Grillgemüse-Salat

Grillgemüse-Salat

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Der folgende Salat kann als Beilage zu gegrilltem Fleisch, aber auch als Vorspeise oder mit Ciabatta / Baguette als Abendbrot gereicht werden. Er entspricht der gesunden Mittelmeerküche mit Gemüsen, Kräutern und Olivenöl.

Zutaten

In den Mengen und Bestandteilen nach Belieben und Bedarf variierbar:

  • Zucchini, gelb und grün, möglichst junge, kleine
  • Schalotten, geputzt und in Ringe geschnitten
  • Paprika, bunt, geputzt, ohne Kerne, in Stücke von etwa 2x2 cm geschnitten
  • Champignons, möglichst kleine
  • Aubergine, in etwa 1x1 cm Stücke geschnitten
  • 1 Biozitrone, Schalenabrieb und Saft
  • Zitronenthymian, Rosmarin, Salbei (wenig!), möglichst frisch, Blättchen klein gehackt
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Olivenöl
  • etwas Senf

Zubereitung

  1. Olivenöl mit den klein gehackten Kräutern, dem Zitronenschalenabrieb, Salz, Pfeffer, Zucker verrühren, das Gemüse damit vermischen.
  2. Auf einer Grillschale oder einem Backblech im Backofen oder Grill so lange grillen, bis das Gemüse noch bissfest ist. Etwas abkühlen lassen, danach mit einer Marinade aus Zitronensaft, ein wenig Olivenöl, Senf und eventuell weiterem Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen, am besten über Nacht. Der Salat sollte allerdings mit Raumtemperatur serviert werden.

Tipps

Wer mag, kann kurz vor dem Servieren noch frisch gehackte Blattpetersilie und Frühlingszwiebelgrün unter den Salat mischen, dann sollte er aber nicht länger aufbewahrt werden.

Der Salat hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen, wenn man ihn möglichst luftblasenfrei in ein Glas einschichtet und die Oberfläche mit Olivenöl bedeckt.

Natürlich kann man auch Knoblauch mitgrillen!

Nur mit Paprika zubereitet, ist es ein Rezept, das hilft, die Erntemengen vom Paprika in begehrte Geschenke umzuwandeln.

Guten Appetit!                                                             

Von
Eingestellt am
Themen: Abendbrot

42 Kommentare


1
#1
22.7.15, 19:44
Das klingt sehr lecker und sieht oberlecker aus. Ich finde das mal eine tolle Alternative zu Salat, obwohl ich den auch sehr gerne mag.

Tolles Rezept!
1
#2
23.7.15, 06:03
Da schließe ich mich meiner Vorrednerin an!
#3
23.7.15, 14:24
Schönes Sommerrezept!
2
#4
23.7.15, 19:16
krillemaus ,da hast du ein sehr schönes Rezept ins Netz gestellt ,Daumen hoch !!!!
Ich schähl die Paprika nur vorher so gut es geht,weil ich die Schahle von der Paprika nicht gut vertragen kann ,dann bekomme ich prommt Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder Krämpfe.
Und Aubergine und scharlotten ,lasse ich auch weg,aber dafür kommen dann Frühlingszwiebeln an den Salat oder auch Couscous,ich mach auch manchmal nur das Gemüse ,als Gemüsepfanne zu einem Steak oder auch pur,nur mit Zwiebelbaguett oder Kräuterbaguett.
#5 krillemaus
23.7.15, 21:41
Danke an alle für die positive Resonanz!
Das Schöne an dem Rezept ist, dass es sehr gut abzuwandeln ist. Das Zitronendressing passt gut zu den Kräutern.

@Reinigungskraft #4: die Schalotten werden absichtlich mitgegrillt, dadurch sind sie verdaulicher als roh, auch verdaulicher als rohe Frühlingszwiebeln.
Rote, gelbe und orange Paprika sind leichter verdaulich als grüne, auch mit Schale..
1
#6
23.7.15, 21:58
@krillemaus:Wußte ich auch noch nicht ,wieder was dazu gelernt,danke dir.
1
#7
23.7.15, 22:04
Der Salat ist ganz nach meinem Geschmack und als ich dann noch las, dass er "wochenlang" im Kühlschrank haltbar ist, werde ich ihn sofort fürs Wochenende vorbereiten.
#8 krillemaus
23.7.15, 23:48
@xldeluxe_reloaded: Aber nicht vergessen: die beim Einschichten in ein Glas entstehenden Hohlräume müssen ´raus - am besten, indem man das Glas nach Überschichten mit Öl ein paar mal mit dem Boden auf den Untergrund klopft- danach erneut gut mit Öl überschichten! Da, wo Luft drankommt, besteht Schimmelgefahr! Und keine ungegarten Bestandteile an den Salat geben, die fangen beim Lagern an zu gären!
Das Öl, das beim Entnehmen des Salates übrig bleibt, kann man als Würzöl für grüne Salate nehmen oder zum Braten von Nudeln oder Kartoffeln.
Eine 100% sichere Lagermöglichkeit ist das Einfrieren des fertigen Grillgemüses, das man leicht angetaut mit dem Zitronendressing durchmischt und ziehen lässt.
Ich nehme italienisches Olivenöl, direkt vom Erzeuger, das ist sehr hochwertig und auch nicht ganz billig. Daher nutze ich jeden Tropfen.
Zu bedenken ist, dass Olivenöl bei Kühlschranktemperaturen fest wird, will man das Grillgemüse bzw. den Salat ölarm genießen, muss man ihn auf Raumtemperatur bringen, damit ein Zuviel an Öl abtropfen kann.
Gutes Gelingen!
#9
24.7.15, 19:17
Ich mach den Grillgemüse-salat lieber frisch ,nämlich wird er nicht matschig ,nach dem auftauen ?
Das Auge ißt ja bekanntlich mit ,so sagt man doch ,Aber so ein Grillgemüse-salat ist ja schnell gemacht ,vorausgesetzt man hat die Zutaten alle daheim?
Gruß:Reini
#10
24.7.15, 22:12
@krillemaus:

Danke für die Hinweise.

Einfrieren eignet sich bestimmt gut, wenn man das Gemüse als Auflauf verwenden will, als Salat kann ich es mir dann nicht mehr vorstellen, da es doch sicherlich "matschig" wird. Das tut zwar dem Geschmack nichts, aber dem Aussehen. Aber in Gläsern, denke ich, wäre es einen Versuch wert. Danke für die zusätzlichen Hinweise.
#11
25.7.15, 15:57
Ich bin zwar nicht gemeint mit deiner Antwort xldeluxe_reloaded aber ich nehme an das mir krillemaus nicht böse ist ,weil ich mich hier ins Gespräch einmische ,aber als Auflauf würde ich das Grillgemüse auch einfriere ,aber als Salat würde ich es dann frisch machen ,macht doch einen besseren Eindruck und sieht schöner aus .
Gruß :Reini
#12 krillemaus
25.7.15, 23:06
Hallo, ich war zweiTage unterwegs, daher melde ich mich heute erst wieder.
Ich grille den Salat so, dass die Gemüse bissfest sind. So wird es beim Einfrieren/ Auftauen nicht matschig.
Schönen Sonntag!
#13
26.7.15, 20:12
@krillemaus: Ja dann krillemaus ,dann ist ja alles OK.
#14
26.7.15, 22:36
Wir haben am Samstag unser Wegefest, wo jeder was beisteuert. Wollte eigentlich einen Salat machen, habe aber jetzt umdisponiert und werde den Grillgemüsesalat machen. Erstens kann ich ihn ein -- bis zwei Tage vorher vorbereiten und dann ist es mal ganz was anderes. Dazu werde ich noch rundum Feta-Käsewürfel legen, denke mal, passt auch gut dazu. Und Baguette-Brot.

Danke für das tolle Rezept Krillemaus (und danke für deine schönen und unterhaltsamen Beiträge im Kindheits-Erinnerungs-Thread) -- Mützche
#15
27.7.15, 21:22
@Kochmütze: Fetakäse kann man doch gut dazu machen ,fast wie der grieschiche Bauernsalat und Baguett,passt immer gut zu Salat.
Das wird bestimmt gut ankommen ,bei deinen Freunden ,Ich sage dazu,Daumen hoch und viel Spaß!
Gruß: Reini
#16
28.7.15, 08:07
Danke für das tolle Rezept, den werde ich nachmachen. Mir gehen langsam die Ideen aus bei der Zucchini-Schwämme, die wir gerade haben.
#17
28.7.15, 16:01
@Eifelgold: Wenn das ginge ,im übertragenen Sinne ,dann würde ich dir gern welche Zuchinis abnehmen ,wenn du damit einverstanden wärest?
1
#18 krillemaus
28.7.15, 16:58
@Eifelgold #17: ich darf auf den heutigen chefkoch-Newsletter (www.chefkoch.de) verweisen, der sich mit Zucchini (Schwemme) beschäftigt!


Ich spiele jetzt mal die Neunmalkluge: Die grünen oder gelben Dinger heißen Zucchini (ausgesprochen wird das: Dsukkini). Der Name kommt aus dem Italienischen. "Zucchini" ist bereits die Mehrzahlform ("Zucchinis" ist sprachlich falsch, genauso wie "Spaghettis"), die Einzahl - also ein grünes/gelbes Einzelexemplar, heißt "Zucchino".
Und es wird definitiv nicht mit dem deutschen "ch" in der Mitte ausgesprochen ( wie in "lachen"), sondern mit "k".
Klugsch... Modus aus!
Grüße an alle
#19
28.7.15, 17:04
@krillemaus: Von dir kann man echt noch was lernen........Spaß!
Gruß: Reini !!!!!
2
#20
28.7.15, 17:47
@ Reini: ich würde dir gerne ein paar Dsukkini abgeben, virtuell versteht sich.

@ krillemaus: Danke für deinen interessanten Einwurf, finde ich gut, dass du das erwähnt hast.
Heute habe ich eine große gelbe Dsukkini genommen, weil ich die lieber mag.

Es duftet schon verheißungsvoll aus dem Ofen. Ich freu mich auf den Grillsalat und werde euch berichten, wie er geschmeckt hat.
#21
28.7.15, 18:00
@Eifelgold: Danke "EIFELGOLD"ich würde sie gerne mit Kusshand nehmen.
1
#22
28.7.15, 18:37
@Eifelgold: Da war Krillemaus` "Nachhilfeunterricht" ja für die Katz! Du hast nicht eine Zucchini genommen, sondern einen Zucchino!
1
#23
28.7.15, 18:55
Maeusel: die war so groß, da durfte ich mir diesen Faux pas erlauben ;-)
1
#24
28.7.15, 19:04
@Eifelgold: Gut gekontert!
1
#25
28.7.15, 19:17
Maeusel: da hab ich auch laaang für überlegt ;-)
1
#26
28.7.15, 21:06
Luschtig hier zu lesen (lach) . Also mir ist's egal ob Dsukkini oder Zucchini oder Zucchino. , egal ob gelb oder grün oder rund oder lang, mir schmecken alle Sorten dieses Gemüses .
Bin mal gespannt, wie mein "Grillsalat" am Samstag ankommt. Werde berichten
1
#27
28.7.15, 21:12
Ich bekomme von unserem Nachbarn immer eine riesengroße Zuchini ,da schneid ich uns zwei zum Mittag oder Abendessen eine große Scheibe von ab(also zwei Scheiben so groß wie kleine Dessertteller),brate sie schön kross an und mach Bratkartoffel dazu ,dann haben wir ein gutes Essen.
Heute muß man sich gut verstehen mit der Nachbarschaft,sie könnte eines Tages Geld wert sein .
Aber von dem Nachbarn bekomme ich viel frisches Gemüse oder auch Obst wenn er welches hat und sowas finde ich immer schön.
Entschuldigung das heißt ja Dsukkini.
1
#28
28.7.15, 21:31
Nu ist die große Kump mit Grillsalat fertig und durchgezogen.
Nun ja, man kann es essen. Obwohl dieser gut gewürzt war, schmeckte er noch was lahm.

EJ meinte: Mama, dat ist wie als wennse Bäbie-Gläschen futterst.

Den Salat hätte ich besser heute morgen gemacht, dann wäre er vielleicht heute Abend geschmackvoller gewesen.

Richtig imponiert hat mich der Duft beim Grillen aus dem Ofen.

Ich mach diesen Salat noch ein einziges mal, wenn er mich dann nicht überzeugt, dann war es zumindest ein Versuch wert, Dsukkini sinnvoll zu verwerten.
#29 krillemaus
28.7.15, 22:17
@Eifelgold: Haste Knobi mit drangetan vor dem Grillen? Der peppt mächtig auf. Vielleicht wird er würziger, wenn Du noch ein paar Chiliflocken darübermahlst..
Zucchini verlieren übrigens mächtig an Geschmack, je größer sie wachsen. Deutscher Gärtnerstolz über Kilobrocken von Zucchini passt nicht zusammen mit gutem Geschmack.
Und wenn man die Dinger in kleinerem Zustand (so etwa 15-20 cm lang) erntet, hat man auch nicht so die Last mit der Verarbeitung von Riesenmengen.
#30
28.7.15, 22:28
@Eifelgold: Ich mache immer Gemüsebrühe Und auch Salz über die Dsukkini-Scheiben ,wenn ich sie Kross brate ,das gibt auch noch immer eine guten Geschmack.
#31
28.7.15, 22:38
@krillemaus: Ja Knobi war dran, vielleicht zu wenig. Für morgen auf Maloche hab ich noch ein Mitgeberl für Männe gerettet.

Ja und dat die Dinger äh das Dsukkino innerhalb von drei Tagen so rapide anwächst, ja das hätte ich auch nicht gedacht. Zwei von den großen "Freudenspendern" haben wir für die Samen dran gelassen. Aber wegwerfen, ja das sehen wir nu auch nicht ein. Soo reich sind wir nicht.
Wir sind froh um den Garten, das Teilen mit jemanden anderen. Alleine könnten wir das Grundstück nicht halten. Nicht mit der Arbeit, die da hinter steckt.
1
#32 krillemaus
29.7.15, 11:09
@Eifelgold #31: Du kannst die Ernte auch beschränken, indem Du schon die Blüten verwendest, Gefüllt mit einer Frischkäse-Zucchini (ganz klein gehackt)-Mischung, durch einen Bierteig
(Bier, Mehl, Salz und Mittelmeergewürze, evtl. ein bisschen Wasser, miteinander zu einem sämigen Teig verrühren) gezogen und frittiert, schmeckt wunderbar. Man muss aus den Blüten allerdings den Stempel herausbrechen, weil der Bitterstoffe enthält..
In diesem Jahr habe ich auf das Pflanzen von Zucchini verzichtet, während ich die letzten Jahre immer zwei Pflanzen hatte, eine mit grünen, eine mit gelben Früchten. Beide in Hochbeeten gezogen. Die haben außer mir die halbe Nachbarschaft mitversorgt.
Die moralische Pflicht, das Gewachsene auch zu verbrauchen kenne ich zur Genüge, die kann auch mal dazu führen, dass es einem zu den Ohren wieder herauskommt.. Mit Zucchini war es dieses Jahr bei mir soweit. Ginge es nach den Nachbarn, hätte ich wieder welche pflanzen müssen - es gab schon reichlich Nachfragen. Dieses Jahr werden sie aber nur mit Pflücksalat beglückt.
Bei mir besteht kein Muss, Essbares anzubauen, ich habe nur einen kleinen Hausgarten, ohne Vorgaben, wie die Gartenfläche genutzt werden muss. Aber mir macht es Spaß, das eine oder andere auszuprobieren. Und man weiß, was man erntet und auf den Teller bringt, das ist für mich das Wichtigste.
Mangold ist übrigens ein Gemüse, das vielfältig eingesetzt werden kann. Pflanzt man buntstieligen Mangold, hat man im Garten zusätzlich noch einen Ziereffekt.
Bietet sich abwechselnd zum Zucchini-Anbau an!

Ich habe noch eine Zucchini-Rezeptvariante aus dem österreichischen Burgenland:
Knoblauch und Zwiebeln in Butter anschwitzen, Zucchini in Würfeln dazugeben, auch leicht anschwitzen, darüber entweder in Würfel geschnittene frische Fleischtomaten oder passierte Tomaten aus dem Vorrat. Durchschmoren lassen, mit Salz, Pfeffer, Oregano und Thymian würzig abschmecken. Frische Petersilie darüber. Dazu passen Röstkartoffeln, wer auf Fleischiges nicht verzichten kann, dem schmeckt auch eine Bratwurst dazu.
#33
29.7.15, 13:04
Danke für die Rezeptideen. Die lesen sich lecker.
Dsukkini ist unglaublich vielseitig. Seit einer Woche beschäftigen und verwerten wir dieses Gemüse. Überbacken, gegrillt, als Grillsalat, eingefroren (ja das geht) für den Winter, eingelegt in Öl und süss sauer. Eine große gelbe Dsukkino habe ich noch, die würde ich heute gerne verkochen. Die kleinen versuche ich zu verschenken, notfalls friere ich diese noch ein.
Es kommen ja noch welche nach, und ich brauch den Platz im Froster für die anderen Gemüse, die da noch kommen.

Mangold haben wir auch reichlich im Garten, teilweise schon eingefroreren oder gleich als Mahlzeit gekocht.
1
#34 krillemaus
29.7.15, 14:40
@Eifelgold: Probiere mal Ligurische Ostertorte mit Mangold statt Spinat (www.chefkoch.de), wenn Du keinen Filoteig bekommst, kannst Du auch Mürbeteig oder Blätterteig nehmen. Diese Torta verde schmeckt nicht nur zu Ostern, außerdem kann man sie warm wie kalt essen.
#35 krillemaus
29.7.15, 14:57
@ Eifelgold: ich habe noch ein Rezept für Torta verde gefunden, in dem sogar Mangold und Zucchini Verwendung finden. Unter www.buongiornoliguria.com/tag/torta-verde/ ist das Rezept abzurufen.
#36
29.7.15, 17:43
@krillemaus: Ich habe gesternabend ,wir hatten noch darüber gesprochen ,das ich doch von den einen Nachbarn immer Tomaten ,Schlangengurken oder im Moment Dsukkini geschenkt bekomme,eine mittel große Dsukkini bekommen und ich habe deine österreichischen Variante der Zubereitung gelesen und die möchte ich jetzt mal abends machen.
Gruß: Reini und danke für den Vorschlagund das Rezept der österreischichen Variante.
#37
29.7.15, 17:51
@Eifelgold: DU bist einerseits zu beneiden wegen deines Gartens und was du alles darin an Gemüse ernten kannst ,aber für Mangold hätte ich auch eine gute Verwendung ,die grünen Smoothis aus jungen Mangold oder Spinatblättern sind sehr gesund und vitaminreich.
Wenn ich sie dir nur abnehmen könnte ??????
Gruß: Reini
#38
29.7.15, 18:23
Krillemaus, die Tarta verde hört sich gut an. Die werde ich mal nachmachen. Im übrigen hat Männe soeben vermeldet, dass der Grillsalat heute um Klassen besser schmeckte wie gestern.
Also muss er wirklich 12 h durchziehen.

@ Reini: Smoothie ist nicht so mein Ding. Ich esse das Gemüse lieber am Stück. Dennoch danke für deine Idee, sicherlich erfreuen sich die "Smoothie" Liebhaber über deinen Vorschlag.
#39 krillemaus
29.7.15, 19:10
@Eifelgold: Da bin ich ja doch beruhigt, ich hatte letzte Nacht schon schlechte Träume, weil mein Grillgemüse-Salat nicht geschmeckt hat. Bei mir ist der nämlich immer weg wie nix, wenn ich Gäste habe, die können doch nicht alle unter Geschmacksverirrung leiden!

Die Torta verde (= grüne Torte) habe ich das erste Mal gegessen bei einem Besuch der Hanburry Gardens in der Nähe von Ventimiglia (zwischen Monaco und San Remo). Der dortige Kiosk bot sie stückweise an, kalt oder erwärmt. Ich hatte einen Riesenhunger und mir deswegen zwei Stücke bestellt, eins erwärmt, eins kalt. Beides hat mir sehr gut geschmeckt.
Ich habe mir daraufhin das Rezept von unserer italienischen Nachbarin geben lassen und backe diese herzhafte Torte seitdem immer wieder - auch mit wechselnden Gemüsesoerten. Ostern werden in Ligurien Eier in das Gemüseinnenleben gegeben, pro Person ein Ei in eine ins Gemüse gedrückte Kuhle. Aber die Torta verde schmeckt auch ohne diese Ei-Einlage. Für das grüne Innenleben kann man auch Brokkoli, Spinat, Staudensellerie nehmen, die Mischung ist je nach Hausfrau und Region Liguriens etwas unterschiedlich.
Mit in feine Streifen geschnittenen Trockentomaten habe ich die Gemüsemasse auch schon vermischt, das gibt nicht nur eine pikante Geschmacksvariante, sondern auch einen reizvollen optischen Effekt: grün (=Gemüse) + weiß (=Teig) + rot (=Tomate) sind die italienischen Nationalfarben!
Ich backe diese Torte auch als Proviant für unterwegs, die Gemüsemasse fülle ich dann aber nur etwa daumendick ein, so lässt sich ein Tortenstück gut aus der Hand essen.
#40
29.7.15, 19:16
Krille, warum stellst du das Rezept nicht als Tipp ein?
Das gibbet hier bestimmt noch nicht.
#41 krillemaus
29.7.15, 20:09
@Eifelgold: Gute Idee, mach´ ich die nächsten Tage, wenn ich wieder an die Kiste mit meinen Rezepten komme. Ich renoviere gerade meine Küche und habe alles, was ich nicht ausräumen wollte und konnte, mit Plastikfolie verhängt und verklebt.
Aber meine unter #35 angegebene Adresse enthält ein Rezept, das dem meiner italienischen Nachbarin sehr ähnelt.
#42
29.7.15, 20:36
@Eifelgold: Ist klar das die Geschmäcker und zubereitungsarten verschieden sind ,aber das ist doch in Ordnung so ,finde ich .

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen