Grünkernfrikadellen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Ist nicht nur was für die Ökoleute.

Zutaten

  • 200 g Grünkernschrot
  • 1/2 l Brühe
  • 1 große Zwiebel
  • 1-2 Eier
  • 50 g Haferflocken
  • 1 EL Oregano
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Parmesan (nicht der aus der Tüte, sondern frischen)
  • 1/2 TL Salz
  • Sesamsamen
  • Öl

Zubereitung

  1. Zwiebeln würfeln (ohne Schale) und andünsten, Brühe und Grünkernschrot dazugeben und aufkochen, ca. 10 Minuten ausquellen lassen.
  2. Eier, Haferflocken und die Gewürze, sowie den Parmesan untermengen (Vorsicht, wenn es noch zu heiß ist, nicht die Finger verbrennen).
  3. Aus der Masse Frikadellen formen und in Sesam wenden.
  4. Die Frikadellen dann in Öl ca. 3-4 Minuten von jeder Seite anbraten. Nicht zu früh umdrehen, sonst gehen sie kaputt.

Komischerweise lieben die Kinder die Frikadellen.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
27.6.10, 11:42
Das Panieren in Sesam finde ich ne gute Idee. Ich mache an meine Grünkernfrikis immer noch eine geriebene Möhre und einen Löffel Quark, dann werden sie etwas "fluffiger".
Ach ja, und: warum ist es komisch, dass das auch Kindern schmeckt?! Wenn ihnen keiner vormacht, dass Grünkern Öko und Bäh ist, werden sie schwerlich von selber drauf kommen....
#2 Fridolin Fleischher
27.6.10, 14:33
Liebe Fleischverächter,
bitte tut mir einen Gefallen: Ésst was ihr wollt, aber nennt euren Ersatz nicht wie das Original. Also GrünkernBRATLING bitte. Eine Frikadelle ist eine Frikadelle ist eine Frikadelle - und besteht aus Hackfleisch, jawohl aus HackFLEISCH! Von einem Tier! Und sie ist lecker. Was ich mir von dem beschriebenem Gemansche nicht vorstellen kann und auch nicht will.
#3
27.6.10, 15:36
@Fridolin Fleischher: Also mal davon abgesehen das ich kein Fleischhasser bin solltest du sie erst mal probieren bevor du meckerst. Die sind nämlich wirklich lecker. Aber wen du nun mal ein Fleischfresser bist wieso liest du das Rezept?
#4
27.6.10, 16:41
Alandra, sei nicht so hart mit ihm. Vielleicht wird man von den vielen Tierleichen so aggressiv. *lach*
#5
27.6.10, 16:43
Übrigens das Rezept ist voll o.k. So was ähnliches mach ich ab und zu auch mal.
#6 Ribbit
28.6.10, 01:04
Klingt lecker, auch der Tipp mit dem Quark... ich hab die Grünkernfrikis schon mal aus ner Fertigpackung gemacht (Teig musste ich nur noch mit Wasser anrühren) - und selbst die waren echt lecker :-D

Muss ich auch mal wieder machen. Daumen hoch!
#7 Fridolin Fleischher
28.6.10, 12:06
@Alandra: Mag ja sein, dass diese Grünkernbratlinge nach irgendwas schmecken - nur eben nicht nach Frikadellen! Mehr wollte ich gar nicht sagen.
Ich bin in der unmittelbaren Nachkriegszeit aufgewachsen und kenne mich mit "Ersatzlebensmitteln" aus. Daher: Nie wieder Krieg, nie wieder "Kriegsrezepte".
#8
28.6.10, 19:49
Lieber Fridolin,
ich mag mein Steak gern blutig und habe am Samstag Spießbraten und gestern ein halbes Hähnchen vom Grill verzehrt. Trotzdem esse ich manchmal auch andere Dinge, die vollwertig und gesund sind und den Küchen-Horizont erweitern.Und meine Grünkernfrikis sind und bleiben Grünkernfrikis und keine Bratlinge.Amen.
#9
6.10.10, 11:57
Also ich finde das Rezept echt super. Selbst meine Kinder sind begeistert. Steht bei uns nun öffters auf dem Speiseplan.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen