Grünkohl-Kartoffel-Eintopf Münsterländer Art

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mal eine etwas andere als die norddeutsche Art, mit Grünkohl umzugehen:

Frischen odert tiefgefrorenen gezupften Grünkohl zusammen mit kleingeschnittenen Kartoffeln (Verhältnis etwa 3 : 1) mit einem halben Liter Wasser aufsetzen. Obenauf kommen Kochmettwürstchen (mit einer Gabel gut anstechen) oder geräucherter Schweinebauch in Scheiben. Würzen mit Pfeffer und Salz (nicht zuviel, besser bei Bedarf nachwürzen) und 30 Minuten sanft kochen lassen (Nicht länger). Aufpassen, dass immer genug Flüssigkeit verbleibt, aber nicht zuviel.

Danach Würstchen / Speck herausnehmen und mit dem Kartoffelstampfer "durchmanschen". Wer will, kann noch mit Maggi oder gekörnter Brühe nachwürzen. Würstchen oder Speck kann man kleinschneiden und dem Eintopf zugeben oder als Beilage servieren.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
2.3.09, 11:31
Lecker,so essen wir Grünkohl auch mal gerne.
#2 Parasol
2.3.09, 15:50
Kenn ich von meiner Mutter, die war aus dem westfälischen. Ich mag es lieber getrennt und mit Senf. Geschmacklich ist aber nichts auszusetzen.
#3
2.3.09, 16:16
Werd ich gleich morgen mal nachkochen!
1
#4 Maria
2.3.09, 20:05
Mache ich genau so. Nicht nur im Münsterland! Auch in OWL!!! Lecker!!!
2
#5 Thess
2.3.09, 23:26
Klingt lecker und einfach =)

Eben hab ich auch einen Tip gelesen in dem "Maggi" vorkam und darunter stand ein nerviger pingeliger Kommentar, deshalb nehm ich es mal vorweg:
Paula meint mit "Maggi" die flüssige Maggi-Würze in dem braunen Fläschchen mit dem roten Deckel und nicht die ganze Firma "Maggi"...
#6 Suppenkasper
3.3.09, 22:10
sehr lecker! Hab aber noch Zwiebel reingetan.
1
#7 onkelwilli
25.9.13, 18:01
Wollte auch meinen münsterländischen Grünkohl-"Stamppott" anpreisen, habe dann diesen schon etwas älteren Tipp gefunden. Ich kann Tante Paula nur beipflichten.
Aber ein bisschen müssen wir noch warten, noch ist der Grünkohl nicht erntereif.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen