Grundrezept Weizenbrot mit Varianten

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Weizenbrot mit Varianten (Kastenform oder Baguettblech) - Grundrezept

Zutaten

  • 500 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 300 ml lauwarme Milch
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Jodsalz
  • 40 g weiche Margarine

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in eine entsprechend große Schüssel geben, mit dem Knethaken oder per Hand ca. 3 - 5 Minuten kneten, bis der Teig glänzend und elastisch ist.
  2. Eine Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig die doppelte Größe angenommen hat.
  3. Den Teig danach noch einmal kurz durchkneten und in eine gefettete Kastenform geben.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe)
  5. Nach dem Auskühlen das Brot herausstürzen.

Variante 1 - Zwiebelbrot

  1. 1 Rezept Weizenbrot
  2. 300 ml lauwarmes Wasser statt Milch
  3. 1 Packung Röstzwiebeln
  4. Alles wie beim Weizenbrot verarbeiten, aber vor dem Backen mit Wasser bepinseln und kreuzweise einschneiden.

Variante 2 - Kräuterbrot

  1. 1 Rezept Weizenbrot, aber statt Jodsalz nimmt man Zwiebel- oder Knoblauchsalz
  2. 3 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Dill, Kresse Schnittlauch o.ä.) oder 1 Pck. TK - Kräutermischung
  3. Grundrezept bereiten, die Kräuter unterarbeiten.
  4. Man kann das Brot in der Kastenform backen, oder man flechtet aus 3 Strängen des Teiges Zöpfe

Die Backzeit ist jedes Mal gleich.

Mir persönlich schmeckt das Zwiebelbrot am besten.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1
16.5.14, 08:25
hallo BEA

ich habe bei Hefeteig immer ein bisschen Angst,weil es steht immer man soll ihn an einen warmen Ort stellen.
wo ist es denn so warm?
im Ofen bei 50 grad?
ich weiss es nicht.aus diesem Grund mache ich ihn nicht.
es gibt Leute die sagen das man Hefeteig in den Kühlschrank legen soll.
kann mir jemand mal sagen wie man ohne Probleme einen essbaren Hefeteig hin bekommt?:-)
2
#2
16.5.14, 09:15
Hallo :) ich lege meinen Hefeteig gar nicht in den warmen Ofen, sondern lasse ihn im warmwn Zimmer gehen :) erlaubt sind Grade von ca. 20- 60 Grad, da er hier am besten geht und bei 70° die Hefe stirbt :)
1
#3 Dora
16.5.14, 10:29
@kosmosstern: ich lasse meinen Teig im vorgeheizten Ofen gehen, meistens so um die 50° oder eher weniger, nie heißer.
Aber Vorsicht, dabei immer eine hitzebeständige Schüssel nehmen, die mit einem Geschirrtuch abgedeckt wird.
Ich habe mal in Eile gleich meine Rührschüssel genommen, die ich dann leider mit samten Teig wegwerfen musste (tut mir heute noch leid um meine schöne Schüssel). Seit dem habe ich dafür eine emaillierte Schüssel, es geht aber sicher auch ein entsprechend großer Topf.

Von der Kühlschrankmethode habe ich auch schon gehört, aber selbst noch nie gemacht.
1
#4
16.5.14, 11:20
Das klingt richtig lecker und wird auf jeden Fall probiert!
Vielen dank für den tip
1
#5
16.5.14, 12:33
@kosmosstern: Auch ich empfehle zum Gehenlassen den "angeheizten" Backofen, also nur kurz anheizen und dann wieder ausmachen, dann kann nix passieren.

Bei dieser Gelegenheit ein Loblied auf die Fertig-Brotbackmischungen, da ist die Hefe schon mit drin. Ich habe mir eine extra große Kastenform besorgt, antihaftbeschichtet. Denn ich nehme immer die ganze Packung für ein Kilo-Brot, dann lohnt es sich wenigstens. Das in der Anleitung empfohlene noch einmal Durchkneten nach der Gehzeit spare ich mir auch, der relativ weiche Teig kann sofort aus der Schüssel in die Form "gegossen" werden. Nach etwa 30-35 Minuten decke ich mit einem Stück Alufolie ab, damit die Kruste nicht zu schwarz wird. Nach dem Abkühlen schneiden und die Schnitten einfrieren, im Toaster aufgetaut ist es dann lecker und knusprig wie am ersten Tag.

Die Fertigmischungen gibt es in verschiedenen Sorten, von Weißbrot bis Körnerbrot. Die im Tipp enthaltenen Variationen sind natürlich möglich.

Zusatztipp: Es muss nicht Aurora & Co sein, die "Hausmarke" tut es auch.
#6
16.5.14, 12:44
@dora, @ spectator: ich danke euch für eure antworten.
ich möchte gerne am Wochenende einen hefezopf selber machen schõn mit butter bestrichen.lecker!
werde an euch denken ,wenn ich ihn zubereite. Ich probiere es einfach noch mal! :-)
1
#7 Emily22
16.5.14, 16:13
tolles Rezept :-). kann man das Brot auch ohne Kastenform zubereiten? nur als "Kugel" auf dem Backblech?
Dankeschön
4
#8
17.5.14, 11:25
Hallo!

Hefeteig im Kuhlschrank gehen lassen,funktioniert sehr gut,er braucht halt dementsprechend länger.
.Ich mache viel Hefeteige am Abend,über Nacht in den Kühlschrank,abdecken nicht vergessen!
Ich nehme immer einen Mullbeutel,einen neuen natürlich, und am Morgen wird gebacken.

Lg
3
#9
17.5.14, 14:49
@Emily22: Das klappt auch, denn wenn ich das als Baguett aufs Blech lege, geht meiner Meinung nach auch als Kugel. Bea3
2
#10 Upsi
17.5.14, 21:05
Ich backe seit vielen Jahren unsere Brötchen mit Hefeteig. Zum gehen schaltet ich meinen Ofen auf 30 grad und decke die Schüssel ab. Nach ca einer halben Stunde ist der Teig auf das doppelte gewachsen und ich erhöhe die Temperatur auf 170 grad umluft, während ich die Brötchen Forme und auf ein Blech lege. Hefeteig ist nicht schwer zu machen, nur trauen.
#11 Emily22
20.5.14, 22:43
danke Bea für die Antwort. wird am Wochenende ausprobiert :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen