Haustiere vor Übergewicht bewahren - die Hälfte des Futters mit gekochtem Gemüse ersetzen.

Haustiere vor Übergewicht bewahren

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Viele der Haustierbesitzer sind verantwortungsbewusst und lassen ihre Lieblinge kastrieren. Dabei gibt es ein Problem: einige der Hunde und Katzen werden daraufhin träge und faul. Das führt oft zu Gewichtsproblemen. Von den Tierärzten wird es zwar geleugnet, aber ich habe oft genug beobachtet, dass die Tiere danach zunehmen.

Von meinen drei Hunden sind nach der Kastration zwei sehr faul und träge geworden und neigen zum dick werden. Mittlerweile sind sie auch schon etwas älter und bewegen sich nicht mehr so viel wie früher. Sie machen zwar morgens und abends noch einen strammen Marsch mit mir, aber ansonsten faulenzen sie. Das merkt man an der Figur. Wenn sie dann mal wieder zu Rundungen neigen, habe ich einfach nicht das Herz, sie auf "halbe Ration" zu setzen; vor allem deshalb nicht, weil einer von den Dreien die gleiche Menge wie immer bekommt, weil er trotz Kastration eben nicht dick wird.

Meine beiden "Dickerchen" bekommen die gleiche Menge an Futter wie sonst, nur ersetze ich die Hälfte davon durch gekochtes Gemüse. Das Gemüse in wenig Wasser (ohne Salz oder Gewürze natürlich) sehr weich dünsten und entweder pürieren oder mit dem Kartoffelstampfer bearbeiten. (Meist koche ich einige Kilos auf Vorrat und friere es bereits zerkleinert ein.) Am besten klappt das verfüttern des Gemüses mit Nassfutter oder aufgeweichtem Trockenfutter. Meine Hunde nehmen langsam wieder ab und mit dem Wegschmelzen des Fettes werden sie auch wieder aktiver. Auch bei zuckerkranken Hunden sehr zu empfehlen.

Das funktioniert auch bei meinen Katzen, wobei besonders meine Perser sehr zum fett werden neigen. Den anderen hat das Kastrieren weniger ausgemacht. Allerdings sind Katzen die "Feinschmecker" im Tierreich; den Samtpfoten muss man das Gemüse schmackhaft machen. Dazu jage ich gekochte Hühnerleber durch den Mixer und mische diese mit dem Gemüse und dem Nassfutter. Meist klappt es. Meine Katzen haben zwar misstrauisch geschnüffelt, aber dennoch bis zum letzten Krümel alles verputzt.

Es ist ratsam, das Gemüse anfangs nur löffelweise unterzumischen, sonst riechen die Vierbeiner den "Braten" und verweigern die Mahlzeit. Und am besten lasst ihr eure Lieblinge nicht bei der Zubereitung ihres Futters zusehen, sonst werden sie misstrauisch!

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


2
#1
15.7.12, 06:39
Das mit dem "nicht zusehen lassen" ist echt ein guter Witz, lach!
Da kennst du unsere Lady, oh Verzeihung, Hydra of Ghostforest, aber ganz schlecht! Ich weiß nicht, ob Maine Coons, im Volksmund auch Hundekatze genannt, allgemein so neugierig sind, unsere hat auf jeden Fall überall ihre Fellnase dazwischen! Ich habe schon Mühe, dass sie mir sonst beim Kochen nicht in die Töpfe guckt, aber zum Glück merkt sie dann doch, dass es da unangenehm heiß ist.
Deinen Tipp werde ich wirklich testen, anfangs tatsächlich eher teelöffelweise. Madame haben nämlich durchaus ihre Macken, was das Speisen betrifft, grins.
Unsere faule Socke ist jetzt mit 4 Jahren komplett ausgewachsen und zwar (noch) nicht fett, aber doch etwas moppelig geworden. Na ja, sie kommt eben ganz nach Frauchen! Ob das pürierte Gemüse da auch hilft? ;-)
#2
15.7.12, 08:14
Danke für den Tip,mein Hund ist noch nicht Kastriert,aber er muss es,da er zur Zeit Probleme mit der Prostata hat.
Das sie danach dicker werden habe ich auch oft gehört.Meiner schaut immer zu bei der Essens zubereitung und sein lieblingsplatz ist eben die Küche :)
2
#3 Aggie
15.7.12, 08:45
Bei einer Tiersendung habe ich gesehen, dass man auf das Rohprotein und auf das Rohfett achten soll ... daran erkennt man, wie gehaltvoll das Futter ist. Und daran kann man vergleichen, welches Futter kalorienärmer ist. Meine drei Tiger sind zwar auch kastriert - aber so munter, dass sie kein Fett angesetzt haben. Ganz im Gegenteil - die beiden Damen waren in den ersten 3 Jahren eigentlich zu dünn ... obwohl sie genügend gutes Futter bekommen haben (aber sie haben selten aufgegessen) - erst jetzt haben sie ihr normales Gewicht erreicht. Vielleicht werde ich im Alter noch mal schauen müssen ... (sie sind jetzt 6 bzw. 7 Jahre alt).
#4
15.7.12, 11:49
@kitekat7: Du hast eine Maine Coon? Cool... So eine würde mir auch gefallen... Allerdings ist der Anschaffungspreis nicht in meinem momentanen Budget enthalten (meine Perser habe ich aus dem Tierheim, da waren sie erst 8 Wochen alt [irgendein Mistkerl hat die kleinen Kerlchen ausgesetzt]).


Wer besonders heikle Katzen besitzt, kann das Gemüse auch mit püriertem Thunfisch mixen (ich kenne keine Katze, die nicht auf das Zeug abfährt). Der Thunfisch sollte in diesem Fall nicht in Öl eingelegt sein ;o)).
#5
15.7.12, 12:56
Bei der Motze war das "Diäten" von Zeit zu Zeit leider auch nötig. Geholfen hat auf jeden Fall schon mal ein Trockenfuttertag pro Woche. Das mochte sie nicht, da hat sie freiwillig Diät gehalten. Und jeden Tag "Gymnastik": kleine Häkelbällchen quer durch die Wohnung schießen und sie flitzte hinterher (gebracht hat sie sie natürlich nicht! *g*). Ansonsten war ihre Lieblingsbeschäftigung nämlich auch eher Durchschnurgeln. Und - worauf ich besonders bei meinem Mann achten musste: Wenn "Diät" angesagt war, hieß das, zwei Wochen lang keinerlei Extras, Leckerlies, "runtergefallene Häppchen" o.ä.

Das ungefähr ein- bis zweimal im Jahr, so kam sie über fünf Kilo nie hinaus und das war schon nicht einfach zu halten. Eine wirklich dicke Katze auf die Hälfte ihres Körpergewichtes zurück zu "diäten" halte ich für sehr sehr schwierig. Lieber gleich den Anfängen wehren!
#6 Renatefrau
15.7.12, 19:18
Du schreibst, daß du deiner Katze Gemüse untermengst....Das grenzt ja fast schon an ein Wunder, daß sie das frißt! Aber bedenke, daß Katzen Fleischfresser sind...anders als ein Hund.
Meine eine Katze ist dünn wie ein Fädchen - sie frißt fast nur Schweine- und Rindgehacktes, kaum "normales" Katzenfutter. Mein Kater allerdings frißt alles, nur nix mit Gemüse. Er ist groß und kräftig.
Was bedeutet: die Katzen machen morgens und abends einen strammen Marsch mit mir? Gehen sie mit dir im Geschirr spazieren? Würde mich mal sehr interessieren.....
1
#7
15.7.12, 20:02
Ich würde barfen. Mehr Info's unter folgendem Link.

http://www.barf-blog.de/katzen-barfen-das-grundgerust/

lg
#8
15.7.12, 22:34
rohes fleisch für Katz und hund, für die Hunde gibts Möhren roh oder Bohnen ( Dose) dazu, damit regulier ich bei allen die gewichte, funktioniert immer. Frischfleisch gibt es im Tierhandel gefroren in Paketen
1
#9
15.7.12, 22:39
@mops: Thunfisch ist eine sehr gute Idee!

Wir hätten uns normalerweise auch keine Rassekatze mit Papieren angeschafft, da das auch unseren finanziellen Rahmen sprengen würde. Wir haben Lady tatsächlich geschenkt bekommen, von einer älteren Dame, der sie zu lebhaft war. Ich kann nur hoffen, dass sie uns noch lange erhalten bleibt, denn eine dermaßen verschmuste und anhängliche Katze hatten wir noch nie!
1
#10
15.7.12, 22:44
@Renatefrau: Da hast du was falsch verstanden: ich schrieb, dass meine HUNDE mit mir marschieren. Und dass ich außerdem noch Katzen habe, die bei Gewichtszunahme das Gemüse mit pürierter Leber unter das gewohnte Futter gemischt kriegen. Das ist übrigens von meinem Tierarzt ausdrücklich abgesegnet, sonst hätte ich den Tipp nicht gepostet.

Übrigens sind auch Hunde Fleischfresser!

;o))
-2
#11 terminfee
16.7.12, 01:24
Meine Hunde hatten über den letzten Winter auch ein bißchen zu sehr zugelegt. O-Ton TÄ: Da muß aber einiges runter. (Das war im März)
Heute haben sie Ideal-Gewicht. FDH hieß die Devise.
Ich barfe schon immer, aber Leckerli zwischendurch (Erziehungsmaßnahmen) und eine Handvoll Trofu morgens, wenn ich arbeiten gehe (Ritual) gehörten dazu.

Ich habe nur ein klein wenig umgestellt. Das Trofu bleibt komplett weg, das Getreide darin ist nicht der Brüller. Morgens gibt es entweder Reste vom Abend oder einen Kong mit gefrorenem Joghurt drin. Da ist die Beschäftigung auch länger. Gefrorene Leberwurst gibt es an besonderen Tagen.

Ich habe festgestellt, dass nicht das Fleisch das Fettsein ausmacht sondern das Getreide.

Heute gibt es nur noch getreidefreie Lecker (z. B. Rin.i) oder ich trockne Fleischwurst im Ofen (der Renner) oder auch Mozarella (hätte ich nie gedacht, das das funktioniert, aber es funktionuckelt ;-) )

Ansonsten verfüttere ich die Mengen entsprechend ihrer Bewegung. Klar gibt es Tage, wo der Auslauf eher weniger ist, Dann aber gibt es so Marathontage, wo wir nur unterwegs sind und die beiden abends echt ko. sind. Da gibt es auch schonmal ein paar Grämmchen mehr.

So haben wir seit März 2,5 bzw. 2,8 kg runterbekommmen.

PS. Warum kocht ihr das Gemüse? "Zu Tode" püriertes ROHES Gemüse mit einem Schuß Öl ist wesentlich gesünder.
1
#12
16.7.12, 14:42
@Renatefrau: Ja, meine Katzen fressen Gemüse - wenn ich es ihnen mit pürierter gekochter Leber anfangs löffelweise unter das Futter mische. Man muss sie austricksen, dann klappt das auch! So ähnlich wie bei Männern *schmunzel*.

Übrigens steht in meinem Tipp, dass ich mit meinen HUNDEN einen kräftigen Spaziergang unternehme, nicht mit den Katzen. Und auch Hunde sind Fleischfresser, die wollen auch "angeschwindelt" werden, wenn das Frauchen Gemüse ins Futter mogelt.

@terminfee: Trockenfutter kriegen meine Hunde mal als gelegentlichen Snack, sonst nur gutes Dosenfutter oder auch mal Spezialmenüs nach Tierarzt-Rezept. Das Gemüse wird gekocht, weil es dann besser "rutscht". Rohes Gemüse "bremst" beim Schlucken. Und mit Öl - na, das wäre kontraproduktiv. Ich will ja mit dem Gemüse die Kalorienzufuhr einschränken. Und vom Öl kriegen sie Durchfall.

Auf die Idee mit dem Gemüse hat mich unser Tierarzt gebracht. Ich habe einen Hund mit Diabetes, der Tierarzt empfahl mit (neben Insulin) das Futter mit gekochtem Gemüse zu strecken. Das hat so gut funktioniert und der Hund hat so schön abgenommen, dass ich das auf die anderen Hunde übertragen hat. Und mit dem Segen unseres Tierarztes habe ich das dann auch bei den Katzen angewendet.

P.S. Was ist ein "Kong"??
-1
#13
16.7.12, 14:45
Meine erste Katze wurde 20. Am Schluß hat sie TroFu von Royal Canin für Senioren bekommen. O-Ton Tierarzt "Mit dem richtigen Trofu hätte sie jetzt noch ein paar Jahre."
Meine nächste Katze hat gleich Royal Canin bekommen und liebt es!
2
#14
16.7.12, 19:45
Hunde und Katzen benötigen eine ganz unterschiedliche Ernährung. Während Hunde mit pflanzlichen Proteinen gut zurecht kommen, sind die für die Katzenniere überhaupt nicht gut. Daher BITTE Katzen nicht mit Gemüse füttern. Einfach weniger geben, Trofu eh weglassen, kein Reis und Getreide.
Das Überfüttern von Haustieren wächst doch alleine auf unseren Mist und ist Vermenschlichung.

Ang3lus: deine Katzen hatte TROTZ Royal Canin soviele Jahre. Glückwunsch! Unsere hatte keine 5 Jahre, Nierenschaden - damals wussten wir es nicht besser.
2
#15
16.7.12, 19:46
Wegen der Leber möchte ich noch was ergänzen: Im industriellen Futter sind mehr als genug Vitamine drin. Mit Zusatz von Leber wird der Vit. A-Gehalt des Futters zu hoch!
2
#16
16.7.12, 20:41
@Gift: Ich mache das schon seit Jahren, und meine älteste Katze ist mittlerweile fast 20 Jahre alt und ein recht rüstiger Greis. Soo schlecht kann's ja dann gar nicht sein, trotz Gemüse-Mix und Leber (oder Thunfisch). Und nochmal: mein Tierarzt hat das ausdrücklich abgesegnet.
Wem soll ich jetzt mehr glauben: Dir mit deinem sicherlich beeindruckenden Wissen über Katzen (das ist NICHT ironisch gemeint) oder unserem Tierarzt, der unsere Tiere schon seit 25 Jahren behandelt?
-1
#17 Muttilein11
17.7.12, 18:23
@Renatefrau: Aber bedenke, daß Katzen Fleischfresser sind...anders als ein Hund.


Was ist ein Hund denn dann?Kein Fleischfresser?
Ich halte das für ein Gerücht!
MEIN HUND FRISST FLEISCH!
Liegt es vielleicht dran, dass es ein Mischling ist.....grins....
2
#18
17.7.12, 23:07
@ mops Liege ich richtig, Deine Miezen sind Freigänger, weil Du schreibst sie laufen mit Dir? Freigänger bekommen immer die ein oder andere Maus ab, gesünder gehts nicht ;) Außerdem ist es wie beim Menschen: Der eine isst Gemüse und stirbt mit 45, der andere raucht und wird 90.
Es kommt auch viel auf Gene und äußere Umstände an. Mein Wissen über Katzen beruht auf den neuesten Erkenntnissen aus Studien etc.
Bei Veterinären war früher die Ernährung kein Bestandteil des Studiums, noch dazu behandelt das Studium auch nicht nur die Katze und ihre Ernährungsphysiologie. Daher sind wenige Tierärzte wirklich Experten was das angeht.
Vor 15 Jahren war gutes Trofu noch das Beste, heute weiß man, dass alleinige Trockenfutterfütterung voll auf die Nieren geht (und die Industrie auch, denn seit etwa einem Jahr wird Mischfütterung propagiert). Die industrielle Ernährung von Katzen ist einfach noch gar nicht so alt und die reine Wohnungshalten von Katzen eben so wenig. Noch dazu wird die Herstellung des Futters immer weiter optimiert, leider in die Richtung "wie kann man immer billiger produzieren und die Katzen bleiben doch am Leben" ums mal krass auszudrücken.
Unsere Tierärztin füttert z.B. selbst rohes Fleisch mit Zusätzen, hat aber auch nach uns damit angefangen. Sicher kommt es immer auf eigene Erfahrungen und Interessen an.
Deine Fütterung hat sich für Deine Katzen als richtig erwiesen, ich wollte einfach zu bedenken geben, wie der Katzenkörper Dinge verwertet und dass Deine Empfehlungen für andere Katzen vielleicht falsch oder gar schädlich sein können.
Weil jmd. der es liest zuviel Gemüse oder Leber gibt usw...
:)
#20 kirschtomate
18.4.13, 13:19
Ich kann dir nur zustimmen, unser Schäferhund hat seit seiner Kastration. Da er aber vorher eher zu mager war, hat das Extragewicht nicht geschadet :oP Wir müssen nun nur aufpassen, dass es nicht zu viel wird! Dein Tipp ist auf jeden Fall klasse :o)
#21
31.1.15, 11:30
also ich hatte mehrere kastrierte hunde und keiner hatte übergewicht,füttert doch einfach nicht so viel.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen