Grillgemüse

Voriger TippN├Ąchster Tipp
ine Lust zu Kochen? Keine Lust auf Fleisch? Keine Lust auf Beilagen? Aber den Yeeper auf frisches, aromatisches Gemüse? Das Wetter spielt nicht mit? Dann trotzdem ran an den... nein DAS Gemüse.p>

Ich gehe mal davon aus, dass ihr einen Bräter besitzt. Viel mehr brauchts nämlich nicht. Doch. Den mit Grillfunktion.

Was hab ich für eine einzige Person genommen? Nicht viel.

  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Tomate
  • 1 Einlegegurke
  • 1 Zwiebel

Das wars. Das wars? Nein, noch nicht ganz.

  • Ein paar Teelöffel Onlivenöl
  • Etwas Salz
  • Etwas Pfeffer

Alles pur. Sonst nichts. Variationen sind erwünscht, egal, ob mit Zuccchini, Blumenkohl, fein geschnittenem anderen Kohl, ach, macht doch euer Gemüse wie ihr wollt. Auch mit den Gewürzen kann man variieren. Ganz nach Gusto.

Und los gehts:

Wascht euer Gemüse. Schneidet es in mundgerechte Stücke, also nicht so klein. Das Auge isst mit. Und das Auge hat mehr Geschmack als eure Zunge (meine übrigens auch...).

Legt das Gemüse in euren leicht gefetteten Bräter. Träufelt etwas Olivenöl darüber. Nun noch Salz und Pfeffer drüber. Das wars schon.

Nun kommt das Gemüse in den Backofen. 200 Grad, Grillfunktion. 30 Minuten. Wenn Zwiebeln, Paprika, Tomate und Gurke am Rand braun werden, ist das Gemüse gar.

Da brauchts kein Fleisch zu, auch keine Kartoffeln (falls die nicht schon mit im Bräter liegen), auch keine Nudeln.

Gemüse pur... und so geschmackvoll, dass man davon gern eine zweite Portion isst.

Man kann dieses Gemüse natürlich auch als Beilage machen, aber das ist gar nicht nötig. Man kann es auch mit Kräutern garnieren, oder mit anderem Öl grillen. Da erwarte ich eure fantasievollen Vorschläge.

Lasst euch schmecken!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

3,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

6 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter