Grillgemüse

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Keine Lust zu Kochen? Keine Lust auf Fleisch? Keine Lust auf Beilagen? Aber den Yeeper auf frisches, aromatisches Gemüse? Das Wetter spielt nicht mit? Dann trotzdem ran an den... nein DAS Gemüse.

Ich gehe mal davon aus, dass ihr einen Bräter besitzt. Viel mehr brauchts nämlich nicht. Doch. Den Backofen mit Grillfunktion.

Was hab ich für eine einzige Person genommen? Nicht viel.

  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Tomate
  • 1 Einlegegurke
  • 1 Zwiebel

Das wars. Das wars? Nein, noch nicht ganz.

  • Ein paar Teelöffel Onlivenöl
  • Etwas Salz
  • Etwas Pfeffer

Alles pur. Sonst nichts. Variationen sind erwünscht, egal, ob mit Zuccchini, Blumenkohl, fein geschnittenem anderen Kohl, ach, macht doch euer Gemüse wie ihr wollt. Auch mit den Gewürzen kann man variieren. Ganz nach Gusto.

Und los gehts

Wascht euer Gemüse. Schneidet es in mundgerechte Stücke, also nicht so klein. Das Auge isst mit. Und das Auge hat mehr Geschmack als eure Zunge (meine übrigens auch...).

Legt das Gemüse in euren leicht gefetteten Bräter. Träufelt etwas Olivenöl darüber. Nun noch Salz und Pfeffer drüber. Das wars schon.

Nun kommt das Gemüse in den Backofen. 200 Grad, Grillfunktion. 30 Minuten. Wenn Zwiebeln, Paprika, Tomate und Gurke am Rand braun werden, ist das Gemüse gar.

Da brauchts kein Fleisch zu, auch keine Kartoffeln (falls die nicht schon mit im Bräter liegen), auch keine Nudeln.

Gemüse pur... und so geschmackvoll, dass man davon gern eine zweite Portion isst.

Man kann dieses Gemüse natürlich auch als Beilage machen, aber das ist gar nicht nötig. Man kann es auch mit Kräutern garnieren, oder mit anderem Öl grillen. Da erwarte ich eure fantasievollen Vorschläge.

Lasst euch schmecken!

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1
14.7.11, 13:49
erster!!!!!! ;-))) wo du doch so nach variationen schreist...... ich kenn es mit kartoffeln - in kleine spalten geschnitten - , paprika, zucchini und zwiebeln. alles in eine schüssel und gut mit salz, pfeffer, paprika, olivenöl und etwas balsamico mischen. ein paar tropfen zitrone - für den der sich nicht an den essig traut - tun´s auch. rauf auf´s blech und weiter wie oben. und du hast recht - gigantisch lecker!!!!!!!
#2
14.7.11, 14:57
mmh klingt nach mehr ;)

Vielleicht mal statt mit Olivenöl mit selbst gemachter Kräuterbutter drüber versuchen???!!!
#3
14.7.11, 17:40
Die Kräuterbutter dann aber später dazu, die verbrennt zu schnell. Ich kenn das auch in Alufolie gewickelt für die Draussen-mit-Kohle-Griller, schmeckt einfach gigantisch!
#4 kreativesMaidle
14.7.11, 22:25
Ich kann mir alles sehr gut vorstellen, ob mit oder ohne Kartoffeln. auf jeden Fall mit frischem Rosmarin... Klasse!

-- klärt mich mal auf: was sind EINLEGE-gurken...?
Ich kenne nur Essig oder Gewürzgurken,die eingelegt oder eingemacht oder eingeweckt werden , können die gemeint sein??
Ich hätte mich jetzt für Schlangengurken oder Salatgurken entschieden..
#5 wermaus
15.7.11, 09:17
Ich weiß ja nicht, was du für einen Grill im Herd hast... oder ich? (Meiner ist halt schon 20 Jahre alt.)
Aber nach 30 Minuten könnte ich ein Häufchen Asche rauskehren! ;o)
Also lieber daneben stehen und aufpassen.
Im Übrigen leckeres Rezept. Ich nehme meistens Paprika, Aubergine, Tomate, Zwiebel und Zucchini, ein bisschen Knblauch drüber, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Thymian und Rosmarin. So eine Art gebackenes Ratatouille.
Das gibt natürlich mehr als eine Portion, der Rest kann aber mit noch etwas Öl problemlos im Kühlschrank ein paar Tage aufbewahrt werden (so alt wird er garantiert nicht)
#6
16.7.11, 16:29
ja lecker, kenne ich mit nem stück feta.
also feta in den bräter, gemüse (ich nehm immer paprika, zucchini, tomate, zwiebel) dazu, olivenöl, pfeffer, salz und dann ofen.
nach dem ofen vielleicht noch etwas frischen basilikum und baguette, hmmmm.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen