tun, sondern simuliert bestenfalls den Geschmack und kommt daher nicht ohne den Zusatz von Glutamat aus', wird durch immer neue Tricks versucht die "Kreationen" möglichst kryptisch zu verschlüsseln.
Da es für viele Verbraucher scheinbar nur noch darum geht alles immer zum kleinstmöglichen Preis kaufen zu können, ist dies auch kein Wunder. In einem Kommentar weiter oben wurde dem Berufsstand der Köche (zu denen ich auch gehöre) recht platt und undifferenziert vorgeworfen, "wir" könnten ja schon gar nicht mehr ohne diese Pülverchen & Co kochen. Nun, dies mag für den einen oder anderen zutreffen, allerdings stellt sich beim näheren Hinterfragen solcher Äußerungen oft heraus, dass hier eine generelle Unkenntniss der Materie vorliegt. Es ist eben nicht zu vergleichen, ob ich zu Hause für meine Familie eine Gemüsebrühe koche oder ob ich täglich für hunderte Gerichte Fonds und Saucen herstellen muss. Den Preis dafür, mit einem enormen Material-, Energie- und Zeitaufwand diese Produkte täglich frisch zuzubereiten sind die wenigsten bereit zu zahlen. So wird durch die Konsumenten ein Druck aufgebaut, der "uns" Köchen oft keine andere Wahl lässt als hier und da auf Fertigprodukte zurückzugreifen. Und auch hier hat sich in meiner Berufspraxis herausgestellt, dass diejenigen, die am lautesten schreien, diejenigen sind, die ihren Geldbeutel eher knauserig betrachten.
2
#59
26.1.14, 13:16
marole, #48, danke marole für deinen beitrag, ich habe heute das erstmal herzhaft gelacht - nach all diesen"strengen" beiträgen. oft denke ich, das beiträge hier im forum für einige wohl die einzige art des kommunizieren ist. nichts für ungut. aber wer keine anderen meinungen ertägt, ist arm dran.
6
#60
26.1.14, 13:29
schon vor 30 jahren hat ein mir persönlich bekannter landwirt, der ca. 20 hühner besaß, täglich frische eier verkauft. er kaufte sie im großmarkt. geht mir weg mit bio, wer will findet immer einen weg billig einzukaufen und teuer bio zu verkaufen.
7
#61 Upsi
26.1.14, 13:51
Danke Bernhard das du dieses Thema mal zur Diskussion gestellt hast, bitte mehr davon, denn es ist gut wenn der ein oder andere mal wenigstens darüber nachdenkt, was er eigentlich in sich hineinstopft. Jeder kann und soll selbst entscheiden was er ißt, jeder ist für seinen Körper allein verantwortlich, aber wenigstens der Ernährung unserer Kinder sollten wir einen Giftriegel vorschieben, denn sie sind die Zukunft.
13
#62
26.1.14, 14:25
Hallo, Ihr alle, wir klagen hier auf hohem Niveau! Ich koche selbst, nutze durchaus auch Fertigtüten. Meine Kartoffeln kaufe ich vom Bauer, wenn möglich auch die Eier und anderes einheimisches Gemüse. Das kaufe ich allerdings, weil ich die einheimischen Landwirte achte. Bio ist mit egal. In meinem Leben habe ich erfahren, daß es einmal ungesund war, Butter und Wurzeln zu essen, dann wieder war es sooooo gesund! Daraufhin habe ich beschlossen, daß auch "gesundes Essen" der Mode oder Wirtschaft untergeordnet wird. (Denkt nur an die sogenannten "leichten" Lebensmittel)
Wenn mir einmal eine Soße oder ein Gericht nicht gelingt, gehe ich durch meinen Gewürzvorrat und Fertigzeugs und versuche, daß es doch noch schmeckt.
Essen soll Spaß machen, soll frau/mann genießen und nicht Lebensinhalt sein.
Für alle Toleranten: die ewigen Schwarz-weiß-Seher, fanatischen Gesundesser und Unweltretter sollen natürlich auch ihre meinung von sich geben.
Ich schmunzel immer, wenn er/sie sich wieder so aufregen. Bei jedem Thema erscheinen sie so sicher wie das Amen in der Kirche.
Ich glaube, nichts ist schwarz-weiß, das Leben ist grau (meine Lieblingsfarbe).
Euch allen noch ein schönes restliches Wochenende.
3
#63
26.1.14, 14:44
@cordula1:

Leider mußte ich ähnliche Erfahrungen sammeln wie Du. Eine Bekannte von mir hat auch ca. 20 Hühner. Die legen pro Tag insgesamt vielleicht 20 Eier. Wenn die Kundschaft aber mehr verlangte wurde zugekauft. Und die stammten dann aus einer Massentierhaltung, mit wahrscheinlich nicht ganz so glücklichen Hühnern.

@goert #58:

Da stimme ich voll und ganz zu. Die Lebensmittelindustrie greift tüchtig in die Trickkiste. Sie umgeht die Kennzeichnung mit Glutamat nicht nur durch den Hefeextrakt. Nein, es kommt noch schlimmer. Manche Zusatzstoffe müssen erst gar nicht auf der Zutatenliste erscheinen, weil sie nicht kennzeichnungspflichtig sind.

Zum Beispiel abgepacktes Brot aus dem Supermarkt. Laut Zutatenliste sind enthalten: Mehl, Wasser, Fett, Hefe und Salz.
Hört sich doch toll an, oder?
Im Regelfall befinden sich aber mehr "versteckte", also nicht kennzeichnungspflichtige Zutaten im Brot als aufgelistet sind.

Es werden verschiedene Enzyme zugefügt, die mehrere Eigenschaften beeinflussen sollen, wie z.B.: Haltbarkeit, Geschmack, Struktur, wie "soft" ein Brot sein soll usw.
Zudem müssen die Teige auch industriell verarbeitet werden können.

Leider sieht der Gesetzgeber nicht vor, daß alle Zutaten auch auf der Verpackung erscheinen müssen. Diese Schlupflöcher nutzt die Lebensmittelindustrie aus, um ihre Produkte möglichst "clean" erscheinen zu lassen.

Also wenn ich mir mal ein Weißbrot selber backe, dann ist es am ersten Tag wunderbar, am zweiten Tag so na ja und ab dem dritten Tag geht es dann rapide abwärts bis es irgendwann schimmelt.
Gekauftes Brot fängt bei mir entweder gar nicht oder erst sehr viel später an zu schimmeln. Ich schätze mal, Enzymen sei Dank!


Es ist schon traurig, ob verstecktes Glutamat oder andere Inhaltsstoffe, wie sehr man doch verkackeiert wird!
#64 Icki
26.1.14, 14:54
@goert: Ein interessanter Aspekt, war mir gar nicht so bewusst, dass in Hefeextrakt natürliches Glutamat drinsteckt. Womit ich ieder bei der Anfangsfrage bin: Sind alle Glutamate gefährlich (in dem in den Kommentaren in vielfältiger Weise beschriebenen Sinne und unter der Prämisse, dass eine allgemeine Gefahr besteht, was hier ja auch kontrovers diskutiert wird) oder nur die künstlich hergestellten? (Ich habe alle Kommentare gelesen, aber sollte diese Frage irgendwo beantwortet worden sein, habe ich es überlesen)
9
#65
26.1.14, 15:26
ich hab jetzt nur die Hälfte der 63 Kommentare durchgelesen, aber was solls:
ich glaube kaum, dass sich hier bei Frag-mutti viele originäre Asiaten tummeln ;D
also bin selbst keine Köchin, werde auch nie eine werden mit meinen 35 Jahren auf den Buckeln, aber bis zu meinem 19 Lebensjahr hab ich zusammen mit der Familie gelebt und bekocht wurden wir alle von meiner Oma, die Glutamat quasi zu jedem Gericht mitgetan hat. selbiges meine Tanten und meine Mutter. ich wüsste jetzt von keinem von uns von grossartigen Migräne oder Unverträglichkeitsattacken, aber ganz ehrlich leute, was hat das denn viel zu bedeuten? einiges kennt man Kindheit an, und hat sich dran gewöhnt , wie zb. die Tatsache dass die ältere Generation meiner Verwandten (also alle, die damals aus Vietnam geflüchtet sind vor 35 Jahren) keine Milch und sonstigen Milchprodukte wie joghurt und käse verträgt, während ich und meine ganzen jüngeren Cousins und Cousinen die hier geboren und aufgewachsen sind, mit Hingabe Milch und Joghurt lieben (und ohne Probleme vertragen).
heisst ja nicht, dass wir biologisch Abnormitäten sind, noch dass Westler/Deutsche die die chinesische Küche vertragen (mitsamt dem Glutamat) freaks sind. each to their own!
10
#66
26.1.14, 15:49
Einfach mal das Buch von Hans-Ulrich Grimm "DIE ERNÄHRUNGSLÜGE" in die Hand nehmen. Herr Grimm ist einer, der ganz genau recherchiert und die Dinge beim Namen nennt. Die Nahrungsmittelindustrie ebenso wie die Tierfuttermittelindustrie oder die Pharmaindustrie sind an nichts anderem interessiert als an unserm Geld. Was da abgeht kann man sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen, mit welchen Tricks gearbeitet wird um uns abhängig zu machen ebenfalls nicht.
Fakt ist doch, dass es bei den meisten Jahre dauert, bis sich die körperlichen Schäden zeigen. Würden wir nach Gebrauch gleich tot umfallen, wäre die Sache klar ersichtlich. Leider ist auch unsere frische Nahrung schon lange nicht mehr das was sie mal war. Es mangelt ganz erheblich an Vitalstoffen, daran hat ganz besonders die Agrarindustrie gearbeitet mit ihrem Kunstdünger und der immer knapper werdenden Humusschicht. Ich kann jeden verstehen, der harte Worte benutzt um Menschen aufzurütteln, mir ist auch oft danach Leute anzuschreien, wenn ich sehe wie sie sich verhalten. Wir hier auf der Erde haben doch Verantwortung für das was wir tun, wir nennen uns die Krone der Schöpfung und treten die Schöpfung mit Füßen.
5
#67
26.1.14, 15:54
@Icki:
In dem verlinkten Artikel ist das zumindest angeschnitten unter der Überschrift "Glutamat ist nicht gleich Glutamat".
Zitat:
"In zahlreichen Lebensmitteln ist Glutamat ganz natürlich enthalten: inTomaten, Pilze, Parmesan, Schinken, Lachs - die Liste ist lang. Doch es gibt einen Unterschied zum Würzmittel: Natürliche Lebensmittel enthalten überwiegend in Proteinen gebundenes Glutamat. Wir schmecken aber nur das "freie" Glutamat und nur das kann die Unverträglichkeiten auslösen. Nur wie vermeidet man das? In Instant-Suppen, Brühwürfeln, Wurstwaren, Fertiggerichten ist fast überall Glutamat drin, entweder ganz deutlich als Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat gekennzeichnet oder eben etwas versteckter in den E-Nummern 620 bis 625. Schließlich kann sich auch noch hinter Bezeichnungen wie Hefeextrakt, Aroma und Würze Glutamat verbergen."

Ganz so einfach ist es also doch nicht, einfach festzustellen, dass Glutamat auch im Körper produziert wird oder in natürlichen Lebensmitteln vorkommt. Vermutlich war es sogar noch was anderes, als dieses Zeug aus Algen gewonnen wurde. Heute ist es ein reines Chemieprodukt.
Der Skandal ist für mich daran aber nicht, dass es so oft verwendet wird, der Skandal ist für mich, dass es nicht eindeutig deklariert wird sondern durch das Hintertürchen "Würze" oder "Hefeextrakt". Otto-Normalverbraucher denkt bei Hefe erst einmal an "gesund für Haare und Nägel" und nicht an Geschmacksverstärker. Der Ehrlichkeit halber muss man jedoch einräumen, dass darin die Glutamat-Konzentration deutlich geringer ist, als wenn das pur zugefügt wird. Immerhin...

Natürlich kann jeder essen was er will und auch rauchen wenn er nicht davon loskommt. Aber irgendwie erinnert mich mancher Beitrag hier etwas an die Raucher-Argumente "Der Neffe des Schwagers vom Freund meiner Cousine - dessen Opa hat 60 Jahre Kette geraucht und hatte auch keinen Lungenkrebs. Soooo schädlich kann das also gar nicht sein!" ;-)
Das Zeug ist nur nötig, wenn man ohne keinen passablen Geschmack beim Kochen zustande bekommt. Und dann macht es auch durchaus Sinn.
...und natürlich bei Leuten, die meinen, alle müsse nach Maggi schmecken, weil sie sonst gar nichts mehr richtig schmecken. Das dürfte bei vielen China-Restaurants der Fall sein. Da kann man essen, was man will - da schmeckt alles gleich und nur nach China-Gewürz!
6
#68 onkelwilli
26.1.14, 15:58
@enol: Volle Zustimmung! Die "alternative" Lebensmittelindustrie profitiert von diesem schwarz - weiß Denken. Die "graue Mitte" scheint langweilig zu sein, ich ziehe sie jedoch vor.

Früher griff man ungeniert zur Fondor-Dose oder zum Steak-Zartmacher-Enzym, um fade Speisen leckerer zu machen oder nicht so tolles Fleisch "kaufreundlicher" zu machen. Maggiwürze - enthält jede Menge 'Umami' - wurde und wird geradzu exzessiv eingesetzt.

Heute werben Fertiggericht-Hersteller mit "ohne Geschmacksverstärker" - nicht weil es stimmt, sondern weil sie es (noch) dürfen.

Wir würden uns aber dumm ankucken, wenn von heute auf morgen sämtliche dieser kleinen Helferlein verschwinden würden, und uns ganz schnell nach Alternativen umsehen. Es sei denn, man steht auf "flau".

Geschmacksverstärker - und dazu zähle ich auch Salz und sämtliche Gewürze - sind ein "Segen für die Menschheit", weil auch arme Leute damit ihre karge Kost genießbarer machen können. Schon mal Reis "ohne alles" gegessen?

Jeder Erdnussallergiker würde "Erdnüsse sind gefährlich" sofort unterschreiben. Aber sie sind es eben nur für ihn, alle anderen mampfen sie gern. Schwarz / weiß funktioniert nur in den seltensten Fällen!
3
#69
26.1.14, 16:09
Hallo @Wölfchen und @CracklinRosie: Vielen Dank für eure Beiträge bzw. den Hinweis auf H.-U. Grimm. Man könnte auch noch andere Titel von ihm, z.B. "Vom Verzehr wird abgeraten" und "Chemie im Essen" empfehlen. Das ist dann echte Information über Glutamat bzw. die Herstellung von Hefeextrakt - und hat nichts mit Meinungen so oder so zu tun, sondern mit Fakten, dies übrigens auch im Bezug auf viele andere "schmackhaften" Zutaten, welche die "Lebensmittel"- und Convenience-Food-Prouzenten so alles in ihre Produkte packen, immer mit der Erklärung: "Der Verbraucher will das so!" Wer mehr wissen will und nicht nur meinen, sollte sich mal in die genannten Titel vertiefen. Er oder sie wird sich dann vermutlich das Klein- und Kleinstgedruckte in der Zutatenliste auf den Produkten besser anschauen.
7
#70
26.1.14, 16:16
@Icki: Eben über diese Frage werden wir hier noch tagelang trefflich streiten können, mit dem Resultat, dass wie es schlicht und ergreifend nicht wissen. Meiner Meinung nach ist es tatsächlich so (wie auch schon in einigen Kommentaren erwähnt), dass es die Menge macht. Einmal abgesehen von denen die tatsächlich unter einer Unverträglichkeit leiden, die sollten halt komplett die Finger davon lassen (wie wir wissen, am Besten noch die Betroffenen selbst, können Allergien bzw allergische Schocks lebensbedrohliche Zustände auslösen). Sicherlich wird es einen Unterschied geben zwischen künstlich hergestellten Glutamaten, und natürlich vorkommenden. Hier sei als Beispiel auch angeführt, dass heutzutage Vitamin C als künstlich hergestellte Ascorbinsäure vielen Lebensmitteln künstlich zugesetzt wird und auch dies ist aus ernährungstechnischer Sicht durchaus umstritten. In wie weit sich dies als gesundheitsschädlich auswirkt... Wie gesagt, ich denke dass es die Menge ausmacht. Wir trinken bedenkenlos Kaffee oder Tee, Koffein kommt in beiden vor und ist ein nicht zu unterschätzendes Nervengift (die entsprechende Konzentration vorausgesetzt). Auch Alkohol wirkt erst ab einer gewissen Dosis toxisch. Capsaicin (das Zeug was Chilis so scharf macht) kann lecker sein, kann aber auch zu Kreislaufzusammenbrüchen und Atemlähmung führen. Es gibt sicherlich noch hunderte von Beispielen die allesamt eins gemein haben: man sollte es halt nicht übertreiben.
3
#71 Dackel
26.1.14, 16:56
Die eigentliche Frage war doch:
Glutamat - Schmackhaft und Gesund?

Wörtlich genommen, nein.
Den Beweis, dass künstliches Glutamat gesund ist, kann niemand erbringen.

Gelle Bernhard, das Wort "und" dazwischen war das Problem?
;-)
7
#72
26.1.14, 17:29
Meine Frau bekam von glutamathaltigen Speisen starkes Nasenbluten, meine Tochter Herzrasen. Als uns in diesen Fällen Ursache und Wirkung bewußt wurden haben wir das Glutamat gemieden, wie der Teufel das Weihwasser. In Restaurants nur Gerichte ohne Sauce und beim Chinesen waren wir ca. 20 Jahre nicht mehr. Zu Hause hatten wir das Zeug ohnehin nie ( man glaubt es kaum, auch ohne Knorr und Maggi kann man gut kochen). Übrigens, Tomaten und Parmesan werden, auch in größeren Mengen gegessen, problemlos vertragen.
10
#73
26.1.14, 18:35
Leute, lasst doch mal die Finger von Glutamat, Fondor und Maggi. Kocht und würzt doch mal durch kochen. Soße mit Knochen, Gemüse, Tomatenmark zubereiten mit Rotwein und Brühe ablöschen Salzen und reduzieren. Danach noch Pfeffer und Kräuter. Lecker.
Gulasch mit Fett Kaufen, dann wird auch die Soße fluffig und man braucht keinen Binder mehr. Die Soße wird am Fleisch auch so haften und ist es doch mal zuviel Soße geworden, dann reduzieren!! Niemals Binder oder Mehl dran. Da verliert alles wieder den Geschmack.
Und tut mir noch einen Gefallen. Immer statt Margarine Butter nehmen. Erstens schmeckt die besser und ist auch ohne Chemie.
Die Kalorien sind eh die gleichen.
1
#74 HimawariRecords
26.1.14, 19:02
Noch ein kleiner Zusatz zur Chemie-Deabtte: Vergesst bitte nicht, dass Kochen, oder irgendetwas anderes in unserem Leben nicht ohne Chemie funktioniert. Auch die Natur, die nicht immer besser sein muss, besteht aus "Chemie".

Bei Problemen mit asiatischen Gerichten sollte auch daran gedacht werden, dass es nicht nur das Glutamat ist, das durchschnittliche Mitteleuropaeer nicht gewohnt sind, sondern auch andere Gewuerze. Oder dass es sich, sofern nichts Gegensaetzliches nachgewiesen wurde, auch um Placebo-Effekte handeln kann. Ansonsten duerfte auch der Gang in nicht-asiatische Lokale schwierig werden. Oder generell der Verzehr vieler Lebensmittel. Denn ob das Glutamat nun aus natuerlich Quellen stammt oder synthetisiert wurde, der Stoff ist der gleiche.

Ansonsten kann ich mich vor allem onkelwilli anschliessen.
2
#75
26.1.14, 19:23
@ ArnoldF , du sprichst mir aus der Seele, danke. Genauso habe ich es von Oma und Mutter übernommen. Besuch bestaunt immer wieder die vielen Kräuter und Gewürze die einen ganzen Schrank einnehmen. Kräuter frisch und/oder getrocknet aus dem Kräutergarten. Die Freundinnen meiner Tochter kennen meist nur Salz Pfeffer, Maggi , Ketchup und Würzmischungen - leider. Meine Tochter ist 11 und konnte die Klasse mit um die 20 Kräutern für den NaWi Unterricht versorgen. Der Renner war da das Minz-Wasser und Kräuterquark. Sie kennt auch alles und holt dies frisch oder hilft beim trocknen.
5
#76
26.1.14, 19:24
@74
Hima, kann man nicht statt Geschmacksverstärker einfach nur kochen? Alleine den Geschmack dadurch holen? Oder muß alles in unserer Zeit nur noch gekünstelt werden?
Wenn man sowas haben will, soll Derjenige bitte weiter ins Fast Foot gehen.
Auch wenn Asiaten es schon seit Jahrhunderten nehmen, bitte sehr, sollen sie.
4
#77 Upsi
26.1.14, 19:34
@ArnoldF: ich stehe voll hinter dem was du schreibst, weil ich es mein leben lang so handhabe. Mein Geschmack ist noch nicht durch künstliche Zusatzstoffe versaut. Alle daumen hoch für dich
3
#78
26.1.14, 19:36
@mone09
Minzwasser kenne ich zwar nicht, aber danke für Deinen positiven Kommentar.
Man muß doch mal langsam eine Front gegen schleches Kochen aufbauen.
Die Seite heißt doch "Frag Mutti"
Obwohl, heutige "Muttis"?
6
#79
26.1.14, 19:46
Danke Upsi
ist doch wahr. Brot bein Bächer besteht nur noch aus Fertigmischungen, "Ulmer Spatz". Echt lecker.
Gut, daß es bei uns den besten Bäcker in NRW gibt. Wegmann. Da weiß man noch, was gutes Brot ist.
Nee, im Leben nicht mehr zum Discounter Fleisch holen. Lieber eine Woche vegetarisch und am Sonntag den guten Braten, der 1a ist.
Tut übrigens auch der Tierhaltung gut.
4
#80
26.1.14, 20:06
Danke Upsi
ja ist doch wahr. So langsam sollte man anfangen Leuten kochen zu lehren. Auch wenn man beruflich eingespannt ist und alleine, kann man in 15-20 Minuten ein gesundes und leckeres Essen machen.
#81 onkelwilli
26.1.14, 20:07
@ArnoldF: Tut mir leid, aber das mit dem Bäcker des Vertrauens, der ganz ohne "brotfremde" Hilfsmittel auskommt, ist eine Legende, die man glauben darf, aber nicht unbedingt muss. Wenn man wirklich nur Mehl, Hefe und Wasser braucht - warum wird dann mein selbst gebackenes Brot nie so locker und leicht wie beim Bäcker? Einmal darfst Du raten: Weil ich nicht vom Bäckereibedarfshandel mit diesen wundersamen "Hilfsstoffen" beliefert werde. Wenn das Backpulver erst heute erfunden würde - wahrscheinlich würden die Natürköstler über den armen Chemiker Dr. Oetker herfallen.

Und mit dem garantiert besseren Fleisch beim Metzger verhält es sich genau so.

Ich esse nur Brot und Brötchen vom BackShop und Fleisch aus der Kaufhalle. Ich schrecke sogar nicht vor Fleisch zurück, dass 30% billiger verkauft wird, weil das "Ablaufdatum" naht. Hurrah, ich lebe noch!

Ich darf doch die "Andersessenden" bitten, die "Normalverbraucher" nicht zu Deppen zu stempeln, die sich sehenden Auges vergiften! Alles mit Maßen!
6
#82 MissChaos
26.1.14, 20:12
@HimawariRecords:
Zitat:
"Denn ob das Glutamat nun aus natuerlich Quellen stammt oder synthetisiert wurde, der Stoff ist der gleiche."

Nein. Definitiv nicht. Hättest Du mit Interesse und Aufmerksamkeit die Kommentare gelesen, wüsstest Du den Unterschied.

Und auch was Deine Ausführungen zur Chemie betrifft: Nein, Chemie ist nicht gleich Chemie.
Natürlich ist alles auf dieser Erde Chemie (Das Wort wird aus Alchemie abgeleitet) Alles was von der Ursprungsform verändert wird oder sich ändert ist Chemie. Um das genau auszuführen sprengt aber hier den Rahmen.

Es kommt darauf an WAS ich an Chemie esse. Es ist ein Unterschied ob ich Fensterreiniger trinke oder eine Limo. Beides ist genaugenommen Chemie.

Ich will hier niemanden missionieren aber ein Appell sei mir vielleicht erlaubt:
Bitte, versucht mal etwas bewusster zu genießen. Ihr wisst gar nicht was ihr eurem Körper antut. Wie ich auch weiter oben schon geschrieben habe. Ich selbst verzichte nicht auf alles. Ich esse sogar sehr gerne beim Asiaten, es schmeckt mir und ich vertrage die asiatische Küche sehr gut. Und doch beschränke ich die Asiarestaurant Besuche auf wenige Male im Jahr. Solange man in allem Maß hält, spricht nichts gegen Maggi und co.
Ich habe im Bekanntenkreis eine Frau die ohne Maggiwürze das Essen nicht anrührt. Sie hat sogar immer eine kleine Flasche davon in der Tasche wenn sie essen geht. Damit würzt sie ihr bestelltes Essen nach, weil sie es sonst nicht "runterkriegt". Zuhause kocht sie entweder nicht oder wenn dann nur mit Hilfe von "Päckchen". Ihr Kind bekommt ausschließlich Alete und Hipp. Als ich sie mal darauf angesprochen habe, meinte sie: Was soll ich machen?? Sie isst ja nichts anderes...
Tja... was soll man denn dazu noch sagen?
1
#83 onkelwilli
26.1.14, 20:21
@MissChaos: Zu der Maggi-Frau kann man nichts anderes sagen als zu Jemandem, der nicht ohne Nasenspray auszukommen meint, zum Beispiel. Alles kann übertrieben werden.

Auch wenn ich Maggi und andere Geschmacksverstärker nicht in Bausch und Bogen ablehne, nehme ich sie doch nicht wahllos und maßlos. Ich komme mit einer Flasche Maggi über ein Jahr aus! Und mit der Flasche Soja-Soße noch länger.
Für Leute, die ihr schönes weichgekochtes Frühstücksei mit Maggi "veredeln" habe ich auch kein Verständnis. Aber gleich die Flasche aus der Hand schlagen? ;-)
#84 HimawariRecords
26.1.14, 20:22
@MissChaos: Nur, weil in einigen Kommentaren gegenteiliges geaeussert wurde, heisst das nicht, dass diese Kommentare unbedingt exakt so stimmen muessen. Der eine behauptet das eine, der andere das andere. Gerade bei den Kommentaren hier, die ich schon seit einigen Jahren lese, ohne registriert zu sein, bin ich die meiste Zeit eher skeptisch.
2
#85 MissChaos
26.1.14, 20:35
@HimawariRecords:
Wenn das Interesse bei Dir genügend ausgeprägt wäre, hättest Du entweder den Link in Kommentar #9 anklicken können oder selbst ein wenig im Netz stöbern können. Da findest Du genügend Informationen. Nicht nur auf "Verschwörerseiten" sondern auch aus seriösen Quellen.
Auch die Buchtips von Wölfchen und krillemaus sind sehr interessant. Es gibt genug über dieses Thema für Interessierte.
Aber wenn man nicht will, dann tut man auch nix... doch jeder wie er will und denkt. Das soll und ist nicht mein Problem. Ich kann nicht mehr als die Leute darauf aufmerksam machen. Was letztendlich jeder macht, kann und will ich nicht beeinflussen.
1
#86
26.1.14, 20:37
@onkelwilli:
ääähhh Onkel
Der Bäcker ist bekannt und er macht es. Steht im Feinschmecker drin und auch sonstwo.
Außerdem züchtet er seinen Sauerteig auch noch selbst. Verkauft sein Brot bis nach Kanada. Das Porto ist um vieles teurer.

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/gelsenkirchener-baecker-zaehlt-zu-den-besten-adressen-im-revier-id8846628.html
Sonst noch Fragen?
#87
26.1.14, 20:51
@ Onkel Willi
Es ist so mit dem Bäcker. Denn welcher verkauft sein Brot bis nach Kanada?
Mir ist es egal was Sie essen. Menschenskind, ich gehe auch nach Mäckes und mag Pizza. Aber der Spass ist in einer Stunde weg. Kochen hält sich.
WAZ Wegmann Tipp.
#88
26.1.14, 20:57
So, ein Link darf ich mal
http://www.baeckerei-wegmann.de/
Echtes gutes Brot. Wie es sich gehört.
#89 MissChaos
26.1.14, 20:57
In Gelsenkirchen bin ich auch schon in den Genuss seiner Brötchen und Brot gekommen. Vor allem an die mürbe Hörnchen kann ich mich erinnern. Super! Da ist nix aufgeplustert.... Das sieht man und schmeckt man. :)
1
#90
26.1.14, 20:58
@ Miss Chaos
stimmt doch oder??
Der Bäcker ist der Beste.
#91 MissChaos
26.1.14, 21:00
Ich will ja "meinen" Bäcker Berger hier in Reutlingen nicht beleidigen.... Aber ja.... In Gelsenkirchen waren sie besser.... ;)
2
#92
26.1.14, 21:12
@MissChaos:
ist schon lange her, daß ich zum Arbeiten im Schwäbischen war. Alles war lecker. Das Essen, Brot und sonst auch alles. Danach war ich nochmal da. Und? Das gleiche Brot wie zuhause. Komisch.
Fragen über Fragen.
#93
26.1.14, 21:50
zum Kochen und Backen brauche ich keine Hilfsmittel ... aber ... so ein Tropfen Maggi auf dem Frühstücksei finde ich extrem lecker ... oder Tabasco

bei meinem Lieblingsbäcker liegt eine Zutatenliste aus ... die meisten Brote kommen ohne Zusatzstoffe aus ... so kann der Kunde selbst auswählen, wie er es gerne möchte
#94
26.1.14, 22:32
@MissChaos: Ich leide unter einer unheilbaren Darmkrankheit (Morbus Crohn) und wusste als 16jährige nicht, welche Geschmacksverstärker es alle gibt und wie sie heißen.
Ich landete damals nur nach jedem Restaurantbesuch beim Chinesen im Krankenhaus mit großen Darmschmerzen. Jetzt -30 Jahre später- bin ich besser über sämtliche Gewürze etc. informiert und bitte beim Chinesen immer, mein Essen ohne Glutamat anzurichten. Danach habe ich keine Probleme mehr! Obwohl die Krankheit bei Zwiebel, Sellerie u.a. blähenden Sachen natürlich immer noch besteht.
-3
#95
26.1.14, 22:37
@bebamaus: Aber Geld für Zigaretten oder künstliche Fingernägel ist da.
Habe ich selber bei "armen" Menschen schon oft berufserfahren erlebt.
1
#96 xldeluxe
26.1.14, 23:31
@chrima2:

Zu welchem Beitrag ist Dein Kommentar? Ich finde nichts von bebamaus.....
2
#97
26.1.14, 23:57
meine beiden großmütter haben immer nur mit salz und pfeffer gewürzt. von glutamat wußten sie noch nichts, von fertigtüten hielten sie nichts. beide sind am schlaganfall gestorben.
margarine ist nur "wagenschmiere", sowas esse ich nicht.
bei chiligenuss fährt mein kreislauf in den keller, bei glutamat und tüten macht er garnichts.
so ist eben jeder verschieden. wann hört ihr endlich auf andere bevormunden zu wollen. ich werde auch weiterhin das essen was mir schmeckt, sowohl pizza als auch döner (ohne scharf).
5
#98 Upsi
27.1.14, 08:34
Jeder stirbt irgendwann mal an irgendetwas, auch Nichtraucher und Vegetarier, es kommt darauf an, in welcher Qualität wir unser Leben verbringen und wir haben die Wahl, den Überfluss, den viele Menschen nicht haben. Wenn man das ganze Fertigzeugs verträgt soll man es futtern, mir ist es egal was andere machen, ich möchte aber auch das akzeptiert wird wenn ich Fertigfutter verachte und wenn ich morgen vom Bus überfahren werde, liegt es nicht am Gemüse, sondern an mir.
1
#99 Icki
27.1.14, 08:51
@CracklinRosie: Vielen Dank für die Infos, fand deinen ganzen Kommentar sehr lesenswert.

Ansich allen Danke für die vielfältige Diskussion, besonders denen, die nicht alle über einen Kamm scheren mussten, die eine andere Meinung vertreten. Ich denk, ich konnte mir mit den verschiedenen Argumenten nun ein Bild machen und zieh mich jetzt aus diesem Tipp zurück, mein Postfach quillt vor Kommentar-Benachrichtigungen über;-)

Viel Spaß noch beim Diskutieren!
#100
27.1.14, 08:52
Wie konnten wir früher nur überleben? Wir haben mit Maggi, Brühwürfel, Salz, Zucker u.s.w. gekocht. Toll wir leben noch!
Allergieen gibt es überall aber mann muß nicht immer alles verteufeln. Jeder sollte sich so ernähren wie es ihm guttut aber nicht auf alles hören was irgend ein Wissenschaftler herausgefunden hat. Wenn wir alles nur noch hinterfragen wo bleibt dann der Spaß am essen und leben?
1
#101
27.1.14, 09:00
Aber mal anders gefragt. Was ist denn Maggi? Ich meine es ist stinknormale Sojasoße. Bisschen anders abgeschmeckt, aber die Kikkoman Soße kommt am nächsten.
Mit dem Maggikraut (Liebstöckel) hat die Brühe so wenig mit zu tun wie die Sahara mit dem Nordpol.
1
#102
27.1.14, 12:16
Ich weiß nicht, wie man für Clutamat eine Empfehlung aussprechen kann.. wenn ich es irgendwo dann doch im Essen habe, kann ich die Hände am nächsten Morgen nicht mehr richtig bewegen..
Ich bin auch mit Maggi aufgewachsen, aber so ein Zeug sollte man/frau sich guten Gewissens endlich mal abgwöhnen...
Glutamat zerstört die Knochendichte, fördert Allergien und außerdem und das war mir neu: es zerstört auch den Kiefernknochen...
1
#103
27.1.14, 12:18
Maggi wird aus Knochen gekocht unter den merksürdigsten Umständen.. Sojasosse aus Soja..

Maggi & Co. überlebte man früher.. aber man/frau bewegte sich auch mehr und der Rest der Nahrung war eben auch nicht denaturiert wie heute
#104
27.1.14, 12:22
@xldeluxe: bebamaus hatte den Kommentar unter 29.
Zugegeben, war nicht so speziell für 29 gedacht - eigentlich allgemein gehalten.
Habe wohl das System noch nicht so richtig durchschaut, sorry.
--
Bei meiner lieben Oma (leider nicht mehr bei mir) stand auch immer Maggi auf dem Tisch. Sie wurde 88 Jahre jung (auch geistig fit).
Heute weiß man mehr über manche Stoffe in den Speisen, früher kochten wir eher nach "kleine Geldbörse, aber guter Geschmack".
Nichts für ungut.
#105
27.1.14, 12:39
@goert: Ich stimme 100% zu !!
Da ich darmkrank bin, MUSS ich sehr aufpassen was ich zum kochen verwende.
Es ist nervend, ich muss mir Ausweichmöglichkeiten suchen um Geschmäcker in vorgegebenen Rezepten am nahesten zu kommen etc.
Daher gehen wir nicht so oft essen, denn wenn wir in einem Restaurant essen muss es eines sein, dass notfalls das für für Unverträgliche gegen etwas Verträgliches austauscht. (Z.B. keine Zwiebel, dafür aber Knoblauch ist möglich).
In dem Fall bin ich dann aber auch bereit, für gutes Essen mehr zu bezahlen !! Das gehört für mich auch zu einem guten Restaurant - welches natürlich seine Preise hat.
1
#106 onkelwilli
27.1.14, 13:39
@ArnoldF: Warum so hitzig? Ich zweifle keine Sekunde daran, dass Bäcker Wegmann in Gelsenkirchen ausgezeichnetes Brot backt. Aber darum ist das Brot vom Back-Shop doch nicht das reinste Gift (hat niemand gesagt, ich weiß, aber zwischen den Zeilen . . .)
Übrigens ist es vollkommen legal, die von mir erwähnten "Hilfsstoffe" nicht in die Zutatenliste aufzunehmen. Sie gelten gesetzlich gar nicht als Zutaten! Versteh ich zwar auch nicht, aber isso!

Noch was: Nicht nur Papier ist geduldig, auch Webseiten sind es! Ob man sie als seriös "empfindet" oder nicht, muss jeder selbst entscheiden.

zu #101: Maggiwürze flüssig ist keineswegs dasselbe wie Sojasoße, aber sie enthält wie diese jede Menge Geschmacksverstärker - sonst wäre sie ja nie so beliebt geworden. Allen, die unter Unverträglichkeiten leiden, haben mein Mitgefühl. Allen anderen kann man nur sagen: "Glück gehabt!"
3
#107 MissChaos
27.1.14, 13:55
@chrima2:

#95:
"... Aber Geld für Zigaretten oder künstliche Fingernägel ist da.
Habe ich selber bei "armen" Menschen schon oft berufserfahren erlebt...."

Dazu kann ich nur sagen: Stammtischparolen!

Ausserdem: Was hat "arm" mit Glutamat (sprich- mit dieser Diskussion hier) zu tun? Den Kommentar von Bebmaus hast Du ganz schön aus dem Zusammenhang gerissen.

Man kann auch (oder gerade deswegen) mit kleinem Geldbeutel auf zugesetztes Mononatriumglutamat verzichten. Dazu muss ich weder "arm" noch "reich" sein.
5
#108
27.1.14, 16:12
Ach onkel Willi
ein paar Gründe sprechen für den Bäcker. Erstens ist das Brot nach einer Woche noch genauso frisch. Ihre auch vom Backdingens?
Zweitens bildet der Bäcker Lehrlinge aus. Ihr Backzeug auch?
Die Angestellten da können vielleicht mal Brötchen fehlerfrei schreiben.
Na ja und der Geschmack?........
1
#109 Upsi
27.1.14, 17:34
Leider haben wir hier in unserer Gegend keinen richtigen Bäcker mehr, ich wohne in einem Seebad, da soll alles modern und auf dem neuestem stand sein, also industriell. Backshops jede Menge mit Brot und Kuchen von sonstwoher geliefert. Ich will das zeug nicht und backe daher mein Brot und Brötchen selber. Der Haken daran ist wieder, das Mehl welches ich dafür benutze ist auch Massenware, also ganz ohne im Leben gehts wohl nicht, es sei denn man setzt sich in den Flieger, lasst sich im Dschungel absetzen und pflückt da seine Bananen selbst. Wer das kann, dem spendiert ich ein Brötchen.
6
#110
27.1.14, 17:45
@susi02: Zitat "Wie konnten wir früher nur überleben? Wir haben mit Maggi, Brühwürfel, Salz, Zucker u.s.w. gekocht. Toll wir leben noch!"

Das sind wirklich besonders eindrucksvolle Argumente! Früher gab es auch keine Sicherheitsgurte, Motorradhelme waren keine Pflicht und nicht mal Ampeln gab es früher. Alles überflüssig?
Penicillin wurde auch erst im vorigen Jahrhundert entdeckt und Insulinpräparate gibt es auch noch nicht seit Menschengedenken. Was soll mir das jetzt sagen?
Genau genommen gehts auch ohne Heizung. Also back to the roots und ab morgen alles zu Fuß erledigen ohne Auto, Bus und Fahrrad - denn überlebt hat man auch wenn man zu Fuß ging und sich zu Hause eine dicke Decke übergeworfen hat. Da waren die Leute wenigstens noch abgehärtet!
Da gab es Zeiten, da hatte man nicht mal Maggi... Da haben die Leute noch richtig gekocht - nur mit Lebensmitteln und gewürzt wurde mit Gewürzen und Kräutern. Und die konnten auch überleben und sind nicht mal verhungert weil sie das Essen ohne nicht herunter kriegen konnten. Und vermutlich konnten die sogar noch heraus schmecken, welche Kräuter und Gewürze verwendet wurden, weil man sie noch heraus schmecken konnte ohne umami überall.

Nur der Vollständigkeit halber: Ich verteufele das Zeug gar nicht mal, wie man auch aus meinem ersten Beitrag entnehmen konnte. Es soll auch wirklich jeder selbst entscheiden, was und wie er isst - sogar seine Kinder darauf konstitutionieren, wenn es einem Spaß macht. Aber was ich irgendwie zumindest merkwürdig finde, ist dieses gehäufte "Ihr seid ja alle bloß olle Spielverderber und Gesundheitsapostel, die uns unsere leckere Maggi-Kocherei mies machen *schmoll*".
Jeder darf und soll essen, was er will! Aber davon wird das weder gesünder, noch natürlicher. Fritten bleiben fett, egal wie gern ich sie esse und wie alt ich damit geworden bin. Und ich denke es ist doch wohl Nachweis genug, dass es Allergien nur gegen das künstliche Glutamat gibt und diese Allergiker weder auf Tomaten noch auf Parmesan ähnlich reagieren.
Aber ich weiß.... das ist alles eingeredet. Wie die Raucher, die Lungenkrebs bekommen. Alles nur, weil es auf der Packung steht. So schädlich kann das nicht sein, denn der Opa vom Schwager meiner Cousine......
#111 MissChaos
27.1.14, 18:17
@CracklinRosie:

Danke. Genau so ist es! :)
#112 Internette
27.1.14, 18:27
@CracklinRosie: Auch von mir, volle Zustimmung!
Danke
6
#113 Dackel
27.1.14, 18:27
So, ich gehe jetzt mal davon aus, dass diese Menge an Antworten schon bald ins Buch der Rekorde wandert.
Verdient hat der Fred es!

Die Nachkriegszeit war eine ganz besondere Epoche, jeder neue Artikel war ein Geschenk nach den harten Zeiten.

Und der Mensch ist bekanntlich ein Gewohnheitstier.

Andererseits wird man inzwischen durch fast täglich neu erscheinende Erkenntnisse, die mal auf Spekulation, mal auf realen Erkenntnissen basieren, völlig verunsichert. Und das mag kein Mensch, also sucht man Halt in einer festen Einstellung.

Für mich kann ich klar sagen, dass ich natürliches Glutamat problemlos essen kann. Und das tue ich dann auch mit Genuss, allein meine Liebe zu Tomaten im Sommer ....

Künstliche Geschmacksverstärker, egal wie sie sich gerade nennen, erkennt mein Körper und rebelliert.

Wer es verträgt, okay, der soll es essen.
Wer es verträgt, aber nicht haben will, dem sollte es nicht untergejubelt werden.
Wer es nicht verträgt, dem sollte man diesen körperlichen Stress ersparen und sich bei jedem geheimen Zumischen seiner Verantwortung bewusst sein.
3
#114
25.2.14, 07:51
@MissChaos: Ich gebe dir recht!!! Selten hab ich so einen schlecht recherchierten und oberflächlichen Artikel gelesen. Ganz nach dem Motto: Radioaktivität gibt es auch in der Natur, also sind Atomkraftwerke unschädlich. Dabei kann man gut recherchieren - wenn man will:
http://www.food-detektiv.de/e_nummer_ausgabe.php?id=283
Herr Finkbeiner, als Betreiber der Seite stellen Sie sich kein gutes Zeugnis aus!
2
#115
25.2.14, 07:55
@hatschepuffel: 1. weil die Menschen nicht unbedingt sich bemühen, gesund zu essen und alles, was gerade modern ist, runterschlucken.
2. Weil Asiaten eine andere Ko nstitution bzw. vollkommen andere Gene haben als wir. Wenn die unsere "Hausmannskost" essen würden, werden die auch kra nk.
3
#116
25.2.14, 08:04
@MissChaos: Finde deine Kommentare toll und interessant und stimmig. Wenn ich mir vorstelle, dass jemand auf alles Maggi schüttet und das Kind nie was natürlich Gekochtes zu essen kriegt! Klar isst das Kind nichts mehr anderes, weil der natürliche Geschmack schon verdorben wurde. Hatte die Erfahrung auch in meinem Bekanntenkreis.
Und die Sache mit Maggi auf alles erinnert mich leider lebhaft an meine Schwiegermutter. Alles schmeckte gleich, mir wird jetzt noch übel, wenn ich dran denke. Und es war sehr schwer und fast unmöglich, das meinem Mann wieder abzugewöhnen. Er meinte auch, er kriegt das Essen sonst nicht runter.
Für meine Kinder wirkte das Gottseidank auch als"abschreckendes Beispiel".Hab bei denen noch nie eine Maggiflasche im Haushalt gesehen, auch nicht vor 20 Jahren, als das noch eher üblich war.
1
#117
25.2.14, 08:09
@CracklinRosie: Klasse, dein Beitrag. Hab besonders über den letzten Satz gelacht.
1
#118
25.2.14, 08:26
@onkelwilli: Doch, ich kann Reis ohne alles essen, denn der hat auch einen natürlichen Geschmack. Vielleicht sind meine Geschmacksneren noch nicht so abgenutzt. Und jeder weiß, dass Salz im Übermaß auch schädlich ist.
Mein Essen war noch nie "flau", weil es soviel andere Würzmittel wie z.B. Kräuter und natürliche Gewürze gibt.Kann mich nicht erinnern, dass meine Oma (das ist nun wirklich 100 Jahre her für sie) jemals "Geschmacksverstärker" in ihrer Küche gehabt hätte. Hab alle diese Dinge erst kennentgelernt. als ich nach dem Krieg zwangsweise aus der Tschechei ins "Großdeutsche Reich" vwerfrachtet wurde. Tja, so ist nun auch wieder.
#119
25.2.14, 08:26
Lieber Bernhard!
Herzlichen Glückwunsch! 116 Kommentare in ein paar Stunden: Volltreffer!
Ich denke nicht daran, das alles zu lesen. Da würd ich ja wahnsinnig. Ich hab kein Maggi, aber Sojasauce, und ansonsten, wie es kommt. Passt schon ;-)
#120
25.2.14, 09:18
ach herrje, nicht schon wieder diese Diskussion. Ich klinke mich aus und wünsche allen einen schönen Tag.
Gruß aus Berlin, die Stadt in der alles möglich ist
#121 Dora
25.2.14, 09:22
@schwarzetaste: das dachte ich auch erst, aber Bernhards Tipp ist schon vom 23.01. :-)

Ich habe es auch heute erst entdeckt, da es der Tipp des Tages war und der Ansturm auf diesen Tipp wird nun erst los gehen, also dann erst, spätestens heute Abend, Volltreffer.

Eigentlich braucht man nicht alle Kommentare zu lesen, denn jeder hat sowieso eine andere Meinung dazu, und das ist auch gut so.

Ich vertrage Glutamat nicht, deshalb meide ich es bewusst und wenn es mal unbewusst in meinem Essen ist, dann bekomme ich es zu spüren und meide dann auch die Gaststätte, ganz einfach.
3
#122 wermaus
25.2.14, 09:38
Glutamat ist in vielen Lebensmitteln natürlich enthalten und das verträgt man in der Regel auch. Meine Schwimu kriegt von künstlichem Glutamatzusatz (z.B. Maggi) Durchfall, aber Tomaten kann sie essen, so viel sie will und sogar Sojasoße (die viel Glutamat enthält, das sich natürlich bildet beim Herstellungsprozess aus Sojabohnen). Es scheint ein Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Glutamat zu bestehen. Also Geschmacksverstärkerzusatz nein, natürliche Zutaten genügen fürs 'umami'.
#123 tabida
25.2.14, 09:42
Also 23.1.14 bis heute - das sind für Euch nur ein paar Stunden?
#124
25.2.14, 09:56
Glutamat ist was Gutes? Für meinen Mann wahrlich nicht! Kaum, daß er mit Glutamat "verbesserte" Speisen genossen hat, schlägt bei ihm Montezumas Rache unerbittlich und durchgreifend zu.
2
#125
25.2.14, 10:44
In ein paar Tagen werde ich 67 Jahre alt. In diesen ganzen Jahren gab es so viele ernährungstechnische Ratschläge, Verbote, Verteufelungen und wie oft wurden Nahrungsmittel zum absoluten Muss oder zum NO GO gekürt, dass ich hier gar nicht erst mit dem Aufzählen anfangen möchte.

Ich halte mich an folgende Prämissen:

Schmeckt es mir oder schmeckt es mir nicht?
Bekommt es mir oder bekommt es mir nicht?
Habe ich Appetit darauf oder nicht?
Kann ich es mir leisten oder nicht?

Diese ganze Pro und Kontra ist mir schon immer zu blöd gewesen und meist folgte der einen Meinung irgendwann eine Gegenmeinung.

Heute Hü morgen Hott - entscheidend ist, was für mich richtig ist. Jeder reagiert anders, was dem einen bekommt, macht den anderen krank. Also muss auch jeder für sich selbst herausfinden, was für ihn geht.

Ich liebe Glutamat, meiner einen Tochter wird aber schlecht davon. In meiner Küche gibt's also das Zeugs, in ihrer nicht. Wen interessierst außer uns beide?

Schlagt euch also nicht die Köpfe ein. Jeder wie er möchte und wie er es verträgt.
3
#126
25.2.14, 10:53
Ja mei - entweder man kann kochen oder man kann's halt nicht und dann muss eben nachgeholfen werden...

Das gilt übrigens auch für asiatische Restaurants. Es gibt mittlerweile viele, die explizit darauf hinweisen, dass sie auf Glutamat verzichten (haben's halt nicht nötig). Und bei denen schmeckt's erfahrungsgemäß besonders gut.

Aber wer's mag, soll's essen. Jedem das Seine.
-5
#127
25.2.14, 10:58
Ich würze seit 50 Jahren mit Glutamat und habe noch keine negativen Auswirkungen erfahren. Glutamat ist ein Naturprodukt und hat positive Auswirkungen auf die Gehirnaktivitäten. Die Verleumdungeskampagne von Leuten, die keine Ahnung haben, ist sehr traurig und gehört in den Bereich Mobbing.
#128
25.2.14, 11:23
@KittyBlue: Stimme dir vollkommen zu!
Aber ein bisschen Small talk ist doch schön.
Wenn es ohne Verurteilungen ginge, wäre es noch viel schöner.

ach, ich wollt mich doch ausklinken!?
#129 xldeluxe
25.2.14, 11:39
@Kittyblue: Ich bin ganz Deiner Meinung!
2
#130 xldeluxe
25.2.14, 11:41
Antjeee2:

....das ist aber doch nun schon über 2 Stunden her!!! Das war doch damals hahaha
4
#131
25.2.14, 12:07
Sicher ist Glutamat ein natürlich vorkommender Stoff - sogar ein Bestandteil unseres Körpers. ABER nicht in den Mengen, in denen er industriell gefertigten Lebensmitteln zugesetzt wird UM ÜBER MINDERWERTIGE ZUTATEN HINWEGZUTÄUSCHEN!
Ich habe vor einiger Zeit eine GlutamatUnverträglichkeit entwickelt und reagiere auf solche "Lebensmittel" mit Kopfschmerzen, extremer Unruhe, Bauchschmerzen, Hautausschlag usw. Allerdings nur auf das zugesetzte künstliche Glutamat. Tomatenmark etc. sind kein Problem - nicht einmal der natürliche Hefeextrakt in kleinen Mengen. Seitdem ich auf Industriefraß verzichte, merke ich erst, wie gut richtiges Essen schmeckt. Da fehlt mir ein Zusatz nicht, der zu allem anderen auch noch dafür sorgt, dass man weiter isst, obwohl man satt ist!
-1
#132
25.2.14, 12:16
@xldeluxe: gibs zu! du hast mich hier eingesperrt und von außen abgeschlossen! Ich armes krankes Huhn!
1
#133
25.2.14, 12:25
Mich stört ja nur, dass so viele so absolut auf ihrer, ja einzig richtigen, Meinung beharren. Aber das gilt ja nicht nur hier.

Entweder oder, Schwarz oder Weiß, Rechts oder Links, Alles oder Nichts, Ost oder West und immer gleich den Knüppel aus dem Sack.
-1
#134
25.2.14, 12:37
Ich finde es irgendwie deplatziert den Artikel als Tipp einzustellen. Als Diskussion im Forum wäre es sicherlich besser platziert.
Auch finde ich die hier auftretende, massive und fast belästigende Werbung von Knorr anhand von Schlagwort-Unterlegung absolut unverschämt; dann von mir aus PopUps in gesetzten Zeitabständen. Wenn beim Wort "Geschmack" Knorr Sauce Pur oder ähnliches aufpoppt, dann ist das schlicht falsch und auch hinterhältig manipulativ, was ich definitiv ablehne!!

Asiaten haben, im Gegensatz zu uns Europäern oder sagen wir wertungsfrei "weiße Rasse" eine angeborene Laktoseunverträglichkeit, die sich in der gelberen Hautfärbung auch sichtbar äußert. Nennen wir es eine genetische Rassenunterschiedlichkeit. Daher fand man bisher so wenige Kuhmilchprodukte in Asien. Heute ja bekanntlich anders, die Chinesen importieren Milch und Käse aus Europa, dass unsere Preise enorm steigen. Und das Dank Mittelchen wie Laczostop und Dank lactosefreier Produktvielfalt.
Es ist auch schick und einfach für Ärzte einem eine Lactoseintoleranz zu suggerieren (die nachweislich Erkrankten natürlich ausgenommen!!!): 90% der "diagnostizierten" Lact. Intoleranzen sind falsch und oftmals selbst eingeredet (meine Mom ist das beste Beispiel dafür) *grins* - ich rege mich darüber nicht mehr auf.
Umkehrschluss zu der obigen Ausführung: vielleicht gibt es eine genetisch veranlagte, grossflächige Kunstglutamat Intoleranz bei der weißen Rasse?

Ich für meinen Teil koche frisch, Tüte a la Maggi, Knorr und Co. wird man bei mir nicht finden, Dosen und Fertiggerichte auch nicht. Brot von Roggen bis Baguette wird alles selbst gebacken und wenn ich von Toast, Semmelbröseln etc. schreibe, ist das selbstgemacht. Auch Vanillinzucker oder KetchUp.
Ich überlasse es jedem selbst was er/sie zum Kochen benutzt und bin selbst weitestgehend Biomarkt-Vermeider, weil mich die Leute dort ank....! Die Haltung übernervöser vegan-mangelernährter Birkenstockträger/innen geht mit contre coeur! Leider rottet sich dieser Schlag immer im lokalen Biomarkt zu jeder Tageszeit wie Unkraut.

Meine gekörnte Brühe ist selbstgemacht, nur muss ich ja in Rezepten nicht ausdrücklich darauf hinweisen und versteckt den Zeigefinger erheben.

Ich rege lediglich an, dass schon heute bekannt ist dass einige Erkrankungen aufgrund falscher Ernährung explosionsartig mehr vorkommen als noch vor 30 Jahren, z. B. Diabetes beider Typen, Allergien, Neurodermitis um nur einige zu nennen. Speziell der Bereich der Autoimmunerkrankungen ist sprunghaft angestiegen und das ist z. T. bestimmt auch auf ungesunde Ernährung zurückzuführen.

Wir haben alle nur eine Gesundheit, daher freut es mich bei allen, die bewusst und verantwortungsvoll mit sich und den Liebsten umgehen. Ich halte nichts von Missionierung, nur wer es selbst erkennt versteht's auch wirklich. Insofern jedem das Seine/Ihrige :-)
1
#135
25.2.14, 12:47
@Gee: bei den Birkenstockträgern musste der Zeigefinger aber mal doch kräftig raus.
1
#136 onkelwilli
25.2.14, 13:01
@Gee: Sorry, aber der Zusammenhang von Lactose-Unverträglichkeit und angeblich "gelber" Hautfarbe ist Quatsch. Ich habe noch nie einen Asiaten mit gelber Hautfarbe gesehen, und auch noch nie einen Europäer mit weißer. Lege mal deine Hand auf ein Blatt weißes Papier . . .
Und es gibt durchaus Asiaten (Asien ist groß), die durchaus Milchzucker vertragen. So, wie es auch Angehörige der "weißen Rasse" gibt, die ihn nicht vertragen.

Der Begriff "Rasse" ist was für Pferde-, Kaninchen- oder Hundezüchter. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Zum Tipp selbst habe ich mich weiter oben - viieel weiter oben - bereits geäußert.
1
#137
25.2.14, 13:19
Das mit den Birkenstockträgern (habe selbst 2 Paar) meinte ich nicht
zustimmend! Ein "oder" hat noch am Ende gefehlt
#138 xldeluxe
25.2.14, 13:53
Antjeee2: Ich verstehe es immer noch nicht.....
3
#139
25.2.14, 13:55
@Askanas: "Traurig", "mir schadets nicht", "alle Kritiker hier betreiben Mobbing" ... mehr fällt dir dazu nicht ein? Na, das war nun kein weiterführender Kommentar.

Herr Finkbeiner?? Er fordert uns geradezu auf, Produkte mit dem geschmacksverstärkenden Zusatz zu konsumieren:

"Vielmehr müssen wir uns heute fragen, ob wir das Glutamat in der Vergangenheit nicht zu Unrecht verteufelt haben. Vielleicht wollen wir es künftig eher liebevoll als „umami“ bezeichnen!"

Nach all den interessanten Infos, die hier die verschiedenen Kommentatorinnen vorgebracht haben, dürfte dieser liebevolle Appell sich erledigt haben.
(Mist, wirds nun wieder nichts mit einer einträglichen Werbeplatzierung?)
1
#140
25.2.14, 14:04
@Gee:
Wie macht man denn gekörnte Brühe selbst?
Das ist eine durchaus ernstgemeinte Frage.
1
#141
25.2.14, 14:12
@CracklinRosie: Den Tipp hatten wir sogar hier mal.

Wenn Du schauen möchtest: https://www.frag-mutti.de/suppenwuerze-ohne-geschmacksverstaerker-a3176/
#142
25.2.14, 14:22
@xldeluxe: # 134 6/7 Absatz. Bitte lesen.
Ich für meinen Teil.............- Zeigefinger erheben
#143
25.2.14, 16:09
@KittyBlue:
Ich bin im Dezember auch in die 60er Liga gewechselt und sehe also ganz genauso wie du !!
Ich denke, das ist die schöne Gelassenheit und Wahrheit an all diesem Hin-und Her. Soll doch jeder das essen was ihm seber bekommt und er selber mag und fertig.... !
Mir kommt gerade wegen meines Alters ein Gedanke: meine Oma hat im Krieg 2 Kinder großgezogen. Ich denke nicht, dass damals soviel über das "was ist drin" diskutiert oder gehandelt wurde. Die Kinder brauchten was zum wachsen und meine Mutter und Tante haben dies wegen meiner Oma prima geschafft.
Mich macht derzeit nicht das Glutamat krank sondern mein E-Mail-Speicher der übervoll ist mit der hiesigen Endlosschleife.
Klinke mich daher aus................
3
#144
25.2.14, 16:17
@Upsi: Du machst das richtig. Ich kaufe auch schon sehr, sehr lange keine Produkte mehr mit Glutamate, Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe, usw. Man kann sein Essen mit richtig leckeren Kräutern würzen, so schmeckt es natürlich gut. Wir führen unsere Geschmacksnerven nicht an der Nase herum und tun etwas für unsere Gesundheit. Einige aufgezählte Zusätze sind leider auch Krebserregend. Soetwas kann einem ja nicht egal sein, schon garnicht, wenn man Kinder hat.
etwas positives
#145
25.2.14, 18:16
Klar, dass in vielen Lebensmitteln, besonders auch in Fertig - und oder Fix-Produkte Glutamat verwendet wird.
Aber es kommt auch auf die Menge an.
Beim Chinesen hab ich nachher meistens eine geschwollene und taube Zunge, deswegen bereite ich mir öfters selbst Wok - Gerichte her ohne oder mit nur ganz wenig Glutamat her.
Man findet ja nur ganz wenige Produkte, die ohne Glutamat hergestellt werden.
1
#146
25.2.14, 18:44
@Rumburak:
Danke vielmals!
Ist aber mit dem Rezept ja nur Gemüsebrühe. Gekörnte Brühe ist für mich eigentlich so eine Art Fleischbrühenkonzentrat mit Suppengrünanteilen. Aber egal - wäre mir eh etwas aufwändig und vor allem teuer, wenn ich die lange Betriebszeit des Backofens bedenke.
Ist das denn so viel besser, als wenn man einfach das gefriergetrocknete Suppengrün nimmt? Außer Salz ist dann doch nichts anderes mit drin.
#147
26.2.14, 09:43
@CracklinRosie: statt gekörnter Brühe verwende ich selbst eingesalzenes Suppengemüse.
#148 Dora
26.2.14, 09:47
@lordseagle: wobei wir wieder bei Bernhards Tipp vom Kochsalz wären und der Frage, welches Salz man denn verwendet :-)
-1
#149
26.2.14, 09:54
@Dora: Es macht tatsächlich den Anschein, als wären wir jetzt einmal rum und alles fängt von vorne an. (Auch der Tagestipp mit dem Granatapfel)
Mir scheint es mangelt an Tipps!
Ich denke schon wie irre nach, was mal ein guter Tipp sein könnte.
Ohne "zerfleischt" zu werden.
#150 Dora
26.2.14, 10:03
@Antjeee2: den Anschein macht es mir auch schon seit einiger Zeit :-)

Bin auch am Überlegen :-)
-2
#151
26.2.14, 10:52
@Dora: So, Tipp eingestellt! Schauen wir mal was passiert!
#152 Dora
26.2.14, 11:09
@Antjeee2: na, da bin ja gespannt auf deinen Tipp :-)

Mir fällt im Moment nichts ein, außer Koch- und Backrezepte, aber da gibt es ja schon genug :-)
#153
26.2.14, 11:42
@Dora: ich nehme Meersalz, weil keine Zusätze enthalten sind und ich mir zumindest einbilde, dass es besser schmeckt.
#154 nenne
11.6.14, 20:45
moin,
ich kauf meine soja-sauce immer in einem asiealaden, da ist gar kein glutamat drin!!!
1
#155
12.6.14, 09:37
@mops: Ich bin auch seit meiner Kindheit Maggi-Geniesser. Ich koche gesund mit natürlichen Aromen und Gewuerzen. Aber an Suppen, Saucen und Eintöpfen muss bei mir zum Schluss ein wenig Maggi dann.
2
#156 xldeluxe
12.6.14, 09:39
@Wellness_pur:

Graupensuppe ohne Maggi: Undenkbar!
#157
13.6.14, 11:39
@mamamuh:
Warum sollte man von Maggi oder Knorr gesponsert sein, wenn man gerne z.B. auf Maggi-Würze zurückgreift?
Es ist eine persönliche Entscheidung ob ich es verwende oder nicht.
Wir lieben Maggi Würze beim Essen ohne dass man sagen kann dass wir nicht besser anders gewürzt hätten.
Diese Maggi Würze gibt mir etwas besonderes. Und wer es nicht mag, dem bin ich nicht böre darüber. Aber ich lasse es mir nicht verdammen. Und krank ist bei uns noch niemand davon geworden, auch wenn wir vielleicht mehr davon verwenden als der Rest der Bevölkerung.
2
#158
13.6.14, 11:44
@lordseagle: so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich persönlich finde nicht, dass Meersalz besser ist als z.B. Salinensalz. Aber mit Maggi - Würze hat es rein gar nichts tu tun. Eine Eintopfsumme nur mit Meersalz und Kräutern gewürzt ist was feines. Aber einige Tropfen Maggi-Würze machen es für mich zum Gebuss.
#159
13.6.14, 12:25
@Meister-Lukullus: Salinensalz IST Meersalz! Allerdings weiß ich nicht, ob es ,wenn Salinensalz draufsteht, ebenfalls frei von ungesunden Zusätzen wie z.B. Rieselhilfen ist.
Und was das Maggi angeht, ist das sicher Geschmackssache. Ich mochte es schon vor dem Auftreten meiner Glutamatallergie nicht. Denaturierte, industrielle "Lebens"mittel waren noch nie mein Ding.Muss ja auch jeder selbst entscheiden, ob und in welchem Ausmaß er sich das antut.
2
#160
13.6.14, 17:07
...ich habe 35 Jahre lang zwei Schachteln Zigaretten am Tag geraucht. Nikotin ist ein natürlich vorkommender Stoff in der Tabakpflanze. Ich habe vor einigen Jahren aufgehört. Wenn ich jetzt Lungenkrebs bekommen (oder was auch immer), dann ist es gaaaaaaanz bestimmt von was anderem. Vom Rauchen kann es ja nicht sein. Und meinen Kindern hat es auch nicht geschadet. (Wenn die nachher das Rauchen anfangen, dann hat das gaaaaaaanz bestimmt andere Ursachen) .Und überhaupt - der Helmut Schmidt raucht auch wie blöd und ist schon 96. Rauchen muss gesund sein. (Nur mal so als Vergleich - wenn ich lese, dass jemand schreibt, er frisst diesen Maggi-Dreck sogar im "Frühstückskaffee" und den Kindern hats auch nicht geschadet tststs - da muss man sich ja über gar nichts mehr wundern.)
5
#161 HeimchenAmHerd
13.6.14, 19:13
Ich habe all die Kommentare nicht gelesen, da säße ich ja heutnacht noch hier ;-)
Aber ich wundere mich auch, wieso hier auch noch vom Seitenbetreiber so ein "Tipp" eigestellt wird.
Glutamat ist ein Neurotransmitter=Botenstoff. Neurotransmitter sind unerlässlich für die Weiterleitung von Nervenimpulsen.
Davon hat jedes Lebewesen ausreichend durch GESUNDE Nahrungsaufnahme im Körper.
Wenn man es auch noch als Würzmittel in konzentrierter (und viiiel zu hoher Dosis) zu sich nimmt, kommt es zu "Kurzschlüssen" im Gehirn. Das löst bekanntermaßen bei vielen Menschen Kopfschmerzen bis zu schlimmer Migräne aus. Obendrein führen diese "Kurzschlüsse" dazu, dass das Sättigungsgefühl ausbleibt, bzw verspätet kommt und nicht lange anhält. Das ist sehr im Sinne von Maggi und Co, dann essen wir ja mehr und kaufen öfter.

Langfristig steht Glutamat stark im Verdacht, Multiple Sklerose, Parkinson, Alzheimer uns andere Nervenerkrankungen auszulösen.
So ein Verdacht lässt sich natürlich kaum beweisen, allein schon weil Procter & Gamble (nennen sich in der Werbung neuerdings freundlich klingend P&G) ein viel zu mächtiger Konzern ist.
Ganz schlimm in diesem Zusammenhang finde ich die neue Werbung von Nestle. Da wird effektvoll der Eindruck erweckt, so wie früher mit der Entwicklung von Babymilch würden sie heute noch Gutes für Kinder tun, indem sie mit ihnen in der Maggi-Versuchsküche kochen.

Fragen sich denn nur so wenige, warum die oben genannten Krankheiten immer häufiger auftreten?

Ich habe einen Cousin, der mit 15 Jahren MS bekam. Meine Tante hat durch viele Gespräche mit Neurologen und anderen Wissenschaftlern, aber auch durch eigene Recherche sehr vieles darüber erfahren.
Unserer ganzen Familie reicht der dringende Verdacht, dass Glutamat so eine grausame Krankheit auslösen kann. Keine/r kauft Lebensmittel, Pflegeprodukte oder anderes, das mit dem Körper in Berührung kommt, ohne genau alle Inhaltsstoffe zu lesen. Und bei bestimmten Inhaltsstoffen vom Kauf abzusehen.

Ja, ich weiß, niemand kann sich vor allem schützen.
Aber da, wo man es kann, sollte man es auch tun.
-4
#162 xldeluxe
13.6.14, 21:05
...dann gibt es aber auch noch solche wie mich, die bewusst Maggi, Salatfix und Tütensuppen/-soßen verwenden, nicht an daraus resultierenden Krankheiten leiden und auch nicht mehr die Jüngsten sind.

Jeder hat seine eigene Meinung dazu, aber so militant wie hier muss man seine eigene gesunde Lebensweise ja nun auch nicht verteidigen!
4
#163
14.6.14, 13:12
@xldeluxe: drastische Wahrheiten drastisch beschreiben ist nicht militant! Sondern schlicht und einfach sachlich. Auch wenn man es nicht hören bzw. lesen will.
2
#164
15.6.14, 19:58
@lordseagle:
Unter Meersalz verstehe ich was anderes!

Siede-Salz/Salinen-Salz wird durch Verdunsten von Sole hergestellt.
Herstellung
Wasser, in dem viel Salz gelöst ist, wird Sole genannt. Die Sole kann natürlichen Ursprungs sein, d.h. man pumpt Sole aus Salzwasserschichten an die Erdoberfläche. Die Sole kann auch künstlich sein, dabei wird normales Wasser in Steinsalzschichten gepumpt, dort löst sich das Salz im Wasser, diese Sole wird nach oben gepumpt.

Die Sole wurde früher (teilweise noch heute) in Siedepfannen geleitet in denen das Wasser verdunstete und grobes Salz übrig blieb. Heute wird unter Vakuum das Wasser energiesparender und kontrollierter entzogen, das Ergebnis ist reiner und feinkörniger.

Das Salz kommt so in den Handel oder wird weiter gereinigt und zu Kochsalz verarbeitet.

Große Teile werden wegen des niedrigen Preises in der Industrie weiter verarbeitet oder für medizinische Zwecke in Solebädern.
#165
16.6.14, 10:59
@Meister-Lukullus: das ist dann ja mal wieder ein Beispiel dafür, wie irreführend solche Bezeichnungen manchmal sind. Schließlich nennt man ja die Anlagen zur Gewinnung von Meersalz ebenfalls Salinen.
#166
16.6.14, 12:59
@Antjeee2:
Was ist denn das für ein bösartiger Kommentar ??
Meiner Meinung nach gehört er nicht hierher und hätte auch nie angenommen werden dürfen !
Wer weiß, vielleicht erlebst du dasselbe Schicksal auch mal ? Mach dir doch schon mal Gedanken, was deine Umwelt dann denkt !!
#167
16.6.14, 13:08
@Antjeee2:
wann geschieht denn endlich dein gewolltes "ausklinken" ??
2
#168
21.7.14, 20:20
Hier werden von der offenbar großen Fraktion der Industrie-Nahrungs-Fans ständig Selbstverständlichkeiten gefordert: "Ich will essen was ich will" oder "Wir haben schon immer mit Maggi gekocht und leben noch" und so weiter und so fort. Wen interessiert das?
Und: Es beweist rein gar nichts.

Dabei hat keiner hier je irgendwelche allgemein gültigen Vorschriften in Sachen Ernährung für alle gefordert ... Es ist aber auch keineswegs eine individuelle Heldentat sich von Fastfood, Fondor und Glutamatreichem zu ernähren. Es ist vielmehr (leider! heute!) fast schon eine Leistung, sich von normalen Lebensmitteln, die unsere Uroma schon kannte, zu ernähren. DAS will gekonnt sein.

Darüber hinaus sind ja diese Diskussionen echt interessant, wobei ich mich auch schon immer frage, wieso die Betreiber der Website hier Worte als links unterlegen, die dann zu Werbeanzeigen führen ....
-1
#169 xldeluxe
21.7.14, 20:28
Zitat: " .....Wen interessiert das?"

Ok, aber: Aber wen interessiert, wer es anders macht?
Ist doch das gleiche in grün: Jeder so wie er halt eben will.

Durch Werbeanzeigen finanzieren sich international alle beliebte Seiten, wie z.B. auch bei YouTube.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen