Gummidichtung vom Kühlschrank mit Babypuder pflegen

Jetzt bewerten:
1,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Gummidichtung von Kühlschränken altert auch. Wenn sie gar nicht mehr dicht ist, muss sie ausgewechselt werden. Man kann sie pflegen, damit sie länger hält, wenn man sie mit Babypuder einreibt.

Jedesmal, wenn man den Kühlschrank sauber macht und auch die Dichtung abwischt, mal kurz nach dem Trocknen einpudern. Den überschüssigen Puder mit einem weichen Lappen entfernen.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


3
#1
25.1.12, 14:57
Kann man sicher machen, aber muss man das?

Mein letzter Kühlschrank wurde ca. 10 Jahre alt, dann war nicht die Türdichtung, sondern der Kompressor defekt.
Der aktuelle Kühlschrank ist etwa 5 Jahre alt und ich kann keine "Alterserscheinungen" an der Türdichtung erkennen.
2
#2
25.1.12, 19:03
Es stimmt, daß die Dichtungen altern, und zwar, weil sie mit der Zeit austrocknen. Ich frage mich aber, wie ein trockener Puder, der eigentlich eher noch mehr Feuchtigkeit herausziehen müßte, das mindern oder gar verhindern kann. So richtig logisch erscheint mir das nicht, oder sind in Deinem Puder noch fettende Substanzen enthalten?

Mir haben zwei verschiedene Techniker von unterschiedlichen Kundendiensten gesagt, ich solle die Kühl- und Gefrierschrankdichtungen hauchdünn mit Vaseline (wird nicht ranzig und verharzt nicht) einreiben gegen das Austrocknen, ähnlich, wie man es mit Autotürdichtungen im Winter gegen das Zufrieren machen kann (beim Auto jedoch Vorsicht: Nicht zuviel Vaseline nehmen, alles Überschüssige nach einer Weile mit Küchenpapier gründlich abwischen, weil sonst Kleidung, die beim Ein- oder Aussteigen die Dichtungen berührt, Fettflecken bekommt!).
1
#3
25.1.12, 19:56
Ich habe gehört, Glyzerin oder Weichspüler würde es bringen.
#4 jojoxy
26.1.12, 10:17
ich nehme simples salatöl, lasse es einwirken und reibe dann mit küchenpapier nach, damit es nicht schmiert. mein kühlschrank ist noch von der omi, die das auch so gemacht hat, und schlappe 24 jahre alt, die dichtung ist noch okay.
1
#5
26.1.12, 13:55
@Rumburak: Glyzerin kenne ich nur als Weichspüler bei Fensterleder, wie es mit Dichtungen ist, kann ich nicht sagen.
Aber richtiger Weichspüler ist ein normalerweise ein umweltbelastendes Teufelszeug. Schon die oft sehr starken Düfte möchte ich nicht in meiner Küche und schon gar nicht in meinen Lebensmitteln haben, und wer weiß, was der sonst noch so ausdünstet, was sich dann in den Lebensmitteln im Kühlschrank womöglich festsetzt *grusel*! Selbst wenn es für die Dichtungen funktionieren würde, sind das für mich gute Gründe, die Finger davon zu lassen.
#6
26.1.12, 14:10
@Erdhexe: Das stimmt natürlich.
Also wenn, dann nur wenn der Weichspüler parfümfrei ist, ok?
#7
27.1.12, 14:18
@Rumburak: Was Du machst, welches Risiko Du eingehen willst, kannst nur Du selbst entscheiden, da will ich Dir auch gar nicht reinreden, schließlich bist Du ein erwachsener mündiger Mensch.

Aber ich selbst würde es nicht riskieren, selbst geruchsfreier Weichspüler (ist - außer in Ökomärkten hier und da - meist eh nur geruchsarm, weil fast nie wirklich unparfümiert, sondern nur schwächer parfümiert!) besteht aus so umweltbelastenden Stoffen, daß ich die nicht unbemerkt in meinem Essen haben möchte. Und sogar die in Ökomärkten erhältlichen Weichspüler sind nicht vollkommen umweltfreundlich, sondern lediglich etwas umweltverträglicher als die normalen handelsüblichen. Zumindest haben ehrlicherweise die Leute von der Hobbythek (Jean Pütz und Co.) das von ihrem selbst entwickelten Weichspüler selber gesagt, der noch immer bei Spinnrad.de zu erwerben ist. Allerdings macht der noch üblere weiße Flecken auf dunkler Kleidung als handelsübliche Weichspüler, so daß er mir die Entscheidung, endgültig ganz auf sowas zu verzichten, sehr erleichtert hat.
#8
13.4.14, 12:44
@Rumburak: Weichspüler im Kühlschrank? Igitt, dann riecht und schmeckt alles nach Weichspüler statt nach Wurst und Käse

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen